27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha

Eine Riesenüberraschung beim 800m Finale der Frauen

800 m Frauen: Nakaayi schlägt Wilson

Berichte von René van Zee - Fotos von Jens Priedemuth

800m Frauen Männer   1500m Frauen Männer   3000mH Frauen Männer
5000m Frauen Männer 10000m Frauen Männer Marathon Frauen Männer

27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha
800 Meter Frauen

1.

Halimah NAKAAYI (UGA)

1:58,04 NR

2.

Raevyn ROGERS (USA)

1:58,18

3.

Ajee WILSON (USA)

1:58,84

Intermediate Times:
200m: Ajee WILSON 26.94 400m: Natoya GOULE JAM 57.96 - 6. in 2:00.11 600m: Ajee WILSON 1:28.14

Es versprach ein spannendes Finale über 800m der Frauen zu werden. Favoritin war die Amerikanerin Ajee Wilson, die, seit Semenya nicht mehr dabei ist, alle Rennen über 800m gewonnen hat. Sie war dieses Jahr die schnellste Frau mi 1:57,72. Aber es gab zwei sehr gefährliche Gegnerinnen: Francine Nyonsaba (Burundi) mit 1:57,75 und Natoya Goule (Jamaika) mit 1:57,90.

Die US-Amerikanerin Ajee Wilson wird für ihre Führungsarbeit bis 100m vor dem Ziel nicht belohnt. Wie vor 2 Jahren in London wird sie Dritte. Halimah Nakaayi aus Uganda ergreift ihre Chance zum Sieg Die zweite US-Amerikanerin im 800m Finale Raevyn Rogers gewinnt die Silbermedaille
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der Trainer von Wilson ist Derek Thompson. Wilson war schon 2011 Weltmeisterin bei der Jugend und 2012 bei den Junioreninnen. 2017 wurde sie WM-Dritte, wie bei den Hallenweltmeisterschaften im vorigen Jahr. Christina Hering war im Vorlauf ausgeschieden und Katharina Trost im Halbfinale.

Weltmeisterschaften haben ihre eigenen Gesetze. Nicht immer gewinnt die Favoritin. Nicht die große Favoritin Ajee Wilson holte über 800 Meter Gold, sondern Halimah Nakaayi aus Uganda. Die 24-Jährige zog auf der Zielgeraden unwiderstehlich an der Amerikanerin vorbei und lief in Landesrekord von 1:58,04 zum Titel. Wilson wurde sogar noch von Landsfrau Raevyn Rogers überspurtet.

Halimah Nakaayi und Winnie Nanyondo feiern Platz 1 und 4 für Uganda

Ajee Wilson lag lange Zeit mit Natoya Goule in Führung, 400m Zwischenzeit 57,96. Auf den letzten 50 Metern war Wilson leer. Halimah Nakaayi und Raevyn Rogers kamen noch an ihr vorbei. Halimah Nakaayi siegte vor Raevan Rogers (USA, 1:58,18) und Ajee Wilson (USA) in 1:58,84. Natoya Goule aus Jamaika wurde 6. in 2:00,11.

Halimah Nakaayi: "Ich hatte es im Gefühl, es passiert noch etwas heute." Sie hatte bisher nur einmal eine Medaille gewonnen, bei den All Africa Games in diesem Jahr.

Wilson: "Ich hatte ein gutes Gefühl. Ich wollte unbedingt gewinnen, aber ich war am Ende leer."

27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha

800 Meter Frauen - Semi-Finale

First 2 in each heat (Q) and the next 2 fastest (q) advance to the Final

Die Münchnerin Katharina Trost hat es bei der Leichtathletik-WM in Doha über 800 Meter nicht geschafft sich für das Finale zu qualifizieren. Die 24-Jährige wurde nach 2:01,77 Siebte in ihrem Halbfinale. Schnellste im Semi-Finale war Halimah Nakaayi aus Uganda (1:59,35).

Es wird ein sehr spannendes Finale geben. Meine Favoritin ist Ajee Wilson (USA).

Trost: Ich habe alles gegeben. Es war toll hier zu laufen. Mein Trainer Andreas Knauer hat mir gesagt, dass ich in dieser Woche mehr gelernt habe als in drei Jahren. Ich muss lernen meine Ellbogen zu benützen. Man sollte auch austeilen.

Katharina Trost trainiert immer gemeinsam mit Christina Hering. Nur in den letzten Tagen vor einem Rennen haben beide ein eigenes getrenntes Programm.

Katharina Trost, 24, LG Stadtwerke München. PB: 2:00,63. Studentin. Aufenthalt in USA brachte nicht das, was sie sich erhofft hatte.

Trainer: Andreas Knauer, Jonas Zimmermann (Trainingsgruppe Hering).

1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf
1. Raevyn ROGERS USA 1:59.57 Q
1. Ajee WILSON USA 2:00.31 Q
1. Halimah NAKAAYI UGA 1:59.35 Q
2. Winnie NANYONDO UGA 1:59.75 Q 2. Rababe ARAFI MAR 2:00.80 Q 2. Eunice Jepkoech SUM KEN 2:00.10 Q
    3. Ce'Aira BROWN USA 2:00.12 q
...n.q 7. Katharina TROST GER 8 2:01.77   4. Natoya GOULE JAM 2:00.33 q

Heat 1 Intermediate Times:
400m Raevyn ROGERS 57.88
Heat 2 Intermediate Times:
400m Ajee WILSON 59.40
Heat 3 Intermediate Times:
400m Morgan MITCHELL AUS 58.16 - 8.

27.9. - 6.10.19 - 17. Leichtathletik Weltmeisterschaften in Doha

800 Meter Frauen - Vorläufe

71 Läuferinnen waren am Start. Es gab sechs Vorläufe über 800m bei den Frauen. Die ersten Drei und die sechs Zeitschnellsten qualifizierten sich für das Semi-Finale. Nicht am Start, die Schnellste in diesem Jahr Caster Semenya. Die Gründe sind bekannt.

Im ersten Vorlauf traf die Deutsche Christina Hering auf die stärkste Gegnerin Ajee Wilson aus den USA. Mit Platz 4 in 2:03,15 qualifizierte sie sich nicht für das Semifinale Den 2. Vorlauf entschied die US-Amerikanerin Raevyn Rogers für sich. Die Schweizerin Selina Büchel kam als 6. mit 2:03,38 nicht weiter

Die Favoritinnen: Ajee Wilson (USA) SB:1:57,72; Natoya Goule (JAM) SB: 1:57,90 und Hanna Green (USA) SB: 1:58,19.

Die zwei deutschen Teilnehmerinnen: Christina Hering (24) PB: 1:59,41 und Katharina Trost (24) PB: 2:00,63, beide LG Stadtwerke München, hatten die schwierige Aufgabe sich im starken Teilnehmerfeld zu behaupten.

Im ersten Vorlauf traf Christina Hering auf die stärkste Gegnerin Ajee Wilson. Das war keine einfache Aufgabe. Sie lief lange Zeit vorne mit, konnte aber ihre gute Position auf den letzten 100m nicht halten und wurde Vierte in 2:03,15. Das bedeutete den 19. Platz insgesamt. 18/100 Sekunden entfernt vom Semi-Finale. Christina Hering ist Sportsoldatin. Sie studiert Management (Master) und wird trainiert von Daniell Stoll und Andreas Knauer.

DLV-Athletin Katharina Trost lief im 3. Vorlauf hinter Winnie Nanyondo aus Uganda auf Platz 2 Im letzten und 6. Vorlauf kam die Französin Renelle Lamotte als Erste in Ziel. Lynsey Sharp (GBR) schied als 4. mit 2:03,57 aus
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Katharina Trost war im dritten Vorlauf am Start und wurde Zweite in 2:01,45. Sie machte einen sehr starken Eindruck. Ihr zweiter Platz war nie in Gefahr. Sie qualifizierte sich mit der fünftbesten Zeit für das Semi-Finale.

Schnellste 800m Läuferin war in den Vorläufen Winnie Nanyondo (Uganda) in 2:00,36 vor Natoya Goule (Jamaika) in 2:01,01 und Ce'Aira Brown (USA) in 2:01,14. Lynsey Sharp (GBR) und Hanna Green (USA) schieden aus.

Katharina Trost (LG Stadtwerke München): Ich freue mich sehr über meine Leistung. Im Stadion waren die Temperaturen okay. Ich habe es geschafft, während des Rennens meine Position zu halten. Jetzt gehe ich erst einmal in die Eistonne und lockere meine Beine.

Christina Hering (LG Stadtwerke München): Ich habe schon gemerkt, dass der Lauf nicht superschnell war und wusste, dass es eng wird. Als dann am Ende noch zwei vorbei kamen, konnte ich einfach nicht mithalten. Ich kann es nicht erklären Das hätte nicht passieren dürfen. Dass ich mit einer 2:03 nicht weiterkomme, war mir schnell klar. Morgen zuzuschauen ist hart. Aber ich bin richtig glücklich für Katharina, dass sie es geschafft hat. Ich habe ja schon die Norm für die Olympischen Spiele. Jetzt gilt es, aus dem Rennen zu lernen und es das nächste Mal besser zu machen.

First 3 in each heat (Q) and the next 6 fastest (q) advance to the Semi-Finals

1. Lauf 4. Lauf
1. Ajee WILSON USA 2:02.10 Q 1. Natoya GOULE JAM 2:01.01 Q
2. Halimah NAKAAYI UGA 2:02.33 Q 2. Ce'Aira BROWN USA 2:01.14 Q
3. Hedda HYNNE NOR 2:02.49 Q 3. Noélie YARIGO BEN 2:01.19 Q
n.q. 4. Christina HERING GER 2:03.15 4. Olha LYAKHOVA UKR 2:01.47 q
  5. Diribe WELTEJI ETH 2:02.71 q
2. Lauf  
1. Raevyn ROGERS USA 2:02.01 Q 5. Lauf
2. Shelayna OSKAN-CLARKE GBR 2:02.09 Q 1. Natalya PRISHCHEPA UKR 2:03.22 Q
3. Morgan MITCHELL AUS 2:02.13 Q 2. Chunyu WANG CHN 2:03.25 Q
4. Eunice Jepkoech SUM KEN 2:02.17 q 3. Alexandra BELL GBR 2:03.34 Q
5. Anna SABAT POL 2:02.43 q  
  6. Lauf
3. Lauf 1. Renelle LAMOTE FRA 2:03.36 Q
1. Winnie NANYONDO UGA 2:00.36 Q 2. Rose Mary ALMANZA CUB 2:03.42 Q
2. Katharina TROST GER 2:01.45 Q 3. Rababe ARAFI MAR 2:03.44 Q
3. Halima HACHLAF MAR 2:01.50 Q  
4. Lindsey BUTTERWORTH CAN 2:01.64 q  
5. Liga VELVERE LAT 2:02.93 q  

Heat 1 Intermediate Times:
400m Ajee WILSON 1:01.28
Heat 2 Intermediate Times:
400m Raevyn ROGERS 59.98
Heat 3 Intermediate Times:
400m Winnie NANYONDO 58.34
Heat 4 Intermediate Times:
400m Natoya GOULE 59.99
Heat 5 Intermediate Times:
400m Chunyu WANG 1:00.50
Heat 6 Intermediate Times:
400m Renelle LAMOTE 1:03.46

Für LaufReport berichten aus Doha:
Berichte René van Zee - Fotos Jens Priedemuth

Infos & Ergebnisse www.iaaf.org

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

René van Zee Jens Priedemuth

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung