12.8.23 - 26. Güttersbacher Volkslauf

Tolles Rundumpaket für die Läuferinnen und Läufer

von Stefanie Hock

Zum ersten Mal seit vielen Jahren richteten die Helfer des SC Güttersbach einen sorgenvollen Blick zum Himmel, waren doch bei der 26. Auflage des Volkslaufes am Samstag heftige Unwetter mit starkem Regen angekündigt worden. Während die vergangenen Austragungen bei hochsommerlichen Temperaturen und strahlendem Sonnenschein stattfinden, schickte Petrus bis kurz vor den Schülerläufen ergiebigen Regen mit Gewitter vom Himmel. Zum Glück beruhigte sich danach das Wetter, zwei kurze Schauer gingen noch nach den Kinderläufen nieder, dann war es trocken. Allerdings sehr schwül, so dass der Schweiß bei den folgenden Wettbewerben in Strömen floss.

Der Güttersbacher Volkslauf ist mit seinen anspruchsvollen und in die schöne Odenwaldlandschaft eingebundenen Strecken für alle eine Herausforderung
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bei der Jubiläumsveranstaltung im Vorjahr konnten rund 222 Finisher gezählt werden, bei der 26. Auflage 212. Schade, denn mehr als 100 Helfer stellten sich wieder zur Verfügung, um einen reibungslosen Ablauf der Veranstaltung zu garantieren. 2019 hatten sich noch 400 Läufer beteiligt. Leider fiel auch in diesem Jahr die Veranstaltung in die hessischen Sommerferien, was eine Erklärung sein könnte. Die Stimmung war aber so gut wie eh und je und der Vorsitzende Hans-Joachim Schmidt und sein Stellvertreter Matthias Gerlach moderierten wie schon in den Jahren zuvor kurzweilig und informativ die Läufe und die Siegerehrungen. Hans-Joachim Schmidt übernahm diese Aufgabe sogar am Tag seines 65. Geburtstages!

19 Jungen und Mädchen standen beim Bambinilauf über 350 Meter an der Startlinie, mit dem die Veranstaltung eröffnet wurde. Als Erster stürmte Felix Arndt (SSC Hanau-Rodenbach) in 1:27 Minuten über die Ziellinie, auf Gesamtplatz 3 des Feldes erreichte diese Greta Horn (TV Hetzbach) 10 Sekunden später als erstes Mädchen.

Eröffnet wird der 26. Güttersbacher Volkslauf mit den Kinderläufen (2 Fotos Stefanie Hock)

Mit 26 Mädchen und Jungen der Altersklassen U10 und U12 stellte sich das größte Teilnehmerfeld bei den Schülerläufen. Jonas Siefert (LGO/TSG Bad König) war als Gesamtsieger des Laufes und Sieger der U10 in 5:39 Minuten für die insgesamt 1,35 km sogar 3 Sekunden schneller als Leonard Schmidt (Höchst), der Beste der U12. Bei den Mädchen lag U12-Siegerin Paula Kuhlen (TV Wallau/5:45 Minuten) 1 Sekunde vor der U10-Besten Ida Walter (SV Mörlenbach). Die 5-Minuten-Grenze unterboten über die gleiche Distanz die Sieger im Lauf der U14 und U16, mit insgesamt acht Teilnehmern: Ole Walter (SV Mörlenbach), Sieger der U14, ließ in 4:56 Minuten den schnellsten der U16 Tim Nikel (LGO/TSG Bad König/4:59 Minuten) hinter sich. Leider waren bei diesem Wettbewerb gar keine Mädchen am Start.

Dominic Stahl aus Oberursel (292) und Nick Vlasak von der LuT Aschaffenburg (dahinter, halb verdeckt führen das Feld im Hauptlauf über 10,5 km an Carlayl Wenz vom SC Beerfelden folgt auf Rang 3

Im Hauptlauf über 10,5 km gab es viele Läufer, die schon sehr oft in Güttersbach gelaufen sind und erfreulicherweise auch viele neue Gesichter. Nick Vlasak (LuT Aschaffenburg) setzte sich von Beginn an an die Spitze des Feldes und dominierte das Rennen in 36:38 Minuten. Mit knapp eineinhalb Minuten Rückstand folgte Dominic Stahl (Oberursel/38:05 Minuten), der wiederum fast eine Minute Vorsprung auf den Vorjahressieger Carlayl Wenz (SC Beerfelden) herauslief. In 39:00 Minuten war er sieben Sekunden schneller als bei seinem Sieg im Vorjahr bei großer Hitze. In dieser Reihenfolge gewannen die drei Erstplatzierten auch ihre Altersklassen M20, M30 und M35.

Tatjana Euler vom TV Dieburg führt das Frauenfeld an Verfolgerfeld mit M40Sieger Jochen Seelinger aus Mannheim (263)

Und genau wie im Vorjahr lief die Frauensiegerin bereits auf Rang vier des Gesamtfeldes ein: Tatjana Euler (TV Dieburg) steigerte sich bei ihrem unangefochtenen Sieg gegenüber ihrer Premiere im Vorjahr um über eine Minute auf nunmehr 41:57 Minuten. Und hatte damit fast acht Minuten Vorsprung vor der Zweitplatzierten Franziska Brandenburger (Landau/49:40). Selina Brauner (ELT Großheubach) schaffte in 51:30 Minuten den Sprung auf den letzten freien Podestplatz in der Gesamtwertung der Frauen.

Als 2. Frau folgt Franziska Brandenburger (209) aus Landau M50Sieger Alexander Liebig (242) von LT Rheinhessen-Pfalz vor W60Siegerin Stefanie Hock vom ASC Darmstadt, dahinter die 3. Frau Selina Brauner vom ELT Großheubach

Einige "Wiederholungstäter" setzten sich in den Altersklassenwertungen durch, wobei hier die relativ besten Leistungen erwähnt werden sollen: Olaf Pickenäcker (United Runners of Pfalz / 1. M55 in 44:50) und Achim Schumacher (LAZ Mosbach-Elztal / 1. M60 in 45:05) beendeten das Rennen als 6. und 7. der Männer-Gesamtwertung, Stefanie Hock (ASC Darmstadt / 1. W60 in 52:55 Minuten) und Lokalmatadorin Alex Reeg (SC Güttersbach / 1. W45 in 53:46 Minuten) lagen auf Platz 5 und 6 der Frauenwertung.

Karl-Heinz Menzel KSV Reichelsheim gewinnt die M75 Sichern das Feld von hinten ab: M80-Sieger Gerhard Dönges (285) vom LLT Wallernhausen und 1. M85 Kalli Flach (222) vom TV Bad Orb

Der älteste Läufer mit 85 Jahren war in diesem Jahr Lauf- und Triathlon-Urgestein Kalli Flach (TV Bad Orb), der passend zu seinem Alter als 85. Teilnehmer in 1:44:28 Stunden das Ziel erreichte und das Teilnehmerfeld damit abrundete.

M55 Sieger Olaf Pickenäcker (246) von United Runners of Pfalz M60Sieger Achim Schumacher (261), W75 Siegerin Regine Braun vom SV Rohrbach (210) und Axel Etzrod vom SC Güttersbach Läuferin der siegreichen Frauen-Staffel "Drei Engel für Güttersbach" mit Yvonne Bernhard, Jennie Haag, Katharina Siefert

Zum Abschluss der Veranstaltung startete das Feld der Halbmarathonläufer. Hier konnten sich zwei Läufer auf dem Podium platzieren, die das auch im Vorjahr geschafft hatten.

Sebastian Zang von Läuferherz Darmstadt und Simone Raatz vom ASC Darmstadt führen das Halbmarathonfeld an Danny Sternkopf (rechts) von der LuT Aschaffenburg und Marcel Weimar vom LT Rheinhessen-Pfalz in der Verfolgung

Allen voran stürmte Vorjahressieger Sebastian Zang (Läuferherz Darmstadt) los, der nach der ersten Runde einen riesigen Vorsprung hatte, der im Verlauf des Rennens aber bis auf eine Minuten zusammenschmolz. In 1:27:29 Stunden steigerte er sich gegenüber dem Vorjahr aber um eine Minute.

Oswin Hacke (12) aus Feldatal vor Ruth Weimer (40) von der TSG Wiesloch, sie gewinnt die W70, und Friedrich Teutsch (53) von der TSG Dossenheim die M75 Mit der Nr. 55 wird Günter König von der TSG Weinheim Sieger der M55 und läuft auf Gesamtplatz 2 im Halbmarathon, direkt hinter ihm kommt Simone Raatz vom ASC Darmstadt als Siegerin ins Ziel

Auf Platz zwei im Gesamteinlauf folgte der Vorjahresdritte Günter König (TSG Weinheim) in 1:28:33 Stunden. Er gehört bereits der M55 an und steigerte sich um mehr als eineinhalb Minuten.

Auf Platz 2 im Halbmarathon läuft W55-Siegerin Peijin Gong Ulrich Amborn (re) vom ELT Großheubach gewinnt die M65 neben ihm Vereinskollege Helmut Roth (31), der 3. der M55 wird Ulrike Bickert gewinnt die W50

Dicht auf den Fersen blieb ihm die schnellste Frau: Simone Raatz (ASC Darmstadt) war in 1:28:39 Minuten nur sechs Sekunden langsamer. Sie bestritt das Rennen als weiteren Vorbereitungslauf für die Senioren-Berglauf-WM Mitte September in Madeira, wo sie auf der 32 km langen Langdistanz antreten wird. Sie siegte zugleich in der W45 und hatte 17 Minuten Vorsprung vor Peijin Gong (Neckarcross / 1:45:41 Stunden) und Astrid Gelsema (Spiridon Frankfurt / 1:46:51 Stunden), die beide der W55 angehören.

Michael Welsch (514) und Bardo Kürten (506), der 1. und 3. Walker im Anstieg "Holla die Waldfee" Sonja Heilmann (503) und Cherry Weigel vom SC Güttersbach (500) walken auf die Plätze 1 und 2 bei den Frauen

In 1:47:38 Stunden folgte direkt dahinter Erika Chaari (Landau Running Company), die Siegerin der W60. Bei den Senioren ist noch die Leistung von Ulrich Amborn (ELT Großheubach) hoch einzuschätzen, der als Zehnter im Gesamteinlauf in der M65 siegte und 1:39:41 Stunden benötigte.

Handschlag und Medaillenübergabe im Ziel an HalbmarathonsiegerSebastian Zang Siegerehrung Halbmarathon mit v.l. 2. Peijin Gong, Siegerin Simone Raatz vom ASC Darmstadt, 3. Astrid Gelsema von Spiridon Frankfurt, 3. Danny Sternkopf von der LuT Aschaffenburg und Sieger Sebastian Zang

Fazit: Die Veranstalter lieferten wieder ein tolles Rundumpaket für die Läuferinnen und Läufer ab (schöne, anspruchsvolle Strecke, viele Verpflegungspunkte auf der Strecke, Finishermedaillen für Alle, vielfältige Speisen und Getränke nach dem Lauf , schnelle Siegerehrung mit schönen Preisen für die drei Erstplatzierten aller Klassen, freie Schwimmbadnutzung, Duschen, …..). Diese sollten es unbedingt wieder in größerer Zahl annehmen. Es engagieren sich nämlich mehr als 25 % der Einwohner des Dorfes für diese Veranstaltung!

Die ersten drei Frauen 10,5 km v.l.: Siegerin Tatjana Euler vom TV Dieburg, 2. Franziska Brandenburger aus Landau und 3. Selina Brauner vom ELT Großheubach ... und nochmal zusammen mit den schnellsten Männern v.l.: 3. Carlayl Wenz vom SC Beerfelden, 2. Dominic Stahl aus Oberursel und Sieger Nick Vlasak vom LuT Aschaffenburg
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bericht von Stefanie Hock
Fotos von Wilfried Raatz

Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Ergebnisse www.volkslauf.de - Info sc-guettersbach.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung