Banner anklicken - informieren & anmelden
LR-Info zum ING night Marathon Luxembourg HIER Banner anklicken - informieren

Neuer Marathon-Europarekord: 2:05:48 Stunden

Im japanischen Fukuoka sorgte der Norweger Sondre Nordstad Moen für eine Sensation. Er siegte vor Olympiasieger (London) Stephen Kiprotich in neuer Europarekordzeit von 2:05:48 h. Er löste damit den für die Türkei laufenden Kenianer Kaan Kigen Özbilen ab, der seit März 2016 die Europabestenlisten mit 2:06:10 angeführt hatte.

wawa, 3.12.17

Luxusproblem für den EM Frauen-Marathon bahnt sich an

Anja Scherl läuft in Valencia die A-Norm

Bereits sieben Läuferinnen haben die A- oder B-Norm für die Teamwertung erfüllt. Anja Scherl von der LG Telis Finanz Regensburg beendete heute den 37th Trinidad Alfonso EDP Valencia Marathon in 2:28:54 h auf Rang 5.

Mit diesem sensationellen Comeback bahnt sich für Marathon-Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig ein Luxusproblem an. Die A-Norm erbrachten neben Anja Scherl bereits Anna Hahner (Berlin, 2:28:32), Fate Tola (Frankfurt, 2:30:12) und Katharina Heinig (Frankfurt, 2:29:29). Letztgenannte wird als Deutsche Meisterin bevorzugt nominiert werden. Dies gilt auch für die Titelgewinnerin der Deutschen Meisterschaften 2018, die im April in Düsseldorf stattfinden werden, sofern diese ebenfalls die Normvorgabe von 2:32:00 Stunden erfüllen sollte. Gleich 3 Nachwuchsläuferinnen haben bereits die B-Norm von unter 2:35 Stunden im Nominierungszeitraum unterboten, Fabienne Amrhein (Berlin, 2:34:14), Laura Hottenrott (Frankfurt, 2:34:43) und Franziska Reng (Frankfurt, 2:34:57).

 
Anja Scherl bei ihrem Marathon-Debüt 2014 in Hamburg - Foto © LaufReport

Für die Europacup-Nominierung ist bei Normerfüllung 2017 ein 2018 zu erbringender Leistungsnachweis vorgesehen. Festgesetzt ist ein AIMS-vermessener Halbmarathon bis zum 20. Mai in 1:16:00 h.

Sabrina Mockenhaupt, Lisa Hahner und Mona Stockhecke zählen zu den bekannten Marathon-Läuferinnen, denen die Qualifikation noch gelingen sollte. Welche Läuferinnen am Ende tatsächlich einen Platz im DLV-Team beanspruchen werden, ist aber auch längst noch nicht sicher.

19.11.17, wawa

IAAF ratifiziert den 10 km Weltrekord der Frauen

Die IAAF hat den Weltrekord von Joyciline Jepkosgei (KEN) über 10 km anerkannt. Joyciline Jepkosgei lief am 9. September 2017 beim Birell Prague Grand Prix in 29:43 min und verbesserte ihre alte, ebenfalls in Prag gelaufene Bestmarke vom 1. April 2017 (30:04).

wawa, 15.11.17

5.11.17 - 47.TCS New York City Marathon

Die 10 schnellsten Frauen und Männer des TCS New York City Marathon 2017
Frauen Zeit Männer Zeit
Shalane Flanagan (USA)
2:26:53
Geoffrey Kamworor (KEN)
2:10:53
Mary Keitany (KEN)
2:27:54
Wilson Kipsang (KEN)
2:10:56
Mamitu Daska (ETH)
2:28:08
Lelisa Desisa (ETH)
2:11:32
Edna Kiplagat (KEN)
2:29:36
Lemi Berhanu (ETH)
2:11:52
Allie Kieffer (USA)
2:29:39
Tadesse Abraham (SUI)
2:12:01
Sara Dossena (ITA)
2:29:39
Michel Butter (NED)
2:12:39
Eva Vrabcova (CZE)
2:29:41
Abdi Abdirahman (USA)
2:12:48
Kellyn Taylor (USA)
2:29:56
Koen Naert (BEL)
2:13:21
Diane Nukuri (BDI)
2:31:21
Fikadu Girma Teferi (ETH)
2:13:58
Stephanie Bruce (USA)
2:31:44
Shadrack Biwott (USA)
2:14:57

Ausführlicher Beitrag aus New York von Herbert Steffny im LaufReport folgt !!!

Joyciline Jepkosgei verbessert am 22.10.17 in Valencia ihren Halbmarathon-Weltrekord

Erst im April konnte die 23jährige Kenianerin den Halbmarathon Weltrekord auf 1:04:52 h verbessern. Ihre Durchgangszeiten in Prag waren im Frühjahr zudem Weltrekorde über 10 km (30:05) und über 15 km (45:37). Im September steigerte sie wiederum in Prag den 10 km Weltrekord auf fantastische 29:43 Minuten. Nun verbesserte sie in Valencia erneut den Halbmarathon-Weltrekord um eine Sekunde auf 1:04:51 h. Im Dezember feiert Jepkosgei ihren 24. Geburtstag. Zweite im schnellen Rennen wurde Fancy Chemutai in 1:05:36 h vor der erst 19jährigen Lucy Cheruiyot in 1:07:31 h.

wawa, 23.10.17

Hendrik Pfeiffer hat es geschafft!

Als erster Deutscher seit 1998 gewinnt der Langstreckler des TV Wattenscheid 01 den Köln-Marathon und holt in 2:13:39 Stunden gleichzeitig die Norm für die Europameisterschaften im nächsten Jahr in Berlin.

Dabei waren Sieg und Norm-Erfüllung für den jungen Wattenscheider an diesem Sonntag-Vormittag alles andere als selbstverständlich: "Das war die größte Strapaze meines Lebens", sagte Hendrik Pfeiffer nach dem Rennen, "ich war so unfassbar erschöpft, als ich ins Ziel lief. Ich bin nicht nah am Wasser gebaut, aber als ich die Ziellinie erreicht habe, bin ich in Tränen ausgebrochen. Ich bin heilfroh, dass es geklappt hat, dass ich die EM-Norm geschafft habe. Die ist für mich wertvoller als die Olympia-Norm im letzten Jahr."

Die Erschöpfung hatte einen Grund. Hendrik Pfeiffer war ab Kilometer 28 allein in den Straßen Kölns unterwegs: "Da ist der letzte Tempomacher rausgegangen, wir waren schnell angegangen, da habe ich dann eine Krise bekommen, 14 Kilometer Rest-Strecke sind dann noch ein langer Weg, das hat mir den Saft abgedreht. Der zweite Marathon gilt nicht umsonst als der schwerste, weil man da was beweisen muss."

Dazu kam ein steter Wind in der Rhein-Metropole, der dem leichtgewichtigen Pfeiffer zu schaffen machte: "Als die Pacer weg waren, fing es erstmal so richtig an zu blasen, ab Kilometer 30 bin ich nur noch auf der Felge gelaufen, meinen Tiefpunkt hatte ich bei Kilometer 36, da bin ich, glaube, meinem Schöpfer gegenübergetreten. Was mich dann gerettet hat, war die Stimmung an der Strecke, Überall bekannte Gesichter, auch auf den Begleit-Fahrrädern, alles war voll mit Freunden, die mich angefeuert haben. Es war die richtige Entscheidung, Köln auszusuchen, wegen der Stimmung."

Pressemeldung vom 1.10.17 - Ingo Knosowski (TV Wattenscheid 01)

Ausführlicher Beitrag im LaufReport von Michael Schardt zum RheinEnergieMarathon Köln HIER

8. - 9. Juli 2017 - 117. Deutsche Meisterschaften im Steigerwaldstadion Erfurt

5000 m (die ersten 8) - Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 15:09.39 MOCKENHAUPT Sabrina Wattenscheid (GER) 2. Juli 2005
DEUTSCHER REKORD 14:42.03 MIKITENKO Irina Berlin (GER) 7. Sep 1999
WM-NORM 15:22.00 2017
Frauen Verein Zeit

KRAUSE Gesa Felicitas

Silvesterlauf Trier

16:20.10

KLEIN Hanna

SG Schorndorf

16:20.24

HARRER Corinna

LG TELIS FINANZ Regensburg

16:27.34

PAUER Nada

VfB LC Friedrichshafen

16:30.79

HEIM Thea

LG TELIS FINANZ Regensburg

16:35.31

SCHÖNEBORN Deborah

LG NORD BERLIN

16:41.32

AMRHEIN Fabienne

MTG Mannheim

16:46.28

AL-SAYAD Mayada

1.VfL Fort. Marzahn

16:46.99

5000 m (die ersten 8)- Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 13:19.08 BAUMANN Dieter Frankfurt (GER) 28. Juni 1997
DEUTSCHER REKORD 12:54.70 BAUMANN Dieter Zürich (SUI) 13. Aug 1997
WM-NORM 13:22.60 2017
Männer Verein Zeit

RINGER Richard

VfB LC Friedrichshafen

14:15.90

BOCH Simon

LG TELIS FINANZ Regensburg

14:21.41

BAAR Philipp

ART Düsseldorf

14:27.04

PFEIFFER Hendrik

TV Wattenscheid 01

14:29.90

REINWAND Sebastian

ART Düsseldorf

14:30.99

MEIER Karsten

LG Braunschweig

14:31.95

RAMDANE Cherif Tim

LG TELIS FINANZ Regensburg

14:32.15

EISELE Lukas

LG Filder

14:33.27

3000 m Hindernis (die ersten 8) - Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 9:31.00 KRAUSE Gesa Felicitas 18. Juni 2016
DEUTSCHER REKORD 9:15.70 KRAUSE Gesa-Felicitas Doha (QAT) 5. Mai 2017
WM-NORM 9:39.00 2017
Frauen Verein Zeit

KRAUSE Gesa Felicitas

Silvesterlauf Trier

9:25.81 MR

SUSSMANN Jana

LT Haspa Marathon Hamburg

9:57.59

GRIESCHE Cornelia

LG TELIS FINANZ Regensburg

10:12.59

VOGELGESANG Lisa

Eintracht Hildesheim

10:19.58 PB

HANLE Leah

TSV Holzelfingen

10:19.76

BÖHRER Ronja

SC DHfK Leipzig

10:25.25

WREDE Linda

LT DSHS Köln

10:30.32

SVENSSON Amélie

LG Region Karlsruhe

10:38.83

3000 m Hindernis (die ersten 8)- Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 8:20.47 ILG Patriz Stuttgart (GER) 3. Aug 1985
DEUTSCHER REKORD 8:09.48 KALLABIS Damian Zürich (SUI) 11. Aug 1999
WM-NORM 8:27.00 2017
Männer Verein Zeit

STEGEMANN Tim

LAC Erfurt

8:43.40

GRAU Martin

LSC Höchstadt/Aisch

8:43.42

CLARKSON Fabian

SCC Berlin

8:46.34

WEDEL Konstantin

LAC Quelle Fürth

8:48.69

KARL Patrick

TV Ochsenfurt

8:51.47

REINHARDT Philipp

LC Jena

8:52.78

SONNENBERG Nico

LG Eintracht Frankfurt

8:58.63

UNTERHOLZNER Valentin

LG Region Landshut

9:01.58

1500 m (die ersten 8)- Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 4:06.5 MERRILL Jane Hamburg (GER) 7. Aug 1977
DEUTSCHER REKORD 3:57.71 WARTENBERG Christiane Moskau (RUS) 1. Aug 1980
WM-NORM 4:07.50 2017
Frauen Verein Zeit

KLOSTERHALFEN Konstanze

TSV Bayer 04 Leverkusen

3:59.58 MR

SUJEW Diana

LG Eintracht Frankfurt

4:10.71

KICK Julia

LG TELIS FINANZ Regensburg

4:10.90 PB

BURKARD Elena

LG farbtex Nordschwarzwald

4:10.92 PB

KREBS Denise

TV Wattenscheid 01

4:13.21

TROST Katharina

LG Stadtwerke München

4:14.41 PB

GRANZ Caterina

LG NORD BERLIN

4:14.79

KLAASSEN Lena

TSV Bayer 04 Leverkusen

4:21.45

1500 m (die ersten 8)- Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 3:37.0 WESSINGHAGE Thomas Hamburg (GER) 6. Aug 1977
DEUTSCHER REKORD 3:31.58 WESSINGHAGE Thomas Koblenz (FRG) 27. Aug 1980
WM-NORM 3:36.00 2017
Männer Verein Zeit

BENITZ Timo

LG farbtex Nordschwarzwald

3:38.77

TESFAYE Homiyu

LG Eintracht Frankfurt

3:40.09

FEHR Marcel

SG Schorndorf

3:40.49

HETTICH Stefan

TSV Gomaringen

3:41.74

KEINER Sebastian

LAC Erfurt

3:42.29

KUK Viktor

LG Braunschweig

3:44.36 PB

LANGE Andreas

LG Braunschweig

3:44.46 PB

HOENIG Tim

Hamburg Running

3:45.78

800 m (die ersten 8)- Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 1:58.45 FALCK Hildegard Stuttgart (GER) 11. Juli 1971
DEUTSCHER REKORD 1:55.26 WODARS Sigrun Rom (ITA) 31. Aug 1987
WM-NORM 2:01.00 2017
Frauen Verein Zeit

HERING Christina

LG Stadtwerke München

2:04.05

SPILL Tanja

LAV Bayer Uerdingen/Dormagen

2:05.37

KALIS Mareen

LG Stadtwerke München

2:06.29

HOFFMANN Vera

ASV Köln

2:08.26

GESS Christine

LG Stadtwerke München

2:08.80

ACKERS Rebekka

TSV Bayer 04 Leverkusen

2:08.99

SAUTER Martha

LG NORD BERLIN

2:09.01

ZWIRNER Christina

TV Wattenscheid 01

2:09.48

800 m (die ersten 8)- Erfurt Deutsche Meisterschaften 2017

MEISTERSCHAFTSREKORD 1:44.9 KEMPER Franz-Josef Hannover (GER) 7. Aug 1966
DEUTSCHER REKORD 1:43.65 WÜLBECK Willi Helsinki (FIN) 9. Aug 1983
WM-NORM 1:45.90 2017
Männer Verein Zeit

HUBER Benedikt

LG TELIS FINANZ Regensburg

1:48.21

RIEDEL Jan

Dresdner SC

1:48.24

STADLER Kevin

LAC Erfurt

1:49.01

BÄUERLE Denis

LG farbtex Nordschwarzwald

1:49.02

KLEYER Pascal

LG Region Karlsruhe

1:49.42

KÖRNER Holger

LG Region Karlsruhe

1:50.02 PB

KÖNIG-RANNENBERG Adrian

LG Stadtwerke München

1:50.31 PB

KÜRZDÖRFER Marco

LSC Höchstadt/Aisch

1:50.84

IAAF hat folgende Weltrekorde anerkannt:

30 km Frauen*: 1:36:05 h Mary Keitany (KEN). London am 23. Apr. 17
Alter Rekord: 1:39:11 h Mary Keitany (KEN). London 17. Apr. 11

Marathon Frauen: 2:17:01 h Mary Keitany (KEN). London am 23. Apr. 17
Alter Rekord: 2:17:42 h Paula Radcliffe (GBR). London 17. Apr. 05

*Durchgangszeit bei einem Marathon

wawa 17.6.17

50 km Gehen Frauen: 4:08:26 Ines Henriques (POR). Porto de Mos am 15.1.17
Neu: Erster Rekord

10 km Frauen*: 30:04 min Joyciline Jepkosgei (KEN). Prag am 1. April 17
Alter Rekord: 30:21 min Paula Radcliffe (GBR). San Juan 23. Febr. 03

15 km Frauen*: 45:37 min Joyciline Jepkosgei (KEN). Prague am 1. April 17
Alter Rekord: 46:14 min Florence Kiplagat (KEN). Barcelona 13. Febr. 15

20 km Frauen*: 1:01:25 h Joyciline Jepkosgei (KEN). Prag am 1. April 17
Alter Rekord: 1:01:40 h Peres Jepchirchir (KEN). Ras Al-Khaimah 10. Febr. 17

Halbmarathon Frauen: 1:04:52 h Joyciline Jepkosgei (KEN). Prag 1. April 17
Alter Rekord: 1:05:06 h Peres Jepchirchir (KEN) Ras Al-Khaimah 10. Febr. 17

*Durchgangszeit bei einem Halbmarathon

wawa, 1.6.17

Deutsche Langstrecken-Meisterschaft - Bautzen 13.5.17

Deutsche Meisterschaften 10.000 m - die ersten 8
Männer Verein Zeit

Boch Simon

LG TELIS FINANZ Regensburg

29:13,60

Petros Amana

l SV Brackwede

29:15,62

Reinwand Sebastian

ART Düsseldorf

29:16,80

Baar Philipp

ART Düsseldorf

29:31,34

Blum Tobias

LC Rehlingen

29:32,52

Meier Karsten

LG Braunschweig

29:40,13

Koller Jonas

LG TELIS FINANZ Regensburg

29:40,37

Stützel Simon

ART Düsseldorf

29:40,58

Deutsche Meisterschaften 10.000 m - die ersten 8
Frauen Verein Zeit

Mockenhaupt Sabrina

Lauf Team Haspa Marathon Hamburg

33:08,42

Harrer Corinna

LG TELIS FINANZ Regensburg

34:12,64

Heim Thea

LG TELIS FINANZ Regensburg

34:34,75

Schöneborn Deborah

LG Nord Berlin

34:58,76

Schöneborn Rabea

LG Nord Berlin

34:59,46

Reischmann Katrin

LC Friedrichshafen

35:09,29

Ojstersek Svenja

ART Düsseldorf

35:31,69

Rappold Marina

LG Sempt

35:39,13

Deutsche Meisterschaften 10.000 m - Alterklassen
AK Männer Verein Zeit
U20 Ulmrich Steffen MTG Mannheim
31:21,78
U23 Petros Amanal SV Brackwede
29:15,62
M35 Kruck Karsten ASV Duisburg
32:49,89
M40 Weippert Matthias TC Fiko Rostock
32:57,74
M45 Borggrefe Fabian SG Spergau
32:20,36
M50 Flum Hardy LG Hohenfels
34:46,25
M55 Merdon Uwe Citylauf-Verein Dresden
35:26,06
M60 Przybyla Richard LAZ Obernburg-Miltenberg
37:23,59
M65 Goldammer Dr. Klaus OSC Berlin
39:42,00
M70 Nehring Wolfgang VfL Ostelsheim
42:11,67
M75 Werrmann Günter LSV Pirna
49:58,66
M80 Zosel Armin TSV 1862 Radeburg
58:08,14
M85 Dähne Georg HSV Neubrandenburg
1:01:27,90

Deutsche Meisterschaften 10.000 m - Alterklassen
AK Frauen Verein Zeit
U23 Reischmann Katrin VfB LC Friedrichshafen
35:09,29
W35 Galuschka Julia LG TELIS FINANZ Regensburg
38:22,79
W40 Schindler Cornelia SCC Berlin
36:44,62
W50 Schwartze Alexandra OSC Waldniel
40:47,65
W55 Krell-Witte Delia LSF Münster
43:49,81
W60 Kolesa Gerlinde MTV 1881 Ingolstadt
44:29,66
W65 Göttnauer Margret LG Bad Soden/Sulzbach/Neuenhai
46:17,54
W70 Ritschel Anja TV Waldstraße Wiesbaden
51:14,06

Gesa Felicitas Krause verbesserte den deutschen Rekord

Gesa Felicitas Krause (Trierer Silvesterlaufverein) verbesserte beim Auftakt der Diamond League-Meetings den deutschen Rekord über 3000m Hindernis. Die 24jährige Frankfurterin, die von Wolfgang Heinig trainiert wird, wurde im Rennen mit den Weltbesten in Doha, das Hyvon Kiyeng KEN in 9:00,12 min gewann, Siebte in 9:15,70 min und verbesserte damit ihren alte Rekordmarke von (9:18,41 min), aufgestellt beim Olympiafinale 2016, um fast drei Sekunden.

wawa, 5.5.2017

Die Marathons vom 23. April 2017: London - Hamburg - Wien

Virgin Money London Marathon mit Weltrekord

Mary Keitany verbesserte den Frauenweltrekord bei reinen Frauenrennen um 41 Sekunden auf 2:17:01 h und löste damit Paula Radcliffe als Rekordhalterin ab, die weiterhin mit 2:15:25 h den Marathonrekord in gemischten Rennen hält. Zwar schien bei der Halbmarathonmarke auch dieser Rekord noch in Reichweite, doch die Kenianerin konnte die hohe Geschwindigkeit auf der zweiten Hälfte nicht ganz halten. Ihre Zwischenzeiten: 5km in 15:31, 10km in 31:17 und Halbmarathon in 1:06:54. Dahinter folgte Tirunesh Dibaba und kam stark auf. Mit Magenproblemen musste sie auf den letzten Kilometern sogar stehen bleiben, doch die Äthiopierin biss sich durch und kam mit äthiopischem Rekord nach 2:17:56 ins Ziel. Damit liegt sie auf dem dritten Platz der ewigen Weltbestenliste.

Bei den Männern entwickelte sich ein dramatisches Finish zwischen Kenenisa Bekele und dem jungen Kenianer Daniel Wanjiru. Einen entscheidenden Angriff des Äthiopiers ließ Wanjiru nicht zu, der in 2:05:48 mit neun Sekunden Vorsprung siegte.

London Marathon 23.04.2017 - Siegerpodest
Frauen Zeit Männer Zeit
KEITANY, Mary (KEN)
2:17:01
WANJIRU, Daniel (KEN)
2:05:48
DIBABA, Tirunesh (ETH)
2:17:56
BEKELE, Kenenisa (ETH)
2:05:57
MERGIA, Aselefech (ETH)
2:23:08
KAROKI, Bedan (KEN)
2:07:41
... 14. DIXON, Alyson (GBR) 2:29:06 ... 15. SIMPSON, Robbie (GBR)
2:15:04

HASPA Marathon Hamburg ohne Wetterglück

Eine starke Vorstellung lieferte die Portugiesin Jessica Augusto ab und siegte erstmals bei einem großen Marathon in 2:25:30. Mona Stockhecke verpasste die WM-Qualifikation in ihrer Heimatstadt und wehrte sich dennoch eindrucksvoll gegen aufkommende Muskelprobleme, die sie auf die Rutschpartie im anfänglichen Graupelregen zurückführte.

Das erwarte Duell von Tsegaye Mekonnen gegen Stephen Kiprotich war erst auf der Zielmatte entschieden. Der Äthiopier Mekonnen behielt in 2:07:26 die Oberhand vor dem Olympiasieger des Jahres 2012 aus Uganda (2:07:31). Der amtierende Deutsche Marathonmeister Marcus Schöfisch war in 2:17:56 schnellster Deutscher und siegte bei den Polizeimeisterschaften.

Ausführlicher Bericht im LaufReport folgt!

Hamburg Marathon 23.04.2017 - Siegerpodest
Frauen Zeit Männer Zeit
Augusto, Jessica (POR)
2:25:30
Mekonnen, Tsegaye (ETH)
2:07:26
Ifa, Megertu (ETH)
2:29:47
Kiprotich, Stephen (UGA)
2:07:31
Kibiwot, Viola (KEN)
2:30:33
Kendagor, Jacob (KEN)
2:08:50
... 8. Stockhecke, Mona (GER) 2:36:36 ... 12. Schöfisch, Marcus (GER)
2:17:56

Vienna City Marathon mit großem Programm

Mit einem Melderekord und der in die Veranstaltung integrierten Österreichischen Meisterschaft über 10 km, die bereits am Samstag ausgetragen wurde, startete das Laufwochenende in Wien unter besten Vorzeichen. Die Marathonsiege machten Kenianer unter sich aus. Bei den Frauen siegte Nancy Kiprop in 2:24:20 mit fünf Sekunden Vorsprung vor Landsfrau Rebecca Chesir. Ein rein kenianisch besetztes Podium gab es bei den Männern. Albert Korir siegte in 2:08:40 nur zwei Sekunden vor Ishmael Chemtan.

Ausführlicher Bericht im LaufReport folgt!

Wien Marathon 23.04.2017 - Siegerpodest
Frauen Zeit Männer Zeit
Kiprop, Nancy (KEN)
2:24:20
Korir, Albert (KEN)
2:08:40
Chesir, Rebecca (KEN)
2:24:25
Chemtan, Ishmael (KEN)
2:08:42
Dereje, Roza (ETH)
2:25:17
Omullo, Ezekiel (KEN)
2:09:10
... 11. Katharina Zipser (AUT)
2:47:23
... 11. Pfeil, Valentin (AUT)
2:14:50

wawa, 23.4.17

Dopingkontrolle bei Latifa Schuster positiv

Eine Kontrolle der elsässischen Läuferin beim München Marathon am 9. Oktober 2016 ist positiv auf Kokain getestet worden. Laut Medienberichten hat sie zugegeben, aus familiären und privaten Gründen mehrfach Kokain konsumiert zu haben. Am 16. März 2017 war die Gerichtsverhandlung mit dem Ergebnis, dass alle Resultate, die sie ab dem 2. Oktober 2016 erzielt hat, annulliert werden. Sie wurde für 4 Jahre gesperrt. Da Latifa Schuster in sehr vielen LaufReport-Beiträge genannt ist, bitten wir unsere Leser, dies in den Beiträgen ab 2. Oktober vorerst zu beachten, bevor eine Korrektur der Berichte vorgenommen werden kann.

wawa, 6.4.17

Weltrekorde beim Prag Halbmarathon (1.4.17)

Joyciline Jepkosgei hat beim Sportisimo Prague Marathon nicht nur das IAAF Gold Label Rennen gewonnen, sondern dabei gleich drei neue Weltrekorde aufgestellt. Neben der Verbesserung des Halbmarathon-Weltrekords auf 1:04:52 h, stellte die 23jährige Kenianerin neue Rekorde bei den Durchgangszeiten über 10 km (30:05 min) und 15 km (45:37 min) auf.

Bei den Männern gewann der Äthiopier Tamirat Tola in 59:37 min.

Aus Prag berichtete ausführlich für LaufReport: Michael Schardt HIER

wawa, 1.4.2017

19.03.2017 - United Airlines New York City Halbmarathon

Der Ausgang des NYC Half wurde auch in Deutschland gespannt verfolgt. Arne Gabius gab dort quasi ein kleines Comeback nach langer Verletzungspause, die auch seine Teilnahme an den Olympischen Spielen in Rio verhinderte.

Die New York Road Runners bringen die Besten der Besten an den Start. Arne Gabius wurde in 1:04:20 h Neunzehnter. Seine Splits: 5km 15:02 - 10km 30:35 - 15km 45:51 - 20km 1:01:00.

In einem packenden Rennen war es Feyisa Lilesa, der nach 1:00:04 h als Sieger die Linie überquerte. Der Brite Callum Hawkins folgte nur vier Sekunden dahinter. Dritter wurde Teshome Mekonen USA in 1:00:28 h.

19.387 Finisher aus 88 Ländern wurden erfasst. Vom Central Park zur Wall Street liefen 9510 Männer und 9877 Frauen. Schnellste Läuferin war Molly Huddle in 1:08:19 h gefolgt von Emily Sisson in 1:08:21 h. Diane Nukuri wurde in 1:09:13 h Dritte knapp vor der Kenianerin Edna Kiplagat. Alle drei Podestplätze bei den Frauen gingen an die USA. Emily Sisson ist die Trainingspartnerin der Siegerin und lief ihr Halbmarathon-Debüt.

wawa, 19.3.17

Rekordläufer Ed Withlock starb im Alter von 86 Jahren

Am Montag, den 13. März 2017, starb Ed Whitlock im Alter von 86 Jahren ein Jahr nach dem er in Toronto den Altersrekord der 85jährigen auf unvorstellbare 3:56:38 Stunden verbesserte.

Er hat über verschiedene Distanzen von 1500m bis Marathon Altersklassen-Weltrekorde aufgestellt, bekannt sind seine Marathonbestzeiten in der M75 von 3:04:54 h oder in der M80 von 3:15:54 h. Ein weiterer Altersklassenrekord in der M85 über 10.000 m wurde von ihm mit 51:07,53 min aufgestellt. Im Jahr 2000, im Alter von 69 Jahren, wurde er der Älteste unter 3-Stunden-Marathonläufer mit einer Zeit von 2:52:47 h und verbesserte in der M70 den eigenen Weltrekord im Alter von 74 Jahren auf 2:58:40. Am Montag erlag der 1931 in London geborene Kanadier einer Krebserkrankung nur eine Woche nach seinem 86. Geburtstag.

wawa, 14.3.17

27.11.16 - IAU 100-km-WM Los Alcazares/Spanien

Frauen Zeit Männer Zeit
1. BULL, KIRSTIN (AUS)
7:34:25
1. YAMAUCHI, HIDEAKI (JPN)
6:18:22
2. SUSTIC, NIKOLINA (CRO)
7:36:10
2. MTHEMBU, BONGMUSA (RSA)
6:24:06
3. ZAKRZEWSKI, JOASIA (GBR)
7:41:48
3. REAGAN, PATRICK (USA)
6:35:42
......
.....
26. BISCHOFF, NATASCHA (GER)
8:27:15
13 .COLLET, ANDRÉ (GER)
6:44:54
28. MALLMANN, BARBARA (GER)
8:28:05
22. FISCHER, KARSTEN (GER)
6:54:52
29. KRAUSE, ANTJE (GER)
8:32:37
42. DAUTEL, ALEXANDER (GER)
7:26:11
    48. SOMMER, MICHAEL (GER)
7:33:20
DNF: Rebecca Walter (GER)   60. STEGNER, CARSTEN (GER)
7:41:40
DNF: Branka Hajek (GER)      
    DNF: Florian Neuschwander (GER)  

Brigitte Zypries zur Compliance-Beauftragten beim DLV berufen

Der Verbandsrat des Deutschen Leichtathletik-Verbandes (DLV) hat beschlossen, die Bundestagsabgeordnete Brigitte Zypries als Compliance-Beauftragte für Ethik-Fragen zu berufen. Die frühere Justizministerin (2002-2009) der Bundesrepublik Deutschland hat vor kurzem die Berufung angenommen. "Wir freuen uns, mit Brigitte Zypries eine herausragende Persönlichkeit des öffentlichen Lebens für dieses Amt gewonnen zu haben", sagte DLV-Präsident Clemens Prokop.

Brigitte Zypries ist künftig Ansprechpartnerin für alle Fragen, die sich am Ethik-Kodex des Leichtathletik-Weltverbandes IAAF orientieren.

"Sehr gerne stehe ich beim Deutschen Leichtathletik-Verband als Ansprechpartnerin für Fragen der Transparenz, Integrität, Fairness und Gleichberechtigung zur Verfügung und ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit!", sagte Brigitte Zypries.

DLV Referat Public Relations/Medien - Peter Schmitt - 11.11.2016