2.7.23 - 3. Panoramalauf Rothenberg in Oberzent

Familiärer Lauf mit weltmeisterlichem Flair

von Thomas Disser 

259 vor- und nachgemeldete Teilnehmer stehen auf den Starter-Listen. Eine Steigerung gegenüber den ersten beiden Austragungen 2021 und 2022. Stefan Pahl, Anja-Nina und Benni Beisel vom Orga-Team freuen sich über den Zuwachs und sind gespannt, wie viele Finisher am Ende gezählt werden. Zwei Dinge blieben vom letztjährigen Panoramalauf in Rothenberg in Erinnerung. Der stramme Regen, der uns völlig durchnässte. Und das - aufgrund der taggleich stattfindenden Kerwe - rekordverdächtige Kuchenbuffet. Das stellte die Läufer vor eine noch größere Herausforderung als der Lauf selbst. Die verbrauchten Kalorien konnten gleich mehrfach wieder zugeführt werden. Dieses Jahr bleibt es trocken. Und es ist keine Kerwe.

Sommerlauf vom Feinsten, der Panoramalauf Rothenberg Der erste Start des Tages: Azurit-Challenge über 22 km
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der 3. Panoramalauf Rothenberg wird seinem Namen diesmal sehr gerecht. Bei herrlichem Sommerwetter kommen Urlaubsgefühle auf. Panorama-360-Grad-Rundumsicht, etwa 500 m über dem Meeresspiegel. Dazu läufer-freundliche Temperaturen. Zwar mit ungewohnt frischem Wind, zumindest für Auswärtige. "Der isch hier immer" werde ich aufgeklärt. Die Laufstrecken sind odenwald-typisch mit einigen Höhenmetern gespickt. Flach geht es eher selten zu. Aber alles ist gut laufbar, Start und Ziel ist nicht nur gefühlt oben. Trotzdem ist man im Grenzbereich unterwegs. Möglicherweise im läuferischen. Ganz sicher wegen der nahen Landesgrenze zwischen Hessen und Baden-Württemberg. Beim Passieren des Segelflugplatzes ist die Grenze in Sichtweite. Allerdings ohne sie zu sehen. Auch egal. Außer einem scheuen Reh im Ländle würden die bunten Läuferinnen und Läufer sowieso niemanden aufschrecken.

Moderne Sporthalle in Rothenberg GH-Induction mit einem großen Team an der Startlinie

22 km Azurit-Challenge

Früh geht es los. Um 9 Uhr wird der erste Countdown des Tages für den längsten Lauf über 22 km, die Azurit-Challenge, heruntergezählt. Ein Halbmarathon mit streckenführungs-bedingtem kleinen Zuschlag. An Hang, in der W30 startende Läuferin aus China, ist derzeit auf Deutschland-Laufreise unterwegs und startet heute über diese Strecke. Betreut von Sven Löschengruber, einem starken Läufer des LT Hanau/Bruchköbel. Mit einer Marathonbestzeit von 3:17 Stunden und schon über 100 Marathons in den Beinen dürfte sie um den Sieg mitlaufen.

Christian Muth siegt über 22 km 2. wird Sven Löschengruber vor... ... David Weinkauf

Der Sieg in der Damenwertung bleibt allerdings in der Region. Lena Köbler, WHK-Starterin der Odenwälder Rennschnecken, gewinnt in 1:42:48 Stunden. Der zweite Platz geht an die chinesische Läuferin An Hang, die nach 1:46:43 Stunden freudestrahlend die Ziellinie überquert. Nach 1:47:25 Stunden kommt Fabienne Bachmann (WHK) als Dritte Frau ins Ziel.

Lena Köbler wird 1. Frau über 22 km vor ... ... An Hang und ... ... Fabienne Bachmann

Mit 1:29:29 Stunden bleibt Christian Muth, M35-Starter für die LBBW/BW, der Einzige unter der 90-Minuten-Marke. Bei 1:34:04 Stunden bleibt die Zeituhr im Ziel für Sven Löschengruber stehen. Für den in der M55 startenden Athleten ist allerdings noch nicht Feierabend. Er eilt den bald eintreffenden schnellsten Damen entgegen und hat seine Fotoausrüstung dabei. Der dritte Platz der Herren-Wertung geht an David Weinkauf von #BergziegenHD. Der M35-Starter ist nach 1:44:24 Stunden im Ziel und wird von Streckensprecher Toni Dausch begrüßt.

Schaut man auf die Gesamtliste der Teilnehmer des 22 km-Laufes, reibt man sich verwundert die Augen: 25 Teilnehmer, davon 13 männlich und 12 weiblich. Eine Frauenquote, die bei Laufveranstaltungen ihresgleichen sucht.

Beim 22er gut dabei: v.l. Wilfried Köbler wird 1. M60, Lena Köbler siegt beim 22er, Thomas Kuschel 3. M50, rechts Sarah von Kutzleben, die beim Fünfer Gesamt-Vierte und 2. W50 wird Kurz vor dem Start des 5- und 10-km-Laufes: Andre Bracht (432) und Philip Schleifer (3) reihen sich schon vorne ein

5 km Lauf und Walking

Um 9:15 Uhr der nächste Start. Zeitgleich mit dem Lauf über 10 km werden auch die 44 Läuferinnen und Läufer auf die 5 Kilometer-Strecke geschickt. Eben nur eine Runde anstatt zwei. Für den Helfer an der entscheidenden Weg-Gabelung aber kein Problem, dank farbiger Startnummern. Blau für 10 und orange für 5 km, das lässt sich schon von weitem gut unterscheiden und den Laufhelden die Richtung zurufen.

Rund 100 Athleten starten gemeinsam über 5 und 10 Kilometer Hinauf zum Panorama

Die schöne Trikotfarbe des Soprema Team TSV Mannheim ist wie vermutet über 5 km vorne. Diesmal getragen von Andre Bracht (MHK), der nach 19:32 Minuten im Ziel begrüßt wird. Bei diesem Nachnamen darf kurz recherchiert werden. Richtig, Papa Timo war als Profi-Triathlet sehr erfolgreich. Da fällt der Apfel nicht weit vom Stamm, will heißen, dass dem Sohnemann eine gewisse Sportlichkeit in die Wiege gelegt wurde. Aber trainieren muss er trotzdem.

Sascha Hafner (M35) wird Zweiter in 20:25 Minuten vor dem Drittplatzierten Jürgen Reiser (M45) vom TSV Weiten-Gesäß/LGO, einem bekannten Gesicht in der regionalen Laufszene, der nach 20:43 Minuten von der Zeitnahme erfasst wird.

Wer gewinnt über 5 km bei den Damen?

Siegerin über 5 km: Kayla Reidenbaugh Zweite wird Sara Diehl vor ... ... Angelika Merkel

Kayla Reidenbaugh, zurzeit als Austausch-Schülerin in der Region, wird nach 24:57 Minuten Erste über diese Strecke. Der zweite Platz geht an Sara Diehl, ebenso wie die Siegerin in der weiblichen U18 startend, in 26:32 Minuten. Bei Platz drei wird es weltmeisterlich: Angelika Merkel (W50) vom SC Beerfelden kommt als Dritte in 27:49 Minuten ins Ziel. Auch wenn ihr WM-Titel nicht laufend erreicht wurde, ist sie dennoch Weltmeisterin - 2019 im Rennen mit reinrassigen Schlittenhunden. Eine familiäre Note kommt hier noch hinzu: Auf dem Treppchen stehen mit Platz zwei und drei Tochter und Mama.

6 Teilnehmerinnen werden über 5 km Walking erfasst. Dabei ist Antje Wolf (Läufer gegen Krebs) Schnellste in 41:45 Minuten.

Die schnellsten Damen über 5 km im Ziel: v.l. 1. Kayla Reidenbaugh, 2. Sara Diehl, 3. Angelika Merkel Siegerehrung 5 km: v.l. 2. Sascha Hafner, 2. Sara Diehl, 1. Andre Bracht, 1. Kayla Reidenbaugh, 3. Angelika Merkel, 3. Jürgen Reiser

10 km BW-Bank-Lauf

Einmal ist keinmal, zweimal läuft jeder. Könnte das Motto für den 10 km-Lauf sein. Weil jeder Laufheld den 5 km-Kurs zweimal laufen muss - oder darf.

Die Trikotfarbe, die zuerst in Sichtweite des Ziels kommt, ist erneut die vom Soprema Team TSV Mannheim. Nach 34:54 Minuten trägt es Philip Schleifer über die Ziellinie. Wie bereits im vergangenen Jahr, geht der zweite Platz an Carlayl Wenz (LG Odenwald/ SC Beerfelden) in 35:47 Minuten. Er startet ebenso wie der Sieger in der M35. Auch der dritte Platz ist anscheinend abonniert: Lokalmatador Jonas Hammann, M30er des SG Rothenberg ist nach 39:04 Minuten im Ziel und holt sich wie schon 2022 den letzten freien Platz auf dem Treppchen.

So sehen Sieger aus: v.l. Philip Schleifer über 10 und Andre Bracht (432) über 5 km 2. auf der 10 km Strecke wird Carlayl Wenz Jonas Hammann läuft auf Rang 3

Sandra Walter, W45-Starterin vom SV Mörlenbach, gewinnt über 10 km in 49:33 Minuten. Rang zwei bleibt ebenfalls in der Region und geht an Manuela Etzrodt (W60) vom SC Güttersbach in 54:40 Minuten. Stefanie Meier (W40) vom TV Eberbach Leichtathletik wird Dritte in 56:53 Minuten.

Siegerehrung 10 km: v.l. 2. Carlayl Wenz, 2. Manuela Etzrodt, 1. Philip Schleifer, 1. Sandra Walter, 3. Stefanie Meier, 3. Jonas Hammann

Jugend- und Bambiniläufe über 1000 und 400 Meter

Die Läufe der Jüngsten werden diesmal im Anschluss an die längeren Distanzen gestartet. Um 11:30 Uhr sind die Jugendlichen U15 und jünger an der Reihe. Dabei kann sich Ole Walter (MU14) vom SV Mörlenbach - wie auch schon 2022 - mit ordentlichem Abstand in 3:31 Minuten den Sieg erlaufen. Zweiter wird Colin Bischof (MU13) vom TSV Höchst in 3:57 Minuten. In 4:04 Minuten wird der MU10 für die LG Odenwald /TSG Bad König laufende Jonas Siefert Dritter.

Noch ein Anstieg bis zum Flugplatz Lautstarke Fankurve

Die schnellste Schülerin über 1000 Meter ist erneut die WU10-Starterin Ida Walter, die in 4:05 Minuten auch die ältere Konkurrenz hinter sich lässt. Zweite wird knapp dahinter Noelle Bischof (WU11) vom TSV Höchst in 4:06 Minuten vor der Drittplatzierten Anna Balthesen (WU14) vom TV Eberbach Leichtathletik, die nach 4:11 Minuten das Ziel erreicht.

Last but not least - die Jüngsten: Die 400 Meter sind - knapp vor dem Zehner - der teilnehmerstärkste Lauf mit 52 Zielankömmlingen. Beste Aussichten für die Zukunft. Um 11:45 Uhr wird für sie der letzte Countdown des Tages heruntergezählt.

Siegerehrung 400 m: v.l. 2. Maria Fink, 2. Emil Wolf, 1. Anton Wolf, 1. Lena Balles, 3. Mats Bartmann, 3. Lia Hafner Siegerehrung 1000 m: v.l. 2. Colin Bischof, 2. Noelle Bischof, 1. Ole Walter, 1. Ida Walter, 3. Anna Balthesen, 3. Jonas Siefert

Der Schnellste ist Anton Wolf in 1:39 Minuten, nur eine Sekunde vor Emil Wolf. Mats Bartmann von der Grundschule Rothenberg wird Dritter in 1:44 Minuten.

Bei den jungen Damen sieht das Treppchen wie folgt aus: Lena Theresa Balles von der LG Odenwald/ TSG Bad König gewinnt in 1:42 Minuten und wiederholt ihren Vorjahressieg. Maria Fink (Grundschule Rothenberg) wird knapp Zweite in 1:45 Minuten vor Lia Hafner (Grundschule Rothenberg), die wenige Zehntelsekunden später im Ziel erfasst wird.

Das Beste kommt zum Schluss: Das Kuchenbuffet

Mangels Kerwe werden die Kalorien in ihrer schönsten Form diesmal nur für die Läuferinnen und Läufer samt Begleitung kredenzt. Der Blick auf das Angebot erinnert eher an ein Wiener Kaffeehaus als an eine Sportveranstaltung. Alles mit sehr viel Liebe gebacken, können die von der sportlichen Betätigung geleerten Speicher mehr als aufgefüllt werden. Anja-Nina Beisel und ihre zahlreichen Helferinnen haben mit ihren Kreationen einen Top-Platz in meinem persönlichen Ranking der Laufevent-Kuchenbuffets gesichert.

Gechillt an der Strecke ... ... gesprochen an der Strecke - Moderator Toni Dausch
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Wieder mal alles richtig gemacht hat das junge Orga-Team der SG Rothenberg/ Lauftreff Rothenberg. Auch durch den großen Rückhalt bei den 800 Einwohnern und helfender Vereine, allen voran die Feuerwehr.

So erfrischend jung und trotzdem routiniert diese Laufveranstaltung bei der erst dritten Ausgabe ist, dürfen wir uns bestimmt noch über viele weitere Panorama-Läufe in Oberzent-Rothenberg freuen.

Danke an Stefan Pahl für die Fotos der Kinder-Siegerehrungen.

Bericht und Fotos von Thomas Disser
2 Fotos Kinder-Siegerehrung von Stefan Pahl

Ergebnisse my.raceresult.com & Infos www.panorama-lauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung