11.11.23 - 47. Limes-Winterlaufserie Pohlheim - 1. Lauf 10 km

Herbstlicher Auftakt in Watzenborn-Steinberg

von Helmut Serowy 
 

"240 Läuferinnen und Läufer, starke Zeiten, glückliche Finisher - und das bei schönstem Sonnenschein. Mit einem vielversprechenden Auftakt ist die Pohlheimer Winterlauf-Serie in ihre 47. Auflage gestartet", freuten sich die Organisatoren der Veranstalter-Gemeinschaft TV Watzenborn-Steinberg, TV Grüningen und TV Holzheim.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zur Winterlaufserie des ASV Duisburg HIER

Nebenbei feierten sie noch ein kleines Jubiläum: vor zehn Jahren haben die Pohlheimer Vereine die traditionelle Limes-Winterlaufserie Pohlheim - die vom TV Watzenborn-Steinberg und der LGV Marathon Gießen gegründet und über Jahrzehnte organisiert wurde - erstmals in dieser Dreier-Konstellation weitergeführt.

Herbstlicher Auftakt bem 1. Lauf der 47. Limes-Winterlaufserie
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nach der erfolgreichen Corona-Rückkehr in der letzten Saison herrschte auch bei der 47. Winterlauf-Serie in und um die Adolf-Reichwein-Sporthalle in Watzenborn-Steinberg rege Betriebsamkeit. Zahlreiche Helfer sorgten für eine reibungslose und zügige Durchführung. Das Moderatoren-Duo Markus Bourcarde und Sven Schnitker von den "Running-Voices" motivierte erneut Starter und Fans im Start-Ziel-Bereich.

 

Erfreulicherweise hielt sich die vorbeiziehende Regenfront dezent zurück, so dass das Auftakt-Rennen der Limes-Winterlaufserie über 10 Kilometer bei herrlicher Herbst-Witterung und freundlichem Sonnenschein starten konnte. Ein kräftiger, kühler Wind bremste auf der hügeligen Strecke durch das freie Feld um Watzenborn-Steinberg die engagierten Starter allerdings etwas ein. Wobei es viele nach ihren Starts bei Herbstmarathons oder einer langen Saison ohnehin etwas lockerer angehen ließen.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Paderborner Osterlauf HIER

Bevor die Serie im Januar und Februar mit den Wettbewerben über 15 Kilometer und Halbmarathon fortgesetzt wird, galt es allerdings, über 10 Kilometer schon mal Pflöcke zu setzen. Gleiches betraf die Läufer und Walker über 5 Kilometer, deren Strecke bei allen drei Veranstaltungen angeboten wird.

Vorstart-Fieber mit Moderator Markus Bourcarde in den Startlöchern Start zum 10-km-Lauf in Pohlheim

Mit Tobias Schuster von der LG Langgöns-Oberkleen und Jessica Lewerenz vom Team Naunheim erweiterte sich die Siegerliste über 10 Kilometer. Dagegen dominierte über 5 Kilometer der letztjährige Serien-Sieger Janek Waldschmidt vom MTV Gießen.

 

Mit der Jugendlichen Ronja Schütt vom SF Blau-Gelb Marburg tauchte aber auch hier vorne ein neues Gesicht auf. Wie vor Jahresfrist siegten Christian Young vom Treiser LWT und Evi Mombour-Neunzerling vom LC Diabü Eschenburg bei den Walkern.

Offen bleibt nach dem ersten Rennen der dreiteiligen Serie die Frage, welche Truppe den Willi-Daschke-Wanderpokal für den teilnehmerstärksten Verein der Laufserie erhalten wird. Der goldene Laufschuh erinnert an den langjährigen Vorsitzenden des TV 07 Watzenborn-Steinberg, der auch zu den Mitbegründern der Limes-Winterlaufserie gehörte. Das jahrelang dominierende Team Naunheim hat sich diesmal ernsthafter Konkurrenz zu erwehren.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Rhein-Ruhr-Marathon HIER

10 Kilometer

Pünktlich um 14 Uhr startete der Pohlheimer Bürgermeister Andreas Ruck vor der Adolf-Reichwein-Sporthalle den Pulk der 10-km-Läufer zu ihrer anspruchsvollen Tour durch die Felder rund um Watzenborn-Steinberg.

Schnell hatte sich hier ein Quintett mit Johannes Kohlhepp (VfL Marburg), Mathias Schneider (TeaM TriranhaS), Markus Schraub (TSV Krofdorf-Gleiberg), Tobias Schuster (LG Langöns-Oberkleen) und Lars Siegmund (ASC Darmstadt) an die Spitze gesetzt und die Regie übernommen.

Schnell hat sich ein Quintett abgesetzt, v.li Lars Siegmund, Tobias Schuster, Markus Schraub Tobias Schuster strebt dem 10-km-Sieg entgegen Als Zweiter gewinnt Lars Siegmund die M45

Tobias Schuster, der nach längerer Verletzungspause allmählich wieder in Schwung kommt, setzte auf dem hügeligen Kurs seinen Aufwärtstrend fort und konnte sich im Ziel vom Moderatoren-Duo Bourcarde/Schnitker nach 35:09 min als Gesamtsieger feiern lassen. Ausgezeichnet hielt sich auch wieder der hessische Halbmarathon-Meister der M45 - Lars Siegmund - der den zweiten Rang in 35:33 min erkämpfte. Bronze errang dichtauf Mathias Schneider mit 33:45 min. Johannes Kohlhepp gewann die M35 in 36:01 min.

Nach seinem Berlin-Marathon in 2:40:17 Stunden und dem Gewinn des Hessenmeister-Titels in der M50 kurz darauf beim Frankfurt-Marathon mit neuer Bestzeit von 2:37:25 Stunden überzeugte auf dem fünften Platz einmal mehr Markus Schraub mit 36:41 min. Aus dem Verfolger-Duo löste sich Nico Debus vom Team Naunheim, der als Sechster mit 36:48 min zum dritten Rang in der Männer-Hauptklasse stürmte. Begleiter Philip Scharck vom Lauf-Treff Biebertal folgte nach 37:11 min und siegte in der M30 vor Benjamin Löw von den Griedelbacher Läufern (37:41 min), der im letzten Winter in der Serie als Gesamt-Dritter und Sieger der M30 überraschte.

Mathias Schneider erkämpft sich Bronze Die M30 gewinnt Philip Scharck (267) vor Benjamin Löw (Mitte). Nico Debus (li) erreicht als Sechster in der Hauptklasse den dritten Rang Der Vierte, Johannes Kohlhepp, liegt in der M35 in Front Stark präsentiert sich in der M50 wieder Markus Schraub

Eng wurde die Entscheidung in der M40-Wertung. Mit 39:11 min hatte Dirk Venter (Power & Pace) die Nase vor dem letztjährigen Seriensieger Florian König vom Lauf-Treff Roßbachtal (39:17 min). Auch in der M45 erreichte der letzte Serien-Sieger Jürgen Weber (Linsengericht, 40:40 min) hinter Lars Siegmund den zweiten Rang. Die M55 führte Michael Bareth vom TSV Krofdorf-Gleiberg (43:55 min) an. Der vor Corona höchst erfolgreiche Stefan Kopp vom TSV Krofdorf-Gleiberg feierte in der M60 den Klassensieg mit 43:19 min vor dem Serien-Verteidiger Klaus Werner vom SV Dodenhausen (43:53 min).

Harald Schick vom Lauf-Treff Biebertal zog auch in Pohlheim seine Siegesserie weiter durch und lief in der M65 mit 46:06 min zum nächsten Erfolg vor dem Vorjahres-Schnellsten Norbert Madry vom SF Blau-Gelb Marburg (49:47 min). Die M70 hatte Günter Lowak von der LGV Marathon Gießen in 51:01 min unter Kontrolle. M85-Läufer Bodo Heil vom Lauf-Treff Butzbach durchlief die 10-km-Distanz in 1:14:42 Stunden und wurde als Sieger der M80 gelistet.

Stefan Kopp (210) führt die M60 an, begleitet Jugendsiegerin Pia Hackstein und dem 3. der M50 Jens Möbus (239) In der M65 fährt Harald Schick (270) einen weiteren Sieg ein Gut geschützt ist M85-Starter Bodo Heil unterwegs

Die Frauen-Konkurrenz führte lange Louise Wölk vom LAC Kronshagen an, dicht gefolgt von der Triathletin Jessica Lewerenz vom Team Naunheim. Auf der zweiten Streckenhälfte übernahm die nach ihrer Baby-Pause wieder aufstrebende Jessica Lewerenz das Kommando und siegte schließlich noch sicher in 40:55 min. Zugleich lag sie in der W30 in Front. Als Zweite dominierte Louise Wölk mit für die schwierige Strecke ebenfalls ausgezeichneten 41:47 min die Frauen-Hauptklasse.

Die Frauen-Konkurrenz über 10 km hat Jessica Lewerenz im Griff - li: Sebastian Mauthe Mit dem zweiten Rang sichert sich Louise Wölk den Hauptklassen-Erfolg Neben Bronze feiert Jana Schütt den W40-Sieg Laurine Freitag eilt dem vierten Rang im Gesamteinlauf entgegen

Den Gewinn der Bronzemedaille feierte die W40-Läuferin Jana Schütt vom SF Blau-Gelb Marburg. Die Gesamt-Zweite der Serien-Wertung 2022/23 - die in dieser Saison unter anderem Hessen-Titel in der W40 über 10.000 m und im Marathon zu Buche stehen hat - glänzte mit 42:37 min. Die Verfolgerinnen Laurine Freitag von der LGV Marathon Gießen (43:38 min) und Mareike Schläger vom VfL Marburg (44:10 min) erreichten in der Hauptklasse die Plätze zwei und drei. Sechste und schnellste Jugendliche wurde Pia Hackstein von der LGV Marathon Gießen (45:24 min). Kristina Haus vom RVW Rockenberg (48:21 min) ließ es nach ihrer Baby-Pause locker angehen und lag dennoch in der W35 vorne. Hinter Jana Schütt erreichte Jasmin König vom Lauf-Treff Roßbachtal (46:18 min) in der W40 Silber. Eva Brandl von der TSG Leihgestern (48:53 min) und Ruth Graulich von der LGV Marathon Gießen (48:33 min) freuten sich über ihre Erfolge in der W45 und der W50. Zwischen beide schob sich mit Christine Benner vom SV Mardorf (48:51 min) noch die stärkste W55-Läuferin.

Ruth Graulich gewinnt die W50 Abgesichert von Thomas Henopp (li) und Matthias Schulz (re) läuft Christine Benner zu Gold in der W55 Einen weiteren W70-Sieg verbucht Marianne Domes Birgit Zöllner bejubelt den W65-Erfolg

Einen weiteren W60-Erfolg schaffte Bärbel Camara vom TSV Cappel in 54:16 min. Birgit Zöllner vom Lauf-Treff Roßbachtal (61:35 min) gewann die W65. Weiter in der Erfolgsspur bleibt die vielseitige Marianne Domes vom SV Dodenhausen. Die aktuelle Hessenmeisterin der W70 im Berglauf und beim Halbmarathon lief in Pohlheim nach beachtlichen 56:05 min über die Ziellinie.

5 Kilometer

Janek Waldschmidt vom MTV Gießen - Serien-Sieger über 5 Kilometer bei der letzten Pohlheimer Winterlaufserie - hatte zum Auftakt auf der ebenfalls hügeligen Strecke seine Mitstreiter sicher unter Kontrolle. Seinen Vorsprung zur Streckenhälfte baute er mit 17:50 min weiter aus. Der vereinslose Jan-Niklas Diehl sicherte sich den zweiten Rang in 18:35 min. Erfreut zeigte sich als Dritter der hessische Seniorenmeister der M60 über 5000 m, Michael Regina vom TV Waldstraße Wiesbaden, der mit den erzielten 19:20 min seine Vorjahreszeit bestätigte. Seinem Begleiter Francisco Diaz-Barrancas (19:37 min) enteilte er damit im Finish.

Der 5-km-Seriensieger 2022/23 - Janek Waldschmidt - legt mit einem überlegenen Sieg bei der 47. Auflage der Winterlauf-Serie über 5 km nach Jan-Niklas Diehl sichert sich unbedrängt den zweiten Rang Das Duell um den dritten Rang entscheidet der M60-Starter Michael Regina (721) vor Francisco Diaz-Barrancas (704) für sich

Gemeinsame Sache machten in der Frauen-Konkurrenz lange die U16-Starterin Ronja Schütt vom SF Blau-Gelb Marburg und die U20-Läuferin Carla Bieker vom TSV Kirchhain. Ronja Schütt hatte schließlich auf der endlos langen Geraden durch das Tal zurück zum Start-Ziel-Bereich die größeren Reserven und siegte in ausgezeichneten 20:28 min vor Carla Bieker, die nach 20:51 min als Zweite folgte. Bronze sicherte sich Tabea Lorch (laufganzheitlich Marburg) mit 22:33 min vor der schnellsten W30-Läuferin Pia Clara Steiner (23:06 min).

Die U16-Schülerin Ronja Schütt gewinnt das 5-km-Rennen der Frauen Stärkste A-Jugendliche ist auf dem zweiten Rang Carla Bieker Bronze erkämpft sich Tabea Lorch
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bei den Walkern setzten über 5 Kilometer die Serien-Sieger 2022/23 - Christian Young vom Treiser LWT und Evi Mombour-Neunzerling vom LC Diabü Eschenburg - ihre Erfolge fort. Christian Young gewann bei den Männern mit zügigen 32:07 min knapp vor Jürgen Viehl vom Dexion Walkingtreff Laubach (32:16 min) und Michael Welsch von den Griedelbacher Läufern (34:49 min). Evi Mombour-Neunzerling lag mit 37:01 min letztlich fünf Minuten vor Heidi Kremzow vom Treiser LWT (42:02 min) und der unermüdlichen 85-jährigen Leni Elbing von der LGV Marathon Gießen (43:24 min).

Bericht und Fotos von Helmut Serowy

Ergebnisse my.raceresult.com & Infos www.turnverein07.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung