31.12.17 - Bozen BOclassic Silvesterlauf

Souveräne Muktar Edris und Agnes Tirop gewinnen 43. BOclassic

von René van Zee

Der Silvesterlauf (cross) hat in meinem Leichtathletikleben eine große Rolle gespielt. Erst in Goes (NL), wo in den 70-Jahren in meinem Verein 15 Mittel- und Langstreckenläufer unter einander einen Silvesterlauf organisierten. Nach meiner Übersiedlung nach Soest (NL) fing ich 1980 mit der Organisation eines Silvestercross an, mit großen Erfolg. Sehr viele prominente Läufer und Läuferinnen waren am Start wie u.a. Bekele, Lornah Kiplagat, Viola Kibiwott.Tegla Laroupe. Ich war bis 1994 an diesem Lauf beteiligt, der noch immer zum zweitgrößten Crosslauf in den Niederlanden gehört.

Nach meiner Übersiedlung nach Österreich 1994 berichtete ich u.a. über den Silvesterlauf in Peuerbach. Seit sechs Jahren berichte ich an Silvester über den BOclassic Silvesterlauf in Bolzano, einem der berühmtesten Silvesterläufe in der Welt. Ich arbeite für Media in drei Ländern: Losse Veter.nl in den Niederlanden, LaufReport.de in Deutschland und Run Up.at in Österreich. Mein größter Wunsch war immer über den BOclassic und den berühmten Silvesterlauf von Sao Paulo zu berichten. Bei den BOclassic war ich schon sechs Mal, vielleicht bin ich in die Zukunft auch einmal in Sao Paulo.

 
Banner anklicken - informieren
LR-Info Generali München Marathon HIER

Der Weltmeister von London 2017 über 5000m Muktar Edris (links) und der Marathon-Europarekordhalter Sondre Moen waren bei der 43. Auflage des Bozner Silvesterlaufs BOclassic dabei
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der internationale BOclassic fand dieses Jahr zum 43. Mal statt. Er gehört zu den stärkst besetzten Silvesterläufen in der Welt. Viele Zuschauer sehen immer wieder sehr spannende Rennen. Das Athleten-Elitefeld wurde vom bekannten italienischen Athletenmanager Gianni Demadonna zusammengestellt. Ihm gelang es, mit einem relativ niedrigen Budget ein starkes Feld zu verpflichten. Der BOclassic ist von ‚European Athletics Running for all' mit fünf Sternen eingestuft, das bedeutet, mit dem höchsten Qualitätsstandard im Road Racing, und ist zertifiziert.

Das Rennen der Männer in Bozen geht über 10km, das Rennen der Frauen über 5km. Die Ehrentafel ist imposant: es ginge zu weit alle Prominenten zu nennen: u.a. Miel Puttemans, Salvatore Antibo, Bernard Barmasai, Daniel Komen, Paul Kosgei, Sergey Lebid (5x), Imane Merga (3x)und Edwin Soi (4x) siegten bei den Männern. Und bei den Frauen siegten u.a. Elly van Hulst (2x), Uta Pippig, Tegla Loroupe (3x), Birhane Adere (4x), Gete Wami, Sylvia Kibet und Vivian Cheruiyot (2x). Es gab 16 deutsche Siege: u.a. Patrick Ilg (1977), Klaus-Peter Hildebrand (1979), Christoph Herle (1980 und 1981) und bei den Frauen: u.a. Ellen Wessinghage (1980 und 1983), Vera Michallek (1986), Utta Pippig (1990) und Kathrin Wessel (1991). Der Österreicher Dietmar Millonig siegte 1978.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Gornergrat Zermatt Marathon

Das Elitefeld ist immer sehr stark besetzt. Dieses Jahr war der Favorit bei den Männern der Weltmeister von London 2017 über 5000m und Sieger der BOclassic 2014 und 2016: Muktar Edris (Äthiopien). Er wurde 2015 schon 3. Bei der Cross-Weltmeisterschaft in Guyang und 2012 Juniorenweltmeister über 5000m in Barcelona. Seine persönliche Bestzeiten: 3000 m - 7:32:31 (2017), 5000 m - 12:54:83 (2014) und 10.000 m - 27:17:18 (2015). Bemerkenswert: bei den Weltmeisterschaften in London gewann er sensationell über 5000m, und schlug Mo Farah in dessen letztem Bahnrennen.

Weitere Favoriten waren der Norweger Sondre Moen, der im Dezember beim Fukuoka-Marathon den Europarekord in 2:05:48 lief. PB Halbmarathon 59:48 (Valencia 2017). Er wird trainiert vom erfolgreichen italienischen Coach Renato Canova. Der ‚kenianische' Türke Kaan Kigen Özbilen (früher Mike Kipruto) war auch einer der Favoriten. Er wurde vor einigen Wochen in Samorin Europameister im Cross. Yemane Crippa, der italienische Junioren-Weltmeister Cross-EM 2015 in Hyeres und dieses Jahr 3. U23 bei der EM-Cross in Samorin, war der beste italienische Vertreter.

Die Eliterennen bei Frauen und Männern sind immer stark besetzt

Bei den Frauen war die Vorjahressiegerin, die Kenianerin Agnes Tirop (geb. 1995) Favoritin. Sie wurde dieses Jahr 5. über 10.000m bei der WM in London und war 2015 Cross-Weltmeisterin. Mit Margaret Chelimo Kipkemboi, die eine PB von 14:32:82 über 5000m hat, hatte sie eine starke Gegnerin. Margaret Chelimo Kipkemboi wurde in London Fünfte über 5000m. Weitere Favoritinnen waren die amerikanische Marathonläuferin Desiree Linden, die sich auf den Boston-Marathon vorbereitet, die Britin Stephanie Twell und die französische Marathon-Europameisterin Christelle Daunay.

Die Organisation möchte gerne mehr deutsche Athleten am Start haben. Dieses Jahr war Homiyu Tesfaye (geb. Äthiopien) PB1500m 3:31min und Halbmarathon 1:02:58 in Bolzano eingeladen. Ohne Absage erschien er heute nicht in Bolzano, die Organisation war sehr verärgert. Eine zweite Chance in Bolzano wird er nicht bekommen. Bei den Frauen waren Diana Sujew, Caterina Granz und Regina Hogl am Start. Bei den Männern Thorben Dietz.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Thermen-Marathon Bad Füssing HIER

Der Favorit Muktar Edris gewinnt souverän das Eliterennen der Männer Thorben Dietz lief als bester Deutscher auf Rang 12

Die Rennen

Männer

Das Rennen bei den Männern ging über 10km (acht Runden). Die vielen Zuseher sind begeistert, wenn die Läufer acht Mal vorbeikommen. Es war dieses Jahr sehr schönes Wetter in Bolzano, kein Wind und sonnig. Am Anfang formierte sich eine Spitzengruppe von vier Läufern, mit dabei alle Favoriten. Das Tempo war während des ganzen Rennens sehr hoch. Nach zwei Runden ging Muktar Edris alleine in Führung. Keiner konnte ihm folgen. Er siegte in 28:45,21 Sekunden vor Soufiane Bouqantar (Marokko) und 22 Sekunden auf Hicahm Amghar (Marokka). Yemane Crippa lief ein starkes Rennen, verpasste aber einen Podestplatz, als er eine Runde zu früh dachte, dass er schon im Ziel sei. Blackout? Er wurde Vierter in 29:25 min.

Edris siegte nach 2014 und 2016 zum dritten Mal in Bolzano. Muktar möchte gerne an der Hallen-Weltmeisterschaft in Birmingham teilnehmen. Er reiste an Neujahr direkt zurück nach Äthiopien um an den Trials teilzunehmen, die zur Hallen-WM-Qualifizierung gelten. Es wäre seine erste Mal Teilnahme an einer Hallen-Weltmeisterschaft. Qualifizieren will er sich über 3000m. Danach steht der Diamond League auf seinem Programm. Sicher ist, dass die nächste Zeit mit ihm zu rechnen ist. Sondre Moen wurde heute 5., Andy Vernon (9.), der wie Kaan Kigen Özbilen (6.) beim internationalen Crosslauf in Edinburgh, wo die Teams von Europa, Großbritannien und den USA aufeinander treffen. Der Deutsche Thorben Dietz wurde 12.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info iWelt- Marathon Würzburg HIER

Start-Ziel Sieg für Agnes Tirop aus Kenia Ihre Landsfrau Margaret Chelimo wird 2. Stephanie Twell aus Großbritannien freut sich über Rang 3 Die Deutschen Diana Sujew (vorn) und Caterina Granz belegen die Plätze 9 und 10

Frauen

Das Rennen bei den Frauen ging über 5000m (vier Runden). Die Frauen schlugen kein hohes Anfangstempo an. Die Kenianerin Agnes Tirop erhöhte das Tempo und ging alleine in Führung, kontrollierte das Rennen und keine der Frauen konnte folgen. Tirop war in einer sehr guten Verfassung und gewann mit großen Vorsprung und neuem Streckenrekord in 15:30 min. Der alte Rekord war von Katrin Wessel aus dem Jahr 1991 (15:34). Margaret Chelimo wurde 2. In 15:58 min und Stephanie Twell 3. In 16:03 min.

Im Ziel wird die Siegerin Agnes Tirop von Margaret Chelimo und Stephanie Twell in die Mitte genommen Diana Sujew (rechts) und Caterina Granz waren die schnellsten deutschen Läuferinnen im Elitefeld der Damen Diana Sujew und die schnellste Europäerin Stephanie Twell

Twell: "Ich bin sehr zufrieden mit meiner Leistung: fast 20 Sekunden schneller als im Vorjahr. Nächste Woche starte ich beim internationalen Cross in Edinburg , danach bereitete ich mich vor auf die Hallen-WM in Birmingham vor. Tirop: "Ich war heute sehr stark, habe verschiedene Male das Tempo erhöht und locker in neuem Streckenrekord gewonnen. Es gibt mir viel Selbstvertrauen. Nächste Woche mache ich noch einen Crosslauf in Italien. Danach konzentriere ich mich auf den Commonwealth Games (10.000m) in Australien. Ergebnisse der deutschen Frauen: Diana Sujew wurde 9., Caterina Granz 10. und Regina Hogl 13.

Coach Renato Canova beglückwünscht die Siegerin der 43. Auflage des Bozner Silvesterlaufs BOclassic Agnes Tirop

Resümee

Am 31. Dezember verwandelt sich der Waltherplatz wie jedes Jahr wieder in Südtirols größtes Wohnzimmer. Bis zu 15.000 Zuschauer säumten den 1,25 km langen Rundkurs mit Start und Ziel am Waltherplatz und sorgen so für eine einzigartige Atmosphäre.
Der BOclassic Silvesterlauf in Bozen ist ein sehr interessantes Rennen. Die Strecke führt entlang des Christkindlmarkts und durch das Zentrum von Bolzano mit der historischen Innenstadt. Die Zuseher können die Läufer (Männer 8 Runden, Frauen 4 Runden) oft sehen.

Die schnellsten Elitefrauen über 5km des 43. Silvesterlauf in Bozen: Agnes Tirop (15:30), Margaret Chelimo (15:58) und Stephanie Twell (16:03) Die schnellsten Elitemänner über 10km des 43. Silvesterlauf in Bozen: Muktar Edris (28.45), Soufiane Bouqantar (29:07) und Hicahm Amghar (29:08)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Seit ein paar Jahren gibt es auch einen Hobbylauf mit maximal 600 LäuferInnen. Höhenpunkt bleiben für die Organisation die Eliteläufe (live übertragen im italienischen Fernsehen Rai mit 14 Kameras). Die Organisation ist hervorragend, es ist nicht einfach die Innenstadt verkehrsfrei zu halten. Die Organisatoren machen ihre Arbeit sehr gut und das verdient ein Riesenkompliment.

Bericht und Fotos von René van Zee

Ergebnisse www.boclassic.it

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

LaufReport ist für Leser gratis. Finanzierbar werden die Reportagen dank der eingefügten Bannerwerbung.
Hier im Überblick alle Werbeflächen dieses Beitrags im Miniaturformat direkt zum Anklicken:

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.