19.1.20 - 29. Teninger Allmendlauf

Gute Bedingungen auf leicht matschigen Untergrund

von Karl-Hermann Murst 

Beim Silvesterlauf in Britzingen, dem letzten Lauf in Jahr 2019, gelang quasi ohne Konkurrenz Omar Tareq im Alleingang ein souveräner Sieg. Dort wünschte sich der Laufenburger mehr Konkurrenz, um den uralten Streckenrekord anzugreifen. Bei der 29. Auflage des Teninger Allmendlaufs über zehn Kilometer am Sonntagvormittag hatte er in Niklas Martin (LAC Freiburg) die gewünschte Konkurrenz gefunden. Auf der langen Zielgeraden konnte Niklas Martin Tareq überholen und in persönlicher Bestzeit von 31:29,9 Minuten gewinnen. Tareq der den Allmendlauf in den letzten beiden Jahren gewann, wurde in 31:38,3 Zweiter und lief trotz etwas schlechteren Bedingungen als im Vorjahr 16 Sekunden schneller.

Die Laufstrecke verläuft durch die Allmend, ein großes Wald- und Naherholungsgebiet von Teningen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Annika Autenrieth (USC Freiburg), die ihren ersten Lauf überhaupt in Teningen vor einem Jahr absolvierte, war nach ihrem souveränen Sieg in Britzingen leicht angeschlagen. Sie entschied sich erst am Samstagabend zu laufen und gewann in persönlicher Bestzeit von 37:38,8 Minuten auch den ersten Lauf im neuen Jahr souverän.

Mit 116 Schülern im Ziel waren auch die Nachwuchsläuferinnen und -läufer stark vertreten. Den Lauf über 2100 Meter gewann Fabiane Renée Berg (SV Malterdingen) und Leo Bodemer (TNB Malterdingen).

Mit 116 Schüler und Schülerinnen begann der Wettkampftag Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker unterstützt mit der Gemeinde Teningen den Ausrichter TuS Teningen sehr

In diesem Jahr hatte das Organisationsteam um Joachim Binkert und Annette Ehrler so wie den vielen Helfern, die für ein solches Event mit 642 angemeldeten Teilnehmern notwendig sind (mit Schüler), ruhige Nächte vor der Veranstaltung.

Das Wetter spielte auch dieses Jahr am Wettkampftag voll in die Karten der Ausrichter. Nur der Regen am Freitag machte die eine und andere Passage auf den Forstwegen etwas rutschig. Aber bei den schnellen Zeiten, die gelaufen wurden, war dies wohl nicht ausschlagbebend. Zwar war es beim Start der Schülerläufe und dem Start zum Zehn-Kilometerlauf, bei dem 372 Männer und 154 Frauen ins Ziel kamen, noch recht kalt und das Thermometer zeigte nur wenige Plusgrade über dem Gefrierpunkt an, aber leistungsmindert war dies nicht, da die breiten Forstwege in diesem Jahr nicht gefroren waren und ordentliche Laufbedingungen herrschten. Dies bestätigten viele Läufer und Läuferinnen, die schon mehrmals in Teningen an der Startlinie standen.

 
Banner anklicken - informieren
LR-Info Aletsch Halbmarathon HIER

Stark vertreten war der Lauftreff Seepark in Freiburg, ganz rechts Klaus Holfeld, er wurde nach 12 Jahren Wettkampfpause 2. in der M80 Kaum ist Teningen verlassen geht es Richtung Allmender Forst

Für Omar Tareq, der sich immer starke Konkurrenz wünscht um schnell zu laufen, bekam diese auch unerwartet. Erst Mitte der Woche entschieden sich die Läufer des LAC Freiburg an den Start zu gehen. Da war es für einige schon zu spät, um sich rechtzeitig anzumelden. So auch für Niklas Martin, der in der Breisgauer City Sport Crosslaufserie auf sich aufmerksam machte. Von Omar Tareq ist man es schon gewohnt, dass er nach dem Startschuss gleich ein sehr hohes Tempo vorgibt. Niklas Martin nahm dieses Tempo an und so war es nicht verwunderlich, dass beide bei Kilometer drei schon einen beachtlichen Vorsprung herausgelaufen hatten. Bei Kilometer acht, wo es ganz leicht bergauf geht, liefen beide gleichauf auf die letzten zwei Kilometer, die, gefühlt, ganz leicht bergab gehen. Es kam, wie es meistens kommt, Tareq machte fast das ganze Rennen die Pace, um auf den letzten 1000 Meter vor dem Ziel" abgekocht" zu werden.

Der zweimalige Allmendlaufsieger Omar Tareq vom
TuS Lörrach Stetten macht die Pace, dahinter lauert Niklas Martin vom LAC Freiburg
Balthasar Larisch vom SV Waldkirch läuft auf Platz acht in neuer persönlicher Bestzeit von 33:07 Minuten Der Franzose Marco Adler vom CSL Neuf-Brisach (9. HKL) und der Triathlet Magnus Männer von TSCH Langenau (7. HKL) nehmen die Verfolgung auf

"Die Strecke war schön und flach. Und zum Schluss ging es leicht bergab, das war gut für mich. Omar und ich sind die ganze Strecke ein gleichmäßiges Tempo gelaufen. Dafür bin ich auch dankbar, dass er so konstant gleichmäßig lief. Bei fünf Kilometer sind wir in 15:40 Minuten durchgelaufen", sagte der Sieger im Ziel. Zwar versuchte es Tareq bei Kilometer 8 bis 8,5 nochmals wegzulaufen und konnte auch eine kleine Lücke reißen. "Ich dachte, dass zuzulaufen schaffe ich nicht mehr. Aber der Wille versetzt ja bekanntlich Berge", so Niklas, der auf den letzten fünfhundert Metern nochmals angriff und schnell vorbei lief. "Ich habe am ersten Werbebogen angehalten und dachte ich bin im Ziel, habe es aber gemerkt und bin weitergelaufen. Ich bin mit der gelaufenen Zeit total happy", bemerkte der Sieger.

Triathlet Timo Hackenjos vom SV Kirchzarten (415) wird 14. und Victor Larisch vom SV Waldkirch 13. Marco Meeuwse (LC Basel, 511, 2. M35) wird 18. und Lukas Altenkamp vom Team ENIT-Systems 16., dahinter Dominik Haberstroh vom SV Waldkirch, der auf Rang 15 läuft

Der zweifache Allmendlauf-Sieger Tareq meinte: "Seit Mittwoch war ich erkältet und habe mich auch etwas schwach gefühlt. Ich wollte schon unter 31:00 Minuten laufen. Für mich war es etwas rutschig. Ich bin aus dem Training herausgelaufen. Mein großes Ziel ist der Halbmarathon in Freiburg." Auf den dritten Platz lief Fabian Rahn (Alphawoolf Europe, 32:00,6) vor Marius Trompetter (LAC Freiburg, 32:09,4), Frederik Schäfer (LAC Freiburg, 32:26,0) und Dominik Meier (TuS Badenweiler, 32:29,6). Die Jugendwertung gewann Tamis Kleinn (Droste Running Team Freiburg, 33:33,3).

Bettina Steiger vom LC Basel wird 2. Frau und 1. W45, links hinter ihr die 3. Sandra Kist-Boschetti vom TV Bühl Gemeinsam unterwegs: Michael Bock (493), 2. M55, Andreas Jörg (77), 6. M40, Stefan Koppa (569) 5. M45

Bei den Frauen konnte Annika Autenrieth schon früh in Führungen gehen und diese Position bis ins Ziel halten, wo sie in persönlicher Bestzeit von 37:38,8 Minuten über den Zielstrich lief. Allerdings hatte sie in ihrem Vereinskameraden Gerhard Kelter ab 1,5 Kilometer einen sehr erfahrenen Altersklassenläufer (1. M55 in 37:38,6) an ihrer Seite. "Da habe ich mich gefreut, denn er weiß was er macht und was er laufen kann." Im Mittelteil, als es hart wurde für Annika Autenrieth, hat er sie schon ermuntert weiterzulaufen und zum Schluss ebenfalls. "Ich bin Gerhard dankbar für die neue persönliche Bestzeit." Trotz der schönen Erfolge bei den Läufen in der Region will die Studentin ihr Augenmerk nun auf die Bahndisziplinen 1500 bis 5000 Meter legen.

Auf den zweiten Platz lief Bettina Steiger (LC Basel, 38:51,1) vor Sandra Kist-Boschetti (TV Bühl, 39:07,5), Ellen Hermle (SV Waldkirch 39:16,3), Stephanie Schmitz-Weckauf (39:25,0) und Theresa Lowinus (beide USC Freiburg, 39:27,3). Die Jugendwertung gewann Tessa Hurth (LAC Freiburg, 40:43,2).

Bei Kilometer acht noch gleich auf: Niklas Martin (582) und Omar Tareq U20-Sieger Tamis Kleinn vom Droste Running Team Freiburg läuft auf Rang 9 Frauensiegerin Annika Autenrieth und M55-Sieger Gerhard Kelter starten beide für den USC Freiburg

Ein glücklicher Joachim Binkert vom Organisationsteam zog ein sehr positives Resümee: "Mit der Teilnehmerzahl sind wir sehr zufrieden. 523 Teilnehmer im Ziel beim 10-Kilometerlauf sind sehr toll. Bei den Schülern mit 116 im Ziel zeigt uns doch, dass in den Vereinen in diesem Bereich was getan wird, was mich besonders freut. Von den Teilnehmern haben wir nur gute Rückmeldungen gehört. Gut, es waren zwei Stellen dabei, die etwas rutschig waren. Aber die Strecke war sehr gut zu laufen, das sieht man ja auch an den gelaufenen Zeiten. Der sehenswerte Zweikampf zwischen Niklas und Omar war was Besonderes."

Die 3. HKL Anna-Fidelia Rüsing vom LAC Freiburg noch vor der 3. W35 Silke Kern vom USC Freiburg Sehr stark vertreten, die verschiedenen Altersklassen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

"Bei den Frauen hat es uns natürlich sehr gefreut, dass Annika Autenrieth gelaufen ist. Natürlich sind wir von der Breite im Feld begeistert. Dass so viele kommen, die in der Allmend laufen wollen, das ist für uns auch der Hauptgrund, dass wir den Allmendlauf auf die Beine gestellt haben. Nächstes Jahr wollen wir einen tollen Jubiläumslauf veranstalten. Wir haben an den Schlüsselstellen der Veranstaltung seit Jahren die gleichen Leute sitzen, zudem werden wir von der Gemeinde Teningen mit Bürgermeister Heinz-Rudolf Hagenacker an der Spitze sowie dem Roten Kreuz Teningen und vielen Sponsoren seit Jahren sehr gut unterstützt. Da macht es schon Spaß so eine Veranstaltung durchzuführen", so Joachim Binkert weiter.

Bericht und Fotos von Karl-Hermann Murst

Ergebnisse allmendlauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung