26.9.21 - 6. Diezer Stadtlauf - Karl Maxeiner Lauf

Herrlicher Altweiber-Sommer vertreibt Corona-Gespenst

Jugend-Europameisterin Olivia Gürth präsentiert sich vor heimischer Kulisse

von Helmut Serowy 

"Kaiserwetter" erwartete die Läuferinnen und Läufer beim 6. Diezer Stadtlauf, den der SV Diez-Freiendiez erstmals in Zusammenarbeit mit der LG Lahn-Aar-Esterau in der ehemaligen Residenzstadt an der Lahn ausrichtete. In Erinnerung an den Leichtathletik-Trainer Karl Maxeiner wird der Diezer Stadtlauf auch als "Karl-Maxeiner-Lauf" durchgeführt. 700 Starter strömten bei herrlicher Altweibersommer-Witterung zur Veranstaltung an der Lahn. Zusammen mit den Organisatoren freuten sie sich über einen abwechslungsreichen Ablauf - auch wenn die Corona-Pandemie für zahlreiche Einschränkungen und einen erheblich umfangreicheren Organisationsaufwand sorgte. Die Wettkampfleiter Klaus Föhrenbach und Klaus-Dieter Welker sowie der stark in die Organisation eingebundene Dominik Hölzer hatten da kräftig zu tun.

Das Diezer Grafenschloss erhebt sich majestätisch über die Altstadt und begleitete die Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihrem Lauf durch Diez
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Erneut übernahm Frank Puchtler - Landrat des Rhein-Lahn-Kreises - die Schirmherrschaft des Diezer Stadtlaufs. Er zeigte zugleich sein sportliches Engagement und finishte den 10-km-Lauf als 14. der M55.

 

Rege aktiv waren auch wieder die Helfer der Lebenshilfe Limburg-Diez e.V., die den vorbeikommenden Läufern an einem Versorgungsstand Wasser bereitstellten. Eine kleine Gruppe feuerte die Vorbeiflitzenden an - leider war diesmal aber das Anreichen des Wassers nicht möglich.

Für feurige Rhythmen und leisere Töne sorgten im Biergarten-Ambiente des Alten Marktes - den die Starter in jeder Runde zweimal passierten - mehrere Ensembles der Kreismusikschule Limburg e.V., auf der Strecke die Rhythmusgruppe Ramba-Samba Elz sowie im Ziel der DJ Rainer Habich.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum MDW HIER

Zentrum des Diezer Stadtlaufs ist der weitläufige Neue Markt mit Start- und Zielbereich, den die Läuferinnen und Läufer der Rennen über 5 und 10 Kilometer auf ihren Runden mehrfach passieren. Die ebenen, amtlich vermessenen Kurse führen durch die reizvolle Kulisse der historischen Altstadt, entlang der ruhig dahinfließenden Lahn, über die alte Oraniensteiner Brücke und am gegenüber liegenden Fluss-Ufer wieder zurück zum Zielbereich.

Als umtriebiger Organisator ist Dominik Hölzer ständig auf Achse Mehrere Musikgruppen sorgten für Stimmung entlang der Strecke Vor dem 5-km-Start interviewte Moderator Jerry Thönnies die Jugend-Europameisterinüber 3000 m Hindernis - Olivia Gürth vom Diezer TSK Oranien

Beherrscht wird die historische Altstadtkulisse von dem hochmittelalterlichen Grafenschloss Diez, das auf einem hohen Felsen über den Dächern der Fachwerkgebäude thront, die sich um den alten Marktplatz drängen. Dessen älteste Teile wurden bereits im 11. Jahrhundert erbaut. In der Zeit von 1743 bis 1784 diente es als nassauisches Amtshaus, danach bis 1927 als Strafanstalt. Inzwischen befinden sich in dem markanten Schloss ein Jugendgästehaus des Deutschen Jugendherbergswerks und Museumsräume.

Am Fuß des Burgberges liegt die mittelalterliche Stiftskirche, die Graf Gerhard 1289 erbaute. Sie war Maria geweiht und Sitz eines Chorherrenstifts.

 

Im Höhlensystem der "Wildweiberlei" zwischen Diez und Altendiez fand man erste Hinweise auf menschliche Siedlungsspuren aus der Altsteinzeit (20.000 bis 12.000 v.Chr.). Hügelgräber und Funde latènezeitlicher Keramik zeigen, dass die Gegend auch in keltischen Zeiten besiedelt war. Die erste urkundliche Erwähnung von Diez geht aus einer Urkunde Karls des Großen aus dem Jahre 790 hervor, in der die Siedlung "Theodissa" als Besitztum der Abtei Prüm erwähnt wird.

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info Mein Freiburg Marathon HIER

Mit Start-Nr. 1 hatte auch der Schirmherr des Diezer Stadtlaufs - Landrat Frank Puchtler - die Laufschuhe geschnürt Zunächst zog sich die Läuferschlange zur nächsten Brückenquerung hin

Erstmals sind die Grafen von Diez im Jahre 1073 in einer Verkaufsurkunde namentlich erwähnt. Ludwig, der Bayer, verlieh Diez 1329 das Stadtrecht. Später wurde Diez Stammsitz der Grafen von Nassau, die im 17. und 18. Jahrhundert als Statthalter in den Niederlanden Dienst taten und auf die das niederländische Königshaus zurückgeht.

Im 18. Jahrhundert hatte sich Diez zu einer blühenden Handelsstadt entwickelt. Lahnschiffe brachten hauptsächlich begehrte Waren aus den Niederlanden. Das Zollhäuschen auf der alten Lahnbrücke zeugt noch heute von der Bedeutung dieses Verkehrswegs für die Stadt an der Lahn. Neben dem Lahnmarmor dürfte Getreide das am meisten transportierte Gut gewesen sein. Nach den Umsätzen am Diezer Getreidemarkt richteten sich die Preise weit und breit.

10 Kilometer

Ein einsames Rennen erwartete über 10 Kilometer den Spitzenreiter Christian Schreiner vom LAZ Puma Rhein-Wied. Nach einer "Warmlauf-Strecke" von einem Kilometer in der Wilhelmstraße lag er bereits eingangs der drei großen Schleifen durch die Altstadt und entlang des Lahnufers in Front. Seinen Vorsprung baute er immer weiter aus und siegte in 31:37 min. Damit lag er auch in der M35 weit vorne.

Christian Schreiner dominiert den 10-km-Lauf Aus einer dreiköpfigen Verfolgergruppe strebt Simon Krause zum zweiten Rang Den dritten Rang erreicht Marek Spriestersbach (35) vor M30-Sieger Manuel Knie

Aus einer dreiköpfigen Verfolger-Gruppe löste sich schließlich der Sieger des letzten 5-km-Laufes - Simon Krause vom Diezer TSK Oranien, der die Männer-Hauptklasse in 34:38 min vor seinem Vereinskollegen Marek Spriestersbach (34:50 min) für sich entscheiden konnte. Manuel Knie (Tribärs Sespenroth) erreichte mit 35:12 min den Erfolg in der M30 vor dem M45-Sieger Andreas Schütz vom TuS Wallmerod (37:54 min). Zwischen die Jugendsieger Julius Kölbach (U18-38:06 min) und Finn Wöll vom TuS Katzenelnbogen (U20-38:43 min) schob sich M50-Starter Christoph Sulzer vom ASC Marathon Friedberg (38:42 min).

Christoph Sulzer kämpft sich zum M50-Erfolg Schnellster Starter der M55 ist Frank Potratz In der M70 liegt Herbert Hecker in Front

Unter die Top-Ten schaffte es auch der erfolgreichste Läufer der M55 - Frank Potratz vom Diezer TSK Oranien (39:23 min). Kilian Freihold vom SC Oberlahn gewann die U16 in 39:45 min. Hinter dem stärksten Starter der M40 - Thorsten Bördner vom TuS Lindenholzhausen (40:43 min) - ließ es Timothy Erpenbach vom TuS Katzenelnbogen ruhig angehen. Der mehrfache Rheinland-Pfalz-Meister über 400, 800 und 1500 m sowie Achter der Deutschen U20-Meisterschaften über 800 m in Rostock 2021 beließ es auf der längeren Distanz bei 40:58 min und dem zweiten Platz in der A-Jugend-Wertung.

Eva Sulzer läuft in der letzten Runde zum Frauensieg über 10 km Nach flottem Start erreicht Lisa Padberg als zweite A-Jugendliche "Silber" Benita Blöcher sichert sich den dritten Rang - begleitet vom zweiten B-Jugendlichen Luca Preußner

Beachtliche 46:02 min wurden im Ziel für den Sieger der M75 - Carlo Thielen vom Triathlon-Team Eltville - notiert. Weitere Senioren-Siege erreichten in der M70 Herbert Hecker von der LG Brechen (49:43 min), in der M60 Peter Sökefeld (49:58 min), in der M65 Norbert Madry vom SF Blau-Gelb Marburg (50:20 min).

Drei Jugendliche führten in Diez das Frauenfeld an. Lange lag Lisa Padberg mit einem sicher scheinenden Vorsprung auf Siegeskurs. Auf der letzten 3-km-Runde pirschte sich allerdings ihre stärkste Verfolgerin Eva Sulzer vom LSC Bad Nauheim allmählich heran und zog schließlich noch deutlich davon. Mit 39:36 min verwies sie die in 40:17 min folgende Lisa Padberg noch überraschend klar auf den zweiten Rang.

Sarah-Maria Althaus (vorne) gewinnt als Vierte die Frauen-Hauptklasse Schnellste W45-Starterin ist Eva Sprenger Erneut in der W50 Spitze: Sarah Gürth

Die Bronzemedaille holte sich Benita Blöcher von der Diezer TSK Oranien, die bei der letzten Auflage noch als B-Jugendliche den Frauenlauf gewann, in 43:46 min vor den Schnellsten der Hauptklasse und der W35, Sarah-Maria Althaus (Diezer TSK, 44:29 min) und Jennifer Wagner (Diez-Arena, 47:12 min). Erfolgreiche Seniorinnen waren zudem Eva Sprenger (48:16 min) in der W45, Sarah Gürth (Diezer TSK Oranien, 50:46 min) erneut in der W50, Kerstin Lüderitz (Diez-Arena, 52:26 min) in der W40 und Julie Gebhardt (55:33 min) in der W30.

5 Kilometer

Nach dem Start unmittelbar im Zielbereich auf dem Marktplatz eröffneten die 5-km-Läufer ihr Rennen mit zwei 1000-m-Runden durch die Altstadtgassen, bevor sie die 3-km-Runde entlang der Lahn in Angriff nehmen konnten. Eine für Zuschauer höchst interessante Situation, da der Rennverlauf gut verfolgt werden kann.

Die finale Runde entlang der Lahn nahmen Luca Otten von der Eintracht Frankfurt und der Mittelstreckler Bastian Trost von Diez Arena als Duo noch gemeinsam in Angriff. Die meisten Körner hatte schließlich Luca Otten, der sich klar in 17:34 min durchsetzte. Bastian Trost lief nach 17:42 min ebenso unbedrängt auf den zweiten Platz. "Bronze" und M40-Sieg erreichte Markus Gornet vom LC Mengerskirchen in 19:10 min vor dem schnellsten M35-Starter Oliver Felzer vom TSV Heringen (19:33 min).

Im Wellenstart werden die 5-km-Läufer auf ihre Tour geschickt

Schnellste Jugendliche waren die U18- und U20-Sieger Max Schneider (Schäfer-Kalk, 19:53 min) und Jonah Arnold (Diez-Arena, 20:21 min). Die U16 konnte Niklas Janz (TG Camberg, 20:51 min), die U14 Lias Ben Fries (TV Bad Ems, 22:07 min) gewinnen.

Flotte 20:29 min schaffte in der M55 Stefan Dietrich (Stevies Triathlon Academy), der seinen Vereinskollegen Marlin Büggel - Sieger der M45 in 20:41 min - im Schlepptau hatte. In der M50 lag Oliver Schumacher (SHG Diez, 21:45 min), in der M60 Dieter Becker (25:49 min), in der M65 Jörg Niebuhr (Diez-Arena, 28:45 min) und in der M75 Lutz Heinrich (Diez-Arena, 33:51 min) in Front.

Aus dem Führungs-Duo löst sich Luca Otten über 5 km zum sicheren Sieg Mittelstreckler Bastian Trost sicherte sich den zweiten Rang Dritte im Gesamteinlauf über 5 km und überlegene Frauensiegerin ist die Jugend-Europameisterin Olivia Gürth Als Zweite holt sich Nadine Bösz "Gold" in der Frauen-Hauptklasse

Bereits vor dem 5-km-Rennen präsentierte Moderator Jerry Thönnies dem Publikum eine der Lauf-Aufsteigerinnen der Saison - die Jugendliche Olivia Gürth vom Diezer TSK Oranien. Die Hindernis-Spezialistin holte sich in diesem Jahr die Deutschen Titel über 3000 m Hindernis bei den Juniorinnen (U23) und über 2000 m Hindernis bei den A-Jugendlichen (U20). Herausragend war allerdings ihr Sieg bei den U20-Europameisterschaften über 3000 m Hindernis. In einem packenden Finish rang Olivia Gürth auf der Zielgeraden die Favoritin Greta Varga aus Ungarn überraschend nieder und holte sich mit neuer Bestzeit von ausgezeichneten 9:59,15 min in einer Millimeter-Entscheidung den Europameister-Titel.

Franziska Daniel läuft dem dritten Rang entgegen Bianca Roos setzt sich als Fünfte in der W45 an die Spitze Benita Bandel und Lias Ben Fries streben zu ihren Erfolgen in der U14-Wertung

Den 5-km-Lauf vor heimischer Kulisse ließ die mit dem Rad angereiste Olivia Gürth locker angehen. Als Gesamt-Dritte führte sie mit 18:25 min überlegen das Frauenfeld an. Hinter der Jugendlichen liefen Nadine Bösz von der LG Lahn-Aar-Esterau in 20:18 min und Franziska Daniel (Diez-Arena) in 21:52 min in der Frauen-Hauptklasse auf die beiden ersten Plätze. Bereits als Vierte folgte die U14-Siegerin Benita Bandel vom TV Bad Ems in 22:08 min. Bianca Roos (SC Oberlahn) lief als Fünfte in 23:01 min zum Erfolg in der W45 vor der schnellsten W30-Läuferin Elisabeth Amlong-Klöppel (Diez-Arena, 23:54 min). Weitere Siege verbuchten bei den Seniorinnen Marion Schnebeck (Schäfer-Kalk, 26:37 min) in der W50, Milena Edinger (27:06 min) in der W40, Carina Geschwind (27:52 min) in der W35 und Hannelore Happe (30:14 min) in der W55.

5 Kilometer Walken/Gehen

Bereits um 8.30 Uhr eröffneten die Walker und Geher über 5 Kilometer den 6. Diezer Stadtlauf. Auch für sie standen zwei Stadtrunden sowie die 3-km-Runde entlang der Lahn auf dem Programm.

Einträchtig erreichten Nina Henke vom TSV Heringen und Carmen Klöppel-Wolf vom TV Camberg nach 39:09 min das Ziel. Hinter dem anfangs führenden Uwe Wollenweber vom LSV Porz/Köln (39:44 min) sorgten die zeitgleich nach 40:06 min einkommenden Nele Ohly und Anna Katharina Türk (beide Steuerberatung Volker Ohly) auch für einen geteilten dritten Rang bei den Walkerinnen.

Die Walker eröffneten den 6. Diezer Stadtlauf Gedränge herrscht beim Start der Schülerinnen und Schüler

Schülerlauf 1000 m

Stärker noch als in "Vor-Corona-Zeiten" beherrschten die jüngeren Teilnehmer mit ihren Begleitern das bunte Treiben rund um den Start-Ziel-Bereich in Diez. Zusätzlich war eine deutliche Steigerung der Teilnehmerzahl zu notieren. Gegenüber den 80 Finishern der Schülerinnen und Schüler beim 5. Diezer Stadtlauf hat sich diese aktuell mit 153 fast verdoppelt. Besonders stark vertreten waren die Pestalozzischule Diez, die Theodissa Realschule plus Diez sowie die Diezer TSK Oranien und der Spiridon-Club Oberlahn.

Auf der 1000-m-Runde durch die Altstadt glänzten insbesondere die U12-Siegerin Ida Wendland (3:27 min) und die U14-Siegerin Solea Eulberg (3:32 min) von den Steuler TriKids RSG Montabaur, die als Führende den begeisterten und nimmermüden Moderator Jerry Thönissen im Zielbereich passierten. Als Gesamt-Dritter und-Vierter lagen Liam Freihold vom SC Oberlahn (3:33 min) und Nikolai Arnold von der Theodor-Heuss-Schule Diez (33:34 min) bei den Jungs in Front. Sie sicherten sich damit die Klassensiege in der U14 und der U12.

Begeister jagen die jüngeren Bambini über ihre 400-m-Strecke Vorläuferin Katharina Schwanke hält die vorwärts drängenen, älteren Bambini in Schach

Eng wurde es auch auf den folgenden Plätzen. Drittschnellster Schüler war Alexander Happel (U12 - 3:36 min). Jonathan Fritsche vom SC Oberlahn gewann die U10 in 3:55 min. "Bronze im Gesamt-Klassement der Mädels holte sich Maja Baranowsky (Diezer TSK Oranien) in 3:37 min. Den U10-Erfolg erreichte Cecilia Schneider vom SC Oberlahn nach 4:02 min.

Bambini-Lauf 400 m

Highlights bei Laufveranstaltungen sind immer wieder die Bambini-Rennen. Beim Diezer Stadtlauf sprengen diese allerdings den üblichen Rahmen erheblich. Innerhalb von zwei Läufen schickte der Starter Klaus-Dieter Welker über 200 Mädels und Jungs auf die 400-m-Tour zum Ziel auf dem Neuen Marktplatz. Immerhin rund 50 mehr als bei der letzten Auflage. "Die Kleinen mussten in den letzten eineinhalb Jahren auf so viel verzichten, dass wir es uns nicht haben nehmen lassen, einen entsprechend angepassten Bambini-Lauf durchzuführen", zogen die Veranstalter nicht nur zu diesen Rennen ein außerordentlich positives Resümee.

Der Neue Marktplatz mit dem Zielbereich bildete das Zentrum des Stadtlaufs Interessante Gespräch führte Moderator Jerry Thönnies mit den Schülerinnen und Schülern im Zielbereich
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Waren bei den Schülerinnen und Schülern einige engagierte Schulen aktiv, so zeigten bei den Bambini etliche Kitas ein beachtliches Engagement - darunter die Evangelische Integrative Kita Altendiez, die Evangelische Kita "Am Hexenberg", die Evangelische Kita "An der Hohen Straße", die Katholische Kita "Herz Jesu Diez".

Bei dem Riesengedränge am Start hatte Vorläuferin Katharina Schwanke ihre Mühe, alles unter Kontrolle zu halten. Die Samba-Truppe sorgte zwischendurch für weitere Stimmung, bevor diese beim Zieleinlauf unterhalb der Burg endgültig überschwappte. Stolz konnten die Kleinen anschließend ihre errungenen Medaillen herumzeigen. Viele Väter und Mütter zogen anschließend noch in die nahegelegenen Eisdielen, um dort eine weitere, dankbar entgegengenommene Belohnung zu erstehen.

Bericht und Fotos von Helmut Serowy

Ergebnisse www.br-timing.de - Info www.sv-diez-freiendiez.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung