12.4.15 - 8. Tangermünder Elbdeichmarathon
Aktivisten mit Bestzeiten und Birnen mit Klump
von Constanze & Walter Wagner

‚Nicht nur von führenden Kombinaten, volkseigenen Betrieben und Genossenschaften empfohlen'. Mit Blick auf die in der Altmark noch gegenwärtige Erinnerung an die DDR-Vergangenheit könnte man den Tangermünder Elbdeichmarathon so auszeichnen. Dabei ist für den ‚Westbürger' keinesfalls erkennbar, ob die nostalgischen Anwandlungen, denen man in der Stadt ständig begegnet, nur ein netter touristisch genutzter Schwindel sind. Es könnte auch ernst gemeinte Kritik an so mancher Errungenschaft der freien Marktwirtschaft sein bzw. Hinweis auf den Verlust von Liebgewonnenem. Jedenfalls gärt hier 25 Jahre nach dem Mauerfall keinesfalls eine konterrevolutionäre Zelle. Harleys werden offensichtlich lieber gefahren als die Schwalbe und auch mit der ‚Rennpappe' will hier keiner mehr über das Kopfsteinpflaster holpern.

Lauf auf dem Deich - beim 8. Tangermünder Elbdeichmarathon
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Mit 100.000 Übernachtungsgästen im Jahr übertrifft Tangermünde seine Einwohnerzahl um das Zehnfache. Dazu gesellt sich eine unüberschaubare Zahl von Tagesgästen. Der Elbdeichmarathon lotet die Kapazitäten der 1000jährigen Kaiser- und Hansestadt Tangermünde aus. Besonders an einem, von der Sonne verwöhnten Wochenende. Neben dem Burgfest - das große Stadtfest findet im September zum 28. Mal statt - zählt der noch junge Elbdeichmarathon zu den Großereignissen in Tangermünde.

Die Läufer-Andacht findet in der St. Stephanskirche mit dem höchsten der zwölf Türme von Tangermünde statt. Davor der Eulenturm, ein 24 Meter hoher zur historischen Stadtbefestigung gehörender Wehrturm Historisches und Natur satt. Allein 10 Storchenpaare haben ihren Wohnsitz in Tangermünde gewählt Der historische Stadtkern ist durch seine Hochlage vor Hochwasser sicher. Ein alter und ein neuer Pegel am Elbtor zeigen die Hochwasserstände an. Erst 2013 stieg das Wasser bis an die 8 Meter und überflutete den Hafen und die Deiche komplett

Dass die Laufveranstaltung Jahr für Jahr vorzeitig ausgebucht ist, nimmt das Organisationsteam des Veranstalters Tangermünder Elbdeichmarathon Marathon e.V. aber keineswegs zum Anlass, einen bequemen Stillstand einreißen zu lassen. Da wird noch immer mit Freude am Detail gefeilt. Eine größere Streckenänderung war aufgrund von Straßenbaumaßnahmen unumgänglich. Eine ‚Alternative' wurde gefunden und nach DLV Richtlinien vermessen, weiß man doch mit Carsten Birkholz und Bernd Ebert zwei anerkannte Vermesser in den eigenen Reihen. Sie fand zudem viel Zuspruch, denn ein etwas unwegsamerer nicht asphaltierter Abschnitt war dadurch entfallen. Freiwillig und erstmals hatte man den GROHE-Duschtruck gemietet. Heiße Duschen für alle waren damit gesichert. Der Nebeneffekt war, dass die Läuferinnen und Läufer das Start-Ziel-Terrain auf der Hafenpromenade zum Duschen nicht mehr verlassen mussten. Dadurch verzögerte sich das Abwandern in die einladende und erlebnisreiche Gastronomie der Altstadt.

Vereinsvorsitzender Thomas Staudt präsentiert mit Frank Schauer sein neuestes Zugpferd im Tangemünder Elbdeichmarathon Verein Das historische Führungsfahrzeug steht bereit. Carsten Birkholz, nicht nur zuständig für den Finanzsektor im Verein, überprüft nochmals den Startbereich Mit Eckhard Lesse begrüßte einer der erfolgreichsten Marathonläufer der DDR in den 1970er Jahren die Teilnehmer des 8. Tangermünder Elbdeichmarathon. Seine Marathon BZ 2:12:03 h. 1974 gewann er bei der EM in Rom die Silbermedaille im Marathon

2000 Startplätze werden vergeben. Für welche Distanz spielt keine Rolle. Verrenkungen zugunsten des namengebenden Marathons werden keine gemacht. Der liegt mit 111 Zieleinläufen deutlich hinter dem Halbmarathon (717 Finisher) und dem teilnehmerstärksten Lauf über 10 Kilometer (726 Finisher) zurück. Weitere 93 Schüler und 105 Kinder wurden bei den abschließenden Kinder- und Schülerläufen im Ziel erfasst.

Dass der Tangermünder Elbdeichmarathon e.V., der nach den ersten beiden Austragungen, für die noch der ortsansässige Leichtathletik-Verein verantwortlich zeichnete, die Organisation und Durchführung des Elbdeichmarathons übernommen hatte, alle Laufbegeisterten und Freunde einlädt, erklärt allein den Ansturm nicht. Tatsächlich sind die Startgebühren moderat und das Leistungspaket kaum zu übertreffen. So war man bei Anmeldung bis Heilige Dreikönige mit 20 Euro beim Marathon dabei. In der Stargebühr inbegriffen waren Finisher-Medaille und Urkunde sowie bei Halb- und Marathon ein Funktionsshirt.

Letzte Vorbereitungen bei der Zielverpflegung vor der Stadmauer Tangermündes Begrüßung duch Dr. Opitz, Schirmherr und Bürgermeister der Stadt Tangermünde auf der Hafenpromenade

Die Eröffnungsfeier startete bereits am Freitagabend mit den live spielenden Tänzchentee. Trotz Eintritt ließen sich die Massen nicht abhalten und der 8. Tangermünde Elbdeichmarathon schwamm bereits wieder auf der Erfolgswelle. Auf der hielt man sich scheinbar mühelos bis zum Sonntagmittag. Wieder spielte auch das Wetter mit. "Ich bin seit fünf Jahren dabei und habe mir noch jedes Mal einen leichten Sonnenbrand geholt", bestätigte Martin Mertens, Hauptfotograf der hauseigenen Fotografencrew, das anhaltende Wetterglück.

Cheerleader und Medaillen-Girls sind bereit für Start und Finish der Ebdeichmarathon-Teilnehmer

Einzigartig, das Panorama der Stadt von der Elbseite her, zu dessen Füßen sich der 33 Kilometer lange Tanger in die Elbe ergießt. Kein einfach zu Beschreibendes Fließgewässer, das sich auf 480 Quadratkilometer Fläche stark verzweigt. Die Neigung der Elbe zu einem weiteren Jahrhunderthochwasser im Jahr 2013 ist in der Erinnerung noch frisch. Die Landschaft hatte sich stark verändert. In der Nacht zum 10. Juni brach nahe Tangermünde der Deich. Die Stadt selbst liegt auf einer Anhöhe und ist weitgehend vor Hochwasser geschützt und war es auch 2013 beim höchsten Pegelstand von 8,05 Meter. Anders sieht es mit dem Elbdeich aus. Bei 5 Metern wird auf eine Ersatzstrecke ausgewichen, steigt der Pegel auf 6 Meter ist auch dort Schluss. Beides ist noch nicht vorgekommen, aber am Montag vor dem Rennen hatte man 4,20 m erreicht, bis Samstag war der Wasserstand auf 3,70 gesunken. Den Pegelstand hat man hier immer im Auge.

Start für alle Läufe am Tangermünder Hafen entlang der historischen Stadtmauer

Der Tangermünder Elbdeichmarathon e.V. wurde im Jahr 2009 gegründet. Aus acht Gründungsmitgliedern schaut man mittlerweile auf knapp 90 Vereinsmitglieder. Die gute Sponsorenunterstützung führte anfangs dieser Saison auch dazu, dass der deutsche Marathonmeister des Jahres 2013 Frank Schauer nicht nur aus dem Umfeld dieser Veranstaltung gefördert wird, sondern nun auch seinen Startpass auf den Tangermünder Elbdeichmarathon e.V. ausgestellt hat. Er trainiert weiterhin bei Jürgen Eberding beim SC Magdeburg, wo er auch noch Mitglied ist. Der Streckenrekordhalter des 10-km-Laufs würde den Vorjahressieg verteidigen und versuchen wiederum schneller zu laufen.

Raus aus dem Hafen - rauf auf den Deich

Doch bis sich die Zehner auf ihre 5 Kilometer lange Wendepunktgerade aufmachten, dauerte es noch. Denn es ist die klassische Langstrecke, mit der um 10.00 Uhr die Wettbewerbe eröffnet wurden. Nur zehn Minuten später folgten die Teilnehmer des Halbmarathons. Beide Strecken sind identisch. Marathonläufer müssen die Runde zwei Mal laufen. Weitere zehn Minuten später fiel der Startschuss für den 10-km-Lauf, während die Kinder- und Schülerläufe erst am Nachmittag stattfanden. Alle Läufe litten etwas unter dem starken Wind, der allerdings in der Elbaue beinahe ständiger Begleiter der Läuferinnen und Läufer ist. Dafür ist die Gegend recht flach und lässt bei idealeren Windrichtungen entsprechend gute Zeiten zu. Diese seien heute aber nicht zu erwarten, prophezeite Eckhard Lesse bei der Begrüßung. Der einstige Spitzenathlet und Olympiateilnehmer in München mit einer Marathonbestzeit vom 2:12:03 h sah im Wind einen kaum bezwingbaren Gegner. Doch darüber hinaus nahm auch kein Langstreckenläufer seiner früheren Leistungsstärke die lange Strecke unter die Füße.

Frank Schauer führt das 10 km Feld an Seine Verfolger Marcel Ebel (vorn) und Adrian Poppe Bei den Frauen führt Silke Zimmermann

Wieder Streckenrekord beim 10-km-Lauf

Beim Mazdalauf in Eilenburg hatte Frank Schauer am 1. März seine Bestmarke auf 30:02 min gedrückt. Nun hoffte man in den Reihen der Organisatoren und Zuschauer auf eine weitere Verbesserung und den Sprung zu einer 29er Zeit. Erst zu Ostern war der Maschinenbau-Student, der kurz vor dem Masterstudium-Abschluss steht, von einem dreiwöchigen Höhentrainingslager in Kenia zurück gekehrt. Darin lag auch ein Risiko noch zu belastet zu sein. Doch dann war es allein der Wind, der bereits nach 5 Kilometern, die Schauer in 15:30 min zurückgelegt hatte, die Erwartungen dämpfte. Am Sieg des 26-Jährigen konnte niemand rütteln und in 30:56 min war auch der neue Streckenrekord in trockenen Tüchern. Mehr war bei der 8. Austragung einfach nicht zu machen. Von Rückenwind war auf dem Deich auch auf dem Rückweg nichts zu spüren. Für den Hamburg Marathon scheint Frank Schauer gerüstet zu sein, der seine Trainingsunterbrechungen wegen Ermüdungsbrüchen im Fuß und in der Wade, die ihn nach seinem Titelgewinn 2013 zurückwarfen, längst überwunden hat.

Leonie Poppe läuft auf Platz 2 über 10 km Im dichten Pulk, die W40 Siegerin Janina Paul, die auf Platz 3 läuft Paula Nowak gewinnt als Fünftplatzierte die WU16

Trainingskamerad Marcel Ebel folgte für den SC Magdeburg in 33:02 min auf Rang zwei. Den Wertungslauf der German-Road-Races zum Nachwuchscup konnte er in der U23 gewinnen, scheiterte aber knapp an der Hürde zur Fahrtkostenbeihilfe von 100 Euro. Die sicherte sich Adrian Poppe vom 1. LAV Rostock als U20-Sieger auf Rang drei. Die in seiner Klasse vorgegebene 35-Minutengrenze für die genannte Finanzspritze der GRR unterbot der 18-Jährige in 33:14 min deutlich. Im Vorjahr wurde er an gleicher Stelle auch Dritter in 33:03 min, seiner persönlichen Bestzeit.

Nur wenige Sekunden trennten die Führenden der Frauenwertung. Silke Zimmermann, Jahrgang 1989, behielt bis zur Zielmatte die Oberhand und siegte in 40:02 min für die LG Ihleläufer Burg. Die 25-jährige Medizinstudentin im 10. Semester siegte auch im Vorjahr beim Elbdeichmarathon in Tangermünde, damals aber beim Halbmarathon. 2015 hat sie nun zwei Wettkämpfe bestritten, nach längerer Verletzungspause hatte sie erst drei Wochen vor dem Lauf das Training wieder aufgenommen. Ihre Bestzeit über 10 km steht bei 36:36 min. Die kürzere Distanz wählte sie in diesem Jahr auch deshalb, weil sie in zwei Wochen beim Hamburg Marathon starten wird. Auch wenn dies nur ein Trainingswettkampf werden soll, denn ihre Marathonbestzeit von 3:05 h, 2014 in Hamburg gelaufen, will sie erst bei einem Herbstmarathon angreifen. Eine Zeit unter drei Stunden ist ihr Ziel. Seit drei Jahren betreibt sie den Laufsport und weiß: "Es gibt nichts besseres, weg vom Schreibtisch, rein in die Schuhe und los."

Frank Schauer vom Tangermünder Elbdeichmarathon e.V. gewinnt den 10km-Lauf in neuer Streckenrekordzeit von 30:56 Silke Zimmermann von der LG Ihleläufer Burg gewinnt nach ihrem Halbmarathon-Sieg 2014 nun den 10km-Lauf

Für die 17jährige Schülerin Leonie Poppe von LAV Rostock langte es nicht ganz zum Sieg. Mit 40:11 min war sie Schnellste der U18 und klar auf Platz 2 der Frauengesamtwertung. Das beste Ergebnis der German Road Races Nachwuchswertung war es zudem. Für die jüngere weibliche Nachwuchsklasse ist der ‚Fahrtkostenzuschuss' an eine Zeit unter 40 Minuten gekoppelt. Netto wurden 40:05 min gestoppt, womit Leonie, die mit einer Bestzeit von 40:45 min angetreten war, sich enorm steigerte. Für Familie Poppe ist die Anreise zu weiteren GRR Rennen von Rostock aus ziemlich aufwendig. Zwei Zeiten aus den Wertungsrennen sind für ein Cup-Resultat aber erforderlich. Dafür scheint die Teilnahme in Berlin beim ASICS Grand 10 im Oktober am ehesten machbar.

Das 10km-Siegertrio vor historischen Mauern mit von links dem 2. Marcel Ebel, dem Sieger Frank Schauer und dem 3. Adrian Poppe W20-Läuferin Silke Zimmermann (links) und WU18-Läuferin Leonie Poppe lieferten sich bis ins Ziel ein spannendes Rennen Die Geschwister Adrian (U20) und Leonie Poppe (U18) vom LAV Rostock waren mit ihrer Teilnahme am 10km-Rennen in ihrer Klasse die Schnellsten im GRR-Nachwuchs-Cup

Über 28 Jahre erstreckte sich der Altersunterschied der drei Nächstplatzierten. Janina Paul aus Potsdam wurde Dritte und siegte in der W40 in 43:28 min. 44:42 Minuten wurden für Anika Dertz gestoppt, die sich den vierten Platz sicherte. 14 Lebensjahre trennen sie zu Janina Paul, aber auch zu Paula Nowak, die mit Jahrgang 2000 als Fünfte in 45:26 min in der Klasse der weiblichen U16 siegte. Die Ergebnisliste endet jenseits von 2 Stunden. Nicht nur die Hatz der Bestzeitenjäger verträgt das schmale Asphaltband auf dem Deich, auch viele Erststarter laufen nicht Gefahr in Zeitnot zu geraten, da der Zieleinlauf für die Marathonteilnehmer mit sechs Stunden veranschlagt ist, somit das Ziel auch für die kürzeren Distanzen offen bleibt.

Cheerleader- oder Musikkapellen-Empfang, da war die Begeisterung groß

Dabei ist es für den Zielmoderator Thomas Schulze gar nicht leicht, den Überblick zu behalten. Die Sieger sind dank offizieller Radbegleitung jedoch gut erkennbar. Zum gemischten Zieleinlauf ambitionierter Halbmarathonteilnehmer und teils entfesselt spurtender Zehner kommen auch die Marathonis bis fast auf die Ziellinie, drehen dann aber um 180 Grad und gehen in die zweite Runde.

Yves Löbel & Anne-Marie Demmert: keine halben Sachen

Yves Löbel startete für SPORT2000 Magdeburg. 32:58 reichten ihm im Vorjahr zu Platz 2 hinter Schauer, in diesem Jahr also wieder die 21,1 km, wo er 2013 den Sieg davon trug. "Es war sehr windig, vor allem Richtung Bölsdorf", sagte der 37jährige promovierte Althistoriker und wissenschaftliche Mitarbeiter der Uni Marburg. Einen Magisterabschluss in Sportwissenschaft hat er zudem. Nach zwei Kilometern war er allein an der Spitze und musste sich ganz auf seine Muskelkraft und Ausdauer verlassen. In 1:15:08 h siegte er mit mehr als sechs Minuten Vorsprung. Die Generalprobe für den Oberelbe-Marathon dürfte er als geglückt bewerten. Im Herbst strebt er in Magdeburg oder in Frankfurt eine Marathonzeit in Richtung 2:30 Stunden an.

Marathonläufer Sebastian Anselm kommt als Erster von der 21,1 km langen Runde zurück und 'schlängelt' sich durch die Wende im Zielbereich in die zweite Runde Kurz danach läuft Yves Löbel als schnellster Halbmarathon-Läufer ins Ziel am Hafen. Die HM-Läufer waren 10 Minuten nach den Marathonläufern gestartet

18 Jahre nach Yves Löbel erblickte Paul Weinmann das Licht der Welt, der für den Lauf- und Triathlonverein Genthin startet und das gern schnell. Sich das Rennen besser einzuteilen, war dann auch der Rat den Löbel ihm schon einmal gab. Nach 1:21:39 h war er der zweite Halbmarathonteilnehmer im Ziel. Der 19-Jährige war mit dem Ergebnis zufrieden, auch mit seiner Zeit. Über Marathon ist er im letzten Herbst in Berlin 2:53:30 h schnell gewesen. Er läuft nun auch in Hamburg: "Unter drei Stunden, aber nicht auf Bestzeit." Robert Zander (Jahrgang 1989) lief für Radmitte Trimagos auf Rang drei und belegte den zweiten Platz der M20 in 1:22:38 h. Damit lag er vor Marco Piec vom Tangermünder LV. Piec, bereits gestandener M40-Läufer, ist mit 1:23:20 h gelistet. Auf dem 13. Rang landete M50-Sieger Steffen Fleischer aus Aschersleben in 1:26:05 h und somit vier Sekunden und direkt vor dem schnellsten M45er Maik Heinemann. Auch der M55-Beste Frank Henze blieb in 1:29:52 h unter anderthalb Stunden.

Schnellster der M40 im Halbmarathon ist Marco Piec vom Tangermünder LV 94 auf Platz 4 Die drei Schnellsten im Halbmarathon-Ziel: 2. Paul Weinmann vom Lauf- und Triathlonverein Genthin (1231), 1. Yves Löbel (SPORT2000 Magdeburg) und mit der Nummer 389 der 3. Robert Zander (Radmitte Trimagos)

Anne-Marie Demmert lief in persönlicher Bestzeit vom 1:27:37 h (netto 1:27:33) zum Sieg. Die 24-Jährige kommt aus Magdeburg, wo sie in der Stadtverwaltung arbeitet. Auch sie ist in Tangermünde beim Elbdeichmarathon keine Unbekannte, hat nun nach drei Teilnahmen zwei Siege und einen 2. Platz auf ihrem Konto. Dies scheint nach drei Jahren Freizeitsport eine fast optimale Ausbeute, doch war sie 2008 mit ihren damaligen Kameradinnen vom SC Magdeburg schon Deutsche Meisterin in der 4x400 m Staffel. Ihre Spezialdisziplin war der 400m-Hürdensprint. Einem Verein gehört sie nicht mehr an und auch die Sprintkolleginnen von früher haben die Spikes längst an den Nagel gehängt.

Anne-Marie Demmert führt mit großem Vorsprung das Halbmarathon-Feld bei den Frauen an Nadine Grothe von den Altmärker Dunderklumpen läuft auf Platz 2 Doreen Gladis vom Tangermünder LV 94 wird 3. und holt sich wie ihr Vereinskollege im HM den Sieg in der AK40

Nadine Grothe von den Altmärker Dunderklumpen / sib-magdeburg wahrte mit 1:33:46 h als Zweitplatzierte den gleichen gebührenden Abstand zur Siegerin, wie wir es schon bei den Männern hatten. Mit ihrem W35-Sieg waren allerdings die Rollen in der Altersstruktur umgedreht. Das Siegerpodest komplettierte Doreen Gladis vom Tangermünder LV, die in der W40 in 1:36:21 h die Rangliste anführt. Dies gelang Jeanette Brauer in der W45. In 1:38:26 h lieferte die Läuferin der Triathlonfüchse Osterburg das letzte Frauenresultat unter 1:40 ab. Jugendsiegerin Marie Weinmann vom Lauf- und Triathlonverein Genthin, diesmal noch in 1:40:39 h auf Rang 6, könnte sich bis zum nächsten Jahr soweit verbessern, diese Hürde dann auch zu unterbieten.

Bei 23 Prozent lag der Frauenanteil über Halbmarathon. Leicht über 47 Prozent war er auf der 10-km-Distanz. Beim Marathon waren es schließlich nur knapp 13 Prozent bzw. 14 Frauen, die zu den gesamt 111 Finishern beitrugen.

Auf der Marathonstrecke hat Patricia Kusatz bei den Frauen die Führung übernommen Jenny Weinmann (370) vom Lauf- und Triathlonverein Genthin folgt auf Rang 2 W55-Siegerin Stefanie Zähle ist aus der Pfalz angereist. Sie läuft für das Klinikum Ludwigshafen auf Platz 3

Nach der Stadtführung zum Marathonsieg

Sebastian Anselm, Halbmarathonsieger des vergangenen Jahres, hatte schon nach vier Kilometern die alleinige Führung und wendete nach 1:21 Stunden mit beachtlichem Vorsprung in die zweite Runde. Jetzt nur nichts mehr anbrennen lassen, dachte sich der 26jährige Elektronikstudent, der an der Uni Magdeburg bereits im Masterstudiengang ist. Trotz seiner jungen Jahre ist er bereits vier bis fünf Mal den Magdeburg Marathon gelaufen. In Tangermünde war es trotz mehrerer Teilnahme der erste Marathon und in 2:51:01 h auch sein bisher schnellster überhaupt. Den Sieg ließ er sich nicht mehr nehmen. Das Wetter hat gepasst, so der junge Mann aus Burg mit Wohnsitz in Sachsen-Anhalts Hauptstadt Magdeburg.

Halbmarathonis laufen ins Ziel - Marathonis frisch gestärkt und gut gelaunt in ihre 2. Runde

Beim Halbmarathon markierte die Laufzeit von 3:33 h zwar das letzte Resultat, doch viele waren es nicht mehr, die sich von Sebastian Anselm auf dessen zweiter Runde einsammeln ließen. Ihm allein galt die ganze Aufmerksamkeit der versammelten Sportaktivisten auf der Hafenzielgeraden. Freundin Janine Schmekies war zwar schon die 10 km gelaufen, doch nun lief sie ihm entgegen und neben ihm die letzten Meter zum Ziel. Die Avacon AG, die den Elbdeichmarathon präsentiert, hatte mit Anselm und Schauer zwei Einzelsieger zu feiern.

Sebastian Anselm gewinnt den 8. Tangermünder Elbdeichmarathon. Letztes Jahr war er beim Halbmarathon der Schnellste Patricia Kusatz gewinnt bei ihrer ersten Teilnahme in Tangermünde den Marathon der Frauen

Sebastian Anselm ist nicht im Verein und für den Arbeitgeber des zukünftigen Schwiegervaters zu starten, war Ehrensache. "Eigentlich komme ich vom Schwimmen", so der Marathonsieger, der sich auch schon beim Triathlon versucht hat und dennoch Laufen als seine Lieblingsdisziplin bezeichnet. Als Student läuft er lieber in Magdeburg als auch noch Kosten für eine Reise aufbringen zu müssen. Den Elbe-Ohre-Cup hat er im letzten Jahr gewonnen. 15 bis 16 Wettkampfteilnahmen, schätzt er, kommen bei ihm im Jahr zusammen. Deshalb hofft er auch, dass die neue DLV-Finishergebühr 2016 doch nicht kommt.

Unter drei Stunden blieb nur noch Mike Wagner vom VfL Brandenburg. Für den M45-Besten wurden 2:58:40 h festgehalten. Nach 3:04:33 h war es Sören Gehne der für Seethen Galaxy Platz drei sicherte. Ihm folgte Ingo Starke (PSV Burg) in 3:07:53 h. Tino Lehniger wurde in 3:10:03 h Fünfter.

Platz 2 im Marathon und Sieger der M45 Mike Wagner vom VfL Brandenburg Auch der 3. Marathon Zieleinläufer Sören Gehne trägt seine Nummer nicht auf der Brust, moniert Moderator Thomas Schulze ... da müsste eigentlich ein DSQ in der Ergebnisliste stehen .... ... der 4. Zieleinläufer mit regelkonformer Startnummer auf der Brust - Ingo Starke vom PSV Burg läuft auf Rang 4 und wird 2. der M45

"Ich laufe Marathon auch um Städte kennenzulernen." Um schnelle Zeiten geht es ihr nicht so sehr. Kilometersammeln ist da schon eher ihr Ding. Nach drei Kilometern lag Patricia Kusatz schon auf Rang 1 "… und dann will man sich ja nicht hängen lassen." Seit 2008 läuft die nun 45-Jährige mit Wohnort Berlin. Nach 3:28:21 h war ihr Sieg unter Dach und Fach. Es war ihre erste Teilnahme in Tangermünde, sie war mit dem Zug angereist, und sie war begeistert von… der Atmosphäre, dem Preis-Leistungsverhältnis und von der Stadtführung am Samstag. Vieles mehr fand ihren Gefallen in Tangermünde, doch eins war echt ätzend, so Patricia Kusatz: "Der Wind - aber ich glaube der ist hier immer so."

Janine Schmekies, Freundin von Marathonsieger Sebastian Anselm, lief die 10 km, und empfing ihn dann im Ziel, beide starteten für den Sponsor Avacon AG Marathonsiegerin Patricia Kusatz war begeistert von den freundlichen Helfern und überhaupt von ALLEM. Ihrem Fahrad-Begleitfahrer dankte sie im Ziel besonders herzlich Moderator Thomas Schulze ließ es sich nicht nehmern die älteste Marathon-Teilnehmerin Sigrid Eichner (Jg. 1940) auf die zweite Runde zu begleiten. Sie gewann in 6:19:30 die W75

Es war nicht ihr erster Sieg bei einem Marathon. Als sie ihre Bestzeit von 3:16:25 h lief, vor drei Jahren bei der Rostocker Marathon-Nacht, lag sie auch ganz vorn. Auch den Oberelbe Marathon hat sie 2012 in 3:20:19 h gewinnen können. Weiter geht es mit dem Kilometersammeln für sie bereits nächstes Wochenende beim Spreewald Marathon. Sie sammelt Kilometer und erste Ultramarathon-Erfahrungen. Den 50-km Ultramarathon in Rodgau-Dudenhofen ist sie schon gelaufen und auch einen 75 km langen Lauf hat sie bereits gemeistert. Ihr Ziel sind die 100 km von Biel im Juni, denn es heißt doch: "Irgendwann musst Du dahin".

Originell, schmackhaft und hausgemacht ist die Versorgung rund um den Tangermünder Elbdeichmarathon

Jenny Weinmann vom Lauf- und Triathlonverein Genthin wurde in 3:42:11 h Zweite. Leider musste sie auch in der W45 mit diesem Platz vorlieb nehmen. Über die fleißigen ‚Weinmänner' hatten wir schon in der Vergangenheit berichtet. Platz drei ging an Stefanie Zähle. Die W55-Schnellste in 3:47:24 h startet für das Klinikum Ludwigshafen. Unweit zurück folgte Jana Altenburger vom SCC Berlin in 3:48:43 h und konnte sich über den W40-Sieg freuen. Claudia Bree schaffte als Fünfte in 3:52:45 das letzte Ergebnis unter vier Stunden bei den Frauen. Mit dem Zieleinlauf der in der W75 laufenden Sigrid Eichner (Jahrgang 1940) waren die Erwachsenenrennen beendet. 6:19:30 h war ihre Zeit.

Das Fitness- und Gesundheitsstudio AthletikRausch aus Rathenow um Cheftrainer Sebastian (mit Brille) und Trainerin Julia war mit 12 Teilnehmern beim 8. Tangermünder Elbdeichmarathon dabei Kinderprogramm mit Kinder- und Schülerlauf runden die Veranstaltung um den Tangermünder Elbdeichmarathon ab

Dass man nicht die sechs Stunden Zielzeit einhielt, spricht für die hervorragende Organisation in Tangermünde. Der Spaß und die Freude am Laufen sind maßgebend für die von Läufern mit Herz organisierte Veranstaltung. Landschaftlich ist die Elbregion äußert reizvoll. Für Stimmung ist nicht nur am Hafen von Tangermünde gesorgt, auch in Buch oder Bölsdorf steppt der Bär und lässt Gänsehaut entstehen. Wobei die Vogelwelt ein weiteres faszinierendes Thema der Elblandschaft in der Altmark sein dürfte.

Torsten Holderried als Helfer tätig: "Das war auch mal interessant, z.B. die Medaillen auspacken, die sind ja alle einzeln verpackt…". Die Vorjahre ist er mitgelaufen: "Auf dem letzten Kilometer kommt die Kirchturmuhr der St. Stephanskirche in Sicht. Da kann man schon mal erste Bilanz über die mögliche Endzeit ziehen" Für die tatsächliche Endzeit sorgt der stellvertretende Vereinsvorsitzende des Tangermünder Vereins Bernd Ebert gemeinsam mit Sven Projahn von EPZ - Zeitnahme Martin Mertens hat als Hauptfotograf des Tangermünder Elbdeichmarathon e.V. mit seinem Team alle im Bild festgehalten. Nach gut 6 Stunden fotografischer Arbeit dürfen die Hände in den Taschen ruhen. Dann rückt der Nachwuchs in den Fokus

Wer die Region, die nördlich von Magdeburg mit Backsteingotik und ein wenig DDR-Nostalgie aufwartet, noch nicht kennt, sollte sich einen Zusatztag gönnen und die Erlebnisgastronomie genießen, die von der Kaffeerösterei über Eisspezialitäten bis zu Goldgulden, Eingebrocktes, Schuhsohle oder Birnen mit Klump überrascht. Dazu wird in Örtlichkeiten serviert, die an sich schon erlebenswert sind. Allein die Stadtgeschichte mag einem da einen Klos aufkommen lassen, denkt man an Grete Minde, die der Brandstiftung bezichtigt, 1619 grausam hingerichtet wurde.

... und wer ihn verpasst hat den Lauf auf dem Deich - den Tangermünder Elbdeichmarathon gibt es auch 2016
Nichts für reine Asphalt-Cowboys:
Berglauf & Trail-Run im LaufReport HIER

Dem Tangermünder Elbdeichmarathon eine rosige Zukunft zu bescheinigen, ist ein Leichtes. Bis zum 10-Jahresjubiläum wird das Teilnehmerlimit noch schneller erreicht sein, dafür sprechen auch jährlich wiederkehrende Laufgruppen. Wiederzukehren macht Sinn, denn weder das Schloss, die Museen, die Stadttürme, die Fachwerkhäuser, die Ausflugsschifffahrt auf der Elbe oder der legendäre Elberadweg haben in dieser Reportage Platz gefunden.

Das 10köpfige Organisationteam des Tangermünder Elbdeichmarathon e.V. um den Vorsitzenden Thomas Staudt und hunderte Helfer freuen sich auf die Teilnehmer der 9. Austragung. Bis dahin fegt der Finanzchef Carsten Birkholz auch die Rathaustreppe, denn er wird 30 und ist nicht verheiratet, dann ist fegen angesagt. Ob man idiologisch dazu ausreichend geeignet ist, danach wird erst gar nicht gefragt. So ist das eben in der Kaiser- und Hansestadt Tangermünde, die zwar vom Brand 1617 zerstört wurde, im Zweiten Weltkrieg aber weitgehend verschont blieb, zu DDR Zeiten erhalten und danach aufwendig saniert wurde.

Bericht und Fotos von Constanze & Walter Wagner

Informationen www.elbdeichmarathon.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.