12.11.22 - 46. Limes-Winterlaufserie Pohlheim - 1. Lauf 10 km

Rundum erfolgreiche Rückkehr nach Corona-Pause

von Helmut Serowy 

Nach einer Corona-Pause startete die Veranstaltergemeinschaft TV Watzenborn-Steinberg, TV Grüningen und TV Holzheim mit der nun 46. Limes-Winterlaufserie in Pohlheim wieder durch. Nach dem erfolgreichen Einstand mit dem 10-km-Lauf wird die Serie im Januar und Februar mit den Wettbewerben über 15 Kilometer und Halbmarathon weitergeführt. Bei allen Veranstaltungen haben Läufer und Walker zudem Gelegenheit, über 5 Kilometer zu starten.

 

Am Rande der fruchtbaren Wetterau führen die hügeligen Strecken durch die Feldgemarkung und ein langgezogenes Wiesental zwischen Watzenborn-Steinberg und Grüningen. An den Obergermanische Grenzwall "Limes" - der in die Laufbezeichnung eingeflossen ist - wird durch einen rekonstruierten Wachturm in der Nähe von Grüningen erinnert.

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zur Winterlaufserie des ASV Duisburg HIER

Start zum 10-km-Auftakt-Rennen der 46. Limes-Winterlaufserie Pohlheim
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

 

"Mehr als 260 Läuferinnen und Läufer, super Stimmung, mega Moderation, tolle Fotografen und Sponsoren - sogar das Wetter hat mitgespielt. Der Auftakt der 46. Limes-Winterlaufserie macht Lust auf die Fortsetzung im neuen Jahr. Neben der Tageswertung legten die Aktiven auch den ersten Stein für die Serienwertung, bei der im Februar dann die Zeiten aller drei Läufe addiert werden. Zusätzlich konnten die Finisher Punkte sammeln für den Mittelhessen-Cup 2022", zogen die Organisatoren ein erfreuliches Fazit.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum ADAC Hannover Marathon HIER

Zahlreiche Helfer sorgten wieder für einen reibungslosen und zügigen Ablauf der Veranstaltung. Mit einer neuen Zeitmess-Anlage und dem durchgehend für Stimmung sorgenden Moderatoren-Duo Markus Bourcarde und Sven Schnitker von den "Runningvoices" wurde die Veranstaltung zusätzlich aufgefrischt. Das rege Treiben und die Verpflegung in der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule in Watzenborn-Steinberg knüpften nahtlos an Vor-Corona-Zeiten an.

Das Moderatoren-Duo Sven Schnitker (li) und Markus Bourcarde (re) sorgten bereits vor dem 10-km-Start in Pohlheim für Stimmung Mit starker Besetzung beim Auftakt der Limes-Winterlaufserie Pohlheim strebt das Team Naunheim die Verteidigung des Willi-Daschke-Wanderpokals für den teilnehmerstärksten Verein der Laufserie an

 

Ruhiges Herbstwetter sorgte zum Auftakt der Laufserie für optimale Laufbedingungen - auch wenn es viele Starter zum Saison-Ende und nach ihren Herbstmarathons noch locker angehen ließen oder lediglich den Grundstein für die Serien-Wertung legen wollten. Für etliche galt es aber auch, beim vorletzten Rennen der Laufserie um den Mittelhessen-Cup noch wichtige Punkte zu sammeln.

Mit Heiko Baier (LG Braunschweig) und der vereinslosen Julia Morlok über 10 Kilometern sowie Simon Mussie und Anne Claas (beide Team Naunheim) über 5 Kilometer trugen sich auf allen vier Laufstrecken neue Sportler/innen in die Siegerlisten ein.

Banner anklicken - informieren
LR-Info Rhein-Ruhr-Marathon Duisburg HIER

Engagiert zeigte sich das Team Naunheim, dass mit einer großen Truppe von 31 Aktiven angereist war und bestrebt ist, den Willi-Daschke-Wanderpokal für den teilnehmerstärksten Verein der Laufserie erneut zu verteidigen.

10 Kilometer

Nach dem Start vor der Sporthalle der Adolf-Reichwein-Schule in Watzenborn-Steinberg hatte sich schnell mit Heiko Baier von der LG Braunschweig und Alexander Claas vom Team Naunheim ein Duo an die Spitze der Läuferkarawane gesetzt. Auf der hügeligen Strecke löste sich der favorisierte Heiko Baier aber bald von seinem Begleiter und strebte mit 35:01 min einem sicheren Sieg entgegen. Erfolgreich war er zugleich in der M35. Alexander Claas bildete dahinter mit Mathias Schneider (TeaM TriranhaS) ein neues Duo, das sich auf der unendlich langen Zielgeraden mit der finalen Steigung zum Ziel nichts schenkte. Hauptklassen-Sieger Mathias Schneider setzte sich schließlich nach 35:30 min mit zwei Sekunden gegen den schnellsten M30-Läufer Alexander Claas (35:32 min) knapp durch.

Nach zwei Kilometern hat sich das Läuferfeld bereits in Gruppen zersplittert Der zweite von mehreren Hügeln wird in Angriff genommen

Anschluss behielt als Vierter Erik Büchele vom TSV Krofdorf-Gleiberg mit 35:56 min. Eng wurde es bei der Entscheidung dahinter. M35-Starter Timo Biedenkapp (Schunk läuft, 36:42 min) behielt hier gegen den Zweiten der M30 - Matthias Berg (SC Steinatal, 36:46 min) - die Oberhand. Matthias Berg hatte 2019 den letzten 10-km-Lauf in Pohlheim mit 34:23 min gewonnen. Dahinter hielt der stärkste M50-Starter Daniel Hoffmann von der LGV Marathon Gießen mit 37:19 min die M30-Läufer Benjamin Löw (Griedelbacher Läufer, 37:33 min), Philip Scharck (Lauf-Treff Biebertal, 37:54 min) und Sebastian Mauthe (LGV Marathon Gießen, 38:01 min) in Schach.

Heiko Baier läuft in Pohlheim einem sicheren 10-km-Sieg entgegen Das Duell um den zweiten Rang kann Mathias Schneider (275) knapp gegen M30-Sieger Alexander Claas für sich entscheiden Weit vorne mischt einmal mehr der M50-Schnellste Daniel Hoffmann mit Hakim Ouhioune lässt in der M55 nichts anbrennen

Die M40 gewann Jürgen Werner in 39:22 min, die M45 Matthias Däfler (Y-Runners) in 42:24 min. Vor seinem Wechsel in die M60 und dem anstehenden Start bei den hessischen Straßenlauf-Meisterschaften über 10 Kilometer nutzte der mehrfache deutsche Seniorenmeister Hakim Ouahioune vom TSV Krofdorf-Gleiberg den Wettbewerb in Pohlheim zur Standortbestimmung. Mit den erzielten 39:12 min zeigte er sich in der M55 gerüstet. Die M60 kontrollierte Mehmet Tanriverdi (MTV Gießen) mit 45:16 min. Ultra-Langstreckler Norbert Madry gewann mit 48:29 min die M65 und Werner Zittlau (TSV Cappel) setzte sich mit 50:24 min in der M70 durch. Für M75-Sieger Otto Jatsch vom Team Naunheim (52:43 min) galt es nach längerer Trainingspause, gut ins Ziel zu kommen, um für die Laufserie um den Mittelhessen-Cup zu punkten.

Mehmet Tanriverdi hat die Konkurrenz der M60 im Griff - Begleiterin Laura Bareth erreicht als Hauptklassen-Vierte der Frauen das Ziel Ultra-Langstreckler Norbert Madry freut sich über seinen Erfolg in der M65 Zufrieden strebt Werner Zittlau zur Goldmedaille in der M70 Otto Jatsch sammelt als schnellster M75-Läufer wichtige Punkte für den Mittelhessen-Cup

Mit einem couragierten Rennen beeindruckte in der Frauen-Konkurrenz die vereinslose Julia Morlok. Die schwere Strecke durcheilte sie in hervorragenden 37:23 min. Sehr gut hielt sich dahinter nach ihrer Bestzeit beim Frankfurt-Marathon (3:14:58 Stunden) die W40-Siegerin Jana Schütt von SF Blau-Gelb Marburg mit 40:31 min. Unbedrängt überlief Amelie Bernshausen vom MTV Gießen nach 41:55 min als Dritte der W30 die Ziellinie.

Gold in der W35 sicherte sich als Vierte Veronika Wesp vom TSV Krofdorf-Gleiberg in 43:19 min vor den Hauptklasse-Läuferinnen Orianne Perdrix (43:56 min) und Lisa Kopp vom TSV Krofdorf-Gleiberg (44:03 min). Nach Starts beim Berlin- und Frankfurt-Marathon führte Jasmin König vom Lauf-Treff Roßbachtal als Siebte in 45:08 min die W40 an.

Souverän holt sich Julia Morlok den Frauensieg über 10 km Silber und den W40-Sieg sichert sich Jana Schütt W30-Siegerin Amelie Bernshausen erreicht als Gesamt-Dritte das Ziel vor der Adolf-Reichwein-Schule Platz vier im Frauen-Klassement und W35-Erfolg verbucht Veronika Wesp

Eine ausgezeichnete Leistung verbuchte einmal mehr in der W65 Monika Donges vom Team Naunheim. Beim Frankfurt-Marathon musste sie nach 30 Kilometern - auf einem Kurs Richtung 3:30 Stunden liegend - mit heftigen Krämpfen aussteigen. Über die 10 Kilometer meldete sie sich in Pohlheim wieder mit beachtlichen 45:41 min zurück. Weitere Erfolge feierten bei den Seniorinnen in der W50 Anke Konnertz (TSV Krofdorf-Gleiberg) mit 47:58 min, in der W55 Britta Wagner (TSV Klein-Linden) mit 48:48 min, in der W60 Bärbel Camara (TSV Cappel) mit 49:38 min und in der W45 Maike Hucht (TV Watzenborn-Steinberg) mit 54:16 min.

Immer fröhlich unterwegs - Monika Donges (re-144) glänzt in der W65 mit herausragenden 45:41 min In der W50 hat Anke Konnertz die Nase vorn - gefolgt von Marian Lukesch Britta Wagner (309) gewinnt die W55 In der W60 liegt Bärbel Camara klar vorne

5 Kilometer

Schnelle Zeiten erzielten bei der 46. Limes-Winterlaufserie Pohlheim zum Auftakt die 5-km-Läufer. Nichts anbrennen ließ Newcomber Simon Mussie. Nach zahlreichen 10-km-Erfolgen innerhalb seines ersten Läuferjahres jagte er mit 15:56 min vor seinen Verfolgern her. Hervorragend schlug sich aber auch der B-Jugendliche Samuel Möller von der TSG Limbach, der dichtauf in 16:12 min auf dem zweiten Rang folgte. Bronze sicherte sich Johannes Kohlhepp vom VfL Marburg mit 17:12 min. Hinter Janek Waldschmidt (ASC Dillenburg, 17:49 min) finishte der schnellste M55-Starter Michael Bock (USC Freiburg) in 18:40 min. Michael Regina vom TV Wetzlar (M60) war mit dem 5-km-Formtest vor den hessischen 10-km-Straßenlaufmeisterschaften mit 19:18 min hochzufrieden.

Über 5 km erkämpft sich Simon Mussie einen Start-Ziel-Sieg Stark präsentiert sich als Zweiter auch der B-Jugendliche Samuel Möller Die Frauen führt über 5 km Anne Claas an W50-Starterin Tanja Weber läuft auf den zweiten Rang
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die Frauen-Konkurrenz hatte Anne Claas vom Team Naunheim mit 21:48 min klar unter Kontrolle. Das Duell um den zweiten Rang entschied Tanja Weber (Triathlon Wetterau - W50) mit 23:16 min vor der U14-Schülerin Jemima Möller (TSG Limbach, 23:21 min) für sich.

Die Walker führte über 5 Kilometer bei den Männern Christian Young vom Treiser LWT in 31:30 min vor Jürgen Viehl (Dexion-Walkingtreff Laubach) in 32:20 min an. Schnellste Walkerin war Evi Mombour-Neunzerling vom LC Diabü Eschenburg in 36:45 min.

Bericht und Fotos von Helmut Serowy

Ergebnisse my.raceresult.com & Infos www.turnverein07.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung