27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha

1500 Meter Männer

Berichte von René van Zee - Fotos von Jens Priedemuth

800m Frauen Männer   1500m Frauen Männer   3000mH Frauen Männer
5000m Frauen Männer 10000m Frauen Männer Marathon Frauen Männer

27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha
1500 Meter Männer

1.

Timothy CHERUIYOT (KEN)

3:29,26

2.

Taoufik MAKHLOUFI (ALG)

3:31,38

3.

Marcin LEWANDOWSKI (PO

3:31,46 NR

Intermediate Times:
400m: Timothy CHERUIYOT 55.01 800m: Timothy CHERUIYOT 1:51.74 1200m: Timothy CHERUIYOT 2:48.22

Timothy Cheruiyot aus Kenia gewann mit Übermacht die 1500 Meter. Die Vorläufe und Semi-Finale waren sehr spannend. Im Finale aber war ein Läufer der Chef: Timothy Cheryuiot. Nach dem Start ging er zusammen mit seinem Landsmann Ronald Kwemoi in Führung. Nach 600 Metern machte er dann alleine weiter. Keiner der Verfolger konnte auch nur in seine Nähe kommen. Die Zwischenzeit nach 400m war 55,01, nach 800m 1:51,74.

Timothy Cheruiyot gewinnt souverän die Goldmedaille über 1500 Meter
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Das Rennen war schon entschieden als er die 1200m-Marke in 2:48,22 passierte. Was folgte war ein Gefecht um die weiteren Medaillen. Timothy Cheruiyot, der eine 800m Bestzeit von 1:43,11 hat, gewann in 3:29,26 vor dem Algerier Taoufik Makhloufi in 3:31,38. Dritter wurde der immer schlau laufende 37jährige Pole Marcin Lewandowski, der mit Landesrekord von 3:31,46 gerade noch vor dem jungen Norweger Jakob Ingebrigtsen (3:31,70) die Bronzemedaille holte.

Der Algerier Taoufik Makhloufi läuft zur Silbermedaille, der Norweger Jakob Ingebrigtsen geht als Vierter in 3:31,70 leer aus Marcin Lewandowski aus Polen gewinnt mit Landesrekord die Bronzemedaille

Der Algerier Taoufik Makhloufi startet nicht oft. Plötzlich erscheint er dann wieder. Bei den Olympischen Spielen in Rio holte er zweimal Silber: 800m und 1500m. Vier Jahre davor wurde er in London Olympiasieger über 1500m.

27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha

1500 Meter Männer - Halbfinale

First 5 in each heat (Q) and the next 2 fastest (q) advance to the Final

Im ersten Semi-Finale waren die Favoriten Timothy Cheruiyot (KEN), Ayanleh Souleiman (Djbouti), Filip Ingebrigtsen (NOR) und Stewart McSweyn (AUS) am Start. Cheruiyot fühlte sich stark, ging sofort in Führung und das sollte bis ins Ziel so bleiben. Wie in den Vorläufen ging eine kompakte Gruppe Richtung Ziel. Es wurde eng, aber nicht für Timothy Cheruiyot. Der gewann in 3:36,53 vor Olympiasieger 2012 Taoufik Makhloufi (ALG), Zweiter in 3:36,69.

Für Filip Ingebrigtsen wurde es eng: nur die ersten Fünf und die Zweitschnellsten kamen weiter. Filip wurde Siebter in 3:37,00. Stewart McSweyn als 10. in 3:37,95 und Ayanleh Souleiman als 11. in 3:38,35 schafften es ebenfalls nicht ins Finale.

Den 2. Halbfinallauf über 1500 m gewinnt der Pole Marcin Lewandowski vor Ronald Kwemoi aus Kenia. Der Brite Josh Kerr qualifiziert sich als Vierter. DLV-Athlet Amos Bartelsmeyer scheidet als 11. aus

Im zweiten Semi-Finale war es auch sehr eng. Am Ende gewann der Pole Marcin Lewandowski in 3:36,50 vor Ronald Kwemoi aus Kenia in 3:36,53. Der jüngste der norwegischen Ingebrigtsen Brüder Jakob qualifizierte sich als 3. in 3:36,58 für das Finale.

Der Deutsche Amos Bartelsmeyer lief am Anfang im Mittelfeld. Auf den letzten 200 Metern konnte er das Tempo nicht mehr mithalten. Er wurde 11. in 3:37,74.

Bartelsmeyer: "Ich brauche noch etwas Erfahrung. Ich bin sehr zufrieden mit meinen Leistungen bei diesen Weltmeisterschaften."

1. Lauf 2. Lauf
1. Timothy CHERUIYOT KEN 3:36.53 Q 1. Marcin LEWANDOWSKI POL 3:36.50 Q
2. Taoufik MAKHLOUFI ALG 3:36.69 Q 2. Ronald KWEMOI KEN 3:36.53 Q
3. Neil GOURLEY GBR 3:36.69 Q 3. Jakob INGEBRIGTSEN NOR 3:36.58 Q
4. Craig ENGELS USA 3:36.69 Q 4. Josh KERR GBR 3:36.58 Q
5. Kalle BERGLUND SWE 3:36.72 Q 5. Youssouf HISS BACHIR DJI 3:36.72 Q
  6. Matthew CENTROWITZ USA 3:36.77 q
  7. Jake WIGHTMAN GBR 3:36.85 q
  n.q. 11. Amos BARTELSMEYER GER 3:37.74

Heat 1 Intermediate Times:
400m Timothy CHERUIYOT 59.14
800m Timothy CHERUIYOT 1:59.96
1200m Timothy CHERUIYOT 2:56.74
Heat 2 Intermediate Times:
400m Ronald KWEMOI 59.06
800m Ronald KWEMOI 1:59.23
1200m Ronald KWEMOI 2:56.52

27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha

1500 Meter Männer - Vorläufe

Im ersten Vorlauf über 1500m ging es wie in den weiteren Vorläufen. Die Leistungsdichte bei den 1500m-Läufern ist groß. Der Sieg ging im ersten Lauf an Jakob Ingebrigtsen (Norwegen) in 3:37,67. Es war sehr spannend, die ersten acht Läufer blieben alle unter 3:38.

Den ersten von 3. Vorläufen gewinnt Jakob Ingebrigtsen aus Norwegen. Matthew Centrowitz (USA) als 3., Marcin Lewandowski (POL) als 5. und Jake Wightman (GBR) als 4. qualifizieren sich direkt für das Halbfinale. Samuel Tefera (ETH) kommt als 7. über die Zeit weiter DLV-Athlet Amos Bartelsmeyer läuft mit Platz 6 ebenfalls direkt ins Halbfinale

Im zweiten Vorlauf ging der große Favorit und Jahresschnellste Timothy Cheruiyot an den Start. Seine Bestzeit dieses Jahr liegt bei 3:28,77. Auch im zweiten Vorlauf war das Niveau sehr hoch. Von Stürzen betroffen war der Australier Matthew Ramsden und nach einem Kontakt mit Filip Ingebrigtsen auch der Äthiopier Teddese Lemi. Timothy Cheruiyot gewann locker in 3:36,82. Lemi und Ramsden wurden vom Schiedsgericht für das Finale qualifiziert.

Der dritte Vorlauf war der Schnellste. Es gewann Ayanleh Souleiman (Djibouti) in 3:36,16. Hier blieben neun Läufer unter 3:37,00.

Die ersten sechs Laufer und die sechs Zeitschnellsten qualifizierten sich für das Semi-Finale, dazu die Gestürzten, womit 26 Läufer weiter kamen.

Im 2. Vorlauf qualifizieren sich die hier im Bild laufenden 1500m Läufer Timothy Cheruiyot (KEN), Filip Ingebrigtsen (NOR), Josh Kerr (GBR), Ben Blankenship (USA) und Kevin López (ESP) direkt für das Halbfinale

Der dritte Vorlauf war so schnell, dass die ersten 6 Läufer auch die Schnellsten waren. Erfreulich, der Deutsche Amos Bartelsmeyer qualifizierte sich als Sechster in 3:37,80 im ersten Vorlauf für das Semi-Finale. Amos Bartelsmeyer lief ein mutiges Rennen, war immer vorne zu finden. Im chaotischen Endsprint konnte er sich zwischen den sprintenden Läufern gerade noch halten. Er wurde für sein engagiertes Rennen belohnt!

Ayanleh Souleiman (DJI) gewinnt den 3. Vorlauf vor Taoufik Makhloufi (ALG) Kalle Berglund aus Schweden als 3. und Craig Engels aus den USA als 5. qualifizieren sich direkt, Stewart McSweyn aus Australien als 9. über die Zeit Der 6. Ronald Musagala (UGA) kommt direkt, der 7. Ronald Kwemoi (KEN) und der 8. Jesus Gomez (ESP) laufen über die Zeit ins Halbfinale
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Reaktion Bartelsmeyer
Es war kein einfaches Rennen. Das ganze Feld war eng zusammen. Ich weiß, dass ich auf den letzten 100 Metern stark bin und kann sehr gut kämpfen. Wichtig war, dass ich mich am Anfang gut positioniert hatte, dann konnte ich entspannt mitlaufen. Das will ich im Semi-Finale auch machen.

AMOS BARTELSMEIER, 25, LG Eintracht Frankfurt, PB 3:36,29
Trainer: Andrew Powell
Masters-Student Finanzen (Seattle)
Deutsche Mutter, amerikanischen Vater
Lebt in Seattle und startet seit 1.1.2019 für Deutschland

First 6 in each heat (Q) and the next 6 fastest (q) advance to the Semi-Finals

1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf
1. Jakob Ingebrigtsen NOR 3:37.67 Q 1.Timothy Cheruiyot KEN 3:36.82 Q 1. Ayanleh Souleiman DJI 3:36.16 Q
2. Alexis Miellet FRA 3:37.69 Q 2. Josh Kerr GBR 3:36.99 Q
2. Taoufik Makhloufi ALG 3:36.18 Q
3. Matthew Centrowitz USA 3:37.69 Q 3. Ben Blankenship USA 3:37.13 Q 3. Kalle Berglund SWE 3:36.19 Q
4. Jake Wightman GBR 3:37.72 Q 4. Filip Ingebrigtsen NOR 3:37.26 Q 4. Neil Gourley GBR 3:36.31 Q
5. Marcin Lewandowski POL 3:37.75 Q 5. Abdelaati Iguider MAR 3:37.44 Q 5. Craig Engels USA 3:36.35 Q
6. Amos Bartelsmeyer GER 3:37.80 Q 6. Kevin López ESP 3:37.62 Q 6. Ronald Musagala UGA 3:36.54 Q
7. Samuel Tefera ETH 3:37.82 q 7. Isaac Kimeli BEL 3:37.87 q 7. Ronald Kwemoi KEN 3:36.66 q
  8. Youssouf Hiss Bachir DJI 3:37.93 q 8. Jesus Gomez ESP 3:36.72 q
  11. Teddese Lemi ETH 3:41.32 qR 9. Stewart McSweyn AUS 3:36.88 q
  13. Matthew Ramsden AUS 3:47.59 qR  
ATHLETES LEMI (ETH) AND RAMSDEN (AUS) ADVANCED TO THE SEMIFINAL BY THE REFEREE

Heat 1 Intermediate Times:
400m Lucirio GARRIDO VEN 58.77 - 15. 3:52.93
800m Lucirio GARRIDO VEN 1:59.54
1200m Samuel TEFERA 2:57.25
Heat 2 Intermediate Times:
400m Teddese LEMI ETH 57.32
800m Teddese LEMI ETH 1:58.22
1200m Timothy CHERUIYOT KEN 2:56.44
Heat 3 Intermediate Times:
400m Ismael DEBJANI BEL 57.73 - 10. 3:39.11
800m Kalle BERGLUND SWE 1:57.35
1200m Stewart MCSWEYN AUS 2:54.58

Für LaufReport berichten aus Doha:
Berichte René van Zee - Fotos Jens Priedemuth

Infos & Ergebnisse www.iaaf.org

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

René van Zee Jens Priedemuth

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung