16.12.17 - 41. Seligenstädter Winterlaufserie - 2. Lauf

SSC Hanau-Rodenbach Läufer degradieren die Konkurrenz und gewinnen alle drei Rennen

Bei den Serienwertungen fallen erste Vorentscheidungen

von Reinhold Daab

Was für ein Tag für den SSC Hanau-Rodenbach! Auch beim zweiten Wertungslauf der Winterlaufserie 2017/18 in Seligenstadt ließen die Läufer vom SSC der Konkurrenz nicht den Hauch einer Chance und das sowohl bei den Schülern, als auch in den Rennen über 5 km und 10 km. Dennoch konnten die potentiellen Serienteilnehmer aufatmen, denn keiner der schnellen Läufer aus Hanau-Rodenbach hatte für die Serie gemeldet. Begründung: Sie werden es nicht schaffen, auf drei erforderliche Wertungsläufe zu kommen, da sie im neuen Jahr bereits anderweitig verplant sind. So absolvierten sie am Samstag die von Trainer Sascha Arndt verordnete, schnelle Trainingseinheit, ohne Einfluss auf die Serienwertung. Einzig der mehrfache Seriensieger Ingbert Reinke hielt sich die Option offen, unter Umständen noch für die Serie zu melden. Sollte er sein Vorhaben im Januar tatsächlich noch in die Tat umsetzen, wäre er natürlich ein ernsthafter Kandidat für den Seriensieg.

Start zum Schülerlauf über 1 km, an dem sich 55 Kinder beteiligen und damit exakt 20 mehr als im November 122 Teilnehmer nehmen die 5 km lange Runde durch den Seligenstädter Wald beim "Einsteigerlauf" in Angriff
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Diesmal stand für die Jugend vom SSC Hanau-Rodenbach keine Parallelveranstaltung auf dem Programm, denn vor vier Wochen nahmen viele von ihnen am Darmstadt Cross teil. Das spiegelte sich deutlich bei der Teilnehmerzahl am Schülerlauf über 1 km wider, statt nur 31 beim ersten Lauf waren am Samstag 55 Schülerinnen und Schüler am Start.

Wie sollte es auch anders sein, natürlich hatten die Jungs und Mädchen vom SSC wieder die Nase vorn. Tom Zukrowski gewann den Schülerlauf in 3:35 min. (1. M12) und bei den Mädchen war seine Vereinskameradin Rebecca Roth in 3:55 min. (1. W12) die Schnellste und damit auch die einzige unter vier Minuten.

Tom Zukrowski (1. M12) und .... ... Rebecca Roth (1. W12) sorgen beim Schülerlauf für die ersten Tageserfolge und läuten damit eine unglaubliche Siegesserie des SSC Hanau-Rodenbach ein Lukas Abele sorgt für den nächsten Erfolg des SSC und gewinnt den 5 km Lauf souverän (1. MHK) Auch beim Hauptlauf über 10 km dominieren die Läufer des SSC Hanau-Rodenbach und übernehmen kurz nach dem Start die Führung

Etwas geringer fiel diesmal die Beteiligung am 5 km Lauf aus, mit 122 Läuferinnen und Läufern waren exakt 20 weniger am Start als im November. Schon wenige hundert Meter nach dem Start setzte sich Lukas Abele an die Spitze des Feldes und baute seinen Vorsprung mit raumgreifenden Schritten kontinuierlich aus. Am Ende hatte er auf der Runde durch den Seligenstädter Wald eine Minute zwischen sich und seine Konkurrenten gelegt und siegte klar in 16:10 min. (1. MHK, SSC-Hanau-Rodenbach). Um die weiteren Podiumsplätze lieferten sich auf dem letzten Kilometer drei Läufer einen erbitterten Kampf, den David Johnson von der TSG Mainaschaff letztlich knapp für sich entscheiden konnte und in 17:09 min. (2. MHK) Zweiter wurde.

Über 5 km liegen Tobias Erbacher (vorn) und David Johnson etwa einen Kilometer vor dem Ziel noch gleichauf, am Ende wird Johnson Zweiter (2. MHK) und Erbacher Vierter (3. MHK) Maximilian Hammann kann Erbacher auf den letzten Metern sogar noch überholen. Er wird Dritter (1. MJA) und sorgt damit für Hochspannung in der Serienwertung M30-Sieger Steffen Rupp (561) wird Siebter, hinter ihm gewinnt Markus Riefer die M50 und behält Rang drei in der 5 km Serienwertung Tristan Kauthold ist mit Jg. 2006 einer der Jüngsten im 5 km Feld und gewinnt die M10 deutlich unter 19 Minuten

Die beiden Triathleten Tobias Erbacher (Tria TV Bad Mergentheim) und Maximilian Hammann (Rea Card Triathlon TuS Griesheim) sorgen bei der 5 km Serienwertung für Hochspannung. Beim ersten Wertungslauf lag Tobias vor Maximilian, der den Spieß aber am Samstag umdrehen konnte und in 17:10 min. (1. MJA) Dritter wurde. Zwei Sekunden danach lief wurde Tobias auf Rang vier (3. MHK), was bedeutet, dass jetzt beide mit jeweils 4 Punkten die Serienwertung anführen. Wenn das brisante Duell zwischen den Beiden so weiter geht, steht der Seriensieger vermutlich erst nach dem letzten Rennen fest. M50-Sieger Markus Riefer (18:00 min., SSC-Hanau-Rodenbach) verteidigte den dritten Platz in der Serienwertung und hat jetzt 8 Punkte auf dem Konto, er wird aber von M30-Sieger Steffen Rupp bedrängt, der direkt vor ihm als Siebter ins Ziel kam und mit 9 Serienpunkten in Schlagdistanz liegt.

Mit ihrem zweiten Tageserfolg ist Nadja Heininger (1. WHK) auf dem allerbesten Weg zum 5 km Seriensieg Johanna Schneider wird Zweite über 5 km und gewinnt die WJB W12-Siegerin Johanna Uherek verpasst die 20-Minuten-Marke nur um 6 Sekunden

Nicht ganz so spektakulär ging es bei den Frauen zu. Hier strebte Nadja Heininger mit ihrem zweiten Tagessieg schnurgerade auch auf den Seriensieg zu, den ihr wohl kaum noch jemand streitig machen kann. Nur unwesentlich langsamer als im November lief Nadja in 19:07 min. (1. WHK, TSG Kleinostheim) ungefährdet zum zweiten Erfolg in Seligenstadt und kann mit dieser Konstanz den Seriensieg bereits im Januar in trockene Tücher bringen. Zweite wurde Johanna Schneider vom Wiesbadener LV, die in 19:55 min. (1. WJB) noch unter zwanzig Minuten blieb. Diese Marke verpasste die 13-jährige Johanna Uherek in 20:05 min. (1. W12, SSC Hanau-Rodenbach) denkbar knapp. W35-Siegerin Olja Gaziano von der LG Seligenstadt (20:53 min.) liegt auf Platz zwei der Serienwertung vor ihrer Vereinskameradin Alexa Sergiou, die nach 21:52 min. (2. WJB) im Ziel war.

Ruth Wolf auf dem Weg zum W45-Sieg über 5 km W50-Siegerin über 5 km wird Claudia Fiebig-Keller Sara Kiefer ist strahlend auf dem Weg zum W14-Sieg Ein Gruß von der ältesten Teilnehmerin am 5 km Lauf, Nadine Höß gewinnt einmal mehr die W75

Zwischenstand 5 km Serie nach 2 Wertungsläufen
1. Tobias Erbacher (MHK)  4 Punkte Nadja Heininger (WHK) 17 Punkte
2. Maximilian Hammann (MJA)  4 Punkte Olja Gaziano (W35) 30 Punkte
3. Markus Riefer (M50)  8 Punkte Alexa Serfiou (WJB) 41 Punkte
4. Steffen Rupp (M30)  9 Punkte Clara Sauter (W14) 56 Punkte
5. Thomas Rada (M30) 14 Punkte Christina Wenzel (WHK) 59 Punkte

So lange ich mich zurückerinnern kann, gab es das in Seligenstadt noch nie, dass drei Läufer vom gleichen Verein zeitgleich Hand-in-Hand ins Ziel liefen. Thomas Seibert, Marius Abele und Julius Hild vom SSC Hanau-Rodenbach brachten dieses Kunststück am Samstag beim 10 km Hauptlauf mit 117 Teilnehmern tatsächlich fertig. Doch nach diesem einmaligen Zieleinlauf sah es lange Zeit überhaupt nicht aus. Wie vor vier Wochen nahm Julius Hild schnell das Zepter in die Hand und lag nach der ersten Runde etwa 10 Sekunden vor seinen beiden Vereinskameraden. Nichts aber auch gar nichts deutete darauf hin, dass er seinen Vorsprung in der letzten Runde noch einbüßen würde.

Julius Hild (1. MJA) sieht lange Zeit wie der sichere Sieger über 10 km aus ... ... und wird in der zweiten Runde von seinen Vereinskameraden Thomas Seibert (links, 1. M35) und Marius Abele (1. MJB) eingeholt Leonie Poetsch gewinnt auch das zweite Rennen über 10 km als einzige Frau unter 40 Minuten, der Seriensieg ist ihr nicht mehr zu nehmen Zweite über 10 km wird W40-Siegerin Friederike Schoppe, sie hat damit gute Aussichten auf einen Podestplatz bei der Serie

Dann aber, auf dem Weg zurück Richtung Ziel, nahm ich plötzlich drei weiße Trikots mit dem blau-rot-gelben Brustring einträchtig nebeneinander laufend wahr. Thomas Seibert (1. M35) und Marius Abele (1. MJB) hatten zu Julius Hild (1. MJA) aufgeschlossen und sprachen sich ab, nicht um den Sieg zu fighten, sondern die Ziellinie gemeinsam zu überqueren. Es war ja schließlich "nur" ein Trainingslauf. Obwohl der Zielkanal ziemlich eng war, gelang das Unterfangen und die drei Vereinskameraden überquerten in 33:58 min. zeitgleich Hand-in-Hand die Ziellinie. "Man muss ja nicht immer alles geben", sagte Julius Hild später auf dem Nachhauseweg. Den totalen Triumph für den SSC machte schließlich M40-Sieger Ingbert Reinke als Vierter (36:43 min.) komplett.

Der mehrfache Seriensieger Ingbert Reinke wird Vierter über 10 km (1.M40) und hält sich die Option offen, im Januar noch für die Serie zu melden Frisch gebräunt aus dem Urlaub zurück gewinnt Frank Bachinger die M55 über 10 km Tanja Tschech gewinnt die W45 über 10 km unmittelbar ... ... hinter ihrem Sohn Nicolas, der in der M14 siegt

Knapp eine Minute später war Jürgen Weber aus Niederrodenbach im Ziel (37:33 min., 2. M35) und zementierte damit seine Führung in der Serienwertung mit der optimalen Ausbeute von 2 Punkten. Falls Reinke sich nicht doch noch für die Serienwertung entscheiden sollte, dürfte Weber der Seriensieg kaum noch zu nehmen sein. Das wäre eine große Überraschung, mit der kaum jemand gerechnet hätte, am wenigsten ich. Spätestens im Januar wissen wir mehr.

"Die blonde Frau lasse ich heute nicht aus den Augen". Gisela Lammers (vorn) gewinnt die W60 und wird im Sprint von W35-Siegerin Nicole Jamin knapp geschlagen Christina Santana (2. W30), will noch in die Serienwertung eingreifen, mit ihrem dritten Platz über 10 km hat sie dafür gute Voraussetzungen geschaffen Auf den letzten Metern zum W50-Sieg hat Angelika Halberstadt gut Lachen Zusammenhalt bis ins Ziel demonstrierten die Läufer des SSC Hanau-Rodenbach
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Am Samstag hat auch die klare Siegerin des ersten Wertungslaufs, Leonie Poetsch von TuS Griesheim, noch für die 10 km Serie gemeldet und damit ganz schnell für klare Verhältnisse gesorgt. Wie schon vor vier Wochen konnte ihr auch am Samstag niemand das Wasser reichen. Bei ihrem zweiten Sieg in Folge unterbot sie erneut als einzige Frau die 40-Minuten-Marke, diesmal in 39:12 min. (1. W30) sogar mehr als deutlich. Damit ist sie auf dem besten Weg zum Seriensieg, ihr Vorsprung ist nach zwei Läufen riesengroß. Friederike Schoppe von Spiridon Frankfurt ist erst vor einem halben Jahr Mutter geworden und schon wieder schnell unterwegs. Am Samstag wurde sie unter den Augen von Nachwuchs und Ehemann in 41:54 min. Zweite und gewann die W40. Da auch sie für die Serie gemeldet hat, dürfte Friederike in den beiden verbleibenden Rennen wohl noch aufs Serienpodest laufen. Das gilt auch für die drittschnellste Frau, Christina Santana (42:31 min., 2. W30, ESOC Tri Club). Wenig überraschend war indes, dass die nach dem ersten Wertungslauf bei der Serie in Führung liegende W60-Siegerin Gisela Lammers (50:34 min., TV Hergershausen) auf Platz vier abgerutscht ist.

Zwischenstand 10 km Serie nach 2 Wertungsläufen
1. Jürgen Weber (M35) 2 Punkte Leonie Poetsch (W30) 18 Punkte
2. Jesus Estrada Exner (M35) 7 Punkte Natascha Noever (W45) 53 Punkte
3. Christian Storck (M40) 7 Punkte Angelika Halberstadt (W50) 80 Punkte
4. Felix Kern (MJA) 9 Punkte Gisela Lammers (W60) 81 Punkte
5. Raimund Kempf (M50) 9 Punkte Nicole Jamin (W35) 86 Punkte

Bericht und Fotos von Reinhold Daab
Weitere Fotos unter www.laufsportfotos.de

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.tria-seligenstadt.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung