12.11.22 - 30. DEULUX-Lauf in Langsur

Einfach grenzenloses Laufvergnügen!

von Holger Teusch 

Die luxemburger Meister Anny Wolter und Bob Bertemes haben den 10-km-Hauptlauf des 30. Deulux-Laufs gewonnen! Rund 1400 Läufer feierten mit der LG Langsur das Jubiläum des grenzüberschreitenden Laufs in der Mitte Europas. 43 Nationalitäten waren vertreten und bewiesen einmal mehr, dass Sport völkerverbindend sein kann.

Immer wieder ein beeindruckendes Bild, wenn sich mehr als 1000 Läufer in der Langsurer Dorfstraße auf die 10-km-Strecke durch Deutschland und Luxemburg machen Der neue Start-Ziel-Bereich für die Kinder- und Jugendläufe brachte gehörig Stimmung bei den Nachwuchsrennen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

 

Ein Jahr nachdem die luxemburgischen Meisterschaften im 10-km-Straßenlauf im Rahmen des Deulux-Laufs durchgeführt wurden, dominierten bei der 30. Auflage die Läufer aus dem Großherzogtum. Bob Bertemes führte bei seinem Start-Ziel-Sieg ein Trio von Celtic Diekirch an. Hinter dem 18-maligen Titelträger des Großherzogtums, der sich über seine Siegerzeit von 30:16 Minuten freute, belegte Deulux-Lauf-Rekordgewinner Yonas Kinde (Gewinner 2013, 2015/16 und 2018/19) in 30:36 Minuten den zweiten Platz.

Banner anklicken - informieren
LR-Info ING Night Marathon Luxembourg HIER

Das Männer-Podium komplettierte mit Gil Weicherding die luxemburgische Nachwuchshoffnung. Der 21-Jährige blieb in 30:58 Minuten erstmals unter 31 Minuten und war exakt 60 Sekunden schneller als vor einem Jahr. Bester Deutscher war Lucas Theis vom PST Trier als Sechster in 32:04 Minuten.

Zum Jubiläum gab es sogar zwei Clowns statt nur einem, die bei den Kinderläufen dem Nachwuchs die Laufstrecke zeigten Lebensader des Deulux-Laufs und Zeichen, dass der Grenzfluss Sauer Deutschland und Luxemburg verbindet: die 2018 neu errichtete Fußgängerbrücke zwischen Metzdorf (GER) und Moersdorf (LUX)

 

Anders als bei den Männern fiel bei den Frauen die Entscheidung praktisch erst auf der Ziellinie. Anny Wolter von C.A. Fola setzte sich knapp zwei Wochen nach dem Gewinn des luxemburgischen Marathon-Meistertitels in 36:35 Minuten gegen die Ungarin Móczó Zsanett (36:40 Minuten) durch. Die Bruttozeiten spiegeln die knappe Entscheidung besser wider: danach trennte die beiden Läuferinnen nur eine Sekunde.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Gutenberg Marathon Mainz HIER

Den dritten Platz belegte die Polin Monika Halasa in 36:45 Minuten. Schnellste Deutsche war W45-Halbmarathon-Meisterin Yvonne Engel vom LT Schweich als Fünftplatzierte in 37:35 Minuten.

Klarer Fall: Norbert Friedrich gab den Startschuss zum Jugendlauf. Den jungen Läufern wurde es sehr viel wärmer als dem Vorstand der Trierer Volksbank, die die Nachwuchsläufe unterstützt Theo Knopp vom PST Trier (5016) gewinnt den 2-km-Jugendlauf, der erstmals auch durch Deutschland und Luxemburg führte, vor Lokalmatador Tobias Müller (5007) von der LG Langsur

 

Nach einer virtuellen Auflage 2020, die nicht in die Zählung eingeht, und einem besonders im Vorfeld durch Corona-Auflagen beeinträchtigten Lauf 2021 (bei dem trotzdem rund 1200 Läufer ins Ziel kamen) war der 30. Deulux-Lauf die ersehnte Rückkehr zur Normalität. Trotzdem war vieles anders. Die richtige Mischung aus Altbewährten und Neuerungen finden war die Herausforderung, erklärt der Vorsitzende der ausrichtenden LG Langsur Mika Hurt.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Gornergrat Zermatt Marathon 2023 HIER

Denn Corona hat auch bei dem Laufsportverein westlich von Trier direkt an der luxemburgischen Grenze gelegen seine Spuren hinterlassen. Helfer, die nach zwei Jahren Pandemie nicht mehr zurück gefunden oder sich anders orientiert haben und neue Kräfte, denen der Ablauf aber noch nicht in Fleisch und Blut übergegangen ist. Dazu in Zeiten rückläufiger Teilnehmerzahlen die Ungewissheit, ob sich all der Aufwand lohnt.

Der vielfache luxemburgische Meister Bob Bertemes von Celtic Diekirch lief von der Spitze weg in 30:16 Minuten zum Sieg Trotz fünf Deulux-Lauf-Siegen war Yonas Kinde etwas orientierungslos, als es nach rund 5 km von Deutschland über den Grenzfluss Sauer nach Luxemburg ging

Die LG Langsur organisierte ihren Jubiläumslauf nicht ohne Risiko. Beispiel Anmeldung: Drei Tage vor dem Rennen war Schluss! Keine Nachmeldungen vor Ort mehr, wie sie die Läufer zuvor beim Deulux-Lauf trotz zwischenzeitlich auch einmal 2188 Finishern gewohnt waren. Dieses Vorgehen war 2021 aus dem Corona-Zwang entstanden. Es klappte aber so gut und war vor allem für die Helfer entspannter. Denn was nutzen 100 oder 200 Läufer mehr, wenn bei den Ehrenamtlichen der Freizeitstress zu groß wird?

Yvonne Engel vom LT Schweich konnte ihre gute Form seit der Halbmarathon-DM konservieren und war als Fünftplatzierte in 37:35 Minuten beste Deutsche Die am Ende drittplatzierte Monika Halasa aus Polen lief auf dem ersten Kilometer zusammen mit Martin Kasel aus Trier Bester Deutscher war als Sechster in 32:04 Minuten Lucas Theis vom PST Trier, der hier noch vor dem späteren Vierten Christophe Kass aus Luxemburg (31:46) liegt

Eine weitere Neuerung nach 30 Jahren: Keine Siegerehrung in der großen (Turn-)Halle statt dessen ein halb überdachte, halb unter freiem Himmel liegender Bereich zum Feiern. Zum einen war auch das den Erkenntnissen des Corona-Deulux-Laufs 2021 geschuldet, diente aber auch der Arbeitsentlastung. Denn in der großen Halle musste bisher immer ein Extraboden ausgerollt werden, um den eigentlichen Hallenboden zu schonen. Und das war Knochenarbeit!

Jenny Gloden, Tochter des luxemburgischen Marathon-Olympia-Teilnehmers von 1988 Justin Gloden, wurde diesmal Neunte und blieb in 39:33 Minuten unter 40 Minuten Der 17jährige Jory Teixeira aus Luxemburg lief als Gesamt-12. in 32:48 Minuten ins Ziel. Hier überquert er nach gut 5 km die Hängebrücke über die Sauer Der Deutsche M65-Meister und WM-Dritte im 100-km-Lauf Robert Gotto (HSC Gamlen) zeigte bei seinem Altersklassensieg in 41:37 Minuten, dass er auch auf kürzeren Distanzen noch flott ist

Dazu kamen Änderungen bei den Nachwuchsläufen, die erstmals in der Deulux-Lauf-Geschichte auch grenzüberschreitend durch Deutschland und Luxemburg führten. Na gut, der Bambinilauf startete auf der alten Langsurer Zollbrücke, also mitten auf der Grenze mit nur wenig Streckenanteil im Großherzogtum.

Musikgruppen und Bands am Streckenrand sorgen beim Deulux-Lauf auch auf flacher Strecke zwischen den Orten für Abwechslung und marschierten zum Abschluss selbst ins Ziel Der neue, großzügige Bereich für die Zielverpflegung vor der Halle wurde gut genutzt. Im Hintergrund ist der Duschtruck zu erkennen, der seit Jahren angemietet wird, um den Andrang zu bewältigen

Im Hauptlauf über 10 km änderte sich nichts! Zum Glück! Denn im Juli 2021 zitterte man bei der LG Langsur natürlich wegen der Flut, die auch Teile des Ortes verwüstete. Der bange Blick richtete sich aber auch nach Metzdorf. Die Hängebrücke verbindet seit 1986 den Langsurer Ortsteil mit Moersdorf auf Luxemburger Seite. Drei Jahre lange war die alte, 1986 freigegebene Brücke wegen Baufälligkeit gesperrt oder wurde neu aufgebaut. Die Alternativstrecke, die in dieser Zeit beim Deulux-Lauf gelaufen wurde, wurde von den Läufern nicht so angenommen, wie der Originalparcours. Nach der Flut war man bei der LG Langsur froh, dass die neue Brücke den Wassermassen standgehalten hatte.

Ein reines Celtic-Diekirch-Podium bei den Männern: Bob Bertemes siegte in 30:16 Minuten vor Rekordgewinner Yonas Kinde (30:36, links) und dem 21-jährigen Gil Weicherding (30:58) Die schnellsten drei Frauen: Siegerin Anny Wolter aus Luxemburg (36:35 Minuten), Móczó Zsanett aus Ungarn (36:40, links) und Monika Halasa aus Polen (36:45, rechts)

Denn die Fußgänger- und Radfahrerbrücke, die schon vor dem Schengen-Abkommen einen Grenzwechsel ohne Kontrollen ermöglichte, ist die Lebensader des Deulux-Laufs. Durch sie wurde es erst möglich je zwei fast exakt 5 km Streckenabschnitte durch Deutschland und Luxemburg zu führen. Es ist seit 1992 das, was den Deulux-Lauf ausmacht. Der Zehner ist nicht nur einer der größten (vielleicht der größte) in Rheinland-Pfalz, sondern auch in Luxemburg. Die LG Langsur ist nicht nur Mitglied im Leichtathletik-Verband Rheinland, sondern auch beim luxemburgischen Verband FLA. Deulux-Lauf-Schirmherren beziehungsweise -herrinnen sind immer jemand aus Deutschland und Luxemburg. Diesmal die Sportbund-Rheinland-Präsidentin Monika Sauer und FLA-Chefin Stéphanie Empain. RTL-Luxemburg berichtet regelmäßig vom Deulux-Lauf und die Läufer aus dem "Ländchen" sind nach den Deutschen die am zweitstärksten vertretene Nation. Dazu kamen in diesem Jahr mehr als 40 weitere Nationalitäten. Der Deulux-Lauf ist nicht nur länder- auch völkerverbindend.

(drei Bilder ;-)) - drei Läufer haben alle 30 Deulux-Läufe mitgemacht: Hermann Barten vom LT Büdlich-Breit-Naurath, Jürgen Grünewald vom SV Tawern und der Luxemburger Fernand Muller
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Drei Läufer haben das seit 1992 ohne Unterbrechung jedes Jahr erlebt. Fernand Muller (Spiridon 08 Lëtzebuerg), Hermann Barten (LT Büdlich-Breit-Naurath) und Jürgen Grünewald (SV Tawern) haben bei keinem der dreißig Deulux-Läufe gefehlt. Auch die Teilnahme am virtuellen Lauf 2020 war selbstverständlich, betonte beispielsweise Hermann Barten. Den realen Deulux-Lauf ersetzen konnte die dezentrale Aktion natürlich nicht.

Bericht von Holger Teusch
Fotos von Michael & Holger Teusch

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.chiplauf.de - Infos www.deulux-lauf.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung