17.4.22 - 1. Träublelauf des TSV Weingarten

Träuble zu Ostern im badischen Weingarten

Im dritten Träuble(-An)lauf endlich durchgestartet

von Anette Judith Scholl 

Zweimal musste der 1. Träublelauf des TSV Weingarten verschoben werden, natürlich aus immer demselben Grund, aber nun stand einer Durchführung nichts mehr im Weg. Dafür war es höchste Zeit, denn die Idee, einen zusätzlichen Laufwettbewerb im Badischen und noch dazu im Frühjahr durchzuführen, ist einfach super. Manch einer wunderte sich über den Termin am Ostersonntag, aber seien wir ehrlich: Jedem rechtmachen kann man es eh nicht. Der ostermontägliche Osterlauf im hessischen Jügesheim fand nicht statt, in Rheinzabern, wo man es fünfundvierzig Jahre lang an Ostersamstag hatte laufen lassen, war vor vier Jahren zum letzten Mal der österliche Startschuss gefallen. Eine Absprache mit Stutensee-Blankenloch hatte sowieso stattgefunden, und zwar dergestalt, dass der Stutensee-Lauf immer am ersten Sonntag im April durchgeführt wird, Weingarten platzierte seinen Träublelauf auf den dritten Aprilsonntag. Also nur ein "Zufall" mit dem Ostersonntag und im kommenden Jahr schon wieder anders.

Jannik Arbogast von der LG Region Karlsruhe und Dominika Grünewald vom LT Ettlingen siegen beim 1. Träublelauf des TSV Weingarten
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Diesmal also klappte es mit dem Träublelauf - und wie! Das Wetter am frühen Sonntag war knackig kalt, aber die Sonne schien ungebremst vom strahlend blauen Himmel über Weingarten, und es war trocken. Da offenbar einige Laufbegeisterte das Ostereiersuchen entweder schon hinter sich oder auf Mittag vertagt hatten, kamen nahezu 200 Teilnehmer. Gut 200 Voranmeldungen hatte es gegeben, bei der eingeräumten Nachmeldung kamen noch ca. 30 Meldungen hinzu, und nach dem üblichen "Schwund" zählte man 184 Finisher. "Mit dieser hohen Starterzahl haben wir eigentlich gar nicht gerechnet. Ein neuer Lauf, keine großartige überregionale Werbung und noch dazu der Ostersonntag - wir hatten an vielleicht 100 Starter gedacht." So Jochen Rücker und Andreas Hummel, zwei der drei Hauptverantwortlichen und "Erfinder" des Träublelaufs.

Gut gelauntes Helferteam bei der Startnummernausgabe Oster-Tulpen und Lächeln waren obligatorisch

Die beiden kannten sich von früher, Andreas Hummel als Lauftrainer bei Michelin, Jochen Rücker ebenfalls Lauftrainer bei Fiducia und beide selbst aktive Läufer. Als sie sich mit oder wegen der Familie in Weingarten niederließen, keimte vor gut sechs Jahren die Idee, hier einen Lauftreff ins Leben zu rufen. "Eine Gemeinde mit über 10.000 Einwohnern und guter Infrastruktur, da fiel beim TSV Weingarten der Vorschlag für einen Lauftreff auf fruchtbaren Boden. Mittlerweile haben wir 60 Mitglieder und regelmäßig mindestens 25 Lauftreff-Teilnehmer, das ist wirklich eine positive Entwicklung." meint Andreas Hummel. Jochen Rücker war derjenige, der auf die Idee kam, anlässlich des 140-jährigen Geburtstags des TSV Weingarten einen Volkslauf zu veranstalten. Von den erfahrenen Organisatoren in Blankenloch hatte man wertvolle Tipps erhalten. Leider wurde 2020 pandemiebedingt aus der Umsetzung nichts, aber man hielt an dem Vorhaben fest und ließ sich nicht entmutigen. Ein Name war schnell gefunden: Der Weinbau hat in Weingarten eine jahrhundertelange Tradition, die Traube ist Wappensymbol und das "Träuble" seit Herbst 2019 als Symbolfigur und Sympathieträger bei öffentlichen Veranstaltungen anzutreffen.

Das Kuchenbüffet ließ keine Wünsche offen Zwei der drei Träublelauf-Macher - Jochen Rücke rund Andreas Hummel Bürgermeister Eric Bänziger mit Startnummer 1

Landschaftlich reizvolle, flache Strecke

Nach der Startnummernausgabe am Geggus Sportpark ging es an der Walzbachhalle in Weingarten los. Vor dem Start brachte der Schützenverein eine historische Kanone, und pünktlich um 10 Uhr wurde daraus der Startschuss abgefeuert. Der Lauftreff des TSV Weingarten hatte einen vollständig flachen 10 km Volkslauf über Straßen und Waldwirtschaftswege angekündigt.

 

Tatsächlich ging es zunächst über asphaltierte und Schotter-Wege in Richtung Weingartener Moor und weiter entlang des Bruchwalds Grötzingen. Nach dem Blick auf den Grötzinger Baggersee - mit extra Hundestrand - war man fast bei Kilometer 5 angekommen, und gelangte nach einer Schleife und ca. sechseinhalb gelaufenen Kilometern wieder auf die ursprüngliche Strecke, um den Rückweg zur Walzbachhalle zu nehmen.

Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info Atruvia Baden-Marathon Karlsruhe HIER

Alles war bestens ausgeschildert und jeder Kilometer markiert, nur der Knopf, mit dem man den Wind abstellen konnte, war nicht aktiviert worden. So war es ein schöner, aber nicht ganz einfacher Lauf, der ziemlich an den Kräften zehrte.

Ohne sie läuft nichts - DRK Helfer in guter Stimmung Startschuss aus einer historischen Kanone

Bemerkenswerte Zeiten beim Laufen gegen den Wind

Der Bürgermeister Eric Bänziger stand mit der Startnummer 1 unter dem Startbanner. Melina Wolf (LG Region Karlsruhe) 2021 Baden-Württembergische Siegerin im 10km Straßenlauf und Dritte bei der DM im Halbmarathon in Hamburg (1:14:49 Std), war mit der Startnummer 2 gemeldet. Ihr Start beim ersten Träublelauf hätte genau gepasst, denn Melinas Heimatverein war der TSV Weingarten, als sie noch Tränkle hieß und bevor ihr Stern am Läuferhimmel aufging. Kurzfristig musste sie nun absagen, wegen eines Infekts in der Familie wollte sie nichts riskieren, denn ganz aktuell machte sie publik, dass sie Nachwuchs erwartet.

Jannik Arbogast (Rennwerk Karlsruhe/ LG Region Karlsruhe) hatte sich kurzfristig entschlossen, seinen sowieso geplanten Trainingslauf auf die Träublelauf-Strecke zu verlegen, und wir gehen mal davon aus, dass die 31:22min, die er für die 10k brauchte, dann doch nicht sein übliches Trainingstempo waren. Mit diesem Ergebnis hat er nicht nur eine bemerkenswerte Leistung gezeigt, sondern auch die Messlatte reichlich hoch gehängt. Als Zweiter lief Yannik Weber (LG Region Karlsruhe) nach 35:00min über die Zielmatte, auch er ganz neu in der Altersklasse M30. Der dritte Mann und ebenfalls M30-Läufer war spontan und eigentlich mitten im Marathon-Training nach Weingarten gekommen und war mit der eigenen Leistung sehr zufrieden: Thomas Jörder (SV 1902 Altneudorf) finishte nach 36:14min.

Jannik Arbogast siegt souverän Zweiter wird Yannik Weber Auf Rang Drei läuft Thomas Jörder

Es dauerte noch etwas, bis die erste Frau zu sehen war, und so wollen wir noch erwähnen, dass Michael Waraus (Tria Darmstadt) aus dem hessischen Darmstadt mal wieder einen Ausflug ins Badische unternommen hatte, um diesmal auf 2x5km nur wenigen Jungen hinterherzulaufen und nach 38:24min als Gesamt Siebter und M50 Sieger die Ziellinie zu überqueren. "Bei 2 Windstärken Ostwind hatte dieser Lauf bis auf die Querpassagen gefühlt nur Gegenwind, war aber dennoch gut zu laufen." Dass die Konkurrenz im Schwäbischen nicht schläft, weiß man schon länger, und so demonstrierte Jürgen Ehret (LAV Stadtwerke Tübingen) mal wieder eindrucksvoll die württembergische Fitness, als er sich mit 39:14min den Sieg der M60 sicherte.

Dominika Grünewald läuft als erste Frau über die Ziellinie Zweite Frau wird Katja Schulz vor... ... Angela Schossig

Auch sie hatte die Meldeliste gelesen und so freute sich Dominika Grünewald (LT Ettlingen) doppelt, als sie nach 43:26min als erste Frau ins Ziel kam. "Es war mein erster Wettkampf seit Beginn der Pandemie. Ich bin sehr zufrieden, habe aber gemerkt, dass ich es nicht mehr gewöhnt bin, zu beißen und einfach alles zu geben." Zweite Frau wurde Katja Schulz (LG Region Karlsruhe) in 45:49min. Sie war mit Jannik Arbogast zum Laufevent gekommen. "Alle anderen sind im Trainingslager. Ostern ist Trainingslagerzeit." Das Frauenpodest war komplett, als Angela Schossig (TG Stein) nach 46:24min über die Ziellinie lief. Die Laufgene hatte sie vermutlich von den Eltern Marcella und Frank geerbt, die über Ostern einen Urlaub genossen.

Auf die Gesamtsieger Dominika Grünewald (LT Ettlingen) und Jannik Arbogast warteten Geldpreise und die Gratulation vom Träuble Die schnellsten Männer beim ersten Träublelauf Sieger Jannik Arbogast (LG Region Karlsruhe), 2. Yannik Weber (LG Region Karlsruhe) und 3. Thomas Jörder (SV 1902 Altneudorf)

Erika Krüger (LSG Karlsruhe), geboren 1935, war fast wie ein Ehrengast angekündigt und begrüßt worden und mit der Startnummer 87 versehen. Ihre Altersklasse W80 gewann sie locker, aber mit einer Sache war sie nicht einverstanden: "Da war ein Mann, der hat zu den Rot-Kreuz-Leuten gesagt: ‚Auf diese alte Frau müsst ihr besonders aufpassen, damit ihr auf der Strecke nichts passiert.' Das hat mir richtig die Laune verdorben. Mich als alte Frau zu bezeichnen, das geht doch gar nicht!" Wer sie bei der Siegerehrung jugendlich und vital wie immer ins Publikum lächeln sah, konnte ihre Entrüstung sicher nachempfinden. Als ältester Teilnehmer kam der 82-jährige Rainer Walz (TSV Weingarten Lauftreff) nach 1:19:07std ganz munter ins Ziel, er trug die Startnummer 82.

Älteste Teilnehmerin war W80-Starterin Erika Krüger von der LSG Karlsruhe Zwei von der LG Region Karlsruhe: Platz 1 für Jannik Arbogast und Platz 2 für Katja Schulz M80-Starter Rainer Walz vom TSV Weingarten Lauftreff war ältester Teilnehmer

Gelungene Premiere

Jochen Rücker, Andreas Hummel, Frank Schneider und ihre zahlreichen, freundlichen Helfer hatten wirklich alles top organisiert und konnten sich über eine rege Beteiligung von Läuferinnen und Läufern aus nah und fern freuen. Hier war nichts ausgelassen worden: Eine attraktive Ausschreibung des Laufevents, perfekte Ausschilderung, eine reizvolle, schnelle Strecke, die ihresgleichen sucht, ein reichhaltiges Kuchenbuffet, das keine Wünsche offen ließ, die zeitnahe Siegerehrung mit symbadischem Akzent und tollen Preisen für die drei Ersten M/W jeder AK, die Ergebnisse bei de-timing sofort online und nur wenige Stunden später zahlreiche Fotos auf der Träublelauf Webseite, so dass jeder sein persönliches Erinnerungsfoto kostenlos herunterladen konnte. Hier hatte Uwe Schneider mal wieder ganze Arbeit geleistet, denn in puncto Orga, Zeitmessung und Homepage hat er sich richtig reingehängt. Auf der professionell und ansprechend aufgemachten Webseite ist der Termin für den 2. Träublelauf bereits zu finden.

Ein Lob und Danke vom TSV Weingarten Vorsitzenden Frank Lautenschläger an den Macher Jochen Rücker. Das "Träuble" spendete Beifall Das Team mit den meisten Finishern stellte die LT Rheinhessen-Pfalz
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Gibt es denn überhaupt etwas, was der veranstaltende Lauftreff TSV Weingarten noch besser machen kann? Natürlich hoffen wir auf den 2. Träublelauf ohne Pandemie und dafür mit Duschen.

Vielleicht wäre eine zusätzliche 5km Strecke für Einsteiger und Ambitionierte eine gute Sache. Und wo wir über Ambitionen reden: Der Träuble-Kurs bietet sich geradezu für die Erstellung eines Vermessungsprotokolls an, und eine bestenlistenfähige Strecke wäre natürlich das i-Tüpfelchen. Nach einer derart perfekten Premiere wird es ganz bestimmt gelingen, beim zweiten Durchgang noch einen weiteren Anreiz zu schaffen.

Bericht und Fotos von Anette Judith Scholl
Zieleinlauf Fotos: Frank Schneider vom TSV Weingarten
(Danke Frank Schneider für die Unterstützung)

Ergebnisse www.de-timing.de - Info www.traeublelauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung