8./9.5.10 - 26. Internationaler Schluchseelauf

3500 Teilnehmer

Die Halbmarathonsieger von Freiburg Matthias Körner & Anja Schnabel gewinnen

von Winfried Stinn

Den 26.Internationlen Schluchseelauf gewannen Matthias Körner (SC DHFK Leipzig) und Anja Schnabel (LAZ Salamander Kornwestheim). Damit setzten sich die beiden Halbmarathonsieger des diesjährigen Freiburg Marathon auch am größten Schwarzwaldsee als Sieger durch.

 

Vom Start an der Schwarzwaldhalle führte die 18,5 km lange Strecke auf einer Höhe zwischen 900 und 1000 Meter, rund um den Schluchsee. Nach der ersten Verpflegungsstelle bei Kilometer 3,9 begann der gleichmäßige Anstieg zur Kohlhütte, die nach 6,5 km passiert wird. Von dort ging es wieder stetig bergab, bis bei Kilometer 9,1 bei der Verpflegungsstelle Unterkrummenhof bereits die Hälfte der Strecke zurückgelegt war.

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info Int. Wolfgangseelauf HIER

Von nun an geht es am Seeufer entlang zur nächsten Verpflegung in Aha. Im Herbst 2009 wurde begonnen den Wanderweg im Bereich Aha direkt an den See zu verlegen. Die Strecke war so für die Läufer diesmal noch attraktiver. Die letzten 6,5 km verlaufen dann auf einem herrlichen Seeuferweg direkt am See entlang zurück zum Ziel bei der Schluchseehalle. Zum Schluss nochmals eine kleine Steigung, die aber dank der Anfeuerung der vielen Zuschauer und dem Ziel vor Augen kein Problem mehr war.

Seit einigen Jahren hat man den Start entzerrt. Um 10.10. Uhr fiel der Startschuss für die Läufer/innen, die unter 1:40 Uhr laufen konnten oder wollten. Eine halbe Stunde später ertönte der Startschuss für die Läufer/innen die eine Zeit über 1:40 Stunde anpeilten. Rund 3500 Läuferinnen und Läufer (einen Tag zuvor gingen bereits 800 Walker und Nordic Walker an den Start), stellten sich bei recht guten Laufbedingungen, trocken und nicht zu warm, dem Starter. Als Favoriten galten bei den Männern der zweifache Schluchseelaufsieger Ulrich Benz (LG Brandenkopf) und der zweifache deutsche Marathonmeister Matthias Körner. Doch an die Spitze lief zunächst der Schweizer Patrick Wieser (Run Fit Thurgau).

Schluchsee, der namensgebende See

Der erfolgreiche Schweizer Waffen- und Langstreckenläufer (u.a. Sieger des Engadiner Sommerlaufes 2008 und dritter des Jungfrau Marathons 2007) hatte sich schnell einen Vorsprung von rund 150 Metern auf eine mehrköpfige Verfolgergruppe, zu der u.a. die beiden Favoriten Benz und Körner gehörten, herausgelaufen. Nach dreieinhalb Kilometern löste sich Körner aus der Verfolgergruppe und übernahm alleine die Aufholjagd auf den Schweizer. Doch erst bei Kilometer 15 konnte Körner Wieser einholen und dann auch recht bald an ihm vorbeilaufen.

 

Der Schweizer Langstreckenläufer blieb nicht mehr dran und konnte auch nicht mehr kontern. Recht schnell stand der Sieg von Körner fest. Nach 1:03:09 Stunden passierte er bei seinem Schluchseelauf-Debüt als neuer Sieger die Ziellinie.

Banner anklicken - informieren
LR-Info innogy Marathon in Essen Rund um den Baldeneysee HIER

Damit feierte Körner, nach seinem Sieg beim Halbmarathonlauf in Freiburg, den zweiten großen Erfolg in Südbaden. "Ich bin froh, dass der Schluchseelauf erstmals in meinen Terminplan passte", sagte der zweifache Familienvater, der seit 2007 in Grenzach-Wyhlen nahe der Schweizer Grenze lebt und in Basel als Chemiker arbeitet. "Ich mag solche Landschaftsläufe. Vom Profil her ist der Lauf zwar nicht sonderlich anstrengend. Aber dennoch, vor allem für mich als Flachländer, auch wenn man die Höhenlage zwischen 900 und 1000 Meter berücksichtigt, doch etwas anspruchsvoll. Man muss sich das Rennen gut einteilen, weil die Strecke doch ein bisschen profiliert ist. Mit meiner Leistung bin ich zufrieden, das hatte ich mir so ausgerechnet", führte Körner weiter aus.

Aussicht auf die Strecke vom Tret- oder Schlauchboot aus

Hinter Körner verteidigte Patrick Wieser seinen zweiten Platz. Er lief 1:03:53 Stunden. Mitfavorit Ulrich Benz (der Sieger von 2007 und 2008, sowie zweiter von 2009), lief 1:04:43 Stunden und musste sich diesmal mit Platz drei begnügen. Dennoch ein großer Erfolg für den Ohlsbacher Läufer im Trikot der LG Brandenkopf. Immerhin gelang ihm bei seinem vierten Start zum vierten Mal der Sprung aufs Siegertreppchen. "Ich muss anerkennen, dass Matthias Körner und Patrick Wieser heute einfach eine Klasse besser waren als ich. Nach den vielen Wettkämpfen, u.a. habe ich innerhalb kurzer Zeit drei Halbmarathons bestritten, fehlte mir die Kraft um ganz vorne mit zu laufen. So muss ich letztendlich mit Platz drei zufrieden sein".

Der Finne Pekka Roppo (TV Griessen / 1:04:57), Andreas Gerrits (LG ovag Friedberg-Fauerbach / 1:05:43) und Omar Tareq, der schnellste Junior (TuS Lörrach-Stetten / 1:06:14), belegten die Plätze vier, fünf und sechs.

Zum 26. Mal, und damit bei allen Schluchseeläufen dabei, war Charly Doll (SV Kirchzarten). Achtmal gewann er den Schluchseelauf. Diesmal landete er auf Platz elf und gewann die Klasse M55 damit überlegen. "Der Schluchseelauf ist ja fast vor meiner Haustür. Da ist jede Teilnahme für mich ein Muss."

Mit der Dreiseenbahn zum Schluchseelauf Charly Doll, Sieger der M55, bei allen 26 Schluchseeläufen dabei

Die Mannschaftswertung bei den Männern gewann der ausrichtende Verein LG Hohenfels mit Hardy Flum, Ralph Eckert und Jürgen Hilpert vor dem SV Kirchzarten (Charly Doll, Thomas Hauser, Gerhard Wiestler) und dem LT Furtwangen (Alois Dotter, Werner Fleig, Andreas Bischoff).

Bei den Frauen nahm Anja Schnabel die Favoritenrolle ein. Sie feiere in 1:11:36 Stunden einen Start-Ziel-Sieg. Auf Platz zwei kam in 1:15:04 Stunden die Vorjahressiegerin Britta Müller(VFL Freudenstadt). "Mir war von Anfang an klar, dass ich gegen Anja Schnabel keine Chance habe meinen Vorjahressieg zu verteidigen. Deshalb bin ich mit der Platzierung zufrieden und sehe mich nicht als die Verliererin des ersten Platzes. Zudem habe ich mich zum Vorjahr um eineinhalb Minuten gesteigert."

Marcela Loza Hilares (Iron Trizone) und Lea Bäuscher (LG Eintracht Frankfurt) belegten die Plätze drei (1:15:56) und vier (1:16:49). Manuela Molz (TSG Heilbronn) wurde Fünfte in 1:17:22. Schon als Sechste kam mit Lea Düppe (LC Rothaus) die beste Juniorin (1:18:59) ins Ziel. Die erfolgreiche Nachwuchsläuferin, die in den vergangenen zwei Jahren in der Freiburger Region durch mehrere Siege und vordere Platzierungen bei Volksläufen aufgefallen ist, belegte erst kürzlich bei den deutschen Jugendmeisterschaften über 5000 Meter einen sehr guten sechsten Platz.

Wie bei den Männern waren bei der Teamwertung der Frauen die LG Hohenfels (Brigitte Matt, Heidi Sengül, Elke Rautenberg), der SV Kirchzarten (Sonja Lutz, Petra Bathe-Robben, Hilde Baumann) und das Lauf-Team Furtwangen (Laura Rombach, Martina Fleig, Kerstin Mauch) vorne.

Der Heidelberg Halbmarathonsieger Ulrich Benz wird 3. Siegerin Anja Schnabel 2. Frau und 1. W45 Britta Müller

Mehr als 200 Schülerinnen und Schüler beteiligten sich am Sparkassen-Junior-Cup über 2,1 km. Es gewann Dennis Meßmer (SV Hilzingen) in 7:25 Minuten vor Christian Winker (TV Spaichingen / 7:34) und Jonas Mutter (LG Hohenfels / 7:39). Bei den Schülerinnen siegte Carina Rudolf (TSF Tuttlingen) in 8:29 Minuten vor Carolina Mihailowitsch (LG Hohenfels / 8:41) und Tanja Schmid (Silberbergschule Todtnau / 8:56).

Der Pearl Izumi College-Cup ist mittlerweile zum festen Bestandteil des Schluchseelaufes geworden. Zum sechsten Mal trafen sich Schüler aus ganz Baden-Württemberg um beim Schluchseelauf mitzulaufen. Sowohl bei den Schülern als auch bei den Schülerinnen gewann das Droste Running Team aus Freiburg. Bei den Schülern siegten die Freiburger mit Jose Giese, Jeremias Moser-Fendel und Simon Trust in der Gesamtzeit von 3:51:19 Stunden vor dem Marie-Curie-Gymnasium (Veit Höhnle, Stephan Ruth,Thomas Schnur) und dem Gymnasium Schönau (Rico Wehrle, Aron Philipp, Maximilian Wetzel). Zur siegreichen Schülerinnen Mannschaft des Freiburger Droste Gymnasiums gehörten Carla Holland, Nele Stackelberg und Marlene Frank. Auf Platz zwei kam das Hochrhein Gymnasium Waldshut (Nadja Krumm, Julia Therkom, Anne Sophie Tröndle) vor dem Marie-Curie-Gymnasium (Steffi Sebastian, Elena Kummer, Laura Braun).

Siegehrung Frauen von links: Anja Schnabel (1.), Britta Müller (2.) Marcela Loza Hileres (3.) Siegerehrung Männer von links: Ulrich Benz (3), Matthias Körner (1.), Patrick Wieser (2.)

Das zweitägige Lauf-und Walking Event begann schon am Samstag mit dem Nordic-Walking-Wettbewerb. 815 Walker und Nordic Walker nahmen die Strecke rund um den Schluchsee in Angriff.

Zum ersten Mal findet eine Kombination der Veranstaltungen Nordic Walking am Schluchsee und des Nordic Walking Gipfels Breitnau (13.Juni) unter dem Namen "ONE WAY NW Hochschwarzwald-Cup", statt. Nordic Walker die an beiden Veranstaltungen teilnehmen, erhalten an der Veranstaltung in Breitnau einen hochwertigen Preis der Firma ONE WAY.

Ein positives Fazit zog OK-Chef Hartwig Potthin vom Veranstalter LG Hohenfels.
"Wir sind als Veranstalter mit dem Ablauf sehr zufrieden. Trotz des schlechten Wetters im Vorfeld konnten wir uns über 5000 Meldungen freuen. An den beiden Veranstaltungstagen hatten wir mit dem Wetter noch Glück. Es war trocken und nicht zu warm. Der Regen setzte erst nach der Veranstaltung ein. Der neue Streckenabschnitt im Bereich Hotel Auerhahn war gut zu laufen, obwohl dieser erst drei Tage vorher fertig wurde. Die Strecke ist dadurch noch schöner."

Bericht von Winfried Stinn
Fotos Alfred Siegesmund & Winfried Stinn

Infos unter www.schluchseelauf.com

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung