29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Mein Rückenwind hat Orkanstärke"

 

Arne Gabius kehrt am 29. Oktober zurück an den Ort seines größten Triumphs. Zwei Jahre nach seinem fantastischen Lauf zum deutschen Rekord (2:08:33 Stunden) wird der 36-Jährige beim Mainova Frankfurt Marathon an den Start gehen. Der deutsche Lauf-Star über die Kraft eines schlechten Frühstücks vor dem Start, den Geburtstermin seines ersten Kindes just am Marathontag und worauf er entlang der Frankfurter Strecke besonders achtet.

Was für Bilder hast Du vor Augen, wenn Du an den 29. Oktober denkst?
Jene Bilder, die ich 2014 und 2015 in Frankfurt aufgesammelt habe: eine proppenvolle Stadt, tolle Wetterbedingungen, hochmotivierte Läufer, eine Top-Organisation. Besonders auch dieses Kribbeln, diese Vorfreude, Nervosität und Lampenfieber am Start. Auf diese Momente arbeite ich seit Wochen hin.

Bist Du auf der Strecke ganz bei Dir, sozusagen im Tunnel - oder hältst Du den Blick oben, um auf der Strecke vieles aufzusaugen?
Ich fokussiere ganz deutlich einige Punkte entlang der Strecke, die ich mittlerweile sehr gut kenne. Was einen Heimvorteil bedeutet.

Achtest Du auf Kilometerschilder oder eher städtebauliche Dinge?
Die ersten fünf Kilometer gilt es nur, sich reinzufinden ins Rennen. Die gegenüberliegende Seite vom Start an der Friedrich-Ebert-Anlage und dann der Anstieg zur Verpflegungsstation auf der Bremer Straße bei Kilometer neun sind Punkte mit Wiedererkennungswert. Auch die 2,5 Kilometer hinunter zum Main und die Alte Brücke nehme ich sehr bewusst wahr. Der Halbmarathon-Punkt, die Stimmungszentren entlang der Strecke, die Schwanheimer Brücke, die Mainzer Landstraße mit den Gleisen in der Mitte, das Race-Hotel, wo wir Topathleten untergebracht sind, bei Kilometer 35 - auf all das schaue ich genau.


2014 war Dein beeindruckendes Marathondebüt in Frankfurt, 2015 folgte der umjubelte deutsche Rekord - wofür wird Dein dritter Start am Main 2017 stehen?
Das Motto lautet: Comeback. Aus heutiger Sicht hatte ich schon im Rekordjahr 2015 kleinere Probleme, die sich dann aufgebaut haben zu einer Verletzungsserie, die mich unter anderem die Olympischen Spiele in Rio kosteten. Ich konnte zu jener Zeit kaum laufen und musste letztlich von Mai 2016 bis Januar 2017 pausieren. Auch in diesem Sommer gab es noch Tage, bei denen ich gemerkt habe: Hier stimmt etwas nicht. Dann habe ich einige Dinge radikal umgestellt.

Was zum Beispiel?
Ich verzichte auf bestimmte Lebensmittel, von denen ich meine, dass sie mir nicht guttun. Darunter viele Sachen, die gut schmecken - was anstrengend ist. Aber so ist das nun mal jetzt. Der Lohn ist: Ich fühle mich wie ausgewechselt, auch weil nichts wehtut. Ich hatte vorher immer hier und dort Wehwehchen, die Muskulatur kam nicht recht zur Ruhe. Mittlerweile geht es mir richtig gut mit Blick auf das Training und die Fokussierung auf Frankfurt. Kurzum: Ich kämpfe nicht mehr, sondern es läuft einfach. So muss Marathontraining sein.

Wie viel Rückenwind hat die bestens gelungene Generalprobe beim Halbmarathon in Kopenhagen (62:31 Minuten) im September gegeben?
Das war sehr wichtig. Der Rückenwind hatte fast schon Orkanstärke. Wenn Kopenhagen nicht geklappt danebengegangen wäre, hätte es in meinem Kopf angefangen zu rotieren. Die Zeit war gut, aber entscheidend war mein Gefühl beim Laufen. Das hat richtig Spaß gemacht.

Gehst Du mit einer konkreten Zielzeit ins Rennen in Frankfurt?
Ich werde in der zweiten Gruppe dabei sein, die vermutlich den Halbmarathon in 64:15 oder 64:30 Minuten angehen wird. Ersteres wäre ja schon wieder im Bereich des deutschen Rekordes. Ich hoffe einfach auf eine Konstellation mit guten Tempomachern und ambitionierten Mitläufern. Erfahrungsgemäß wird im Technischen Meeting am Rennwochenende dann noch um jede Sekunde gefeilscht. Ich gehe davon aus, dass ich zwischen 2:08 und 2:10 Stunden laufen kann - es wäre toll, wenn es deutlich unter 2:10 Stunden werden würde.

Du hast die Härten des Marathongeschäfts knapp zwei Jahre am eigenen Leibe gespürt. Wünschst Du Dir manchmal nicht, besser Fußballer geworden zu sein?
Nein, dafür bin ich zu eigenwillig und zu selbständig. Ich liebe meine Freiheit - und dafür ist Laufen die ideale Sportart. Mein erster Trainer in Hamburg hat damals schon viel Wert daraufgelegt, dass ich immer genau weiß, wann warum wir welche Einheit machen. Dass ich nicht nur stupide einen Plan abarbeite. Bei aller Freude am Teamgedanken, könnte ich mir nicht vorstellen, in dem festgelegten Takt einer Mannschaft glücklich zu werden.

Folgt Dein aktueller Trainingsplan denen Deiner ersten beiden Frankfurter Erfolgserlebnisse?
Eine Marathonvorbereitung ist nie identisch mit der vorigen. Ich habe ähnliche Belastungen mit ähnlicher Intensität gewählt. Ein schneller 30er war dabei, auch eine Überdistanz - 46 Kilometer mit Intervallen war darin. Insgesamt ergeben neue Einflüsse und Ideen oft neue Trainingseinheiten. Dazu kommt eine spontane Komponente, die sich nach dem jeweiligen körperlichen Befinden richtet. Ich bin sehr optimistisch, dass ich in Topform an den Start gehen werde.

Eingangs erwähntest Du die Nervosität und Anspannung am Start. Ist dies etwas, was Du zulässt oder aktiv bekämpfst?
Lampenfieber beinhaltet auch den Faktor Angst - inklusive den Fragen: Geht das gut heute? Was tust Du Dir hier heute an? Genau das muss man zulassen, damit es gut werden kann. Meine Erfahrung ist: Immer, wenn ich am Start zu cool bin, wird der Lauf schlecht. Wenn ich beim Frühstück richtig reinhaue, dann weiß meine Frau, dass es kein guter Wettkampf wird. Aber wenn ich mir beim Frühstück irgendwie mein Brötchen reinquäle, weiß sie, dass es ein gutes Rennen wird.

Wie gehen die Eheleute Gabius damit um, dass der errechnete Geburtstermin Eures ersten Kindes auf den Tag des Mainova Frankfurt Marathon fällt?
Im Hause Gabius läuft ein Countdown für zwei Events. Wir werden auf alles vorbereitet sein. Klar ist, dass sie nicht mit dem Fahrrad mitfahren und Getränke reichen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass das erste Kind am errechneten Termin zur Welt kommt, ist sehr gering - statistisch gesehen nur vier Prozent. Wir machen uns keinen Stress. Das haben wir genauso wenig in der Hand wie das Wetter in Frankfurt.

Pressemitteilung vom 12.10.2017 Mainova Frankfurt Marathon - Foto Copyright Mainova Frankfurt Marathon

Informationen & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Siehe auch im Wo LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT

LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2016 HIER

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

"Es läuft richtig gut"

Topläufer Arne Gabius, Claudia Dreher und Julian Flügel teilen ihre Tipps für den Marathon

Expertentalk des Mainova Frankfurt Marathon erneut ein voller Erfolg

Drei Lauf-Profis mit viel Leidenschaft und Kompetenz in Sachen Marathon:

 

Diese Konstellation machte den Expertentalk des Mainova Frankfurt Marathon zu einem Muss für alle Laufinteressierten. Der deutsche Marathonrekordhalter Arne Gabius (2:08:33 in Frankfurt 2015), die achtfache Marathonsiegerin Claudia Dreher und Olympiateilnehmer Julian Flügel stellten sich beim Hessischen Rundfunk im Studio der Sendung "Heimspiel" der Diskussion mit hr-Sportchef Ralf Scholt und beantworteten Fragen von Gästen aus dem Publikum.

"Die langen Läufe werden nicht mehr ruhig, sondern schnell gelaufen, mit 95-98 Prozent der Renngeschwindigkeit", stellt der Rekordläufer und Arzt Arne Gabius eine Neuerung des Marathontrainings im Spitzenbereich der letzten Jahre vor. "Auch von Amateuren bekomme ich das Feedback, dass schnellere lange Läufe gut wirken." Julian Flügel hat damit ebenso positive Erfahrungen gemacht: "Für mich waren schnelle Läufe bis zu 45 Kilometer mit ein Schlüssel zum Erfolg." Claudia Dreher schränkt ein, dass diese Methode nicht einfach auf 4-Stunden-Läufer übertragen werden könne. "Ein längerer Lauf pro Woche sollte bei Hobbyläufern aber dabei sein, eher etwas langsamer als im Renntempo", sagt sie.

Besonders die Frage nach der Ernährung ist für viele Läuferinnen und Läufer zentral. "Die richtige Ernährung ist sehr individuell", betonen Dreher und Gabius einhellig. Beim schnellsten deutschen Marathonläufer gibt es morgens eine Scheibe Brot mit viel Quark und Marmelade oben drauf, Sauerkirsch oder Aprikose. "Kaffee muss sein", dazu über Tag verteilt viel Tee. Obst, Müsli mit Obst, Eiweiße und "auch ein süßes Stück ist erlaubt am Nachmittag", gesteht er. "Man hat manchmal auch so ein Verlangen danach." Wer bei der Ernährung etwas Neues ausprobieren will, soll es "weit, weit vor dem Marathon" versuchen, empfiehlt Claudia Dreher. Auf diese Weise kann man noch gegensteuern, falls etwas nicht klappen sollte.

Gegensteuern braucht Arne Gabius nicht. Denn "es läuft richtig gut", wie er den Stand seiner Vorbereitung für den Mainova Frankfurt Marathon auf den Punkt bringt. Dreieinhalb Wochen vor dem Start am 29. Oktober sei er zwar "ein bisschen müde", aber nach einem Bahntraining über 20 x 400 Meter in jeweils 64-65 Sekunden ist das auch normal. Der Weg zu seiner aktuell vielversprechenden Marathonform war nach einer Hüftverletzung im zweiten Halbjahr 2016 für ihn schwieriger als erwartet. "Ich hatte nicht gedacht, dass es so lange dauert, bis es wieder läuft", kommentiert der 36-jährige Routinier. "Ich habe Ruhe reingebracht, um meine Form zu entwickeln. Oft habe ich beim Laufen einfach die Uhr zuhause gelassen." Richtig stark war dann sein Halbmarathon in 62:31 Minuten am 17. September in Kopenhagen.

"Gelassenheit lernen und nicht den Kopf in Sand stecken": Was bei Arne Gabius in der Verletzungszeit geholfen hat, rät Claudia Dreher allen Hobbyläufern bei schwierigen Phasen. "Man hat auch die Chance, den Körper auf anderer Basis mit Alternativtraining wieder stark zu machen. Der schönste Erfolg ist es, wenn man nach Verletzung wieder zurückkommt. Dranbleiben, dann genießt man es umso mehr."

Genau das versucht Julian Flügel. Der Marathon-Olympiateilnehmer von Rio 2016 kämpft mit Achillessehnenproblemen. Nur dreimal pro Woche kann er derzeit laufen. Dennoch steht ein Start in einer Mainova Promi-Staffel in Frankfurt am Programm. "Es wird ein spaßiger Lauf und auch ein Schritt zurück in den Wettkampfsport. Es ist immer etwas Besonderes Marathonluft zu schnuppern. Man gehört zur Lauffamilie dazu."

An vorderster Front hofft Veranstalter Jo Schindler wieder auf Weltklasseleistungen, beispielsweise von 5.000 m Olympiasiegerin Vivian Cheruiyot. Dazu werden beim Mainova Frankfurt Marathon erneut die Deutschen Meisterschaften ausgetragen. Das Frauenduell von Fate Tola und Katharina Heinig verspricht viel Spannung. "Es ist toll, wenn im Rahmen eines internationalen Marathons die nationalen Meisterschaften ausgetragen werden. Das ist für jeden einzelnen Läufer großartig", sagt Claudia Dreher, die beste Erinnerungen an das Jahr 1998 hat, als sie in Frankfurt den Deutschen Meistertitel im Marathon holte. "Das sind Momente, die bleiben besonders im Herzen."

Einen festen Platz im Herzen hat der Mainova Frankfurt Marathon bei Arne Gabius dank zweier toller Läufe 2014 und 2015 wohl jetzt schon. Dass der kommende Renntag am 29. Oktober zugleich der errechnete Geburtstermin für sein erstes Kind ist, passt da nur ins Bild. Vom möglichen Zusammentreffen des sportlichen und privaten Höhepunkts lassen er und seine Frau Anne sich nicht aus der Ruhe bringen: "Wir sind informiert und gelassen. Wir können es nicht beeinflussen, es kommt wie es kommt."

Das Video zum Expertentalk kann auf der Facebook-Seite des Mainova Frankfurt Marathon unter www.facebook.com/ffmmarathon/videos/10155687519096308/ angeschaut werden.

Pressemitteilung vom 5.10.2017 Mainova Frankfurt Marathon - Foto Copyright Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Weltklasse-Zeit und Vaterfreuden an einem Tag

 

Wenn Arne Gabius auf den Mainova Frankfurt Marathon blickt, dann in erster Linie mit den Augen des Athleten. Zwei Jahre nach seinem fulminanten Lauf zum deutschen Rekord (2:08:33 Stunden) will der deutsche Lauf-Star an die großartige Leistung von damals anknüpfen. Und doch ist da noch etwas anderes, was den 36-Jährigen mit Blick auf den 29. Oktober umtreibt: Denn just an diesem Tag ist der errechnete Geburtstermin seines ersten Kindes.

v.l.: Renndirektor Jo Schindler, Fate Tola, Arne Gabius, Katharina Heinig

"Im Hause Gabius läuft ein Countdown für zwei Ereignisse", sagt Gabius bei der Pressekonferenz des Laufklassikers. "Aber statistisch gesehen, kommen nur vier Prozent der Kinder am errechneten Tag." Gabius baut darauf, dass er den Vaterfreuden erst in der Woche nach dem Mainova Frankfurt Marathon entgegensehen darf.

Denn er hat nach seiner langwierigen Verletzung im Beckenbereich erstmals seit Monaten wieder ein "tolles Gefühl beim Laufen", wie er sagt. "Ich wache morgens auf, springe aus dem Bett und freue mich darauf, laufen zu gehen." Mut gemacht für sein Comeback auf der 42,195-Kilometer-Distanz hat ihm unlängst der Härtetest beim Halbmarathon in Kopenhagen. Schmerzfrei, lächelnd und schnell lief Gabius in 62:31 Minuten ins Ziel, was seine zweitbeste Zeit überhaupt bedeutete. So liebäugelt er nun mit einer Zeit von 64:15 Minuten als Durchgangszeit bei der Halbmarathonmarke - was Gabius wieder in Richtung eines neuerlichen deutschen Rekordes führen könnte.

Erstmals will Katharina Heinig nach 42,195 Kilometern die vollbesetzte Festhalle erreichen, welche den Besten traditionell einen fantastischen Empfang bereitet. Aus unterschiedlichen Gründen hat es für die Frankfurterin bislang nie mit einem Start bei ihrem Heim-Marathon geklappt. "Es bedeutet für mich absolute Motivation, durch die Straßen und Stadtteile zu laufen, in denen meine Freunde wohnen", sagt Heinig.

Nichts weniger als eine neue Bestzeit hat sich die 28-Jährige vorgenommen, die seit dem BMW Berlin Marathon im Vorjahr bei 2:28:34 Stunden steht. Sie fühle sich im Training ähnlich gut wie damals vor dem Berliner Lauf - "und ich habe ja noch fünf Wochen Zeit", gibt sie zu bedenken. Nach der Weltmeisterschaft in London im August (Platz 39 in 2:39:59) hat die Frankfurterin nur eine Woche pausiert, ehe sie die Vorbereitung für den Laufklassiker am Main aufgenommen hat.

Der 29. Oktober wird auch für ihre Mutter Katrin Dörre-Heinig ein emotionaler Tag - exakt 20 Jahre nach ihrem dritten und letzten Triumph beim ältesten deutschen Stadtmarathon. Katharina Heinig wird von ihrer Mutter trainiert.

Für den Sieg bei den wieder in den Mainova Frankfurt Marathon integrierten Deutschen Meisterschaften müsste die Frankfurterin indes einen Sahnetag erleben - und auf einen schwächeren Auftritt von Fate Tola hoffen. Die gebürtige Äthiopierin hatte im vergangenen Jahr in Frankfurt bei ihrem ersten Marathon als Deutsche mit einem beherzten Lauf in 2:25:42 Stunden begeistert. Was ihr Rang zwei und den souveränen Sieg bei den Deutschen Meisterschaften einbrachte.

"Den Titel zu verteidigen ist mein großes Ziel. Dafür gebe ich alles, was ich kann", sagte Fate Tola. Ein konkretes Ziel für den 29. Oktober mochte die 29-Jährige, die in der Nähe von Frankfurt in Gelnhausen lebt und trainiert, noch nicht ausrufen. Schließlich steht nach ihrem Sieg beim Hannover Marathon im Frühjahr und der Weltmeisterschaft im Sommer in Frankfurt nun schon ihr dritter Marathon 2017 auf dem Programm.

Renndirektor Jo Schindler sagt: "Arne, Katharina und Fate gehören beim Mainova Frankfurt Marathon dazu. Im Organisationsteam freuen wir uns sehr darüber, dass die Drei das ebenso sehen. Unsere drei deutschen Topläufer haben alle das Potential, die Zuschauer am 29. Oktober zu begeistern."

Die Pressekonferenz in Frankfurt zum Nocheinmal-Anschauen findet sich unter: https://www.facebook.com/ffmmarathon/

Pressemitteilung vom 28.9.2017 Mainova Frankfurt Marathon - Foto Copyright Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Olympiasiegerin Vivian Cheruiyot startet beim Mainova Frankfurt Marathon

 

In der Geschichte des ältesten deutschen Stadtmarathons ist noch nie eine solch erfolgreiche Athletin an die Startlinie getreten. Frankfurt darf sich am 29. Oktober auf eine außergewöhnliche Läuferin freuen: Die Olympiasiegerin und mehrfache Weltmeisterin Vivian Cheruiyot tritt mit großen Zielen beim Laufklassiker am Main an. Beim Mainova Frankfurt Marathon werden bis zu 15.000 Läufer erwartet.

Cheruiyot bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro - Foto Copyright © photorun.net

Eine Online-Anmeldung ist nach wie vor möglich unter: www.frankfurt-marathon.com

Die Kenianerin, die bei den Spielen in Rio im vergangenen Jahr Gold über 5000 Meter gewann, strebt den Streckenrekord beim Mainova Frankfurt Marathon an. Die Bestmarke hält bei den Frauen die Äthiopierin Meselech Melkamu, die vor fünf Jahren 2:21:01 Stunden lief.

Vivian Cheruiyot sagt: "Von Freunden und Trainingspartnern habe ich nur Gutes über die Organisation des Mainova Frankfurt Marathon und die Atmosphäre am Streckenrand gehört. Der Einlauf über den roten Teppich in die Festhalle muss ein tolles Erlebnis sein. Ich hoffe, ich werde lächelnd über die Ziellinie laufen."

"Wir freuen uns sehr, dass es uns erstmals in der Veranstaltungsgeschichte gelungen ist, eine Olympiasiegerin für den Mainova Frankfurt Marathon zu verpflichten", sagt Renndirektor Jo Schindler und fügt hinzu: "Dass sich Vivian Cheruiyot für Frankfurt entschieden hat, zeigt den hohen Stellenwert, den der Mainova Frankfurt Marathon inzwischen weltweit hat. Weltklasseresultate auf einer schnellen Strecke und eine Top-Organisation werden auch von Ausnahmeathleten wahrgenommen."

Neben dem wahrgewordenen Gold-Traum von Rio hat Vivian Cheruiyot in ihrer glanzvollen Karriere auch fünf Weltmeistertitel erreicht. Bei der WM 2011 im südkoreanischen Daegu gelang ihr sogar ein Doppelsieg über 5000 und 10.000 Meter. Nach ihrer herausragenden Karriere auf der Bahn hat sich die 34-Jährige nun neuen Herausforderungen auf der Straße zugewendet. Und auch dort strebt sie große Erfolge an.

Ihr Marathondebüt gab die Kenianerin im April, als sie in London in einem topbesetzten Feld in 2:23:50 Stunden Vierte wurde. Bei der 36. Auflage des Mainova Frankfurt Marathon ist ihr eine deutliche Steigerung zuzutrauen und damit der Angriff auf den Streckenrekord. Zumal Vivian Cheruiyot sich unlängst als Zweitplatzierte beim bedeutenden Great North Run in England in vielversprechender Form präsentierte. In 67:44 Minuten stellte sie eine persönliche Bestzeit über die Halbmarathondistanz auf.

"Ich freue mich sehr auf den zweiten Marathon meiner Karriere in Frankfurt", sagt Vivian Cheruiyot. "Meinen ersten WM-Titel habe ich 2009 in Berlin gewonnen - nun werde ich versuchen, meinen ersten großen Marathon-Sieg 2017 in Frankfurt zu erreichen."
Die Verpflichtung solch einer Ausnahmeathletin wurde durch das attraktive Prämien-System der Organisatoren möglich. Dabei spielt die Messe Frankfurt als Partner eine entscheidende Rolle. Das Unternehmen übernimmt im Falle eines Streckenrekordes die ausgelobte Prämie in Höhe von 30.000 Euro. "Wir sind der Messe Frankfurt sehr dankbar für diese Unterstützung", sagt Renndirektor Schindler. "Gemeinsam ist es gelungen, Vivian Cheruiyot für den Mainova Frankfurt Marathon zu gewinnen."

Pressemitteilung vom 19.9.2017 Mainova Frankfurt Marathon - Foto Giancarlo Colombo Copyright hotorun.net

Informationen & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Siehe auch im Wo LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT

LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2016 HIER

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Titelverteidiger Mark Korir startet beim Mainova Frankfurt Marathon

Vorhang auf für die Neuauflage des spannenden Dreikampfs: Titelverteidiger Mark Korir, Martin Kosgey und Cybrian Kotut werden sich beim Mainova Frankfurt Marathon am 29. Oktober erneut duellieren. Die drei Kenianer hatten die Zuschauer im Vorjahr mit ihrem beherzten, bis kurz vor dem Zielstrich engen Rennen begeistert.

"Es ist sehr selten, dass es gelingt, das komplette Podium ein Jahr später erneut an den Start zu bringen", sagt Renndirektor Jo Schindler. "Wir haben im Männer-Rennen dadurch eine spannende und reizvolle Konstellation. Am 29. Oktober heißt es dann: Neues Spiel, neues Glück."

 

Mark Korir strebt im dritten Jahr in Folge einen Sieg bei einem bedeutenden Marathon an. Der 32-Jährige triumphierte 2015 in Paris in persönlicher Bestzeit von 2:05:49 Stunden und ließ im vergangenen Jahr in 2:06:48 Stunden den Coup in der Frankfurter Festhalle folgen. Korir überzeugte auch im Frühjahr, als er den Marathon in Seoul in Weltklasse-Zeit (2:06:05) bewältigte. Der Kenianer ist überzeugt, dass in ihm auch eine Zeit unter 2:05 Stunden steckt. Vielleicht ja schon auf dem schnellen Kurs in Frankfurt.

Top3 im Vorjahr: Am 29.10. heißt es dann: "Neues Spiel, neues Glück."
Foto © Mainova Frankfurt Marathon / Norbert Wilhelmi

Landsmann Martin Kosgey war die Überraschung des Mainova Frankfurt Marathon 2016. Angetreten mit einer persönlichen Bestzeit von 2:09:50 Stunden, hatte ihn kaum einer auf der Rechnung für den Kampf um die Podiumsplätze. Und doch war es Kosgey, der Sieger Korir am längsten Paroli bot und Zweiter in 2:07:22 Stunden wurde.

Der Vorjahres-Dritte Cybrian Kotut hat das Marathonlaufen quasi im Blut. Der 25-Jährige ist der jüngere Bruder des einstigen Weltklasse-Läufers Martin Lel, der drei Mal den London Marathon und zwei Mal den New York Marathon für sich entscheiden konnte. Der Paris-Sieger von 2016 kam in Frankfurt in 2:07:28 Stunden ins Ziel und blieb damit nur 17 Sekunden unterhalb seiner persönlichen Bestzeit.

Auch europäische Spitzenläufer nutzen traditionell den schnellen Frankfurt Kurs für exzellente Resultate. Neben dem deutschen Lauf-Star und Rekordläufer Arne Gabius wird beispielsweise auch Henryk Szost am Main an den Start gehen. Der Pole kann einen persönlichen Rekord von 2:07:39 Stunden vorweisen.

Pressemitteilung vom 13.9.2017 - Kai Menze, Social Media & Kommunikation Mainova Frankfurt Marathon
Foto: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Jedes Jahr ein bisschen grüner

Der Mainova Frankfurt Marathon ist dank einer Vielzahl von umwelt- und klimafreundlichen Maßnahmen Deutschlands grünster Marathon. Über 220.000 Euro hat der Veranstalter in den vergangenen Jahren schon in den Bereichen Catering, Verkehr, Abfall/Entsorgung, Merchandising, Energie/Wasser und Mobilität investiert.

"Wir werden den Weg zum Green Marathon weitergehen und freuen uns sehr, dass die Stadt Frankfurt, unsere Sponsoren und die Läuferinnen und Läufer uns hierbei unterstützen", sagt Renndirektor Jo Schindler. "Unser Mainova Frankfurt Marathon soll nicht nur in sportlicher Hinsicht ein Highlight sein. Wir verstehen uns auch als guter Bürger unserer Stadt, der auf Nachhaltigkeit achtet."

Mainova-Frankfurt-Marathon Pressekonferenz zum Green Marathon: v.l. Renndirektor Jo Schindler, Sportdezernent Markus Frank, Umweltdezernentin Rosemarie Heilig, Hans-Georg Dannert (1. Vorsitzender des Umweltforum Rhein-Main e.V.)

Schon im Jahr 2014 wurde der Mainova Frankfurt Marathon mit dem "Green Award" für den weltweit umweltfreundlichsten Marathon durch den Verband der internationalen Straßenlaufveranstalter ausgezeichnet. In diesem Jahr haben sich die Frankfurter erneut um die Auszeichnung beworben.

Der Laufklassiker am Main ist mit seinen Maßnahmen im Vergleich zu anderen Sport-Großveranstaltungen führend. Zur 36. Ausgabe des Mainova Frankfurt Marathon am 29. Oktober spendet der Veranstalter zusätzlich 1 Euro je Marathonteilnehmer an die Fattoria La Vialla. Der langjährige Partner der Pasta Party nutzt dieses Geld, um hierfür Olivenbäume in einem seiner Anbaugebiete in der Toskana anzupflanzen. Bei 14.000 bis 15.000 Marathonteilnehmern wird mit bis zu 4.500 neuen Olivenbäumen kalkuliert. Diese Maßnahme wird damit eine C02-Einsparung von 240 Tonnen pro Jahr darstellen.

Für seine Bemühungen bekommen die Organisatoren viel Lob von der Stadt Frankfurt. Bei einer gemeinsamen Pressekonferenz sagte Umweltdezernentin Rosemarie Heilig (Grüne): "Als Umweltdezernentin blicke ich manchmal mit gemischten Gefühlen auf sportliche Großereignisse, denn wenn zehntausende Menschen in der Stadt zusammenkommen, ist das mit viel Verkehr, Müll und Schadstoffen verbunden. Auf den Mainova Frankfurt Marathon kann ich mich jedoch richtig freuen, weil der Veranstaltung in Zusammenarbeit mit dem Umweltforum Rhein-Main jedes Jahr noch etwas grüner wird."

Sportdezernent Markus Frank (CDU) sagt: "Die Bedeutung des Mainova Frankfurt Marathon ist riesig für die Sportstadt Frankfurt. Die Veranstaltung schafft es neben ihrem sportlichen Charakter mit ihren grünen Ideen, Energie und Ressourcen einzusparen und damit das Event qualitativ zu verbessern und wertvoller zu machen."

Beispielsweise investieren die Frankfurter Marathon-Organisatoren in jedem Jahr 14.000 Euro, damit alle Teilnehmer und Helfer am Renntag kostenlos im Gebiet des Rhein-Main-Verkehrsbundes (RMV) öffentliche Verkehrsmittel nutzen können. Zumal die Veranstaltung mit der Messe Frankfurt als Zentrum hervorragend angebunden ist und durch die Nähe von Start- und Zielgelände, Pastaparty, Duschen, Kleiderbeutelabgabe und Startnummernausgabe ein Marathon der kurzen Wege ist. Alle Zeit- und Führungsfahrzeuge von BMW sind emissionsfreie i3-Modelle (Elektroantrieb).

In der Messe sind die Dieselaggregate zur Erwärmung des Duschwassers durch Installationen ersetzt worden, welche die Duschen an den Warmwasserkreislauf der Messe anschließen. In Kooperation mit dem Energiedienstleister und Titelsponsor Mainova streben die Organisatoren an, CO2-neutrale Energie in dem Maße zu erzeugen, wie sie bei der Veranstaltung verbraucht wird. Dafür wurden elf Photovoltaik-Module auf Dächern Frankfurter Institutionen erworben.

Durch ein spezielles Abfallkonzept wird der am Rennwochenende anfallende Müll zu 100 Prozent stofflich verwertet und recycelt. Verbrannt wird nur Restmüll. Die ASICS-Shirts für Helfer und Teilnehmer werden aus 100 Prozent recyceltem Polyester hergestellt. Es erfordert etwa 10 bis 14 Kunststoff-Flaschen, um das Material für die Herstellung von einem Laufshirt bereitzustellen.

Bei der Verpflegung der Läufer wird Wert auf Bio-Qualität gelegt. Den Teilnehmern stehen 6,7 Tonnen Obst in Bio-Qualität aus der Region zur Verfügung. Mit Bio-Obst konnte der CO2-Fußabdruck um das Fünffache gesenkt werden. Die Bio-Verpflegung - auch für die Zuschauer am Opernplatz - wird vom Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) als "Best Practice" gelobt.

Im Rahmen der Nudelparty erhalten die Teilnehmer 2 Tonnen Bio-Nudeln und 1.900 Liter vegetarische Bio-Sauce der Fattoria La Vialla. Jede Portion Nudeln mit Soße verbraucht 430 Gramm weniger CO2 als das vergleichbare Produkt eines konventionellen Herstellers. Zudem wird bei der Pasta Party ausschließlich recycelbares Geschirr verwendet.

Pressemitteilung vom 12.9.2017 - Kai Menze, Social Media & Kommunikation Mainova Frankfurt Marathon
Foto: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Katharina Heinig und Fate Tola starten beim Mainova Frankfurt Marathon

Mit Fate Tola und Katharina Heinig werden zwei der besten deutschen Langstreckenläuferinnen beim Mainova Frankfurt Marathon an den Start gehen. Die beiden Hessinnen haben im August an den Weltmeisterschaften in London teilgenommen und wollen zum Saisonende am 29. Oktober bei ihrem Heimrennen glänzen.

Ein besonderes Erlebnis verspricht die 36. Ausgabe des Laufklassikers am Main für die Frankfurterin Heinig werden.

 

"Meine Vorfreude ist riesig. Es ist cool, wenn man jede Ecke in der Stadt kennt", sagt die 28-Jährige. "Als Pacemakerin und in Staffeln war ich schon einige Male dabei, nun aber erstmals über die volle Marathondistanz." Katharina wird von ihrer Mutter Katrin Dörre-Heinig trainiert, die als Athletin drei Mal in Frankfurt triumphiert hat - letztmalig vor exakt 20 Jahren. Auf dem schnellen Frankfurter Kurs peilt sie eine neue Bestzeit an, die aktuell bei 2:28:34 Stunden liegt.

Katharina Heinig - Foto © Mainova-Frankfurt-Marathon

Renndirektor Jo Schindler: Unser Anspruch ist es natürlich, dass wir die besten deutschen Marathonläuferinnen- und läufer am Start haben. Mit Arne Gabius haben wir bei den Männern schon mal vorgelegt, nun ziehen wir bei den Frauen nach. Katharina ist ein Frankfurter ‚Mädsche' und wird ihren Herbstmarathon in ihrer Heimatstadt laufen: Eine Traumkonstellation für Veranstalter und Athletin. Mit Fate Tola kehrt eine Hessin mit äthiopischen Wurzeln an die Stätte ihres großen Erfolges im Vorjahr zurück. Auch hierüber freuen wir uns sehr."

Auch für Fate Tola ist der Laufklassiker am Main ein Heimspiel Die 29-Jährige lebt und trainiert in Gelnhausen, das keine 50 Kilometer von der Ziellinie in der Festhalle entfernt liegt. "Ich freue mich sehr auf die Rückkehr nach Frankfurt und werde sehr gut vorbereitet sein", sagt Fate Tola.

 

Im vergangenen Jahr begeisterte sie die Zuschauer mit einem beherzten Rennen, als sie, nur knapp von der großen Favoritin Mamitu Daska geschlagen, Rang zwei (2:25:42 Stunden) erreichte und nur 28 Sekunden über ihrer persönlichen Bestzeit blieb. Obendrein sicherte sich die Mutter einer Tochter den souveränen Sieg bei den Deutschen Meisterschaften, die in diesem Jahr zum dritten Mal in Folge in Frankfurt stattfinden.

Fate Tola - Foto © Mainova-Frankfurt-Marathon

Für Fate Tola ist es der dritte Lauf über 42,195 Kilometer in diesem Jahr. "Ob es wieder für eine 2:25er Zeit reicht, ist schwer einzuschätzen. Aber bei guten Bedingungen ist alles möglich", sagt Fate Tola. Nach ihrem Triumph beim Hannover Marathon (2:27:48) im Frühjahr und der WM-Teilnahme (2:33:39, Platz 22) im August will sie zum Saisonschluss in Frankfurt nochmal ein Ausrufezeichen setzen.

Einen erneuten Platz auf dem Podium beim Mainova Frankfurt Marathon zu erreichen, wird jedoch für Fate Tola nicht einfach. Die Konkurrenz am Main wird einmal mehr erstklassig sein. Verpflichtet wurde von den Frankfurter Organisatoren unter anderen Abebech Afework. Auch die 26-jährige Äthiopierin hat in diesem Jahr bereits einen Marathon gewonnen: Anfang Juli siegte sie beim australischen Gold Coast-Rennen in 2:25:34 Stunden.

Ihren persönlichen Rekord hatte sie 2015 in Dubai mit einer Zeit von 2:23:33 Stunden aufgestellt. Abebech Afework läuft konstant auf hohem Niveau, denn elf ihrer 14 Marathonrennen absolvierte sie unter 2:30 Stunden. Sieben Mal lief die Äthiopierin, die 2014 die Rennen in Houston und Rotterdam gewann, bisher schon unter 2:26:00

Während Merima Mohammed (Bahrain) zuletzt nicht mehr in den Bereich ihrer Bestzeit von 2:23:06 Stunden kam, überzeugte Sara Hall im Februar beim hochklassigen Tokio Marathon mit Rang sechs. Die 34-jährige Amerikanerin blieb zudem mit 2:28:26 erstmals unter 2:30 Stunden. Zum ersten Mal wird Sara Hall nun bei einem deutschen Top-Marathonrennen an den Start gehen. In Frankfurt wird die kalifornische Frau des einstigen Weltklasse-Marathonläufers Ryan Hall (Bestzeit: 2:04:58) versuchen, sich weiter zu verbessern.

Renndirektor Jo Schindler: "Seit Jahren stehen wir mit Sara Hall und ihrem Mann in Kontakt, in diesem Jahr hat es gepasst. Sara war bereits vor einigen Wochen in Frankfurt und schaute sich schon mal die Strecke an. Nun weiß die Asics-Athletin, dass man auf dem Frankfurter Kurs wirklich schnell rennen kann."

Die Veranstalter rechnen beim Mainova Frankfurt Marathon mit bis zu 15.000 Teilnehmern. Anmeldungen für den Herbst-Marathon-Klassiker sind nach wie vor möglich unter: www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 6.9.2017 - Fotos: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Arbeiter-Samariter-Bund ist neuer Charity-Partner

Der Mainova Frankfurt Marathon geht mit einem neuen Charity-Partner in seine 36. Ausgabe. Am 29. Oktober können die Teilnehmer im Rahmen des Laufklassikers am Main das Projekt "Der Wünschewagen - Letzte Wünsche wagen" des Arbeiter-Samariter-Bundes (ASB) unterstützen.

Teilnehmer, die durch das Spendentor an der Frankfurter Hauptwache hindurchlaufen, spenden einmalig vier Euro für die Initiative. Mit dem "Wünschewagen" hilft der ASB in Hessen schwerstkranken Menschen und ihren Angehörigen und schafft gemeinsame, schöne Erinnerungen. Denn wenn das Leben sich dem Ende zuneigt, treten oftmals unerfüllte Wünsche in den Vordergrund.

Doch gerade schwerstkranke Menschen sind häufig nicht mehr in der Lage, sich auf den Weg zu machen, um Versäumtes nachzuholen, noch einmal wichtige Menschen wiederzusehen und das Leben in Ruhe hinter sich zu lassen. Genau hier setzt der ASB mit seinem Engagement an und reist mit den Patienten zu ihren letzten Sehnsuchtsorten. Der für die Patienten kostenlose "Wünschewagen" lebt von der ehrenamtlichen Mitarbeit und wird ausschließlich durch Spenden finanziert.

 

"Der Mainova Frankfurt Marathon ist für Tausende Teilnehmer und Zuschauer ein Tag voller Freude und großen Emotionen", sagt der Frankfurter Renndirektor Jo Schindler. "Wir freuen uns sehr, dass wir an einem solchen Tag ebenfalls viel Gutes für schwerstkranke Menschen und deren Angehörige tun können." Am 29. Oktober wird der ASB zudem mit vielen freiwilligen Helfern für die Läufer in der Zielverpflegung tätig sein.

Marcus Schönbach, der 2. Landesvorsitzenden des ASB Hessen, sagt: "Es ist einerlei, ob wir in Saft und Kraft stehen und während des Marathonlaufs versuchen, unsere Grenzen zu überwinden oder ob wir unserem Lebensende, unserer letzten Grenze entgegengehen. In jedem Lebensabschnitt sind wir beseelt vom Wunsch nach Glück und innerer Zufriedenheit, auch, oder vielleicht gerade, wenn sich das Leben dem Ende zuneigt. Wir freuen uns außerordentlich, mit unserem Wünschewagen-Projekt der offizielle Charitypartner des Mainova Frankfurt Marathon zu sein."

Die Autovermietung Avis wird Nachfolger von Turtle Rent und im Rahmen des Marathons vor allem Transporter und LKWs zur Verfügung stellen.

Darüber hinaus wird sich Avis Deutschland bei der "Closing Party" engagieren, wenn den letzten Läufern im Ziel in der Festhalle traditionell ein besonderer Empfang bereitet wird. Auf die "Gewinnerin" bzw. den "Gewinner" wartet ein Gutschein im Wert von 250 Euro für eine Fahrzeugmiete aus der Avis Select Series - einer speziellen Flotte mit hochmotorisierten Fahrzeugen, die man explizit buchen kann. Wer für die Fahrt zum Laufklassiker am Main oder während des Marathonwochenendes in Frankfurt ein Fahrzeug mieten möchte, wird auf www.avis.de fündig.

Weitere Informationen zum Projekt "Wünschewagen" des ASB sowie das Spendenkonto unter: www.wuenschewagen.com.

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 30.8.2017 - Foto: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Arne Gabius startet beim Mainova Frankfurt Marathon

Der Rekordläufer kehrt zurück an den Ort seines größten Erfolges / "Ich habe tolle Erinnerungen an Frankfurt und die Bilder sind nach wie vor in meinem Kopf"

Arne Gabius kehrt am 29. Oktober zurück an den Ort seines größten Triumphs. Zwei Jahre nach seinem fantastischen Lauf zum deutschen Rekord (2:08:33 Stunden) wird der 36-Jährige beim Mainova Frankfurt Marathon an den Start gehen.

 

"Ich habe tolle Erinnerungen an dieses Rennen, und die Bilder sind nach wie vor im Kopf. Die Strecke kenne ich wirklich auswendig, ich freue mich sehr darauf", sagt Gabius.

Im Herbst 2014 hatte der deutsche Lauf-Star am Main schon sein vielbeachtetes Debüt auf der Marathonstrecke gegeben und auf dem schnellen Frankfurter Kurs mit einer Topleistung in 2:09:32 überrascht. Ende Oktober 2015 folgte dann der Lauf, mit dem Gabius in der brodelnden Frankfurter Festhalle deutsche Marathongeschichte schrieb.

Arne Gabius -
Foto © Mainova Frankfurt Marathon / Norbert Wilhelmi

Renndirektor Jo Schindler sagt: "Aller guten Dinge sind Drei! Zwei Mal hat Arne in Frankfurt Aktive und Zuschauer gleichermaßen begeistert, insbesondere mit seinem fantastischen Lauf zum Deutschen Rekord. Daran möchten wir auch dieses Jahr anknüpfen. Wir freuen uns sehr, dass dieser sympathische Vorzeige-Athlet sich wieder für den Mainova Frankfurt Marathon entschieden hat. Wir werden alles tun, um ihm ein schöne Bühne zu bereiten, damit er auch dieses Mal seine Bestleistung erbringen kann."

Der Laufklassiker am Main ist für Gabius auch deshalb ein besonderes Pflaster, weil er dort nach seinem Umstieg von der Bahn auf die Straße jene beiden Marathons lief, bei denen er das Ziel erreichte. Eine langwierige Verletzung im Beckenbereich hatte zur Folge, dass der gebürtige Hamburger beim London Marathon 2016 vorzeitig aussteigen und auch auf den Olympia-Start in Rio verzichten musste.

Beim Hannover Marathon wollte er sich dann im April dieses Jahres zurückmelden, doch dort stoppten den Athleten dann Achillessehnen-Probleme. "Ich denke, das hatte indirekt noch mit der anderen Verletzung zu tun. Wahrscheinlich lief ich in einer Art Schonhaltung, was sich dann auf die Achillessehne niederschlug. Ich hätte für Hannover wohl noch etwas mehr Vorbereitungszeit benötigt", sagt Gabius, der mittlerweile für den Verein TherapieReha Bottwartal startet.

Für einen Start in Frankfurt spricht in Gabius' Augen auch die "tolle Organisation und das gesamte Umfeld dort - da passt alles zusammen. Der späte Termin kommt mir ebenfalls entgegen. Dadurch kann ich den Sommer voll zur Vorbereitung nutzen und anschließend im Flachland mit Marathongeschwindigkeit trainieren", sagt der Wahl-Stuttgarter der zurzeit ein zweiwöchiges Höhentrainingslager in Pontresina nahe St. Moritz absolviert, das vom Mainova Frankfurt Marathon mitfinanziert wird.

Mit Blick auf seine Ziele bei der 36. Auflage des Mainova Frankfurt Marathon am 29. Oktober hält sich Arne Gabius noch zurück: "Ich will natürlich durchkommen, aber auch einen tollen Wettkampf laufen. In den nächsten Wochen wird sich nach dem weiteren Training sowie einem geplanten Halbmarathon zeigen, welches Zeitziel realistisch sein wird. Bisher läuft alles gut."

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 23.8.2017 - Foto: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

"Kohlenhydrate sind das Super Plus Benzin der Läufer"

 

Wie man isst, so läuft man - das gilt im Besonderen für die Marathondistanz. Die Ernährungsexpertin Dr. Katrin Stücher und der deutsche Topläufer Arne Gabius haben im Rahmen des Expertentalks des Mainova Frankfurt Marathon spannende Einblicke in das Thema Ernährung rund um die 42,195-Kilometer-Distanz gegeben.

Der deutsche Rekordhalter (2:08:33 Stunden, in Frankfurt 2015 erreicht) ließ die über 100 Zuhörer in "Die Speisekammer" des Partners La Vialla staunen, wie penibel und gewissenhaft er sich mit dem Thema Ernährung vor und während des Wettkampfs befasst. "Kohlenhydrate sind das Super Plus Benzin des Läufers", sagte der 36-Jährige.

Gabius setzt in den zehn Tagen vor dem Marathon auf die sogenannte Saltin-Diät, also die Entleerung der Kohlehydratspeicher und anschließende Füllung derselben auf bis zu 125 Prozent. Dies gibt Gabius, der womöglich am 29. Oktober in Frankfurt auf die Marathonbühne zurückkehrt, die Chance, unterwegs nur Wasser zu sich nehmen zu müssen. Nach dem Auffüllen der Kohlehydratspeicher reiche sein Treibstoff dann ziemlich genau für die Marathondistanz.

Diese Vorgehensweise ist für den Hobbyläufer, der deutlich mehr als 2:10 Stunden für 42,195 Kilometer benötigt, freilich nur bedingt nachzuahmen. Dr. Katrin Stücher stellte in ihrem Vortrag detailliert dar, welche Fehler häufig gemacht werden und was zu mehr Erfolg führen kann.

"Eine Ernährungsstrategie ist wichtig und kann einen Benefit bewirken, dennoch sollte man beim entscheidenden Wettkampf keine Experimente wagen", riet die Ernährungsexpertin von IQ Athletik den Zuhörern im Frankfurter Ostend sowie den Zuschauern via Livestream auf der Facebook-Seite des Mainova Frankfurt Marathon.

"Fettreiche Lebensmittel sind am Abend vor dem Marathon zu meiden. Als Extrembeispiel dient die Schweinshaxe, die etwa 60 Stunden verdaut wird und uns beim Laufen an den Folgetagen noch negativ beeinflusst", so Stücher. Rekordläufer Gabius wies noch daraufhin, dass die Güte des Lauftrainings den Erfolg ausmache. Mit dem cleveren Umgang mit dem Thema Ernährung ließen sich aber zusätzliche Prozent an Leistungsfähigkeit generieren.

Der Gastgeber, die Fattoria La Vialla, versorgte die Gäste mit Köstlichkeiten in ihrer Speisekammer in Frankfurt-Fechenheim. Die Fattoria La Vialla ist ein familiengeführter Bauernhof in der Toskana, die in Landwirtschaft und Tierhaltung nach biologischen und biodynamischen Methoden arbeitet. Alle Teilnehmer dürfen sich bereits auf die Fattoria La Vialla Toscana Pasta Party, die wieder traditionell am Samstag vor dem Marathon, 28. Oktober 2017, zwischen 13.30 - 19.00 Uhr in der Festhalle stattfindet.

Der 2. Expertentalk kann auf der Facebook-Seite des Mainova Frankfurt Marathon unter www.facebook.com/ffmmarathon/videos/10155369118481308/ nachgeschaut werden.

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 23.6.2017 - Foto: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Messe Frankfurt und BMW bleiben Partner des Mainova Frankfurt Marathon

Die Organisatoren des Laufklassikers am Main freuen sich über die Treue von zwei ihrer langjährigen Sponsoren. Die Messe Frankfurt und der Mainova Frankfurt Marathon gehen auch bei der diesjährigen Veranstaltung am 29. Oktober 2017 gemeinsame Wege. Die Messe hat das größte Laufsportereignis der Stadt bereits in der Vergangenheit maßgeblich gefördert und unterstützt.

 

Zunächst als Titelsponsor, von 2007 an weiterhin als begleitender Hauptsponsor und seit 2014 unter Namen und Logo der Dachmarke der Messe Frankfurt. Nicht zuletzt der Messe Frankfurt als Betreiberin der Festhalle ist es zu verdanken, dass der älteste deutsche Citymarathon den wohl emotionalsten Zieleinlauf der Marathonwelt zu bieten hat.

Renndirektor Jo Schinder sagt: "Die Partnerschaft mit der Messe Frankfurt fußt auf einer jahrelangen vertrauensvollen Zusammenarbeit. Wir freuen uns sehr, dass das Messegelände auch in diesem Jahr das Herzstück des Marathon-Wochenendes sein wird."

Seit 2011 ist auch BMW ein bedeutender Partner des Mainova Frankfurt Marathon. Nach den Jahren als Titelsponsor von 2011 bis 2014 ist BMW dem Laufklassiker am Main als Hauptsponsor und Automobilpartner verbunden geblieben. Der Autokonzern und motion events GmbH, der Veranstalter des Mainova Frankfurt Marathon, haben ihre Partnerschaft nun um drei Jahre bis 2019 verlängert.

"Das gesamte BMW Laufsport-Engagement ist eine Erfolgsgeschichte. Es ist daher nur konsequent, diese Partnerschaft weiterzuführen. BMW freut sich, auch in den nächsten drei Jahren wieder Partner des Laufsports in Frankfurt zu sein", sagt Peter van Binsbergen, Leiter BMW Vertrieb Deutschland.

BMW unterstützt den Mainova Frankfurt Marathon mit Fahrzeugen und Motorrädern. Das Thema Effizienz spiegelt sich nicht nur in den BMW EfficientDynamics Technologien wider, sondern trägt wesentlich dazu dabei, den Frankfurter Stadtmarathon nachhaltiger zu gestalten und die Marathon-Organisatoren auf ihrem Weg zum "Green Marathon" zu unterstützen. Das beste Beispiel hierfür ist der elektrisch angetriebene BMW i3, der am 29. Oktober als offizielles Führungsfahrzeug eingesetzt werden wird. Auch der BMW i8 mit hocheffizienter BMW eDrive Technologie wird wieder auf der Marathonstrecke dabei sein. Zudem werden alle von BMW zur Verfügung gestellten Motorräder, C-Evolution Scooter, umweltfreundlich unterwegs sein.

Nach Xenofit (Gelpartner) und der Tourismus-Destination Zillertal gibt es einen weiteren neuen Sponsor zu vermelden. Die vertical GmbH aus Sulzbach (www.vertical.de) wird offizieller IT-Partner des Mainova Frankfurt Marathon. "Wir freuen uns, in diesem Jahr erstmals IT-Partner des Marathons zu sein. Als offizieller IT-Partner sorgen wir dafür, dass beim Event auch technologisch alles läuft", so Paul Martin, geschäftsführender Gesellschafter des Unternehmens.

Vertcial wird dabei nicht nur für das Marathonbüro eine moderne IT bereitstellen, welche die Mobilität und Zusammenarbeit der Mitarbeiter und beteiligten Partner fördert, sondern auch die benötigte IT für das Marathonwochenende liefern. Journalisten werden im offiziellen Race-Hotel Mövenpick digitale Arbeitsplätze von vertical für ihre Arbeit nutzen können. Aber auch den Teilnehmern wird die Möglichkeit gegeben, den so genannten Co-Working Space zu nutzen. Zudem wird es rund um das Marathonwochenende eine Social Media Wall auf der Webseite www.frankfurt-marathon.com und an einigen Hot-Spots an der Strecke geben, die Userbeiträge zum Marathon aus aller Welt in einer Seite zusammenführt.

"Der Mainova Frankfurt Marathon hat sich zu einer strahlkräftigen Marke im Laufsport entwickelt. Mit einem Mix aus bewährten, langjährigen Sponsoren und einigen neuen Partnern gehen wir bestens aufgestellt in die 36. Ausgabe am 29. Oktober", sagt Renndirektor Schindler.

Übrigens: Wer sich noch in der zweiten Frühbucherphase bis Ende Juni als Marathonläufer anmeldet, spart Geld. Zum 1. Juli nämlich erhöht sich der Teilnehmerbeitrag auf 95 Euro. Das gilt auch für den Generali Staffelmarathon. Auch in diesem Jahr schicken die Organisatoren rund 2000 Viererteams auf die Original-Marathonstrecke. Zum 1. Juli erhöht sich die Staffelgebühr von 150 auf 170 Euro.

Anmeldungen unter www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 20.6.2017 - Foto: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Generali neuer Namenssponsor des Staffelmarathons

Der Mainova Frankfurt Marathon geht mit einem neuen prominenten Partner in seine 36. Auflage am 29. Oktober 2017. Der Versicherungskonzern Generali Deutschland AG tritt von diesem Jahr an als namensgebender Sponsor des Staffelmarathons auf. Die Zusammenarbeit ist vertraglich bis 2019 festgelegt.

Der Teamwettbewerb im Rahmen des Laufklassikers am Main ist äußerst beliebt und meist ausgebucht.

Beim Generali Staffelmarathon kann jedermann auf der Originalstrecke Marathonluft schnuppern, dem die volle 42,195-Kilometer-Distanz (noch) zu lang ist. In diesem Jahr werden rund 2000 Staffeln, die aus je vier Läufern bestehen, den schnellen und stimmungsvollen Kurs des Mainova Frankfurt Marathon in Angriff nehmen.

 

Renndirektor Jo Schindler sagt: "Wir freuen uns über das tolle Engagement der Generali Deutschland AG bei unserem Staffelmarathon. Die Generali verbessert mit auf Prävention setzenden Smart Insurance Produkten die Lebensqualität ihrer Kunden und der Mainova Frankfurt Marathon steht wie kaum eine andere Sportveranstaltung für sein breites Angebot für Kinder bis zum Laufveteranen, für Anfänger bis zum Profi. Das passt wunderbar zusammen."

Die Generali in Deutschland, zweitgrößter Erstversicherungskonzern auf dem deutschen Markt, stellt sich im Sportsponsoring vollkommen neu auf und baut ihr Engagement im Laufsport erheblich aus. Mit ihrer Strategie "Aus Versichern wird Verbessern" und dem Fokus auf Prävention und Motivation zu einem gesundheitsbewussten Leben ist die Gruppe für ihre Kunden ein verlässlicher Alltagsbegleiter.

Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland AG, sagt: "Das Engagement spiegelt in besonderer Weise unsere Unternehmensstrategie wider. Wir haben die Versicherung neu erfunden. Die jetzige Sponsoringstrategie - mit dem Mainova Frankfurt Marathon - ist die konsequente Fortschreibung unseres Kurses.

Die Streckenabschnitte des Generali Staffelmarathons sind in diesem Jahr 12,9; 6,1; 9,5 und 13,5 Kilometer lang. Auch die Teilnehmer des Generali Staffelmarathons kommen in den Genuss des Zieleinlaufs in die prächtig ausgeleuchtete Frankfurter Festhalle.

Anmeldungen unter www.frankfurt-marathon.com

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 24.5.2017 - Foto: Mainova Frankfurt Marathon

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Mainova Frankfurt Marathon erneut mit "Gold Label"-Status

Ausgezeichnet von der Fachwelt und beliebt bei den Teilnehmern: Der Internationale Leichtathletik-Verband (IAAF) und die deutschsprachige Laufszene haben dem Mainova Frankfurt Marathon wieder ein sehr gutes Zeugnis ausgestellt. So hat die IAAF Renndirektor Jo Schinder mitgeteilt, dass der älteste deutsche Stadtmarathon auch 2017 zu den weltweit führenden Rennen über 42,195 Kilometer zählt.

 

Der Laufklassiker am Main, der am 29. Oktober das dritte Mal in Serie auch die Deutschen Meisterschaften ausrichtet, hat zum wiederholten Mal das Label "Gold Road Race" erhalten. Mit diesem Prädikat werden vom Weltverband die wichtigsten Straßenläufe bedacht, für die strenge Kriterien in Bezug auf Elitefeld, Organisationsqualität und Medienpräsenz gelten.

"Es ist unser Anspruch - als einer von derzeit zwei deutschen Marathons - zur Weltklasse zu gehören", sagt Renndirektor Schindler. "Wir halten an unserer bewährten Mischung fest, dass wir internationalen Spitzensport und Bestleistungen für die Breitensportler bieten wollen."

Bei einer Umfrage des Internet-Fachportals marathon4you.de ist der Mainova Frankfurt Marathon zum beliebtesten deutschen City-Marathon gekürt worden. Insgesamt bekam das Frankfurter Rennen hinter dem Rennsteiglauf in Thüringen die zweitmeisten Stimmen der 13.600 Aktiven, die sich an dem Voting beteiligten.

Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorstandsvorsitzender der Mainova AG, sagt: "Der Mainova Frankfurt Marathon ist ein Breitensport-Leuchtturm und fest mit der Stadt und der Region verwurzelt. Als sportliches Aushängeschild unserer Heimat lockt er jedes Jahr zehntausende Läufer und begeisterte Zuschauer nach Frankfurt. Die Auszeichnung als beliebtester Stadt-Marathon ist der verdiente Lohn für das große Engagement des gesamten Teams um Renndirektor Jo Schindler. Hierzu zählt auch die erneute Klassifizierung als IAAF Gold Label Race. Mainova ist stolz, Teil dieser energiegeladenen Gemeinschaft zu sein."

Eine schöne Anerkennung bedeutet auch das Ergebnis der "Hitparade der deutschen Marathonläufe" der Fachzeitschrift Spiridon. Darin kletterte der Mainova Frankfurt Marathon hinter Berlin auf Rang zwei. Grundlage des Aufstiegs ist unter anderem die schnelle Frankfurter Strecke, auf der bei der 35. Ausgabe im Vorjahr 1107 Teilnehmer unter drei Stunden geblieben sind.

Die Teilnehmer der 36. Ausgabe des Laufklassikers am Main können sich bei der traditionellen Nudelparty am Vortag des Rennens wieder auf hochwertige Produkte der Fattoria La Vialla freuen. Der toskanische Hersteller und der Mainova Frankfurt Marathon setzen ihre erfolgreiche Zusammenarbeit 2017 fort. Auch Vodafone bleibt Partner des sportlichen Großereignisses.

Mit Xenofit kann der Mainova Frankfurt einen neuen Gel- und Riegelpartner präsentieren. Auf die breite Xenofit-Produktpalette an Mineralstoffen, Vitaminen und Kohlenhydraten bauen zahlreiche Hobby- und Breitensportler sowie auch Spitzenathleten aus den verschiedensten Bereichen. An den Verpflegungspunkten bei KM 20, 25, 30, 35 werden den Marathonläufern Gels und in der Zielverpflegung Riegel gereicht.

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 12.5.2017 - Foto Mainova Frankfurt Marathon

Informationen & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Siehe auch im Wo LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT

LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2016 HIER

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Spendenaktion beim Mainova Frankfurt Marathon erneut ein großer Erfolg

Schecks über eine Gesamtsumme von 27.666 Euro haben Renndirektor Jo Schindler und Benedikt Heil, Vertreter des Marathon-Teams des Unternehmens Procter & Gamble, der Frankfurter Caritasdirektorin Gaby Hagmans überreicht. Das Geld ist durch Spenden der Läufer beim Mainova Frankfurt Marathon am 30. Oktober 2016 zusammengekommen.

 

Auch bei der 35. Ausgabe des Laufklassikers am Main haben wieder Tausende Athleten das Spendentor an der Hauptwache durchquert. Mit jedem Durchlauf spendeten die Läufer vier Euro für die Initiative "Gemeinsam mehr bewegen", die gesundheitsfördernde Aktivitäten für Kinder in Caritas-Einrichtungen in Frankfurt finanziert. Seit Beginn der Charity-Partnerschaft im Jahr 2007 sind schon rund 280.000 Euro an Spenden erlöst worden. Damit konnte der Caritasverband Frankfurt bislang mehr als 200 gesundheitsfördernde Projekte und Aktionen finanzieren.

v.r.: Renndirektor Jo Schindler, Caritasdirektorin Gaby Hagmans, Benedikt Heil von Procter & Gamble - Foto © Caritasverband Frankfurt e.V.

"Die Projekte unserer nun schon zehn Jahre währenden Charity-Partnerschaft treffen genau den Nerv der Läufer. Als sportliche Menschen ist es für viele ein Anliegen, für mehr Bewegung zu begeistern", sagte Renndirektor Schindler. Das durch den Mainova Frankfurt Marathon erzielte Spendengeld wird für nachhaltige Bewegungs-, Förder- und Freizeitangebote für Kinder eingesetzt, als Grundlage für eine gesunde Lebensweise.

"Es ist immer wieder toll zu sehen, wie begeistert sich die Läuferinnen und Läufer für unsere Projekte zeigen und durch Ihre Unterstützung den Alltag vieler Kinder bereichern", sagte die Frankfurter Caritasdirektorin Gaby Hagmans. "Danke an die vielen Sportlerinnen und Sportler, aber auch an unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die in jedem Jahr so tatkräftig anpacken", so Hagmans weiter.

Die Caritas unterstützt den Mainova Frankfurt Marathon mit mehr als 120 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern beim Struwwelpeterlauf powered by Schneider Electric sowie im Zielbereich. So empfangen Ehrenamtliche dort die Läufer, kümmern sich um Erschöpfte und versorgen die Teilnehmer mit Getränken und Essen.

Wer die Initiative "Gemeinsam mehr bewegen" finanziell unterstützen möchte, kann folgendes Konto für eine Spende nutzen:

Caritasverband Frankfurt e. V., Stichwort: Gemeinsam mehr bewegen
IBAN: DE82550205003818031515; BIC: BFSWDE33MNZ

Online-Spenden unter: www.caritas-frankfurt.de

Pressemitteilung des Mainova Frankfurt Marathon vom 17.1.2017

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Spendenaktion beim Mainova Frankfurt Marathon erneut ein großer Erfolg

29.10.17 - 36. Mainova Frankfurt Marathon

Lauter gute Gründe!

Sei dabei am 29. Oktober: Mainova Frankfurt Marathon 2017

Der Kurs: schnell. Die Stimmung am Streckenrand: fantastisch. Der Zieleinlauf: überwältigend. Das Wetter: kaiserlich. Der Mainova Frankfurt Marathon war bei seiner 35. Ausgabe am 30. Oktober 2016 wieder ein Laufsporterlebnis der besonderen Art. Die flache Strecke hat wie in jedem Jahr für viele neue Bestzeiten gesorgt bei Eliteathleten und Breitensportlern, bei Dreistunden­ und Sechsstundenläufer gleichermaßen. Es läuft sich prächtig über den Opernplatz und durch die Hochhausschluchten ­ die imposante Frankfurter Skyline tritt immer wieder ins Blickfeld.

Bands und Bühnen, Moderatoren und Musik sorgen für eine dichte Atmosphäre. Über 27.500 Athleten am Rennwochenende- davon knapp 16.000 auf der 42,195­Kilometer­Strecke ­ und rund 500.000 Zuschauer am Streckenrand sorgen für Frankfurts größtes Straßenfest des Jahres. Dazu kommen das tolle Preis­Leistungs­Verhältnis für die Läufer sowie die kurzen Wege zwischen Start, Ziel und Marathonmall. Für viele ist der Mainova Frankfurt Marathon am letzten Oktobersonntag ihr großer Saisonabschluss.

Und auch der 29. Oktober 2017 wird die erfolgreichen Teilnehmer in der Festhalle über den roten Teppich ins Ziel und ans Ende ihrer Läuferträume führen. Frankfurts "Gudd Stubb" beherbergt den wahrscheinlich stimmungsvollsten Zieleinlauf der Welt. Die Stimmung dort brodelt, schäumt, kocht über, wenn die Schnellsten des Mainova Frankfurt Marathon ins Ziel spurten. Das hat schon Tradition. Kaum jemand mit Laufsportherz, der sich dem Zauber und den großen Emotionen dieser Momente in der Festhalle entziehen könnte. In einem hochklassigen Elitefeld siegten in Weltklassezeit der Kenianer Mark Korir (2:06:48) und die Äthiopierin Mamitu Daska (2:25:27). Die Hessin Fate Tola krönte ihre starke Vorstellung mit Rang zwei in 2:25:42 Stunden und dem deutschen Meistertitel.

Zum siebten Mal in Folge ist der in der Szene für seine tolle Organisation bekannte Laufklassiker in der Börsenmetropole mit dem Label "Gold Road Race" des Internationalen Leichtathletik­Verbandes (IAAF) ausgezeichnet worden. Beste Voraussetzungen also, um die Erfolgsgeschichte der vergangenen Jahre fortzuschreiben. Auf einer Ebene mit Frankfurt befindet sich in Deutschland nämlich nur der BMW Berlin Marathon, weltweit sind 2016 insgesamt nur 28 Marathonrennen mit der höchsten IAAF­Auszeichnung versehen worden. Die bewährte Philosophie des Frankfurter Renndirektors Jo Schindler, Spitzen­ und Breitensportlern gleichermaßen eine Bühne zu geben, macht es möglich. "Wir sind eine Marke mit weltweiter Strahlkraft, bundesweiten und regionalen Akzenten", sagt Schindler. In Frankfurt ist längst eine Symbiose gefunden worden, die nachhaltig trägt.

Bei einer Umfrage des Internet-Fachportals marathon4you.de ist der Mainova Frankfurt Marathon zum beliebtesten deutschen City-Marathon gekürt worden. Insgesamt bekam das Frankfurter Rennen hinter dem Rennsteiglauf im Thüringer Wald die zweitmeisten Stimmen der 13.600 Aktiven, die sich am den Voting beteiligten. Eine schöne Anerkennung bedeutet auch das Ergebnis der "Hitparade der deutschen Marathonläufe" der Fachzeitschrift Spiridon. Darin kletterte der Mainova Frankfurt Marathon hinter Berlin auf Rang zwei. Grundlage des Aufstiegs ist unter anderem die schnelle Frankfurter Strecke, auf der bei der 35. Ausgabe 1107 Teilnehmer unter drei Stunden geblieben sind. "Der Zuspruch der Läufer und die Auszeichnung durch das ‚Gold Label" ist eine große Bestätigung unserer Arbeit. Wir empfinden dies aber auch als Ansporn, in diesem Jahr wieder einen herausragenden Marathon in Frankfurt zu organisieren", sagt Renndirektor Jo Schindler.

©

Bereits von Freitag an lockt die Marathonmall in der Messehalle. Die Informations­ und Verkaufsveranstaltung mit dem Schwerpunkt Laufsport ist bis einschließlich Sonntag geöffnet - ein Dorado für Aktive. Beste Stimmung herrscht auch während der Fattoria La Vialla Pasta Party am Samstag. Rund um Messe und Festhalle dominieren ein Wochenende im Jahr Menschen in Laufschuhen das Bild. In Frankfurt grünt übrigens der grünste Marathon Deutschlands. Dieses Prädikat haben sich die Organisatoren in den vergangenen Jahren mit zahlreichen innovativen Aktivitäten redlich verdient. Die Schonung der Umwelt steht beim Abfallkonzept sowie beim Energie­ und CO2 ­Verbrauch des Events im Vordergrund.

Wer sich einen Lauf über die volle Distanz von 42,195 Kilometern (noch) nicht zutraut oder den Marathon lieber im Team angeht, meldet eine vierköpfige Staffel an. Wer am Tag zuvor einen entspannten 5­Kilometer­Lauf mit einigen prominenten und vielen gut gelaunten Menschen über abgesperrte Straßen machen möchte, erscheint einfach pünktlich am Start des Brezellaufs powered by interAir. Der Schneider Electric Mini­Marathon und der Struwwelpeterlauf powered by Schneider Electric richten sich an laufbegeisterte Kinder von 5 bis 16 Jahren. Auch die Kleinen laufen natürlich in die prächtig ausgeleuchtete Festhalle ein. Da entstehen in jedem Jahr unzählige Bilder fürs Familienalbum. Auch der 36. Mainova Frankfurt Marathon am 29. Oktober 2017 verspricht ein unvergessliches Erlebnis für die ganze Läuferfamilie zu werden.

Jetzt anmelden im Internet unter: www.frankfurt-marathon.com

Informationen & Online-Anmeldung www.frankfurt-marathon.com

Siehe auch im Wo LÄUFT´S WIE? unter FRANKFURT

LaufReport zum Mainova Marathon Frankfurt 2016 HIER

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.