Der "Albatros" landet im Frankfurter LaufShop

Aktionstage beim Frankfurter Laufshop

Zur Lesung Michael Groß "Siegen kann jeder"

von Reinhold Daab im April 2012

Jost Wiebelhaus, Inhaber des mitten in der Frankfurter City gelegenen Frankfurter LaufShops, hat es wieder einmal geschafft, seinen Kunden einen hochkarätigen sportlichen Leckerbissen zu präsentieren.

Im Rahmen einer Aktionswoche konnte er den dreifachen Olympiasieger und fünffachen Weltmeister Michael Groß für eine Lesung aus seinem im November 2011 erschienenen Buch "Siegen kann jeder" verpflichten. Die Nachfrage war enorm, so dass Wiebelhaus bereits am Dienstag hocherfreut verkündete: "Die Bude wird voll". So war es am Donnerstagabend dann auch. Über 80 interessierte Zuhörer warteten im vollbesetzten LaufShop gespannt darauf, was die ehemalige Galionsfigur im Schwimmen über sein Leben mit und nach dem Sport zu erzählen hatte.

 

Unter den Zuhörern befand sich auch Sören Kah, seit letztem Sonntag Deutscher Vizemeister im Halbmarathon, der sich die letzte Motivationsspritze für seine bevorstehende große Aufgabe, den Hamburg Marathon, holte.

 

Der "Albatros", der seinen Spitznamen wegen seiner enormen Armspannweite von 2,13 m erhielt, hat bis heute nichts von seiner Ausstrahlungskraft verloren. Groß überragte mit seinen 2,01 m Körperlänge alle Anwesenden und ist erstaunlich schlank geblieben, obwohl Sport heute nur noch eine untergeordnete Rolle in seinem Leben spielt. "Ich gehe nur noch ganz selten schwimmen, vielleicht zwei Mal im Jahr. Ansonsten fahre ich Mountainbike und trainiere im Fitness-Studio" erzählte er dem erstaunten Publikum.

Dem Schwimmsport hat Michael Groß, Jahrgang 1964, seine bis heute in Deutschland unerreichte Karriere zu verdanken, die 1981 mit dem Europameistertitel begann und ihm dreimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze bei Olympia, 5 Weltmeistertitel, 13 Europameisterschaften und 12 Weltrekorde bescherte. Dafür ist er sage und schreibe 38.000 Trainingskilometer geschwommen, erfasst in unzähligen Trainingsbüchern, die Groß alle noch hat. Die 12 km an reinen Wettkämpfen, die ihm schließlich den Ruhm einbrachten, lesen sich im Verhältnis dazu sehr bescheiden. Wie man so ein enormes Trainingspensum schafft? "Jedenfalls nicht mit Kacheln zählen", erzählt Groß schmunzelnd. "Ich habe mir jeden Tag eine neue Aufgabe gestellt, getreu dem Motto: Wahrer Spaß im Leben entwickelt sich".

Im Alter von 26 Jahren hat Groß seine sportliche Karriere beendet und die Grundlage für seine zweite, die berufliche, gelegt. Er studierte Germanistik, politische Wissenschaften und Medienwissenschaften und promovierte 1994. Heute ist er Inhaber einer Beratungsgesellschaft und Lehrbeauftragter an der "Frankfurt School of Finance & Management".

 

Der Sieger Groß hat in seinem Leben auch einige Niederlagen einstecken müssen, nicht nur in seinem Element, dem Wasser. So ist sein großer Lebenstraum, dem er bis heute nachtrauert, nämlich Pilot zu werden, an 8 Zentimetern gescheitert. Piloten dürfen nur 1,93 cm groß sein. Für diese Niederlage wegen 8 Zentimetern konnte er selbst nichts, das schmerzt ihn besonders.

Aber auch darum geht es in seinem Buch "Siegen kann jeder", das er in einer Nettoschreibzeit von 3 Monaten geschrieben hat, einige durchgeschriebene Nächte mit eingerechnet. "Wenn ich etwas anfange, dann ziehe ich das durch, aber eigentlich bin ich gar nicht ehrgeizig ". Diese Aussage, die für den Schwimmer galt und heute auf den Unternehmer Groß zutrifft, erstaunte die Zuhörer, die in ihm eher eine sehr ehrgeizige Person vermutet hatten.

 

Der Buchautor Michael Groß hat den Abend im Frankfurter LaufShop für die vielen Zuhörer ungemein interessant gestaltet, indem er von einer üblichen Lesung abgesehen ("das könnt ihr ja selber lesen") vielmehr Leitsätze aus seinem Buch aufgegriffen und spannend erläutert hat. Sein Buch "Siegen kann jeder", selber geschrieben und authentisch, ist kein Ratgeber, vielmehr gibt es Impulse, die eigenen Vorstellungen und Ziele auszuloten, Werte und Erwartungen zu überdenken und sich bewusst zu machen: "Was bewegt mich", "Welche Stärken habe ich", "Welche Fehler sind wertvoll", "Wie halte ich den Druck aus?".

Zur Veranschaulichung benutzt Groß Zielgebäude (Stockwerke), bestehend aus Lebensphasen wie Studium, Beruf, Familie, die manchmal planbar sind aber oft auch ab- bzw. unterbrochen werden. Unterschiedliche Ereignisse verändern dieses Zielgebäude, dessen unterstes Element dabei der einzelne Tag darstellt. Das Potential, persönliche Siege in seiner jeweiligen Lebenssituation zu erringen, hat jeder, dazu braucht man keinen Olympiasieg. Ein beruflicher Erfolg kann emotional genauso bedeutsam sein, wie eine Goldmedaille, so lautet sein durchaus passender Vergleich zwischen Sport- und Berufswelt.

 

Interessant war für die Zuhörer auch zu erfahren, dass Michael Groß für seine tägliche Routine immer noch eine "Kladde", also einen Jahresplaner benutzt, in die er Besonderheiten einträgt, und zwar ausdrücklich handschriftlich.

 

Im Anschluss an seinen 40-minütigen und mit viel Applaus bedachten Vortrag stand Michael Groß noch für Fragen der Zuhörer zur Verfügung, die er ausführlich und mit Geduld beantwortete. Viele nutzten anschließend noch die Gelegenheit, ein Buch zu erwerben und vom Autor persönlich signieren und sich mit ihm fotografieren zu lassen.

Wann begegnet man schon mal einem mehrfachen Olympiasieger hautnah. Jost Wiebelhaus vom Frankfurter LaufShop sei Dank. Man darf gespannt sein, wen er uns in Zukunft noch präsentiert.

Auf Ihren Besuch freut sich Ihr Team von
  Große Friedberger Str. 37-39, Nähe Konstablerwache
60313 Frankfurt/Main, Telefon: 069 / 48 98 28 33
info@frankfurter-laufshop.de, www.frankfurter-laufshop.de
Öffnungszeiten: Mo-Fr: 10.00-19.00 Uhr, Sa: 10.00-16.00 Uhr

Bericht und Fotos von Reinhold Daab

Zu weiteren Beiträgen der Rubrik UNTERHALTUNG

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.