3.10.22 - 34. Staufener Altstadtlauf

Beste Stimmung in der Altstadt von Staufen

von Karl-Hermann Murst 

Beste Stimmung in der Altstadt von Staufen mit 397 Teilnehmern und vielen Zuschauern entlang des Rundkurses. Florian Adami und Jonas Wäschle liefern sich ein packendes Duell um den Sieg.

 

Nach zweijähriger Unterbrechung durch die Pandemie bedingt feierte der Ausrichter TV Staufen bei der nun schon 34. Auflage des sehr beliebten Laufes durch die Altstadt von Staufen ein sehr gelungenes Läuferfest über rund drei Stunden. Den Hauptlauf über sechs Kilometer gewannen bei den Frauen Annika Autenrieth (Freiburger Adventslauf) aus Rimsingen und der Triathlet Florian Adami vom TV Riegel.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Mein Freiburg Marathon HIER

Annika Autenrieth, die Frauensiegerin des 34. Staufener Altstadtlauf Die 2. Frau Michaela Gertis gemeinsam mit dem 4. M55 Lars Magnus (21) und dem 3. M45 Ralf Grommek (36) auf dem Staufener Rundkurs unterwegs
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der TV Staufen bietet nach wie vor einen Rundkurs von einem Kilometer an, der sechs Mal zu laufen ist. So kommt es zwar immer zu vielen Überrundungen durch die Spitzenläufer, aber für die Zuschauer die dicht gedrängt an Rand stehen oder in den Cafés sitzen ist es sehr spannend, den sie können während des ganzen Laufes das Renngeschehen verfolgen. Dabei werden sie durch den "Kult" Moderater Pit Jenniches aus Freiburg sehr gut unterhalten und durch seine Fachkenntnis auch gut informiert. Er hat für viele der Teilnehmer eine Geschichte parat. So feuert er auch die 75jährige Brigitte Nittel aus Stegen an, die inmitten des Teilnehmerfeldes läuft und zählt ihre Vielzahl von Welt- und deutschen Meistertiteln im Senioren-Bereich auf. Der Rundkurs ist anspruchsvoll, geht über Kopfsteinpflaster und ist etwas verwinkelt. Trotzdem wird sehr schnell gelaufen.

Die 5. im Lauf der Frauen Julia Pieper (120) hier noch vor der 4. und W50 Siegerin Tanja Saretzki Der Veranstalter des Britzinger Silvesterlaufs Herbert Hebek (5. M65) vom TV Britzingen grüßt beim Lauf vorbei an Cafés und Weinstuben

In diesem Jahr lief bei den Frauen, wie schon bei der letzten Auflage Annika Autenrieth aus Rimsingen ein einsames Rennen an der Frauenspitze und gewann in guten 20:54 Minuten vor Michaela Gertis (LG Hohenfels, 24:00) und Sophia Hallier (ohne Angabe, 24:47). Annika Autenrieth, die ihr Studium in Tübingen absolviert und dort in der Trainingsgruppe von Isabell Baumann trainiert, meinte nach dem Lauf: "Ich bin 2019 hier gelaufen, es hat mir sehr gefallen, deshalb bin ich auch dieses Jahr wieder hier. Es war ein sehr schöner Lauf. Da es mehrere Runden sind, steht an jeder Ecke ein Bekannter, der einen anfeuert und die Stimmung ist recht schön. Nach langer Krankheit habe ich letzte Woche wieder angefangen zu trainieren und hoffe, dass es bis zu den Crossläufen, die ich sehr gerne mitmache, wieder gut geht."

Bei den Männern verlief der Rennverlauf sehr spannend, denn bis auf die letzten Meter vor dem Zielstrich war ungewiss, welcher Läufer auf dem obersten Treppchen stehen wird. Mit Jonas Wäschle (LAC Freiburg) und Florian Adami (TV Riegel) setzten sich gleich in der ersten Runde zwei erfolgreiche Läufer in diesem Jahr vom übrigen Läuferfeld ab und drückten mächtig aufs Tempo.

Florian Adami (122) gewinnt den 34. Staufener Altstadtlauf vor Jonas Wäschle Verfolgergruppe mit Raffael Schaffrik (146), 3. bei den Männern Uwe Klauer gewinnt die M50

Dahinter löste sich der Waldkircher Raffael Schaffrik aus einer Verfolgergruppe, konnte aber durch das schnelle Tempo an der Spitze nicht mehr aufholen. Als erster bog nach sechs Runden der 35jährige Florian Adami vor dem 18jährigen Jonas Wäschle auf die lange Zielgerade ein. Als sich Adami schon als sicherer Sieger feiern ließ, setzte Wäschle nochmals zu einem Endspurt an, den Adami abwehren konnte. Florian Adami, der in zwei Wochen den Ironman in Portugal bestreiten will, siegte in 19:06 Minuten vor Jonas Wäschle (19:09), Raffael Schaffrik (SV Waldkirch, 20:06), Jonas Walliser (20:46), Philipp Sassie (beide TNB Malterdingen, 20:49) und dem M45-Sieger Gerd Günther (LT Biengen 20:50).

Mit Freude dabei die zahlreichen Schüler und Schülerinnen Dem Ziel entgegen Robin Heise (208) vom TV Gundelfingen, Sieger des Jugendlauf U14/U16

Ein großes Lob sprach auch Florian Adami dem Veranstalter TV Staufen aus, der nach zwei Jahren Pause wieder so eine Veranstaltung auf die Beine stellte: "Ich sehe es auch als Pflicht als lokaler Läufer an, hier zu laufen."

Die Jugendläufe gewannen über 1,8 km in der U16 Sally Saretzki (6:44, LG Hohenfels und Bennet Vetter (6:09, Tri Team Heitersheim). In der U14 Mia Schelb (6:50, SC Münstertal) und Robin Heise (6:06, TV Gundelfingen). Über 1200 m siegten in der U12 Clara Schmidt (4:27, SV Kirchzarten) und Daniel Flotho (4:13, TV Denzlingen). In der U10 waren Johanna Drescher (4:45, Lauffreunde Freiburg) und Rico Möglich (4:28, Triathlon Langenau).

Erholung im Ziel v.l.n.r.: der Drittplatzierte Raffael Schaffrik, Zweiter und U20-Sieger Jonas Wäschle und Gesamtsieger Florian Adami Kult Moderator Piet Jenniches sorgte für Unterhaltung rund um den 34. Staufener Altstadtlauf
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Markus Riesterer, Organisationsleiter und Abteilungsleiter beim TV Staufen, zog ein sehr positives Fazit über die Veranstaltung: "Es hat nach zwei Jahren Coronapause einfach alles gepasst. Die Teilnehmer, Zuschauer, Pit Jenniches als Sprecher, das Helferteam und als "i-Tüpfelchen" schlussendlich auch das Wetter. Knapp 400 Läufer und Läuferinnen haben sich angemeldet (genau 397) und das finde ich sehr gut nach zwei Jahren Pause. Also alles in allem eine sehr schöne Veranstaltung mit vielen glücklichen Gesichtern ! Wir freuen uns schon auf nächstes Jahr!"

Bericht und Fotos von Karl-Hermann Murst

Ergebnisse my.raceresult.com & Infos www.markgraefler-cup.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung