8.10.22 - 11. Spargellauf in Schwetzingen

Profi-Triathletin genießt und gewinnt die Spätlese -

Starke Leistungen und glückliche Finisher bei der Herbstausgabe des Spargellaufs

von Birgit Schillinger 

Informationen zum Lauf 2023 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

 

Das war ein Rekord! Für die Ewigkeit? Die Siegerin über zehn Kilometer pulverisierte den bisherigen Streckenrekord um sechs Minuten: Laura Jansen vom Nikar Heidelberg war mit 35:18,87 einsame Klasse. Die 28jährige Triathletin wechselte letztes Jahr in die Profi-Liga und gewann prompt die deutsche Mitteldistanz-Meisterschaft. Inzwischen hat sie ihr Examen in Medizin abgelegt und arbeitet nun am Heidelberger Uniklinikum im Bereich Sportmedizin. Ihre lange Saison will sie mit der Mitteldistanz auf Mallorca beenden, für das nächste Jahr ist eine Langdistanz geplant.

Banner anklicken - informieren
LR-Info Heilbronn Trollinger Marathon HIER

Nichts macht glücklicher als ein gemeinsamer Zieleinlauf Die letzten 100 Meter sind die schönsten
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

 

Auch die Zeit der Zweitplatzierten wäre ein neuer Streckenrekord gewesen: Nadja Kimmel (deren Eltern jedes Jahr beim Spargellauf engagiert mithelfen) lief starke 39:54,60 Minuten. Die 23jährige ehemalige Leichtathletin vom TV Eppelheim ist professionelle Spitzensportlerin bei der Bundeswehr und startet im militärischen Fünfkampf, der aus Schießen, Hindernislauf, Hindernisschwimmen (ja, richtig gelesen: mit Tauchen und Klettern!), Zielweitwurf und einem Crossrennen besteht.

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Gutenberg Marathon Mainz HIER

Profi-Triathletin Laura Jansen stahl allen die Show - souveräner Sieg mit Streckenrekord Nadja Kimmel, zweite Frau über 10km, betreibt professionell militärischen Fünfkampf 10km-Sieger Tobias Balthesen alleine voraus

Der Eberbacher Tobias Balthesen freute sich über seinen Sieg in 33:45,88. Der 45jährige Lehrer war gerade deutscher Vizemeister in seiner Altersklasse M45 geworden. Seinem hohen Tempo konnte der 32jährige Elias Schipperges nicht folgen. Der für Tübingen startende Triathlet arbeitet in Schweinfurth als Ingenieur für die Fahrradkomponenten-Firma SRAM. Er kam mit 34:22,37 auf Rang zwei. Durch seine Frau Alessa, die für die Zero-Praxen startet, wurde er auf den Spargellauf aufmerksam. Sie war 2019 Gesamtsiegerin und wurde dieses Jahr Zweite in der W30. Außerdem haben die beiden eine besondere Verbindung zu Schwetzingen: Sie hatten 2018 im Schlosspark ihre Hochzeit gefeiert.

Ralf Dielschneider von der Barfußlaufschule hat den direktesten Kontakt zu der Laufstrecke Die schnellen 10km-Sieger freuen sich über wertvolle Gutscheine vom Marathonshop Wiesloch

"Endlich wieder Spargellauf!", meinten viele Teilnehmer und lobten das besondere Ambiente sowie die liebevolle Durchführung. 2010 rief der Schwetzinger Designer Klaus-Peter Deimann den Lauf ins Leben. Zum Orga-Team gehören auch Margareta Liebert, das "Mädchen für alles", insbesondere für Finanzen, Sponsoring und Anmeldung, sowie Sabine Lutz-Georgii, die sich um die Helfer kümmert.

600 Anmeldungen waren zwar weniger als in den Jahren zuvor, als 1100 Startnummern schnell vergriffen waren. Aber die Marke "Spargellauf" zieht auch im Herbst und so kann das Orga-Team mit den Zahlen sehr zufrieden sein. Andere Läufe wurden wegen zu wenigen Meldungen abgesagt. Der Lockdown hat nämlich viele Wettkampfläufer von dem ambitionierten Sport entfremdet. "Man ist nicht mehr so gewohnt, sich für einen Wettkampf anzumelden, dann dafür zu trainieren und schließlich sich durchzubeißen", meinte eine ehemalige Teilnehmerin, die nun lieber als Helferin mitmacht.

Spargelmännchen, designed vom Organisator Klaus-Peter Deimann, weisen den Weg Im Ziel von Zeitungsfuchs Fred empfangen - die Jüngsten des Spargellaufs 2022 Stationssekretärin Melanie genießt ihren ersten Wettkampf mit Arbeitsutensilien - morgens Blutabnahme und tagsüber Telefondienst

Außerdem war der Samstagstermin im Gegensatz zum früheren Sonntag ungünstig, da viele Konkurrenzveranstaltungen stattfanden. Auch einige Helfer mussten absagen. Dafür sprang beispielweise eine ukrainische Familie ein, die in Schwetzingen untergekommen ist und jetzt beim Aufbau und Wasserstand mithalf.

Vor genau 20 Jahren war sie beim Ironman auf Hawaii dabei - nun gewinnt sie locker den 5km-Lauf. Die 47jährige Karolin Kugler aus Ketsch trainiert nicht mehr ehrgeizig auf ein Triathlon-Ziel, ist aber immer noch topfit. Die pflegerische Leiterin des Herzkatheterlabors wollte einfach nur für das Team ihres Arbeitgebers, der GRN-Klinik, starten. Dann aber überraschte sie sich selbst mit einem Sieg in 22:14,04 Minuten.

Karolin Kugler gewann nicht nur die Einzel-, sondern auch in der Team-Wertung über 5km Julia Gruber, Zweite über 5km Erika Krüger fand es angenehm, dass sie in Schwetzingen nicht jeder kannte und nach ihrem Alter - 87 Jahre - fragte

Der 18jährige Finn Wollschläger (MTG Mannheim) ist eigentlich Mittelstreckler mit einer starken 800m-Bestzeit von 1:51,51. In Schwetzingen lief der Neulussheimer sein erstes 5km-Rennen - und siegte in 16:44,34. "Das hat hier Spaß gemacht - ein sehr schönes Event", lobte er die Strecke und die Organisation, "bis auf die Autos auf der Strecke". Da haben - trotz Polizeiaufsicht - zwei Autofahrer die Barrieren zur Seite gerückt und sind auf die Laufstrecke gefahren.

Extra-Applaus für die ältesten Teilnehmer im Feld: Erika Krüger aus Waldbronn und Peter Preissler aus Oftersheim sind beide 87 Jahre alt und waren jeweils über fünf Kilometer nicht die langsamsten!

Tränen der Freude gab es bei der Tombola: Kristiana Makaric hatte glücklich ihren ersten Wettkampf absolviert, wollte nach der Siegerehrung gerade gehen, als ihre Startnummer gezogen wurde. Sie gewann ein Mountainbike, den Hauptpreis.

Immer wieder stimmungsvoll - der Zieleinlauf mit Blick auf das Schloss Kristiana Makaric gewinnt bei der Tombola den Hauptpreis, ein Fahrrad - und kann es nicht glauben
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nach der Spätlese ist hoffentlich vor der (Spargel-)Ernte: Durch die coronabedingte Planungsunsicherheit Anfang des Jahres wurde der 11. Spargellauf nun zu einem Herbstlauf - mit sogar optimalem Laufwetter. Aber im nächsten Jahr kann hoffentlich wieder der ursprüngliche Termin im April angeboten werden. "Danke für euer Engagement - ihr leistet ja mega viel!", meinte eine glückliche Teilnehmerin.

Bericht und Fotos von Birgit Schillinger

Ergebnisse www.br-timing.de
Info www.spargellauf-schwetzingen.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung