28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

ANA fliegt auf den Mainova Frankfurt Marathon

Der Mainova Frankfurt Marathon geht mit einem weiteren neuen Partner in seine 37. Auflage am 28. Oktober. Der Laufklassiker am Main und die japanische All Nippon Airways schlossen eine Kooperation, die am Rennwochenende an verschiedenen Orten sichtbar werden wird.

Ein wichtiger Bestandteil der Partnerschaft ist, dass die ANA die japanischen Topathleten und deren Trainer von Tokio per Direktflug nach Frankfurt bringt.

 

Denn so stark wie in diesem Jahr waren japanische Spitzenläufer noch nie beim ältesten deutschen Stadtmarathon vertreten. Mit Hiroyuki Yamamoto, der eine Bestzeit von 2:09:12 Stunden vorweisen kann, nehmen starke japanische Läufer die schnelle Strecke am Main in Angriff. Viele Japaner haben eine besondere Beziehung zum Marathon, was die Teilnehmerzahlen der Marathonläufe in dem fernöstlichen Land deutlich dokumentieren.

Renndirektor Jo Schindler: "Die ANA bietet uns eine tolle Unterstützung und ist ein echter Gewinn für den Mainova Frankfurt Marathon, der in diesem Jahr auch eine japanische Note haben wird. Das Frankfurter Team um Maria Petalidou unterstützt uns sehr engagiert mit viel Kreativität und echtem sport spirit, was will man mehr."

Maria Petalidou, Leiterin Sales & Marketing Germany and Central Europe der ANA: "ANA ist nicht nur eine Fluggesellschaft, sondern versteht sich auch als Botschafter für Japan. Sportsponsorings im Bereich großer Laufveranstaltungen sind für uns ein perfektes und bereits gewohntes Umfeld für die Steigerung unserer Markenbekanntheit in Deutschland. Da die Mainmetropole als Deutschlandzentrale unser größter Standort in Europa ist, freuen wir uns sehr, dass wir uns jetzt auch vor der Tür in Frankfurt als offizieller Sponsor engagieren können."

Die ANA wird in unmittelbarer Nähe zu ihrem Frankfurter Büro am Kaiserplatz ein eigenes japanisches Streckenfest organisieren. Zudem werden die Topathleten bei der Siegerehrung ihre Trophäen aus den Händen von ANA-Stewardessen empfangen.

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 21.9.2018 - Foto © Copyright "All Nippon Airways"

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

Info & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Neu: Serie im LaufReport zum Frankfurt Marathon 2018 HIER
Siehe auch im WO LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT
LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2017 HIER
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

Katharina Heinig startet beim Mainova Frankfurt Marathon

Die Lokalmatadorin kehrt zurück: Nach ihrem beherzten Rennen im Vorjahr wird Katharina Heinig am 28. Oktober wieder bei ihrem Heimrennen an der Startlinie stehen. Die 29-Jährige hat ihre ursprüngliche Saisonplanung komplett umgeworfen zugunsten des Mainova Frankfurt Marathons.

Als frisch verheiratete Steinruck, hat die gebürtige Heinig die Entscheidung für den ältesten deutschen Stadtmarathon erst am Sonntagabend gefällt - und ist bei Renndirektor Jo Schindler natürlich offene Türen eingerannt. Die Erinnerungen an ihr Vorjahresrennen als Frankfurterin durch ihre Heimatstadt, gekrönt durch den deutschen Meistertitel in 2:29:29 Stunden und einen triumphalen Empfang in der Festhalle, sind noch frisch.

"Es war eine Spontanentscheidung", sagt Heinig, die Mitglied der Sportfördergruppe der hessischen Polizei ist. "Ich habe den Körper sich nach den Europameisterschaften erholen lassen. Weil die Vorbereitung auf Berlin super gelaufen ist, kann ich auf hohem Niveau ins Training für Frankfurt einsteigen." Bei der EM hatte die 29-Jährige trotz großer Hitze, starkem Wind und einem weitgehend allein absolvierten Rennen in 2:35:00 Stunden Rang 16 erreicht. Mit dem Ergebnis sei sie unter diesen Bedingungen zufrieden gewesen, sagt Heinig. "Aber ich weiß, was ich draufgehabt hätte. Mich ärgert, dass ich deutlich schneller hätte laufen können." Diese Scharte will sie nun bei ihrem Heimspiel am Main auswetzen.

 

Heinig startet für die Frankfurter Eintracht und wohnt im Frankfurter Stadtteil Niederrad quasi direkt an der Strecke - mehr Lokalmatadorin kann man kaum sein. Zumal sie schon als Kind einst beim Mini Marathon teilgenommen hat und sich seit einiger Zeit auch auf anderem Feld für den Mainova Frankfurt Marathon engagiert. Heinig ist Schirmherrin des 30-köpfigen Botschafterteams des Laufklassikers am Main, den SKYLINERUNNERS.

Renndirektor Schindler: "Katharina Heinig und der Mainova Frankfurt Marathon - das passt einfach perfekt zusammen. Wir freuen uns sehr, dass wir am 28. Oktober die Geschichte fortschreiben können, die im Vorjahr so verheißungsvoll begonnen hat."

Als beste deutsche Starterin im in diesem Jahr besonders exquisit besetzten Frauen-Elitefeld peilt Heinig ein ambitioniertes Ziel an: eine Zeit unter 2:30 Stunden. Was sie automatisch in Reichweite ihrer 2016 in Berlin in 2:28:34 Stunden aufgestellten persönlichen Bestzeit brächte. "Der Mainova Frankfurt Marathon wird die Kirsche auf der Sahnehaube des Jahres für mich", sagt Heinig, die von ihrer Mutter und Marathon-Bundestrainerin Katrin Dörre-Heinig (Frankfurt-Seriensiegerin in den Jahren 1995 bis 1997) trainiert wird.

Dörre-Heinig war es auch, die ihre Tochter auf die Idee brachte, auf der EM-Form aufbauend doch noch einen schnellen Herbst-Marathon anzupeilen. Nach der EM war Katharina Heinig zunächst drei Wochen im Urlaub und hat am vergangenen Donnertag im Taunus ihren langjährigen Freund Robert geheiratet.

Die ursprünglich in dieser Woche angesetzte, langfristig geplante Fußoperation hat sie nochmal verschoben. "Der Fuß hat im vergangenen dreiviertel Jahr Ruhe gegeben", erzählt Heinig. Und so hat sie nun eine feste Verabredung mit der 37. Ausgabe des Mainova Frankfurt Marathon am 28. Oktober.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 12.9.2018 - Foto © Mainova Frankfurt Marathon

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

LaufReport-Serie: Teil 3

Die Strecke des Frankfurt-Marathons

von Markus Heidl  

Wenn es um die Planung einer Marathonstrecke geht, gibt es keine Pause. Wird am Sonntag Marathon gelaufen, geht es gleich am Montag mit der Analyse weiter, um für die nächste Auflage zu lernen: Was war gut, was weniger gut? Dafür ist Kommunikation gefragt: es ist Rücksprache mit den Helfern an den Verpflegungsstellen und den Streckenposten zu halten, außerdem gibt es Gespräche mit der Polizei und den Behörden.

Der Streckenverlauf des Frankfurt-Marathons

Der Streckenverlauf in Frankfurt ist bekannt: erst gilt es, aus der Innenstadt herauszufinden, bevor es dann nach der Bremer Straße an der Goethe-Universität vom höchsten Punkt der Strecke abwärts an den Main und dort nach Osten geht. Nach Überwindung der Schwanheimer Brücke wird dann Höchst erreicht, die Wiege des Frankfurt-Marathons. Zurück läuft man anschließend die sagenumwobene Mainzer Landstraße in Richtung Innenstadt, um dort bereits die Messehallen von hinten zu sehen, bevor man ein weiteres Mal durch das Gewusel der Innenstadt läuft um schließlich den roten Teppich der Messehalle zu erreichen.

 

Fragt man Streckenchef Dieter Bremer, geht es nicht mehr schneller. Über die Jahre wurden immer wieder kleinere Veränderungen vorgenommen, um den Lauf flüssiger zu machen. Dieses Jahr plant er bereits seine 17. Veranstaltung. Der von Wilson Kipsang erreichte Streckenrekord von 2:03:42 Stunden - 2011 gerade einmal vier Sekunden über dem Weltrekord - geben ihm Recht. Eventuell könnte man noch die "Steigung" besagter Bremer Straße eliminieren, diese wird aber zum einen durch die folgende schöne Bergabpassage ausgeglichen, zum anderen wären gravierende Änderungen nötig. Änderungen, für die es vielerlei Einschränkungen gibt.

So muss in Frankfurt beispielsweise die EZB jederzeit erreichbar sein. Nach Südosten hin ist die Kennedyallee die absolute Grenze. Im Norden kann man nicht weiter ausholen und in den Westen schon gar nicht.

Streckenchef Dieter Bremer kurz vor dem Startschuss 2017

Es bleibt dennoch bei dem Ziel, sowohl eine schnelle Strecke zu konzipieren, wie auch eine, die sich für große Teilnehmerzahlen eignet, sodass auch das große Feld ohne Probleme oder gar Stau durchkommt. Wie schnell die Strecke wirklich ist, könnte sich auch dieses Jahr wieder zeigen, wenn gleich beide Streckenrekorde ernsthaft angegangen werden: Mit Adola Guye, dem Vorjahreszweiten aus Berlin, schnellsten Debütanten aller Zeiten und "fast-Kipchoge-Bezwinger" könnte der Männer-Rekord wackeln. Und auch im sehr starken Frauenfeld mit gleich fünf Favoritinnen könnte der Siegerin vielleicht gar nichts anderes übrig bleiben, als Rekord zu laufen, um zu gewinnen.

3 in 1 in einer Person

Eine Streckenplanung beinhaltet derweil mehr als nur das, was die Läufer und Zuschauer sehen. Hinter dem Streckenplan mit den Absperrungen, den Verpflegungsstellen sowie den zugehörigen Beschilderungen und der blauen Linie steckt eine Menge Organisationsaufwand. In der Person Dieter Bremer sind in Frankfurt neben der Streckenplanung und -organisation noch zwei weitere wichtige Aufgaben gebündelt: das Zeichnen der Verkehrszeichenpläne, von denen allein gleich 80 verschiedene zu erstellen sind und die Ausarbeitung des Sicherheitskonzepts - eine Aufgabe, die in den letzten Jahren immer wichtiger geworden ist.

Mit einher geht zunächst die Akquise, dann das Briefing aller Helfer. Ganze Vereine sind hier mit Informationen zu versorgen: Was ist zu tun, sollte es wirklich einmal zum Ernstfall kommen? Eine Schlüsselrolle spielen dabei beispielsweise auch die Moderatoren, die das Rennen an mehreren Hotspots kommentieren und dadurch, dass sie gehört werden, im Fall der Fälle entscheidend helfen können.

Außerdem ist wieder einmal Kommunikationstalent gefragt: eine Großveranstaltung wie der Frankfurt Marathon nimmt Einfluss auf das ganze Stadtgeschehen. Kirchen, Krankenhäuser, Pflegedienste, Institutionen bis hin zum Flughafen müssen mit Informationen versorgt werden, um einen reibungslosen Ablauf zumindest möglich zu machen und die Beschwerden auf ein Minimum zu beschränken.

Eine Besonderheit ergibt sich in diesem Jahr durch die Politik: am 28. Oktober 2018 finden die hessischen Landtagswahlen statt. Von der letzten Bundestagswahl, als zeitgleich der Berlin-Marathon ausgetragen wurde, hat man sich die Konzepte geben lassen, was sich in Frankfurt allerdings als noch aufwendiger als in der Hauptstadt herausgestellt hat: gleich 28 Wahllokale liegen im Gebiet der Marathonstrecke. Alle müssen problemlos erreichbar sein. Schon im Vorfeld werden deshalb 33000 spezielle Wahlbenachrichtigungen versandt.

Auf alle Eventualitäten vorbereitet

Ein Horror-Szenario für jeden Streckenchef spielte sich im Frühjahr in Düsseldorf ab: wegen eines Rettungseinsatzes mussten Absperrgitter geöffnet werden, durch die dann prompt die Spitzengruppe der Männer lief und sich somit einen Umweg von einem Kilometer einhandelte.

In Frankfurt ist man in solchen Fällen gleich vierfach abgesichert: .Für die ersten beiden Männergruppen sowie die erste Gruppe der Frauen gibt es Führungsfahrzeuge mit Fahrern, die die Strecke genau kennen und die zusätzlich ein Roadbook mitführen, indem jede Abzweigung genau beschrieben und bebildert dargestellt ist. Dann gibt es die blaue Linie, die die kürzest mögliche Strecke markiert. Jede Abzweigung ist zusätzlich mit Gittern markiert, die den äußeren Kurvenverlauf anzeigen, und ist mit Streckenposten besetzt. Jede Einmündung auf die Strecke ist durch eine Leitplanke mit dem Schild Durchfahrt verboten für den Autoverkehr gekennzeichnet und ein Streckenposten sorgt dafür, dass niemand auf die Idee kommt, an einer Sperre für die Autofahrer vorbei in eine Seitenstraße abzubiegen.

Da kann doch eigentlich nichts schiefgehen.

Text von Markus Heidl - Foto © LaufReport 

Die Strecke im Schnelldurchlauf siehe das YOUTUBE-Video

Info & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Zur Serie im LaufReport zum Frankfurt Marathon 2018 HIER
Siehe auch im WO LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT
LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2017 HIER
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

Weltklasse-Frauenfeld beim Mainova Frankfurt Marathon

 

Beim Mainova Frankfurt Marathon wird in diesem Jahr ein namhaftes und enorm starkes Frauen-Elitefeld an der Startlinie stehen. Es steht zu erwarten, dass die Topathletinnen eine Weltklassezeit von unter 2:20 Stunden angreifen werden. Dafür steht vor allem der Name Mare Dibaba.

Die Äthiopierin ist 2015 Weltmeisterin geworden, erreichte im Jahr darauf die Olympische Bronzemedaille in Rio und hat eine vorzügliche Bestzeit von 2:19:52 Stunden vorzuweisen. Noch nie zuvor stand eine Frau mit einem persönlichen Rekord von unter 2:20 Stunden auf der Frankfurter Starterliste. Dazu kommen drei weitere äthiopische Athletinnen, die schon nachgewiesen haben, dass sie 42,195 Kilometer in weniger als 2:22 Stunden laufen können.

Renndirektor Jo Schindler: "In diesem Jahr haben wir wohl das stärkste Frauenfeld in der Geschichte des Mainova Frankfurt Marathon verpflichten können. Wir freuen uns auf ein spannendes und hochklassiges Rennen. Mit diesen Topathletinnen könnte es sogar für eine Zeit unter 2:20 Stunden reichen."

Die Athletinnen gehen jedenfalls mit großen Zielen auf den schnellen Frankfurter Kurs. Denn seit sechs Jahren schon arbeiten sich die Eliteläuferinnen beim Mainova Frankfurt Marathon vergeblich an der Streckenrekordmarke von 2:21:01 Stunden ab. Im Jahr 2012 stellte die Äthiopierin Meselech Melkamu diese Bestmarke in der Festhalle auf. In diesem Jahr könnte nun nicht nur der Streckenrekord fallen, sondern das Frankfurter Frauenrennen in eine neue Dimension vordringen.

Lauf-Star Mare Dibaba ist ihre Bestzeit (2:19:52) gleich zwei Mal gelaufen - in Dubai 2012 und im chinesischen Xiamen 2015. Neben dem WM-Titel und Olympia-Bronze kann die 28-Jährige in ihrer eindrucksvollen Karriere auf den Triumph beim renommierten Chicago Marathon und zwei zweite Plätze beim Boston Marathon verweisen. Mare Dibaba kennt auch die Frankfurter Gegebenheiten: Als Newcomerin in der Szene erreichte sie 2010 am Main Rang fünf in 2:25:27 Stunden.

Doch für den Sieg in der Festhalle wird Mare Dibaba hart kämpfen müssen. Vor allem gegen drei ihrer Landsfrauen, die in diesem Jahr ihre persönlichen Bestzeiten erheblich verbessert haben. Aufsehenerregend war das Marathon-Debüt von Haftamnesh Tesfay im Januar in Dubai. Die 24-Jährige erreichte in 2:20:13 Stunden die viertschnellste Zeit, die jemals bei einer Premiere über 42,195 Kilometer erreicht worden ist. Kann sie dies Pace abermals abrufen oder sogar steigern, lautet eine der spannenden Fragen am 28. Oktober.

Eine ähnliche Aufsteigergeschichte hat Dera Dida zu bieten. Auch die 21-Jährige debütierte zu Jahresbeginn in Dubai und überraschte mit einer famosen Zeit von 2:21:45 Stunden. Tesfay und Dida traten im Frühjahr abermals gemeinsam in Erscheinung, als sie den prestigeträchtigen Rom-Ostia-Halbmarathon dominierten. Testfay (69:02 Minuten) siegte mit 19 Sekunden Vorsprung vor Dida.

Ebenfalls im Blickpunkt stehen wird Meskerem Assefa, die im vergangenen Jahr in 2:24:38 Stunden Dritte in Frankfurt war. Die 32-jährige Äthiopierin hat im Frühjahr einen großen Schritt nach vorne gemacht und in Japan den Nagoya Marathon in neuer persönlicher Rekordzeit von 2:21:45 Stunden gewonnen.

Eine weitere Rückkehrerin zum Laufklassiker am Main ist Sara Hall. Die Amerikanerin begeisterte die Zuschauer im Vorjahr mit einem beherzten Rennen und Rang fünf in 2:27:21 Stunden. Am 28. Oktober wird sie mit einer verbesserten Bestzeit von 2:26:20 Stunden an der Starlinie am Frankfurter Messeturm stehen.

Natürlich wird es auch wieder eine starke kenianische Präsenz im Frauen-Elitefeld geben. Nancy Kiprop tritt am Main als zuletzt zweimalige Gewinnerin des Wien Marathons an. Im April verbesserte sie dort ihren persönlichen Rekord auf 2:24:18 Stunden.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 5.9.2018 - Foto © photorun.net

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

Guye Adola steht für Weltklasse beim Mainova Frankfurt Marathon

Guye Adola hat im vergangenen Jahr mächtig Aufsehen erregt in der Läuferwelt. Nun wird er am 28. Oktober als Topfavorit an der Startlinie des Mainova Frankfurt Marathon stehen und versuchen, ein weiteres bedeutendes Zeichen in eigener Sache zu setzen.

Der Äthiopier hat 2017 in Berlin seinen allerersten Marathon in phänomenalen 2:03:46 Stunden als Zweiter bewältigt und hatte dabei den seit fünf Jahren unbesiegten Kenianer Eliud Kipchoge am Rande einer Niederlage. "Ich habe wirklich alles genossen an meinem Premierenrennen - bis auf die letzten paar Kilometer", sagte Adola. So schnell wie er hat noch nie zuvor jemand sein Debüt in einem offiziellen Rennen über 42,195 Kilometer bestritten.

 

Wie grandios diese Berliner Leistung war, zeigt, dass Adola nun die weltweit elfschnellste Zeit überhaupt und die zweitschnellste Marathonzeit eines Äthiopiers vorweisen kann. In der Rangliste der großen ostafrikanischen Laufnation liegt nur noch Kenenisa Bekele vor ihm, das Läuferidol Haile Gebrselassie hat er schon überflügelt. Bei seinem zweiten Start über die Langdistanz musste Adola im Frühjahr beim London Marathon der großen Hitze Tribut zollen.

"Mit Guye Adola an der Spitze des Feldes und dem deutschen Rekordläufer Arne Gabius können wir in diesem Jahr ganz besondere Personalien bieten. Wir freuen uns, dass Athleten dieser Klasse die schnelle Frankfurter Strecke gewählt haben für ihren Herbstmarathon", sagt Renndirektor Jo Schindler.

Adola trifft auf ambitionierte Konkurrenten im Kampf um den Sieg in der Festhalle. Sein äthiopischer Landsmann Kelkile Gezahegn sowie der Kenianer Martin Kosgey sind beides Kenner des schnellen Frankfurter Kurses und werden ihm das Rennen nicht kampflos überlassen. Gezahegn war eine der positiven Überraschungen des Mainova Frankfurt Marathons im vergangenen Jahr, als er seine persönliche Bestzeit um zwei Minuten auf 2:06:56 Stunden stellte. Im Frühjahr verbesserte er sich als Dritter in Rotterdam nochmal auf 2:05:56 Stunden.

Kosgey, dessen persönliche Bestzeit seit dem Frankfurter Rennen 2016 bei 2:07:22 Stunden steht, hat in den vergangenen beiden Jahren in der Festhalle Rang zwei und vier erreicht. Mit Hiroyuki Yamamoto wird auch einer der stärksten japanischen Marathonläufer am Start sein. Seinen persönlichen Rekord von 2:09:39 Stunden lief er im vergangenen Jahr in Tokio.
"Wir freuen uns auf ein spannendes wie hochklassiges Männerrennen. Wir bleiben bei unserem bewährten Mix: Weltklasseathleten an der Spitze und beste Marathonbedingungen in der Breite für jeden einzelnen Teilnehmer", sagt Renndirektor Schindler.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 28.8.2018 - Foto © photorun.net

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

Auf ein Viertes! Arne Gabius startet beim Mainova Frankfurt Marathon

 

Arne Gabius kehrt zum ältesten deutschen Stadtmarathon zurück: Der deutsche Lauf-Star wird am 28. Oktober an der Startlinie des Mainova Frankfurt Marathon stehen.

"Frankfurt ist das beste Pflaster für mich. Warum soll ich da etwas ändern", sagt Gabius. "In Frankfurt ist mir alles vertraut: das Umfeld, die Strecke und natürlich die tolle Stimmung am Streckenrand."

Es ist Gabius' vierte Teilnahme am Laufklassiker am Main. Und die Erfolge sprechen für sich, schließlich hat er den Zielstrich in der Festhalle immer in Topzeiten unter 2:10 Stunden erreicht.

Renndirektor Jo Schindler: "Wir freuen uns sehr, dass sich der beste deutsche Marathonläufer wieder für den Mainova Frankfurt Marathon entschieden hat. Das ist eine tolle Anerkennung für die besondere Veranstaltungsqualität, die wir Arne, aber auch jedem anderen Athleten bieten. Ich hoffe, dass wir die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortschreiben können."

Die Erinnerungen sind noch frisch an sein fulminantes 2014er Marathondebüt in 2:09:32 Stunden. Ein Jahr später verbesserte der wie entfesselt laufende Gabius den 27 Jahre alten deutschen Rekord: In 2:08:33 Stunden schrieb er Marathongeschichte - und selten war es lauter in der ehrwürdigen Festhalle, die vor Begeisterung fast überkochte. Am letzten Oktobersonntag 2017 ließ der gebürtige Hamburger nach großem Kampf noch eine 2:09:59 folgen.

"Unter 2:10 Stunden will ich in Frankfurt in jedem Fall wieder laufen. Das Training läuft bestens, ich habe das Problem von Boston beseitigt", sagt der 37-Jährige, der für den Verein TherapieReha Bottwartal startet. Beim Boston Marathon im Frühjahr musste Gabius bei schwierigen Bedingungen mit Wadenproblemen früh aufgeben.

Letztlich sei eine Halswirbelblessur identifiziert worden, die ausschlaggebend dafür gewesen sei, dass die Waden ihren Dienst versagten, so Gabius. Der Familienvater befindet sich nun schon seit zwei Monaten im Höhentrainingslager in der Schweiz. In Pontresina im Engadin kommt er bei besten Bedingungen - keine sommerliche Hitze - in zwei täglichen Trainingseinheiten auf bis zu 230 Kilometern je Woche. Häufig können auch seine Frau und sein kleiner Sohn Frederik, der im vergangenen Jahr wenige Stunden vor dem Start des Mainova Frankfurt Marathon geboren wurde, bei ihm sein.

Neulich hatte Gabius inspirierenden Besuch in Pontresina: Er trainierte gemeinsam mit dem britischen Weltstar und mehrfachen Olympiasieger Mo Farah. "Wir kennen uns seit 18 Jahren. Es ist immer schön, mit Mo zu laufen, weil er ein Klassetyp ist", sagt Gabius.

In der direkten Vorbereitung auf seinen nächsten Frankfurter Auftritt will Gabius "noch das ein oder andere Mal Wettkampfluft schnuppern", wie er sagt. Einen Halbmarathon und mindestens ein 10-Kilometer-Rennen stehen noch auf seinem Programm, ehe es am 28. Oktober wieder ernst wird: 42,195 Kilometer durch Frankfurt.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 23.8.2018 - Foto © "Mainova Frankfurt Marathon"

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

SKYLINERUNNER motivieren Dich für Frankfurt

Sie sind jung und älter, schnell und langsamer, aber alle hochmotiviert: die neuen SKYLINERUNNER des Mainova Frankfurt Marathon. Der Veranstalter hat knapp vier Monate vor der nächsten Ausgabe des Laufklassikers am Main 30 laufende offizielle Botschafter ausgewählt.

Marathon-Enthusiasten und Frankfurt-Liebhaber konnten sich bis Mitte Mai bewerben. Rund 200 Bewerbungen gingen innerhalb weniger Tage beim Veranstalter motion events ein. Renndirektor Jo Schindler und sein Organisationsteam sind immer noch überwältigt von der großen Resonanz.

 

"Wir waren begeistert und stolz zu sehen, wie viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer von unserer Veranstaltung überzeugt und bereit sind, mit ihrem Gesicht, ihrem Namen und ihrer Geschichte für den ältesten deutschen Stadtmarathon zu werben", sagt Schindler. "Das ist ein riesiges Kompliment für den Marathon aber auch die Stadt Frankfurt. Ich möchte mich herzlich bei allen für die Bewerbung und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken."

Aus allen Bewerbern wurden 30 Läuferinnen und Läufer ausgewählt, die von nun an als SKYLINERUNNER für den Mainova Frankfurt Marathon werben - online und offline, in Laufklamotten und in zivil. Die Auswahl fiel Jo Schindler und seinem Team nicht leicht. "Neben einem guten Auftritt in den sozialen Netzwerken, aber auch in Lauftreffs und Vereinen, spielten bei der Auswahl vor allem eine authentische Begeisterung für die Stadt Frankfurt und die Identifikation mit ihrem Marathon eine ausschlaggebende Rolle. Außerdem sollte natürlich die komplette Bandbreite des Starterfelds mit vielen unterschiedlichen Läufertypen vertreten sein", sagt Renndirektor Schindler.

Von der Initiierung des Botschafter-Teams erhofft sich der Veranstalter einen noch engeren und intensiveren Kontakt zur Marathon-Community. "Wir wollen wissen, was sich unsere Marathonis wünschen, aber auch welche Bedenken potenzielle Erststarter bisher von einer Marathonteilnahme abgehalten haben. Und wir möchten mehr Frauen für den Marathon begeistern", betont Schindler. Laufsport ist schon lange keine Männerdomäne mehr. Trotzdem schrecken offenbar viele Frauen vor der Königsdisziplin zurück. Zuletzt waren in Frankfurt 25 Prozent der Starter weiblich - was eine tolle Steigerung im Vergleich zu Vorjahren darstellt.

 

So ist es durchaus passend, dass Polizeioberkommissarin und Marathonläuferin Katharina Heinig als Schirmherrin für die SKYLINERUNNER fungiert. Die Frankfurterin war im vorigen Jahr als erste deutsche Frau ins Ziel in der Festhalle gestürmt - ein Gänsehautmoment für sie und Tausende Zuschauer. Und ein Moment, in dem die Liebe zu ihrem Heimrennen neu entbrannt ist, wie ein Blogeintrag auf ihrer Website belegt.

"Der Einlauf in die Festhalle ist einmalig und ich kann nur wieder betonen: Lauft einmal den Frankfurt-Marathon. Der Zieleinlauf lässt jegliche Strapazen vergessen", schrieb Heinig. Aber auch so ist Katha immer für eine Runde durch die Mainmetropole zu begeistern: "Frankfurt ist mein Zuhause geworden und bei langen Einheiten finde ich immer wieder neue Strecken und lege mir viele Runden zusammen. Ich fühle mich einfach wohl, wenn ich in und um Frankfurt rum meine Laufstrecken lege."

Die Skyline ist das Wahrzeichen Frankfurts schlechthin und hat ohne Zweifel etwas Magisches. Für viele Laufbegeisterte in und um Frankfurt ist sie ein ständiger Begleiter und verlässlicher Fixpunkt bei Trainingsläufen. Angelehnt an den Claim der Veranstaltung "RUN THE SKYLINE" lag der Name SKYLINERUNNER für die neuen Botschafter des Mainova Frankfurt Marathon somit nahe.

Am vergangen Samstag fand nun auf der Dachterrasse des offiziellen Racehotels Mövenpick Hotel Frankfurt City ein Kick-Off-Event mit allen SKYLINERUNNERN statt. Neben einer exklusiven ASICS-Ausrüstung, einem Fotoshooting und - wie sollte es anders sein - einem gemeinsamen Lauf, gab es für die Botschafter die Möglichkeit zum gegenseitigen Kennenlernen und Austausch mit dem Veranstalter.

"Frankfurt ist meine Heimatstadt und ich freue mich riesig, dabei sein zu dürfen", sagte beispielsweise Janik Adrian, der passenderweise auch auf Instagram unter dem Namen "Skylinerunner" unterwegs ist. Katharina Heinig grüßte ihr Team per Videobotschaft aus dem Trainingslager in den italienischen Alpen.

Alle SKYLINERUNNER und Infos zum Mainova Frankfurt Marathon am letzten Sonntag im Oktober sind auf der Website frankfurt-marathon.com zu finden. Das Startgeld für den weltweit drittschnellsten Marathon beträgt bis Ende Juni noch 88 Euro, dann endet die zweite Anmeldephase.

Weitere Infos und Anmeldung unter: www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung zum Mainova Frankfurt Marathon vom 27.6.2018 - Fotos © "Mainova Frankfurt Marathon"

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

"Nicht denken "ich müsste mal was tun". Einfach machen!"

Interview mit Randolf Ruf, Gewinner des #runtheskyline Plakat-Wettbewerbes
"Nicht denken "ich müsste mal was tun". Einfach machen!" - so lautet das Motto von Randolf Ruf. Wir haben uns vergangene Woche mit dem Gewinner des #runtheskyline Fotowettbewerbes getroffen, um ihm sein gerahmtes Siegerfoto zu überreichen und mit ihm über sportlichen Ziele, seine Lieblingslaufgruppe und Motivation fürs Laufen zu sprechen.

Randolf Ruf mit dem gerahmten Siegerfoto Das Siegerfoto - Fotos © Mainova Frankfurt Marathon

Wie hast Du von unserem Fotowettbewerb erfahren?

Der Aufruf auf Facebook wurde in der Facebook-Gruppe meiner Laufgruppe geteilt, so bin ich darauf aufmerksam geworden.

Was verbindest Du mit dem Mainova Frankfurt Marathon, der Skyline oder ganz allgemein mit Laufen in Frankfurt?

Ich bin letztes Jahr zum ersten Mal in einer Staffel beim Mainova Frankfurt Marathon gestartet. Ich hatte die dritte Strecke ab Niederrad bis Nied - da war nicht ganz so viel los, aber "das erste Mal" wird einem wohl immer in Erinnerung bleiben.

Die Skyline bedeutet für mich Heimat - wir sind oft in Deutschland unterwegs, ich komme aber immer wieder gerne nach Hause und erfreue mich am Anblick der Skyline.

Was unterscheidet Frankfurt von anderen Städten oder Marathons?

Frankfurt ist das größte Dorf der Welt. Hier ist alles nah beieinander und wir haben als einzige Stadt Deutschlands diese tolle Skyline. Frankfurt ist wahnsinnig international, wir sind durch den gut angebundenen Flughafen schnell in aller Welt - dennoch sind wir in den Taunus auf der einen und den Spessart auf der anderen Seite eingebettet - diese Mischung ist für mich super genial.

Welche Gefühle löst der Anblick der Skyline in dir aus?

Heimat.

Zu welcher Tages- oder Jahreszeit liebst du den Anblick der Skyline am meisten?

Eigentlich zu jeder Jahres- und Tageszeit: Am Wochenende morgens am Main zu joggen, wenn die Stadt erst aufwacht ist extrem beruhigend. Mittags kann man am Mainufer sitzen, einen Äppler trinken und sich was zu essen mitbringen. Wir genießen oft mit Freunden diesen Ausblick. Und abends - wenn man über die Honsellbrücke läuft, man Richtung EZB schaut und den Sonnenuntergang hinter der Skyline genießen kann - gibt es was Spektakuläreres?

Wann und von welchen Orten hast du den schönsten Ausblick auf die Skyline?

Im Sonnenuntergang, auf der Honsellbrücke

Seit wann läufst Du und wie bist Du zum Laufen gekommen?

2016 habe ich beschlossen: Es muss etwas passieren! Ich brachte 130kg auf die Waage, ich fühlte mich müde und schlapp, keine Klamotten passten mehr.

Da ich gut mit Zielen "funktioniere", habe ich mich zum ToughMudder Half im Süden angemeldet. Mein Trainer im Gym hat mir einen individuellen Plan erstellt und ich treffe mich seitdem mindestens einmal im Monat zum Personal Training.

Zum ToughMudder gehören ja nicht nur Hindernisse, beim Half muss man immerhin auch 10km Strecke hinter sich bringen. Ich laufe also regelmäßig seit ca. Oktober 2016. Zunächst fing das an mit Intervallen: 5 Mal 2 Minuten Laufen und 2 Minuten Gehen, danach war ich fix und fertig mit der Welt. Das ganze wurde dann gesteigert, bis ich Mitte 2017 erstmals 30 Minuten ohne Pause durchlaufen konnte.

Läufst Du lieber alleine oder in einer Laufgruppe?

Beides hat seine Reize: Alleine zu Laufen, hilft mir, mich zu entspannen und mich nur auf mich zu konzentrieren. Randolf - Quality - Time quasi.

In der Laufgruppe lernst du immer wieder neue Menschen kennen und kannst dir faszinierende Sport-Geschichten anhören. JEDER hat etwas zu erzählen und meistens ist das richtig motivierend, spannend und faszinierend. Für mich ist klar: NIEMAND ist als Lauf-Meister vom Himmel gefallen, wir sind in einer solchen Gruppe alle unterschiedlich, aber eins eint uns: Die Liebe zum Laufen.

Falls Du regelmäßig in einer Laufgruppe läufst: Wie heißt diese und besteht die Möglichkeit, sich dieser anzuschließen?

Ich laufe mittwochs bei WeRunFrankfurt mit. Wir treffen uns jede Woche um 19:20 Uhr an der EZB, theoretisch kann jede Strecke zwischen 2 und 10 Kilometern gewählt werden, wir teilen uns vorher in Gruppen ein, wer welche Strecke laufen will. Innerhalb dieser Gruppen teilt sich das nochmal nach Pace auf. Das tolle ist: #gemeinsamstatteinsam, wir laufen zusammen los und kommen gemeinsam wieder zurück - möglichst mit meinem Lächeln im Gesicht, der Spaß steht im Vordergrund.

Deine sportlichen Ziele für 2018?

Dran bleiben!!! Mittlerweile habe ich mehr als 30kg abgenommen, jetzt geht es ans Halten, damit der Körper sich an seinen neuen Zustand "gewöhnt" und im Idealfall auch so bleibt.
Zeiten sind mir nicht wichtig, ich möchte das durchziehen können, was ich mir vorgenommen habe. ´Rest but don`t give up´.

Konkret sind das dieses Jahr der Halbmarathon in Mainz, Staffellauf beim Marathon in Frankfurt, ToughMudder Half und Full im Süden Deutschlands und eventuell der MegaMarsch Frankfurt.

Wie motivierst Du Dich, laufen zu gehen?

Ich glaube, man nennt das intrinsische Motivation. Sie ist einfach da! Ich habe mittlerweile das Thema Sport in mein Leben integriert und denke gar nicht mehr darüber nach, OB ich gehe. Ich gehe einfach:-)

Ich gebe aber zu: Am Anfang habe ich es erfolgreich mit Hypnose - Sport-Motivation - versucht.

Hast Du Tipps für Laufeinsteiger zur Hand, die schon immer mal mit den Gedanken gespielt haben, einen Marathon zu laufen, bei denen aber bislang immer der innere Schweinehund größer war?

Nicht denken "ich müsste mal was tun". Einfach machen! Im Rahmen der Möglichkeiten natürlich. Und die hat fast jeder. Zum Laufen braucht man nur: Sich, Klamotten und Schuhe. Ich brauche kein Gym, ich muss einfach nur los laufen. Das ist das schöne, es kostet ja fast nicht mal was. JEDER kann laufen gehen, und die Erfolge stellen sich schnell ein. Plötzlich schafft man doch noch einen Kilometer mehr, die Zeiten bessern sich und als angenehmer Nebeneffekt nimmt man auch noch ab dabei.

Wenn man einen Marathon laufen will, sollte man sich gut einschätzen können. Schaffe ich das? Bin ich in der körperlichen und mentalen Verfassung? Und natürlich: Entsprechend trainieren.

Interview und Fotos - Quelle: Mainova Frankfurt Marathon - 8.5.2018

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

28.10.18 - 37. Mainova Frankfurt Marathon

Lauter gute Gründe!

Sei wieder dabei am 28. Oktober: Mainova Frankfurt Marathon 2018.

Der Kurs: schnell. Die Stimmung am Streckenrand: fantastisch. Der Zieleinlauf: überwältigend. Der Mainova Frankfurt Marathon wird bei seiner 37. Ausgabe am 28. Oktober wieder ein Lauferlebnis der besonderen Art. Die flache Strecke sorgt in jedem Jahr für Bestzeiten bei Eliteathleten und Breitensportlern, bei Dreistunden- und Sechsstundenläufer gleichermaßen. Es läuft sich prächtig über den Opernplatz und durch die Hochhausschluchten - die imposante Frankfurter Skyline sehen die Teilnehmer während des Rennens aus verschiedenen Perspektiven.

Bands und Bühnen, Moderatoren und Musik sorgen für eine dichte Atmosphäre. Über 25.000 Athleten am Rennwochenende - davon mehr als 15.000 auf der 42,195-Kilometer-Strecke - und mehr als 300.000 Zuschauer sorgen für Frankfurts größtes Straßenfest. Dazu kommen das tolle Preis-Leistungs-Verhältnis für die Läufer sowie die kurzen Wege zwischen Start, Ziel und Marathonmall. Für viele ist der Mainova Frankfurt Marathon am letzten Oktobersonntag ihr großer Saisonabschluss.

Der älteste deutsche City-Marathon wird die erfolgreichen Teilnehmer wieder über den roten Teppich in der Festhalle ins Ziel und ans Ende ihrer Läuferträume führen. Frankfurts "Gudd Stubb" beherbergt den wahrscheinlich stimmungsvollsten Zieleinlauf der Welt. Die Stimmung dort brodelt, schäumt, kocht über, wenn die Schnellsten des Mainova Frankfurt Marathon ins Ziel spurten. Das hat schon Tradition.

Zum sechsten Mal in Folge ist der in der Szene für seine tolle Organisation bekannte Laufklassiker in der Börsenmetropole mit dem Label "Gold Road Race" des Internationalen Leichtathletik-Verbandes (IAAF) ausgezeichnet worden. Beste Voraussetzungen also, um die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortzuschreiben. Auf einer Ebene mit Frankfurt befindet sich in Deutschland nämlich nur der BMW Berlin Marathon, weltweit sind 2016 insgesamt nur 30 Marathonrennen mit der höchsten IAAF-Auszeichnung versehen worden. Die bewährte Philosophie des Frankfurter Renndirektors Jo Schindler, Spitzen- und Breitensportlern gleichermaßen eine Bühne zu geben, macht es möglich. "Wir sind eine Marke mit weltweiter Strahlkraft, bundesweiten und regionalen Akzenten", sagt Schindler. In Frankfurt ist längst eine Symbiose gefunden worden, die nachhaltig trägt.

Bereits von Freitag an lockt die Marathonmall in der Messehalle. Die Informations- und Verkaufsveranstaltung mit dem Schwerpunkt Laufsport ist bis einschließlich Sonntag geöffnet - ein Dorado für Aktive. Beste Stimmung herrscht auch während der Fattoria La Vialla Pasta Party am Samstag. Rund um Messe und Festhalle dominieren ein Wochenende im Jahr Menschen in Laufschuhen das Bild.

In Frankfurt grünt übrigens der grünste Marathon Deutschlands. Dieses Prädikat haben sich die Organisatoren in den vergangenen Jahren mit zahlreichen innovativen Aktivitäten redlich verdient. Die Schonung der Umwelt steht beim Abfallkonzept sowie beim Energie- und CO2 -Verbrauch des Events im Vordergrund.

Wer sich einen Lauf über die volle Distanz von 42,195 Kilometern (noch) nicht zutraut, geht als vierköpfiges Team beim Generali Staffelmarathon an den Start. Wer am Tag zuvor einen entspannten 5-Kilometer-Lauf mit einigen prominenten und vielen gut gelaunten Menschen über abgesperrte Straßen machen möchte, erscheint einfach pünktlich am Start des Brezellaufs powered by interAir.

Der Schneider Electric Mini-Marathon und der Struwwelpeterlauf powered by Schneider Electric richten sich an laufbegeisterte Kinder von 5 bis 17 Jahren. Auch die Kleinen laufen natürlich in die prächtig ausgeleuchtete Festhalle ein. Da entstehen in jedem Jahr unzählige Bilder fürs Familienalbum. Auch der 37. Mainova Frankfurt Marathon verspricht ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Läuferfamilie zu werden.

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com
Fotos(5) copyright Mainova Frankfurt Marathon

Info & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Siehe auch im WO LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT

LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2017 HIER

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung