Melina Tränkle

Shootingstar der Karlsruher Laufszene

Nach nur einem Jahr spezifischem Lauftraining Qualifikation und Teilnahme bei der Cross-Europameisterschaft

von Holger Czäczine im Februar 2014

Training bei der LG Region Karlsruhe nach ersten Volkslaufsiegen

Im August 2012 wurde Melina Tränkle von einer Freundin zum Start beim 10km-Lußhardtlauf in Hambrücken im Landkreis Karlsruhe eingeladen. Vorher war sie beim TSV Weingarten aktive Turnerin. Aber da es immer wieder mal Verletzungen gab, fand die damals 20jährige schnell Gefallen am Laufen. Ihr erster Start bei diesem Volkslauf war ein voller Erfolg, denn zu ihrer eigenen Überraschung siegte sie gleich beim ersten 10km-Start in sehr guten 38:03 Minuten. Da staunte auch die zweitplatzierte Simone Maissenbacher von der LSG Karlsruhe nicht schlecht, als sie von der jungen Läuferin um über 40 Sekunden distanziert wurde.

 

Ein paar Monate später, im Oktober 2012, wurde Melina vom Karlsruher Lauftrainer Günther Scheefer gefragt, ob sie nicht Lust hätte, ins Training zur LG Region zu kommen. Sie war sich nicht sicher, ob es die richtige Sportart für sie wäre, aber sie entschied sich dafür und inzwischen fühlt sich Melina in der jungen Trainingsgruppe sehr wohl. Das laufspezifische Training zahlte sich schon im November 2012 nach nur einem Monat aus. Melina Tränkle startete beim Karlsruher Schloßparklauf über 9,9km und siegte auch bei ihrem zweiten Lauf überlegen in 36:07 Minuten.

Melina Tränkle Anfang Februar in der Karlsruher Europahalle. Holger Czäczine war beim Gruppentraining anwesend und konnte sich überzeugen, dass Günther Scheefer die Jugendlichen und jungen Aktiven mit viel Herzblut betreut. Auf dem Programm standen an diesem Abend das Lauf-ABC, Gymnastik und Steigerungsläufe.

Im Rahmen des Grundlagentrainings für die Bahnsaison 2013 startete Melina im Januar und Februar 2013 bei der Rheinzaberner Winterlaufserie. Sie lief die 15km im Januar relativ locker und ohne Druck. Im Ziel konnte sie sich über Platz 2 in 55:26 Minuten freuen. Beim 20km-Finallauf holte sie sich einen überlegenen Sieg in starken 1:16:24 Stunden. Damit hatte Melina eine gute Basis für ihre erste Sommersaison gelegt. Ein großes Plus für die junge Läuferin aus dem Karlsruher Vorort Weingarten war, dass sie völlig unbekümmert an den Start gehen konnte, da sie ja niemand auf der Rechnung hatte. Vor ihrem ersten Volkslauf im August 2012 bestritt Melina auch einige Minitriathlons. Das fahren mit dem Rennrad ist für sie ein sehr gutes Alternativtraining. Außerdem trainiert Melina auch heute noch meist 1x pro Woche beim TSV Weingarten den Turngruppen-Wettkampf. Das ist eine interessante Mischung aus Turnen und Tanzen, die ihre Koordination und Beweglichkeit fördert. Ab und zu nutzt Melina auch das Schwimmen als Alternativtraining.

 

Das Training bei der LG Region Karlsruhe macht der Lehramtsstudentin in den Fächern Geschichte und Sport sehr viel Spaß und die ersten Erfolge bestärkten Melina Tränkle in ihrer Entscheidung für die Leichtathletik.

Ich besuchte Anfang Februar 2014 die Trainingsgruppe in der Karlsruher Europahalle und konnte mich davon überzeugen, wie Günther Scheefer die Jugendlichen und jungen Aktiven mit viel Herzblut betreute. Auf dem Programm standen an diesem Abend das Lauf-ABC, Gymnastik und Steigerungsläufe. Anschließend wurden noch ein paar Tempoläufe im benachbarten Beiertheimer Stadion absolviert.

Melina Tränkle schätzt an ihrem Trainer vor allem, dass er genau weiß, was er ihr an Trainingsumfängen zumuten kann und was für sie zu viel ist.

Melina Tränkle qualifizierte sich im Crosslauf Ende 2013 für das DLV Nationalteam

Bahnsaison 2013 und Quali für die Cross-EM

Die Bahnsaison 2013 war für Melina komplettes Neuland. Vor allem das taktische Laufen über die 5000m war nicht einfach für sie. Als Newcomerin hat sich die junge Karlsruherin mit 16:58,18 Minuten beim Meeting in Koblenz Mitte Mai ganz gut verkauft. Bemerkenswert war auch, dass sie bei ihrem ersten Start bei den Deutschen Meisterschaften in Ulm Anfang Juli auf dieser Distanz auf Anhieb in 17:05,87 Zehnte wurde.

Bei den Crossläufen in Pforzheim und Darmstadt qualifizierte sich Melina für das U23-Nationalteam, das den DLV bei der Cross-Europameisterschaft in Belgrad vertrat. In Darmstadt wurde sie über 6700m starke Zweite hinter der Kenianerin Gladys Jepkorir Kiprotich sowie vor der Mannheimerin Fabienne Amrhein und der Friedrichshafenerin Anne Reischmann. Beim Sparkassen-Cross in Pforzheim belegte sie zuvor hinter zwei Kenianerinnen und der Mannheimer Läuferin Amrhein Platz 4.

 
Im Ziel hatte Kiprotich nach 23:37 Minuten einen Vorsprung von rund zwölf Sekunden auf Melina Tränkle (LG Region Karlsruhe), die sich im Rennen kontinuierlich nach vorne gearbeitet hatte und sich souverän den zweiten Platz sicherte. Damit war sie die Schnellste in der U23

Ihr erster Auftritt im Nationaltrikot war dann für Melina der krönende Abschluss der Saison 2013. In dem stark besetzten Feld kam Melina auf einen guten 36. Platz im Mittelfeld. Es war für sie vor allem beeindruckend an der Seite der Hindernis-WM-Starterin von Moskau Gesa-Felicitas Krause ins Rennen zu gehen. Sie konnte das Erlebnis in vollen Zügen genießen und fuhr mit vielen schönen Eindrücken aus Serbien nach Hause ins Badische. Melina Tränkle ist sehr stolz auf ihr Laufjahr 2013. Wer qualifiziert sich schon nach einem Jahr spezifischen Training für eine Europameisterschaft!!!

Rückblickend ist sie froh, dass sie sich für die Leichtathletik entschieden hat. Ihr Freund Stefan und ihre Eltern unterstützen die junge Sportlerin sehr. Das motiviert Melina natürlich total für ihr Lauftraining.

Aktuelle Erfolge bei der Rheinzaberner Winterlaufserie
und Ausblick auf die Saison 2014

Im Winter 2013/2014 nahm Melina nun erstmals die komplette Winterlaufserie im südpfälzischen Rheinzabern unter ihre Sohlen. Beim Auftaktwettbewerb über 10km im Dezember siegte sie souverän in 35:27 Minuten vor der Rülzheimerin Tanja Grießbaum.

Vier Wochen später war ihr der Sieg auf der 15km-Distanz abermals nicht zu nehmen. Diesmal lief sie nach 53:58 Minuten mit 40 Sekunden Vorsprung auf die Heilbronnerin Veronica Clio Pohl ins Ziel. Und auch beim Finale über 20km am 9. Februar 2014 lief sie an der Frauenspitze, unterstützt von ihren Pacemakern Jannik Arbogast und Felix Wammetsberger, ein überlegenes Rennen. Nach 1:13:12 Stunden lief sie ins Ziel am Schulcampus der Rheinzaberner IGS und hatte über 2,5 Minuten Vorsprung auf Veronica Clio Pohl. Mit dem Idealergebnis von drei Streckensiegen wurde Melina Gesamtsiegerin der stark besetzten Rheinzaberner Winterlaufserie 2013/2014.

 
Daniel Hochmuth OK-Chef der Rheinzaberner Winterlaufserie freute sich bei der Siegerehrung am Ende der Winterlaufserie über die hochkarätige Besetzung beim Kultlauf: Melina Tränkle (li.) und Veronica Clio Pohl (Mitte)

Melina Tränkle wird im März und April 2x bei Deutschen Meisterschaften starten, zuerst bei der DM im Crosslauf in Löningen und dann über die Halbmarathondistanz in Freiburg. Die LaufReport-Leser dürfen gespannt auf die Ergebnisse der jungen LG Region-Athletin bei den Laufwettbewerben der Saison 2014 auf der Bahn, der Straße und im Cross sein.

Bestzeiten (Stand Okt. 2014)

5000m

16:25,92 min

10.000m

34:29,70

10 km

34:37 min

Halbmarathon

1:13:44 Std

Das Porträt "Melina Tränkle" erstellte Holger Czäczine
Fotos © Holger Czäczine, LaufReport Archiv

Zu weiteren Portraits bei LaufReport klick HIER

Zu aktuellen LaufReport-Inhalten klick HIER

© copyright
Die Verwertung der Texte und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse siehe unter IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.