1.9.17 - 5. Saarlouis Frauenlauf Saar Lor Lux

Laufen wie es ihr gefällt - Fast 1.500 Frauen mit Spaß dabei

von Axel Künkeler

Der 5. Frauenlauf SaarLorLux in der Kreisstadt Saarlouis hat seine Erfolgsgeschichte beim ersten kleinen Jubiläum fortgesetzt. Die Teilnehmerzahl stieg von 1.230 im Vorjahr auf jetzt 1.470 deutlich an. Die Ergebnislisten weisen zwar nur 1.059 Finisher (937 Läuferinnen und 122 Walkerinnen) auf. Die relativ hohe Differenz ist jedoch nicht nur mit den üblichen Abweichungen zwischen Melde- und Ergebnis-Listen zu erklären, sondern noch mit einem weiteren Umstand. Da beim Frauenlauf im Saarland eindeutig der Spaßfaktor im Fokus steht, kann sowohl mit als auch ohne Zeitmessung gelaufen werden. Die tatsächliche Zahl der Teilnehmerinnen dürfte den 1.470 also deutlich näher kommen als es die Ergebnisliste der reinen Zeitmessung vermuten lässt.

Vorfreude auf den 5. Frauenlauf SaarLorLux schon vor dem Start Für die Männer war während des Laufs eine Wartezone vorgesehen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Als einzige saarländische Top-Athletin war Martina Schumacher vom LC Rehlingen am Start. Sie hatte bereits im Vorjahr bei ihrer ersten Teilnahme gleich souverän gewonnen. Die 41-jährige Polizistin wurde im Oktober 2016 im australischen Perth Vize-Weltmeisterin in ihrer Altersklasse W40 über 5.000 und 10.000 Meter und gewann WM-Bronze über 1.500 Meter. Zudem ist sie amtierende Deutsche W40-Meisterin über 1.500 und 5.000 Meter. "Strecken von 800 bis maximal 10.000 Meter liegen mir. Da kann ich meine Schnelligkeit ausspielen", sagt sie auch im Hinblick auf die anstehenden Saison-Höhepunkte.

Das Frauen-Sextett vom Lauftreff Spiridon Hochwald kam eigens aus Trier zum Frauenlauf nach Saarlouis Die fröhlichen Schwestern vom Seniorenheim "Barmherzige Brüder" aus Rilchingen-Hanweiler

Mit der "Equipe Saar", einer Startgemeinschaft verschiedener saarländischer Vereine nimmt Schumacher an den Deutschen Team-Meisterschaften in Kevelaer teil. Zudem vertritt sie die deutschen Farben beim Ländervergleichskampf der Senioren zwischen Gastgeber Belgien, Frankreich und Deutschland. Saarlouis ist da für die sympathische "Jung-Seniorin" nur ein lockerer Trainingslauf. Mangels ernsthafter Konkurrenz liegt sie schon nach 3-400 Metern deutlich vorne. Schnell ist klar, dass sie allein mit dem Führungsrad das Tempo bestimmt. Da ist sogar Zeit genug "für ein paar nette Gespräche" mit dem Radfahrer und die Muße, um die idyllische Strecke zu genießen.

Unter den zahlreichen Frauen lief Lothar dank "Hormonumstellung" als "Lolita" mit Den Startschuss gab der frühere Leichtathlet und heutige Saarlouiser Landtags-Abgeordnete Raphael Schäfer

Die führte nämlich schon nach rund 500 Metern aus dem Zentrum der 40.000 Einwohner zählenden, an der Grenze zu Frankreich gelegenen "heimlichen Hauptstadt des Saarlandes" heraus.

Fast fünf der insgesamt ohnehin nur sechs Kilometer führten nun beidseits des Saar-Altarms entlang. Ein idyllischer Nebenfluss durch den Saarlouiser Stadtgarten und entlang der alten Bastionen und Festungsmauern aus der französischen Zeit. Gegründet wurde Saarlouis nämlich von Vauban, dem Baumeister des Sonnenkönigs "Louis, Quatorze" bereits im 16. Jahrhundert. Noch heute ist das französische Flair in der ganzen Stadt zu spüren.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info ING Night Marathon Luxembourg HIER

Die ersten 500 Meter über den Hohenzollern-Ring raus aus der Stadt Angefeuert von einer Trommler-Gruppe ging's weiter zum Saaraltarm

Tolle Atmosphäre beim Lauf

Auch beim Frauenlauf "ist die Atmosphäre immer echt toll", sagt Martina Schumacher. Und auf die Frage, warum sie im Gegensatz zu anderen Spitzen-Läuferinnen startet, antwortet sie mit einem klaren Bekenntnis: "Ich wohne hier. Hier ist meine Heimat. Und die Stimmung ist einfach klasse." Vor allem der Zieleinlauf durch die mit zahlreichen Zuschauern dicht gefüllte Fußgängerzone, na klar: die "Französische Straße" - "das hat was!" Nach ihrem souveränen Sieg 2016 ist Martina Schumacher auch dieses Jahr der Erfolg sicher. Nur knapp 22 Minuten braucht sie für die sechs Kilometer ins Ziel am Kleinen Markt, wird erneut Gesamt-Siegerin und schnellste Frau in der Altersklasse "40 und älter".

Unter der Saar-Brücke drunter durch Weiter am Saar-Altarm entlang

Diesmal trägt sie das Trikot des Zonta Clubs Saarlouis und gewinnt zusammen mit Gabriele Célette auch noch die Team-Wertung. Der Saarlouiser Zonta Club ist einer von über 1.200 Clubs in 67 Ländern der Erde, in denen weltweit rund 33.000 Frauen organisiert sind. Allein in Deutschland gibt es 125 Clubs mit etwa 3.900 Mitgliedern. Deren Ziel ist es, die Stellung der Frau im rechtlichen, politischen, wirtschaftlichen und beruflichen Bereich zu verbessern. Zonta ist überparteilich, überkonfessionell und weltanschaulich neutral. Der Name Zonta aus der Symbolsprache der Sioux Indianer, steht für ehrenhaftes Handeln, Zusammenhalt und Integrität.

Vorbei am Stadtgarten-Gymnasium Hoch in die historische Festungs-Bastion

Laufend etwas Gutes tun

Beim 5. Saarlouiser Frauenlauf wird pro Teilnehmerin ein Euro für Zonta gespendet. Zudem konnte jede Läuferin freiwillig einen beliebigen Betrag spenden und so zur Charity-Läuferin werden. Laufen, Spaß haben und dabei noch etwas Gutes tun, für Viele das eigentliche Motto der Veranstaltung. Die Kreisstadt Saarlouis, die sich gerne auch als Europa-Stadt bezeichnet, ist offizieller Veranstalter. Als Ausrichter fungiert die Agentur n plus GmbH zusammen mit dem LAC Saarlouis. Agentur-Chef Ralf Niedermeier sowie Alfred Sieger vom Vorstand des LAC Saarlouis sind zufrieden. "Gut gelaufen, an sich wie immer", sagt der langjährige, frühere LAC-Vorsitzende. Mit 25 Helfern bei der Kleideraufbewahrung und als Streckenposten hat der 120 Mitglieder zählende Leichtathletik-Verein erneut für einen reibungslosen Ablauf gesorgt. Erst vor zwei Wochen haben die Saarlouiser Leichtathleten ihren eigenen Altstadtlauf veranstaltet. Bei den Frauen gab es auch da einen Sieg von… Martina Schumacher.

Vorjahressiegerin Martina Schumacher galt schon vor dem Start als Favoritin … und lief erneut allen Konkurrentinnen davon Tina Mrochen wird Gesamt-Zweite und Siegerin der U40 Im Duett jeweils auf Rang zwei: Gesamt-Dritte Ester Blum-Jung (links) in der Ü40 und die Gesamt-Vierte Annika Zimmerer in der U40

Beim Frauenlauf dauert es fast zwei Minuten bis nach ihr die zweite Frau ins Ziel kommt: Tina Mrochen von der Laufschule Saar-Pfalz gewinnt zudem die Altersklasse U40 (bis 39 Jahre). Es folgen Esther Blum-Jung (2. Ü40) und die 13-jährige Annika Zimmerer (2. U40) auf den Plätzen drei und vier. Von 12 bis 80 Jahren, von den jungen Mädels bis zu den etwas reiferen Frauen, reicht das Altersspektrum. Als älteste Teilnehmerin ist die 79-jährige Ilse Lutz von den Bisttal-Runners dabei. Unter den mehr als 120 Walkerinnen erreicht sie nach 48:27 Minuten einen beachtlichen 19. Rang, wird sogar Zwölfte in der Ü40. Dazu kommen 937 Läuferinnen, die in den Ergebnislisten stehen. Insgesamt also 1.059 Finisher, die in der Zeitwertung erfasst sind. Viele Frauen nutzen jedoch die Möglichkeit, ohne Zeit- und Wettkampf-Stress den Frauenlauf zu absolvieren.

Spaß an der Freud' bei der tollen Stimmung in der Französischen Straße hat Martina Thiel vom SV Auersmacher Zahlreiche Zuschauer säumen die Zielgerade in der Französischen Straße

Und dabei auch noch Spaß haben

Im Starterfeld sind Läuferinnen und Walkerinnen aus dem gesamten Saarland, aber auch den umliegenden Regionen. Etwa der Lauftreff Spiridon Hochwald aus Trier, der schon seit Jahren von der Mosel an die Saar kommt, "weil hier immer eine super Stimmung herrscht", betont Sabrina Hornetz. Viel Spaß haben auch die Schwestern vom Seniorenheim der "Barmherzigen Brüder" Rilchingen-Hanweiler. Mit ihnen läuft auch Lothar als einziger Mann beim Frauenlauf mit. Er darf "dank einer Hormonumstellung" als Lolita starten. Mit viel Beifall bedacht werden die Frauen, die mit ihren kleinen Kindern an den Start gehen, entweder im Buggy vorneweg oder im Tragesack. Gleich zehn Trage-Mamas aus dem gesamten Saarland, die sich über Facebook kennengelernt haben, sind erstmals gemeinsam bei einer Laufveranstaltung, "aber immer wieder gerne", weil es ihnen beim 5. Saarlouiser Frauenlauf so viel Spaß gemacht hat. Wer seine Kinder nicht mit auf die Strecke nehmen will oder kann, für diejenigen war eigens eine Kinderbetreuung eingerichtet.

Geschafft - mit der lautstarken Unterstützung der zahlreichen Zuschauer
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bleibt die Frage, wo die Männer bleiben, während ihre Frauen laufen? Nun, für die gab es eine spezielle Männerwarte-Zone mit "Trainerbank" und Liegestühlen. Viele Frauen waren aber einfach "unbemannt" unterwegs und hatten ihren Spaß beim Rahmenprogramm, das vom Warm-Up vor dem Start bis zur Live-Band "Tonsport" reichte. So wurde das Start-Ziel-Areal rund um den Kleinen Markt noch bis in den späteren Abend hinein zur "After-Run-Party-Meile"!

Bericht und Fotos von Axel Künkeler

Ergebnisse www.frauenlauf-saarlorlux.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.