6.4.24 - 42. Benrather Volkslauf in Düsseldorf

Halbmarathon durch grüne Lunge Düsseldorfs

von David Bieber 

Der Benrather Volkslauf ist einer der wenigen noch verbliebenden reinen Volksläufe in NRW-Landeshauptstadt Düsseldorf. Die selbsternannte Sportstadt am Rhein hat zwar noch jede Menge Laufveranstaltungen, diese sind aber eher kommerzielle Massenveranstaltungen wie der Rhein-City-Halbmarathon von Düsseldorf nach Duisburg, ein großer Firmenlauf oder die neu aufgelegte Kö-Meile, die den traditionellen Kö-Lauf beerbte.

 

Umso höher ist das Engagement von den Lauftrefffreunden Düsseldorf-Süd um ihren ersten Vorsitzenden Rainer Wolf zu bewerten. Seit nunmehr 42 Jahren richtet der Klub im Süden von Düsseldorf den beliebten Volkslauf aus. Und das ist keine Selbstverständlichkeit in der heutigen Zeit. Es fehlen auch dem Benrather Volkslauf ehrenamtliche helfende Hände. "Helfer für den Lauf zu finden wird immer schwieriger, die Mitglieder unseres Vereins werden ja auch immer älter", heißt es von Wolf.

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Remmers-Haseltal-Marathon HIER

42. Benrather Volkslauf in Düsseldorf
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Dennoch hat am Samstag alles geklappt, Helfer waren genug da, sogar die Düsseldorfer Verkehrskadetten haben tatkräftig mitunterstützt. So war es eine gelungene Veranstaltung - trotz für die Läufer hohen und für den Monat April außergewöhnlichen Temperaturen von knapp 27 Grad. Das zeigte sich ebenso in den Anmeldezahlen, die gerne als Indikator für den Erfolg einer Laufveranstaltung genommen werden. "Wie vor Corona", sagte Wolf auf LR-Anfrage zu den Anmeldezahlen. Von 900 gemeldeten Laufbegeisterten gingen 748 an den Start in Düsseldorf-Benrath. Wegen der hohen Temperaturen haben allerdings deutlich weniger gefinisht.

Allein beim abschließenden Halbmarathon, den souverän der vereinslose Japaner Tomoya Murakami in 1:16:43 Stunden gewann, sind einige Athleten nicht angetreten oder mussten aufgeben; fast alle Läufer haben den Wetterbedingungen Tribut zollen müssen und sind teils deutlich langsamer gelaufen als noch vor dem Start angekündigt.

 

Hinter dem schnellen Japaner mit dem bekannten Namen - so heißt auch der bekannte japanische Schriftsteller Haruki Murakami, ebenfalls Ausdauerläufer - kam Julian Kirchner von "RIO Oberhausen" in 1:24:34 Stunden ins Ziel. Dritter über 21,1 Kilometer wurde Winfried Bauer. Der Düsseldorfer lief nur knapp 12 Sekunden langsamer als der fünf Jahre jüngere Kirchner.

Banner anklicken - informieren
LR-Info Westenergie Marathon Essen HIER

Die "5er" des Benrather Volkslaufs war wie immer gut besucht

Sandra Herbst von der LG Wuppertal siegte bei den Frauen in 1:37:46 Stunden. Hinter der erfahrenen Läuferin kam Emma Rengbo von "Genarps IF" ins Ziel. Die 43 Jahre alte Läuferin brauchte 1:39:50 Stunden und blieb damit unter der 1:40 Stunde-Marke. Große Enttäuschung war bei Bentje Grünewald nicht auszumachen. Die für "TRC Essen 84" an den Start gehende Läuferin wurde nur knapp von Rengbo geschlagen. Am Ende trennten die beiden Frauen nach der Hälfte eines Marathons lediglich elf Sekunden.

"Wunderschön ist der Halbmarathon", sagte der "weiße Kenianer", Michael Semmler, von der Runningcrew Grafenberg nach dem Lauf. Semmler wurde in seiner Altersklasse, der M55, Erster und insgesamt Neunter. Das alles in 1:30:29 Stunden.

Der Halbmarathon ging ausschließlich durch den riesigen Benrather Forst, vergleichbar mit der bekannten und oft im LaufReport beschriebenen und erwähnten Duisburger Sechs-Seen-Platte und dem Duisburger Wald, und führte am Unterbacher See, Wiesen und Feldern sowie einem Campingplatz entlang. An Zuschauern mangelte es also nicht. Der Waldboden war zwar zuweilen sehr hart, dennoch war die Strecken weitgehend flach und immer im Grünen. Die Aussicht(en) konnte man als Läufer trotz der Strapazen nur genießen. "Schmerz vergeht, Stolz bleibt", stand passend auf einem Plakat einer anfeuernden älteren Dame. Der Stolz, diesen Halbmarathon in einem naturbelassenen Ambiente bei den hohen Temperaturen gemeistert zu haben. Kaum ein Halbmarathon in NRW ist so "grün" wie der Benrather.

Jakob Nowicki-Koth lief von Anfang sein eigenes Tempo. Er schaffte einen ungefährdeten Start-Ziel-Sieg über 5km

Zuvor standen noch die fünf und zehn Kilometer auf dem Plan. Beide Läufe waren gut besucht und auch gute Zeiten wurden erlaufen.

Auf den zehn Kilometern gewann Julian Ladwein aus Korschenbroich in 33:43 Minuten vor Malte Leite vom Ayyo Team aus Essen in 36:14 Minuten und Stefan Faßbender aus Hilden in 37:01 Minuten.

Bei den Frauen: Maike Pfitzmann von "Bridgerunners Düsseldorf" gewann in 42:44 Minuten mit knapp zwei Minuten Vorsprung vor Sonja Beba. Die Läuferin, die gerne sämtliche Volksläufe in der Region absolviert, brauchte 44:35 Minuten für die zwei Runden durch den Wald. Dritte im Bunde wurde Christina Görtz vom TSV Hochdahl. Sie lief die zehn Kilometer in 46:32 Minuten.

Die fünf Kilometer, die den Auftakt der Läufe im Düsseldorfer Süden am Samstagmittag machten, gewann der Favorit Jakob Nowicki-Koth locker flockig in 16:53 Minuten. Der talentierte Nachwuchsläufer von SFD 75 Düsseldorf-Süd distanziert seine Konkurrenz auf der kleinen Runde durch den Wald und lief zu einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg. Als er ins Ziel einlief, sah er noch "verdammt frisch aus", stellten einige Zuschauer fest. Ob er im kommenden Jahr sich an die zehn Kilometer wagt?

Der Halbmarathon verlief fast ausschließlich durch eine riesige Waldgegend im Düsseldorfer Süden
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Mehr als eine halbe Minute später und somit deutlich hinter Nowicki-Koth querte Nikita Zakharchenko aus Iserlohn die Ziellinie vor der Platzanlage des LT Düsseldorf-Süd. Hinter ihm folgte Lennart Bucher in 18:07 Minuten. Der "Brückenläufer" ist Teil des Teams "Bridgerunners Düsseldorf".

Denise Moser, SFD 75 Düsseldorf-Süd, gewann die Frauenkonkurrenz in 18:52 Minuten. Liz Roche vom TV Refrath kam mit 20:50 Minuten dahinter ins Ziel. Die für die Mönchengladbacher LG startende Katja Kanditt ist mit 22:23 noch auf Rang drei gelaufen.

Jetzt haben die Lauffreunde aus Düsseldorf-Benrath nicht viel Zeit zum Verschnaufen, denn bereits am Sonntag, 2. Juni, veranstalten sie den 16. Benrather Schlosslauf rund um das gleichnamige pittoreske Schloss.

Bericht und Fotos von David Bieber

Ergebnisse www.volkslauf.de - Infos www.lt-duesseldorf-sued.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung