Jan Feb März Apr Mai Juni Juli Aug Sep Okt Nov Dez
Laufeinladungen April 2023
Bad Bergzabern Kurstadtlauf Bühlertal Hundseck Berglauf Dresden Oberelbe-Marathon
Griesheim Straßenlauf Großheubach Engelberglauf Heidelberg Halbmarathon
Hermeskeil TEBA-Radweglauf Müllheim/Baden Genusslauf Münstertal Panoramalauf
Oberursel Feldberglauf Paderborn Osterlauf Schwetzingen Spargellauf
Seligenstadt Wasserlauf Rodgau-Jügesheim Osterlauf Tangermünde Elbdeichmarathon
Wiesloch Stadtlauf    

22.04.23 - 13. TEBA-Radweglauf in Hermeskeil - Uli-Schmitt-Gedenklauf

TEBA-Radweglauf in Hermeskeil - Rekordstrecke im Hochwald

Marathonsieg in Köln, Rekord im Hochwald, Tobias Blum hat es vorgemacht! Beim Comeback des Hermeskeiler TEBA-Radweglauf nach zwei Jahren Corona-Pause lief der 27-Jährige vom LC Rehlingen über 5 km mit 14:42 Minuten neuen Saarland-Rekord. Anschließend machte Blum über 10 km für seinen Vereinskameraden Alexander Bock Tempo und führte den frischgebackenen Deutschen 100-km-Meister zu 31:31 Minuten.

Das zeigt: Trotz Mittelgebirgslage in 500 Meter Höhe hat der TV Hermeskeil für den TEBA-Radweglauf eine schnell Strecke gefunden. Die musste aber erst gebaut werden. 2009 wurde die Strecke auf der ehemaligen Hochwald-Eisenbahnlinie zwischen Hermeskeil und Trier eröffnet. Ziemlich spät, denn davor lag der Schienenstrang nach der Einstellung des Güterverkehrs 1989 (der Personenverkehr wurde bereits ab 1969 schrittweise eingestellt!) bereits zwei Jahrzehnte weitgehend ungenutzt brach. Doch aus militärischen Gründen war eine Planung für eine alternative Nutzung bis 1998 nicht möglich. Erst ab 2004 wurde daran gearbeitet, die ehemalige Bahnstrecke mit ihren nur moderaten Steigungen zu einem Radweg von der Mosel bis nach Hermeskeil auszubauen. Die letzten, leicht welligen Kilometer wurden von den Läufern des TV Hermeskeil sofort genutzt, um den TEBA-Radweglauf zu etablieren.

Bis 2008 führte der Hauptlauf über die mittlerweile selten angebotene 15-km-Distanz. Damit schloss man eine Lücke zwischen den üblichen 10 km und dem Halbmarathon. Und das überaus erfolgreich. Doch als nach zehn 15ern ein Ausrichter für den Bitburger-0,0%-Läufercup gesucht wurde, konnten sich die Hermeskeiler dem nicht verschließen. Die zehnteilige Laufserie (jeweils 10 km) lockt seit 1994 ins deutsch-luxemburgische Grenzgebiet. Insgesamt sind 4000 Euro an Prämien für die jeweils fünf schnellsten Frauen und Männer der Serienwertung ausgeschrieben.

Die Aufgabe der 15-km-Distanz fiel den Radweglauf-Machern nicht leicht. Doch auf dem Weg in den Bit-Cup ging daran kein Weg vorbei. In gewissem Sinne schließt sich für die Hermeskeiler damit auch der Kreis. Denn bereits in den 1990er Jahren war der damals durchgeführte Stadtlauf Teil der Laufserie. Positiv: Der bisher schon teilnehmer- und leistungsmäßig starke 5er litt darunter nicht. Wer will, kann auch weiterhin 15 km laufen: erst 5 km und anschließend 10 km.

Das der Schritt richtig war, zeigt auch, dass der Bit-Cup den Hermeskeilern im Jahr vor der Pandemie einen neuen Teilnehmerrekord bescherte. Trotz Regen konnte TVH-Leichtathletik-Abteilungsleiter Bernd Schmidt 615 Läufern im Ziel begrüßen.

Der TEBA-Radweglauf steht in einer langen Tradition von Laufveranstaltungen in der Hochwaldstadt. Bereits in den 1980er Jahren strömten die Läufer zu einem Waldlauf in den 540 Meter hoch gelegene Stadt im Westen von Rheinland-Pfalz an der Grenze zum Saarland. Im letzten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts gab es parallel zum bereits erwähnten Stadt- auch einen Crosslauf. Die Querfeldeinrennen, die zur Hochwald-Crosslauf-Serie zählten, setzten in der Region Trier neue Maßstäbe. Ein kurzes Intermezzo gab es nach dem Ende des Stadtlaufs durch einen Landschaftslauf mit Strecken bis hin zur Halbmarathondistanz.

In der Tradition der Crossläufe, bei denen es jeweils gleichberechtigt Mittel- und Langstrecke gab, führt der TV Hermeskeil dies mit dem 5-km-Rennen und den integrierten Firmen- und Vereinswertungen fort. Wie die Langstrecke ist auch diese amtlich vermessen, sodass die Leistungen der 14- und 15-Jährigen (U 16) für die Bestenlisten von Landes- bis zur nationalen Ebene in Betracht kommen. Dass es außerdem Läufe für den jüngeren (1 km) und jüngsten Nachwuchs (300 Meter) gibt, versteht sich von selbst.

Wettbewerbe und Zeitplan:

14.00 Uhr

TEBA-Walking (5 km)

14.15 Uhr

Mädchen U 8 - U 12 (1 km)

14.30 Uhr

Mädchen U 14 - U 16 (1 km)

14.45 Uhr

Jungen U 8 - U 12 (1 km)

15.00 Uhr

Jungen U 14 - U 16 (1 km)

15.15 Uhr

300-m-Bambinilauf

15.30 Uhr

5 km AOK Jedermannlauf (Wertung ab U18-U20)

16.30 Uhr

10 km Bitburger 0,0% Hauptlauf (Wertung ab U18-U20)

Start und Ziel des TEBA-Radweglaufs befinden sich - wie könnte es anders sein? - am ehemaligen Bahnhof. Wer den TEBA-Radweglauf in Hermeskeil mit einem Kurzurlaub verbinden möchte, dem bieten sich neben der waldreichen Landschaft noch weitere Möglichkeiten zum Zeitvertreib. So gibt es unweit der Stadt die größte private Flugausstellung Europas mit mehr als 100 Zivil- und Militärflugzeugen auf einem 76.000 Quadratmeter großen Gelände mit mehreren Hallen. Noch mehr Technikgeschichte gibt's im Dampflokmuseum unweit des Lauf-Starts. Im ehemaligen Bahnbetriebswerk werden viele Dampf-, aber auch Diesel- und Elektrolokomotiven ausgestellt. Im Jahr 2014 öffnete das Feuerwehrerlebnismuseum in Hermeskeil. Dort ist zu erfahren, welche Ereignisse die Gründung der ersten Feuerwehren beeinflusst haben, wie man früher Feuer bekämpfte und welche Aufgaben unsere heutige Feuerwehr hat.

Internet: www.teba-radweglauf.de
E-Mail: radweglauf@tv-hermeskeil.de
Anmeldungen nur online bis 19.4.!
Keine Nachmeldungen am Wettkampftag!

LaufReport über den TEBA-Radweglauf in Hermeskeil 2022 HIER