5.11.22 - 42. Rodgauer Winterlaufserie in Jügesheim - 1. Lauf

Rekordverdächtige 316 Finisher zum Serienstart

Romain Wyndaele verpasst den Streckenrekord um eine Sekunde

von Thomas Disser 

Spätestens am Tag vor dem Lauf werden sich die Verantwortlichen der Rodgauer Winterlaufserie die Augen gerieben haben. Ein rekordverdächtiges Teilnehmerfeld steht zum Beginn auf der Voranmeldeliste. Vor allem für die gesamte Serie der vier Läufe, die jeweils am ersten Samstag der Monate November bis Februar stattfinden.

Eine große Herausforderung für das neue Team, das der veranstaltende Verein JSK Rodgau e.V. ins Rennen schickt. Mit Troia Laufevents holt man externe Fachleute ins Boot, die gemeinsam mit der Langlaufabteilung um Leiter Patrick Ellguth die traditionsreiche Serie wuppen. Im Einsatz sind rund vierzig Helfer aus dem Verein, der nach der aktuellen Fusion über 4200 Mitglieder zählt. Ein echtes Schwergewicht, was die Größe und das Sportangebot angeht, und damit der größte Verein des Sportkreises Offenbach.

Die 42. Rodgauer Winterlaufserie startet im Maingau Energie Stadion auf eine flache 10km Strecke durch den Jügesheimer Wald
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Dazu noch die Zeitnahme-Profis von Maxx-Timing, so kann nichts schiefgehen. Sogar für läuferfreundliches Wetter ist gesorgt. Ein Blick auf die Verpflegungstheke, freilich für die Zeit nach dem Lauf, lässt schon das Wasser im Mund zusammenlaufen. Ein Mettbrötchen mit Zwiebeln hätte mir auch schon vorher geschmeckt.

 

Doch zunächst ist Sport angesagt, und das wie zu besten Zeiten. Wo bitte ist die Corona-Lücke in der Teilnehmerzahl? Selbst Experten der Szene dürften an dieser Frage scheitern. Herrlich groß ist die Läuferzahl, die sich auf der Stadionrunde warmmacht und vor dem Start aufstellt. Nun ist es für die Schnellen vonnöten, im dichten Gedränge auch wirklich in der ersten Reihe zu starten. Schließlich gibt es eine ordentliche Prämie für die Einstellung des Streckenrekordes, der allerdings bei schwindelerregenden 29:51 Minuten für Herren bzw. 32:46 Minuten für die Damen liegt.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Gutenberg Marathon Mainz HIER

Der Bogen ist seiner Zeit voraus und trägt schon den künftigen Vereinsnamen Lange nicht mehr gesehen: Warteschlange bei der Nummern-Ausgabe

Mit dem Franzosen Romain Wyndaele, der für das On Running Team startet und eine persönliche Bestzeit von 29:29 Minuten in seiner Lauf-Vita hat, ist der Streckenrekord von Julian Flügel aus 2016 akut in Gefahr. Verdient hätte es der sympathische Läufer durchaus, scheitert aber so knapp wie nur irgend möglich mit einer Sekunde Rückstand. Die Uhr bleibt bei unfassbaren 29:52 Minuten stehen.

Von rechts: Rodgaus Bürgermeister Max Breitenbach weist den Weg zum Start. Gute Stimmung bei Vereins-Chef Lothar Mark und Streckensprecher Hans-Gustav Eckert Startaufstellung: Sieger Romain Wyndaele (1052; rechts) mit Blick auf die Uhr. Nils Bergmann (19; Bildmitte im blauen Trikot) wird 2.

Auf der flachen Waldstrecke in Rodgau-Jügesheim sind bekanntermaßen sehr schnelle Zeiten möglich. Die werden dann auch gelaufen. Der Zweitplatzierte Nils Bergmann von der TV Waldstraße Wiesbaden kommt nach 32:57 Minuten ins Ziel. Der Dritte im Bunde ist Tobias Riker vom Laufzeit Runningstore, der schon nach 33:09 Minuten von der MaxxTiming-Zeitmessung erfasst wird.

Eine dreiviertel Stadionrunde … … dann wechselt der Belag in Richtung Wald

Bei den Frauen kann sich Tanja Moser von Spiridon Frankfurt in 36:14 Minuten klar durchsetzen. Lena Erja Müller vom TG Melbach aus der Wetterau wird Zweite in 37:47 Minuten. Den dritten Platz erreicht Nadja Heininger vom SSC Hanau-Rodenbach. Sie wird nach 38:04 Minuten im Ziel gestoppt.

Im Ziel piept die Zeitmessung von MaxxTiming nach Lauf 1 der 42. Rodgauer Winterlaufserie 2022/23 Stresstest für die Zielverpfleger bei hoher Finisherzahl

Kann man nach dem ersten von vier Läufen schon auf die Serienwertung schauen? Ja, kann man. Dort sind die Tagesstarter nicht aufgeführt. So führt bei den Damen Lena Erja Müller. Die Herren haben Nils Bergmann an der ersten Stelle. Aber für die Konkurrenz bleiben noch drei weitere Versuche, das Klassement durcheinander zu wirbeln. Bis einschließlich des vierten Laufes wird für die Serie gewertet. Sicher ist hier also noch nichts.

Der Gabentisch ist reich gedeckt und wartet auf die drei schnellsten Damen und Herren Langlauf-Abteilungsleiter Patrick Ellguth (rechts) im Interview mit dem Streckensprecher

Sicher ist nur die Tatsache, dass das neu geformte Team um Abteilungsleiter Patrick Ellguth mit der Unterstützung von Troia Laufevents und MaxxTiming den Start sehr gut hinbekommen haben. Wenn es bei Kleinigkeiten ruckelt, sind sie beim nächsten Mal sicher abgestellt. Allerdings auch ein Luxusproblem, wenn man es mit derart hohen Teilnehmerzahlen zu tun hat.

Interessant auch, wie viele Teilnehmer nach dem großartigen Frankfurt-Marathon eine Woche zuvor schon wieder Lauf-Lust haben. Beispielhaft sei hier Bärbel Fischer vom RLT Rodgau genannt. Sie kann eben nicht nur Marathon und Ultras, sondern auch einen flotten Zehner im heimischen Wald.

Tagessieger Damen: Tanja Moser auf 1, Lena Erja Müller auf 2 Tagessieger Herren: Romain Wyndaele auf 1, Tobias Riker auf 3
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Vielleicht war das heute die Zeitenwende für die Laufwelt und wir kehren wieder zu alter Wettkampf-Teilnehmer-Stärke zurück? Schön wär`s.

Bericht und Fotos von Thomas Disser

Ergebnisse maxx-timing.de Infos jskrodgau.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung