PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG präsentiert den Hardtwaldlauf der LSG Karlsruhe

8.10.17 - 32. PSD Bank Hardtwaldlauf der LSG Karlsruhe

Das Läuferherz schlägt im Hardtwald

PSD LaufCup Abschluss im sanften Nieselregen

Text von Hannes Blank - Fotos von Ekkehard Gübel

Nun ist er Geschichte, der PSD LaufCup 2017, an dessen Beginn im Dezember 2016 sich der Volkslauf-Vielstarter kaum noch erinnern kann, so weit scheint er schon zurückzuliegen: Nämlich der 10km-Auftakt zur Winterlaufserie in Rheinzabern, dessen neuer Anlauf am 17. Dezember 2017 terminlich nun viel näher liegt. Er, der PSD LaufCup 2017, hat verschiedene Austragungsorte unter verschiedenen Wetterbedingungen gesehen: Vom winterlichen Rheinzabern im Dezember ´16, über die schwüle Wärme in St. Leon-Rot im Mai, zum verregneten, dennoch vollen Straßenlauf in Mannheim-Rheinau im September. Außerdem gab es Campingplatz-Feeling in Rülzheim im Juni, die ländliche Südpfalz in Zeiskam im Juli und ein großes, dörfliches Lauffest in Hambrücken im August.

Allen gemeinsam war, dass sie flache 10km-Läufe im Angebot hatten und wer mindestens vier der sieben Läufe absolviert hat und damit in der Gesamtwertung kam und wer dann auch noch einen entsprechenden Zettel ausfüllte, bekommt, so ist es versprochen, noch ein Lauf-T-Shirt zugeschickt. Insgesamt 240 Läufer und Läuferinnen haben mindestens vier Resultate abgeliefert. Eine kleine Handvoll hat sogar bei allen sieben Läufen mitgemacht, wie z.B. Birgit Marzluf vom badischen TV Haueneberstein, die auch ihre Altersklasse W50 gewann, oder M60-Läufer Klaus Hölderich vom pfälzischen TV Rheinzabern, für den von den sieben Resultaten vier Ergebnisse mit Zeiten um die 49 Minuten in die Endabrechnung kamen.

Die Organisatoren Norbert Wein (links) und LSG-Vorsitzender Ohannes Sallak gaben den Start frei zum 32. PSD Bank Hardtwaldlauf der LSG Karlsruhe
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nimmt man alle Teilnahmen aller Läufer aller Läufe zusammen, so hat der PSD LaufCup sicherlich die hohe, positive Aufmerksamkeit von einer fünfstelligen Zahl von Menschen bekommen - was für die regionale PSD Bank Karlsruhe-Neustadt ein gutes Ergebnis sein müsste. Gestemmt wurde der Cup indes nicht von einer Bank (dafür fehlt ihr einfach das Know-how), sondern von den Volkslauf-Organisatoren und ihren vielen, vielen ehrenamtlichen Helfern.

Wieder fand der Cup beim Hardtwaldlauf der LSG Karlsruhe seinen Abschluss. Der Wettkampf durch den topfebenen und hier und da etwas plantagenartigen Wald mit den vielen Geraden kommt völlig ohne eine einzige Straßenüberquerung aus. Einziges Manko: Der Weg, auf dem der Start stattfindet, ist etwas schmal bzw. hat nun mal nur die übliche Waldwirtschaftswegbreite.

Frederik Unewisse & Lena Schmidt heißen die Cup-Sieger 2017

Frederik Unewisse und Lena Schmidt, beide Athleten der LG Region Karlsruhe, heißen die Cup-Sieger 2017. Beide machten erst mit dem Hardtwaldlauf ihren Gesamtwertungs-Einstieg perfekt. Das ist natürlich etwas gepokert, angesichts der vollen Wettkampfterminkalender beider Sieger aber verständlich: Während Frederik Unewisse sich über das Jahr für seinen Titelgewinn der Baden-Württembergischen Meisterschaft über die Halbmarathondistanz vorbereitete, außerdem noch an den Deutschen Marathonmeisterschaften in Frankfurt teilnehmen möchte, hat Lena Schmidt zusätzlich eine Triathlon-Saison gemacht: "Ich hatte den Cup bis Mannheim überhaupt nicht im Sinn!", so die 31-Jährige, die angesichts der Abwesenheit der gesperrten Cup-Siegerin 2015 in Karlsruhe mit Startnummer 1 ins Rennen ging. Vorab war mit einem Cup-Sieg der Rülzheimerin Tanja Grießbaum zu rechnen. Die hatte sich allerdings tatsächlich etwas verpokert, denn verletzungsbedingt konnte sie nicht am Hardtwaldlauf teilnehmen und damit nicht das notwendige vierte Resultat einfahren.

Frederik Unewisse - 10km- und auch Gesamtsieger des PSD LaufCup 2017 Lena Schmidt gibt alles und wird 4. Frau über 10km sowie Gesamtsiegerin des PSD LaufCup 2017 Lokalmatadorin Valerie Knopf läuft für ihren Verein LSG Karlsruhe auf Rang 6 und holt sich für ihren Sponsor PSD Bank den 3. Frauenrang in der Cup-Gesamtwertung

Die neue Cup-Siegerin Lena Schmidt war beim Hardtwaldlauf allerdings nicht die schnellste Läuferin, denn das sportliche Niveau erwies sich als erfreulich hoch: Es gewann Karlsruhes Top-Läuferin Melina Tränkle (ebenfalls LG Region Karlsruhe). Die 24-Jährige freute sich darüber, am Ende des verletzungsreichen Jahres 2017 noch einen versöhnlichen, sportlich erfolgreichen Abschluss finden zu können. "Der Hardtwaldlauf war ein hartes, schnelles Training für mich", so Tränkle, die ebenfalls am Marathon in Frankfurt teilnehmen möchte. Dort allerdings ohne konkretes Ziel außer dem Ankommen selbst, denn das Pflaster am Main wird ihr 42,195km-Debüt werden.

Melina Tränkle wird 1. Frau über 10km Sophia Kaiser wird 2. über 10km Svenja Mann freut sich über ihren 3.Platz

Den 10km langen Hardtwaldlauf bestritt sie in 36:43min. Auf Platz 2 folgte Sophia Kaiser, die von Anfang an nicht mit ihrer Klubkollegin mithalten konnte: "So einen schlechten Tag kann Melina gar nicht haben, als dass ich da mitkommen könnte!" rief sie freudig-desillusioniert bei der Frage aus, ob sie denn was von den (schnelleren) Konkurrenz gesehen hätte. Für Kaiser blieb die Uhr im Ziel auf der Leichtathletikbahn-Geraden des MTV Karlsruhe bei 39:11min stehen. Auf Rang 3 folgte LSG Karlsruhe-Läuferin Svenja Mann in 39:37min vor Lena Schmidt (40:26min), Birgit Bodirsky (TSV 05 Rot, 41:06min) und einer früheren Hardtwaldlauf-Siegerin, Valerie Knopf (LSG Karlsruhe, 41:12min).

Hardtwaldlauf-Tagessiegerin Melina Tränkle im Interview mit Zielmoderator Johann Till Die jüngsten Laufathleten starteten über 400 Meter

Auf Rang 10 kam die Duathlon-Altersklassen-Weltmeisterin Marion Hebding. Beim Hardtwaldlauf startete sie nicht für den Cuplauf-Veranstalter TV Rheinau, wie sie es ansonsten macht, sondern für ihren Arbeitgeber, die Deutsche Bahn. Der Hardtwaldlauf ist nämlich auch so eine Art Deutsche 5- und 10km-Meisterschaft, die der VDES, der Verband Deutscher Eisenbahn-Sportvereine, Bezirk Baden, veranstaltet. Dabei wird die Meisterschaft offen, d.h. auch für Bahn-Angestellte von außerhalb von Baden und deren Angehörige ausgerichtet, was diese Sonderwertung sehr familienfreundlich macht (bis zu 50 "Bahnler" nehmen dadurch jedes Jahr am Hardtwaldlauf teil).

Von der Familienfreundlichkeit profitierte z.B. die 5km-Läuferin und 5km-Bahnmeisterschaftssiegerin Celine Schneider. "Ich war schon oft hier und komme auch wieder, wenn wieder Eisenbahnermeisterschaft ist!", ließ die 12-Jährige wissen. Sie und ihr Vater Norbert, von Beruf Lokführer, kommen immerhin extra aus der Eifel nach Karlsruhe.

 
Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum SRH Dämmer Marathon HIER

Die 10km Spitze mit Martin Diebold hier noch vor Frederik Unewisse Jasper Püschel wird 3. über 10km Christoph Hakenes gewinnt als 5. die M40 und wird Dritter in der Cup-Endwertung Yosif Weldegebriel läuft auf Platz 7 beim Hardtwaldlauf über 10km und wird 2. in der Cup-Endwertung

Und was ging bei den schnellsten Männern des Hardtwaldlaufs 2017 vor? Ab etwa der Hälfte der Strecke hatten sich Frederik Unewisse und Martin Diebold (SSV Huchenfeld) abgesetzt. Der 25jährige Physiotherapeut Diebold mag manchen LaufReport-Leser noch als Sieger des Baden-Badener Heel-Laufs 2016 im Gedächtnis geblieben sein, als er gemeinsam mit Siegerin Christine Schleifer die Ziellinie überquert hatte. Mit dem Hardtwaldlauf begann für ihn sein Wintertraining für die Triathlon-Saison 2018, was mit Platz 2 und einer Zeit von 32:39min ein fulminanter Auftakt für das Lauftraining ist. "Wir sind nicht wie die Verrückten losgelaufen" so beschrieb er die Anfangsphase des 10km-Laufs.

Frederik Unewisse hatte sich dann erst ab Streckenkilometer 7,5 mit einer leicht schnelleren Geschwindigkeit langsam abgesetzt und war schlussendlich 17 Sekunden schneller, also in 32:22min im Ziel. Der Überraschungszweite des kurios verlaufenden Kassel-Marathons bereitet sich ebenfalls auf dem Marathon in Frankfurt vor und konnte die 10 schnellen Kilometer durch den Hardtwald gut in seinen Trainingsplan einbauen. Auf Platz 3 kam der Flörsheimer LG Region Karlsruhe Neuzugang Jasper Püschel in glatten 33 Minuten Laufzeit. Und auf Rang 4 (33:22min) war dann auch in Person von Joshua Klein (ebenfalls LG Region Karlsruhe) die Pfalz präsent, der 20-Jährige kommt nämlich aus Neustadt an der Weinstraße. Interessant sind noch die Ränge 5 (Christoph Hakenes, LSG Karlsruhe) und 7 (Yosief Weldegebriel, TSG Wiesloch), denn diese belegen in der Cup-Gesamtwertung die Plätze 2 (Weldegebriel) und 3 (Hakenes).

Ebenfalls nach 10km im Ziel: Karlsruhes Sportbürgermeister Martin Lenz Tolle Stimmung beim 800m-Schülerlauf, den Lotte Wullings und Max Birk gewannen

5km-Einstieg um 9 Uhr

Bereits eine Stunde vor dem 10km-PSD LaufCup-Lauf startete der Fünfer, dessen Teilnehmer sympathischer Weise ebenfalls das Cup-Läuferpräsent bekamen, nämlich eine Glas Walldorfer Honig. Trotz des deutlichen zeitlichen Abstands ist die Kombination des Laufens beider Wettbewerbe eher unbeliebt - vielleicht ist da die reichhaltige Kuchentheke der LSG Karlsruhe doch zu attraktiv. Was hingegen offensichtlich oft praktiziert wird, ist eine Art Familiensplitting, dass z.B. die Tochter oder die Ehegattin am Fünfer und der Vater oder der Ehegatte dann am Zehner teilnimmt.

Die schnellsten 5km-Läufer 2017 waren heuer indes unverheiratet und kinderlos: Der Zweite von 2015, Holger Körner von der LG Region Karlsruhe, gewann den Wettbewerb in 16:36min. Der 24jährige KIT-Student hatte bis Streckenkilometer 1 noch Klubkollege Leonard Ketterer (im Ziel Zweiter in 17:19min) an seiner Seite und lief den Rest dann an der Spitze alleine bis ins Ziel: "Da konnte ich dann etwas an Tempo rausnehmen", so Körner über sein Erfolgsrezept bei diesem Lauf. Dritter wurde Tim Weber vom SV Oberkolbach in 17:22min.

Die 5km-Spitze kurz nach dem Start mit Sieger Holger Körner (409), dem zweitplatzierten Leonard Ketter (532) und Tim Hilmer (539), der 5. werden wird Celine Kistner (175) ist in einer Top-Zeit schnellste Läuferin des 5km-Laufs Die Ex-Fußballerin Katja Bäuerle wird Zweite beim Fünfer

Knapp am Streckenrekord vorbei schrammte Siegerin Celine Kistner (LG Hardt) mit ihrer Zeit von 18:18min. "Den Streckenrekord habe ich nicht im Blick gehabt!", so die 17jährige Siegerin, die den Fünfer 2015 schon einmal gewonnen hatte. Zur Belohnung für ihren neuerlichen Sieg gab es eine prall gefüllte Tasche mit Nudeln, die nach ihrer Aussage für mindestens 4 Wochen ausreicht. Zweitschnellste 5km-Läuferin wurde die Zementwerkslauf-Siegerin Katja Bäuerle (LG Region Karlsruhe) vor der bereits erwähnten Celine Schneider (DB AG/VDES).

Drumherum und ein kurzer Ausblick

Aufmerksame Beobachter des 10km PSD Bank Hardtwaldlaufs haben gesehen, dass Jochen Wier ebenfalls am Start war (und in 45:44min finishte). Der 26-Jährige ist insofern auffällig, da er mit zwei Unterschenkel-Prothesen läuft, ähnlich derer wie man sie z.B. von Weitspringer Markus Rehm kennt (der allerdings nur eine trägt). "Zum Sprinten sind meine Prothesen aber eher ungeeignet", erzählt Wier. Er hatte 2010 einen Starkstrom-Unfall und ist seither auf beiden Seiten unterschenkelamputiert. Das hat ihn nicht davon abgehalten, an Volksläufen teilzunehmen: "Wenn man sich keine hohen Ziele setzt, kann man sich nicht entwickeln", so Wier, der inzwischen in der Verwaltung eines Sanitätshauses der Orthopädie- und Rehatechnik arbeitet. Das hohe Ziel war die erfolgreiche Teilnahme an einem Marathon, das er sich im August in Bremerhaven mit einer Zeit von 3:50:09h erfüllt hat. Und dass, obwohl es allein 2-3 Monate brauchte, um mit den neuen Lauf-Prothesen überhaupt mal 10 Kilometer am Stück vorwärtszukommen. Im Oktober 2016 begann er mit der Marathon-Vorbereitung, er trainiert oft mit dem Lauftreff der SRH Hochschule Heidelberg mit.

Ehrung der noch anwesenden Cup-Sieger mit vlnr Christoph Hakenes, Valerie Knopf, Birgit Marzluf, Frederik Unewisse, Lena Schmidt und Yosief Weldegebriel - Foto Torsten Kohler Mit Doppelprothese statt Unterschenkel ins Ziel: Jochen Wier von Anpfiff Hoffenheim
liefnach 45:55 ins 10km Ziel
Die 5- und 10km-Meisterschaft der Deutschen Bahn waren integriert. Die drittplatzierte des heutigen 5km Rennens Celine Schneider erhält den Siegerpokal als schnellste Frau in der 5km Wertung
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Und 2018? PSD LaufCup-Koordinator Norbert Wein konnte noch nichts dazu sagen, ob es wieder einen PSD LaufCup geben wird. Das ist allerdings kein schlechtes Zeichen, die Gespräche dazu haben einfach noch nicht begonnen. Ziemlich sicher angesichts so vieler hochmotivierter Helfer der LSG Karlsruhe ist, dass der Hardtwaldlauf 2018 seine 33.-Schnapszahl-Austragung bekommen wird.

Hannes Blank
Bericht von Hannes Blank
Fotos von Hannes Blank & Ekkehard Gübel
Ekkehard Gübel
Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Ergebnisse www.laufinfo.eu - Info www.lsg-ka.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

PSD Bank Karlsruhe-Neustadt eG präsentiert den Hardtwaldlauf der LSG Karlsruhe

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.