3.9.17 - 44. Internationaler Volkslauf Mühlheim

6. Stadion zum Rosbacher Main-Lauf-Cup 2017

von Thomas Guthmann

Dichter Nebel hüllte die Rhein-Main-Region ein, als sich bunte Farbkleckse zum Volkslauf in Dietesheim einfanden. Meist in Jacke und mit langer Hose, selbst Mützen und Handschuhe konnte man unter den Läufern entdecken. Ein Septembermorgen, der die Charakteristik eines feuchten Wintermorgens mit 10 Grad Celsius hatte, aber einer erfrischenden, sauberen Luft, welche die Läuferlungen erfüllte. Wer nicht mit dem vierrädrigen Gefährt anreiste, der nutzte die öffentlichen Verkehrsmittel. Denn Dank Großstadtnähe zu Offenbach und Frankfurt konnte man mit der unmittelbar an die Sportstätte grenzenden S-Bahnhaltestelle regelrecht bis zur Startlinie vorfahren.

Um 9.00 Uhr erfolgt der Start zum Halbmarathon beim 44. Internationalen Volkslauf Mühlheim
20 Minuten später starten die 10 km Läufer durch
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Zentrum des Wettkampfgeschehens war die Sportanlage in Dietesheim, bestehend aus mehreren Fußball- und Tennisplätzen sowie einer Turnhalle. In dieser Turnhalle konnten die Startunterlagen abgeholt werden und hier verweilten die Athleten auch bevor es sie kurz vor dem Start doch hinaus in die Kälte zog.

Aufgrund der Bombenentschärfung in Frankfurt mit großräumiger Evakuierung zog es gerade deshalb ein paar Frankfurter nach Dietesheim, da sie keine Lust hatten den Sonntag in einem Bürgerhaus oder einer Turnhalle zu verbringen. "Dann laufen wir lieber Halbmarathon", so die Aussage.

Nach dem Halbmarathonstart: Demeke Wosene ist so schnell, dass er nach 1 ½ Stadionrunden diejenigen bereits überrundet, die erst 250 m hinter sich haben Um 9.30 erfolgt der Jedermannslauf mit M/W U16 über ca. 5 km

Das vielfältige Wettkampfprogramm wurde um 9.00 Uhr mit dem Halbmarathon gestartet. Über 300 Teilnehmer reihten sich an der Startlinie auf und nachdem der Startschuss fiel, war vor allem einer, Demeke Wosene, nicht mehr zu bremsen: die letzten Teilnehmer hatten es gerade geschafft die Startlinie zu überqueren und die ersten 250 m auf der Aschenbahn zurückzulegen, da schoss der Äthiopier an ihnen vorbei und hinaus in Richtung Dietesheimer Wald, da er bereits die erforderlichen 1 1/2 Stadionrunden absolviert hatte. 20 Minuten später wurde die Strecke unter die Füße der 10-Kilometer-Läufer genommen, deren Zahl ebenfalls die 300 überstieg. Wer es noch etwas kürzer mochte, der konnte um 9:30 Uhr bei einem Jedermannslauf über 5 km an den Start gehen.

Alle Laufstrecken wurden auf dem Sportgelände in Dietesheim gestartet und führten durch das angrenzende Naherholungsgebiet bestehend aus ehemaligen Basaltsteinbrüchen, dessen Abbaustätten sich mit Wasser gefüllt haben und eine von steilen Felswänden eingerahmte Seenlandschaft bilden. Die 10 km Strecke und der Halbmarathon führten überwiegend durch den östlich von Lämmerspiel und Hausen gelegenen Wald, der auf der anderen Seite durch die B45 und Steinheim begrenzt wird. Die 10 km Läufer wurden an der Verbindungsstraße zwischen Lämmerspiel und Steinheim, dem Lämmerspieler Weg, zurück zum Ziel geleitet, während die Teilnehmer des Halbmarathon bis zur B448 und der dortigen Gaststätte zur Kreuzung, bei der bereits am frühen Morgen eine Rockband aufbaute und für die richtigen Einstellungen probte, liefen.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Würzburg Marathon HIER

Beide Strecken führten auf den letzten 1,5 Kilometern durch das Erholungsgebiet der ehemaligen Steinbrüche von Mühlheim Dietesheim zwischen Oberwald See und Vogelsberger See hindurch.

5 Kilometer

Mahmoud Gassem vom SSC Hanau-Rodenbach gewinnt den 5 km Lauf
Lars Hesemann von Eintracht Frankfurt Triathlon wird 2.
Sven Kempe vom RLT Rodgau läuft auf Rang 3

Beim Jedermanns-Rennen konnten 65 Teilnehmer, vor allem aus den Reihen des SSC Hanau-Rodenbach, im Ziel registriert werden. Mahmoud Gassem (SSC Hanau-Rodenbach) blieb mit 17:49 min als einziger unter der 18-Minuten-Marke, welche denkbar knapp von Lars Hesemann (Eintracht Frankfurt Triathlon) in 18:01 min verpasst wurde. Rang 3 ging in 18:34 min an den 1. Vorsitzenden des RLT Rodgau Sven Kempe.

Viktoria Lofink vom SSC Hanau-Rodenbach gewinnt die 5km bei den Frauen und die WU16-Wertung
Hannah Bienenfeld von der LG Offenbach wird sowohl 2. Gesamt als auch 2. der WU16
Louisa Fleiner (3.WU16) vom SSC Hanau-Rodenbach holt sich vor ihrer Vereinskollegin Nina Beidl (4.WU16) Platz 3

Auch bei den Frauen ging der Sieg, den sich Viktoria Lofing in 20:18 min erlief, an den SSC Hanau-Rodenbach. Ihr folgte Hannah Bienenfeld (LG Offenbach) in 20:34 min vor der Dritten Louisa Fleiner (SSC Hanau-Rodenbach) in 20:47 min.

10 Kilometer

Im vergangenen Jahr wurde auf der 10 km Strecke ein Streckenrekord aufgestellt, der wahrscheinlich für die kommenden Jahre bestand haben wird: Tilahun Babsa lief in 30:21 min so schnell wie keiner zuvor. Athleten, die 33 min oder deutlich schneller laufen können, sah man heute nicht. Was evtl. daran liegen kann, dass ebenfalls am Sonntag die Deutschen Meisterschaften in Bad Liebenzell ausgetragen wurden. So konnte sich Philipp Bartels (Spiridon Frankfurt) in 34:53 den Sieg erlaufen. Obwohl er seinen Kontrahenten auf dem letzten langen Asphaltstück unmittelbar vor Augen hatte schaffte es Benjamin Sprenger (Run Pack Berlin) nicht die Lücke zu schließen und wurde in 34:57 min Zweiter. Rang 3 ging an Kalayu Gereziher von der LG Seligenstadt in 35:30 min.

Philipp Bartels von Spiridon Frankfurt gewinnt den 10 km Lauf
2. wird Benjamin Sprenger (Run Pack Berlin)
Auf Rang 3 folgt Kalayu Gereziher von der LG Seligenstadt

Bei den Frauen war das 10 km Rennen durch Spannung geprägt: die erste Rennhälfte führte Lena Becker (TGV Schotten) wurde dann jedoch am Lämmerspieler Weg von Irina Haub (DJK Flörsheim) eingeholt. Ab dann entbrannte ein packendes Duell zwischen den beiden, welches seinen Höhepunkt mit einem Herzschlagfinale fand, das Irina Haub in 38:24 min für sich entscheiden konnte. Die zweitplatzierte Lena Becker hatte jedoch keinen Grund lange Trübsal zu blasen, lief sie doch in 38:26 min eine neue persönliche Bestzeit. Das Treppchen wurde mit Franziska Baist (Team Main-Lauf-Cup) in 39:09 min auf Rang 3 komplettiert.

Irina Haub (456) von der DJK Flörsheim gewinnt den 10 km Bewerb der Frauen vor Lena Becker (480) vom TGV Schotten, der Schnellsten in der WU20
3. wird Franziska Baist vom Team Main-Lauf-Cup

Halbmarathon

Es waren noch nicht alle Teilnehmer des 10 km und 5 km Wettkampfes im Ziel, da wurden sie bereits durch Demeke Wosene, der mit langen kraftvollen Schritten dem Ziel entgegen spurtete, durcheinander gewirbelt. Mit einem uneinholbaren Vorsprung von 12 Minuten gewann Demeke Wosene (LG Rüsselsheim) den Halbmarathon in 1:08:29 Std. Obwohl er für den VT Zweibrücken startet, lebt und arbeitet Stefan Gaub in Frankfurt. Am Waldausgang beim Pferdehof konnte er den Atem seines Verfolgers noch im Nacken spüren. Aber auf dem Weg zum Stadion und auf der Aschenbahn konnte er etwas Boden gut machen, so dass Stefan Gaub in 1:20:23 Std. den zweiten Platz belegte. Ihm folgte auf Rang 3 der vereinslose Hanauer Benjamin Sahrmann in 1:20:32 Std. als Sieger der M40.

Demeke Wosene von der LG Rüsselsheim gewinnt den Halbmarathon Auf Rang 2 läuft Stefan Gaub (VT Zweibrücken) Benjamin Sahrmann aus Hanau wird 3.

Bei den Volksläufen im erweiterten Kreis Offenbach hat man es als Frau schwer mal ganz oben auf dem Siegerpodest zu stehen. Denn es führt nur für wenige der Weg an Kerstin Bertsch (SSC Hanau-Rodenbach) vorbei, die nahezu jedes Wochenende an ein oder zwei manchmal sogar an drei Wettkämpfen teilnimmt und von Sieg zu Sieg läuft. So war es auch wenig verwunderlich, dass ihrer Dominanz auf der Halbmarathonstrecke nichts entgegen zu setzen war und sie in 1:23:41 Std. siegte. Auf den weiteren Rängen folgten Laura Spranz (Spiridon Frankfurt) in 1:29:21 Std. und Olja Gaziano (LG Seligenstadt) in 1:30:06 Std.

Kerstin Bertsch vom SSC Hanau-Rodenbach gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen
Laura Spranz von Spiridon Frankfurt wird 2. Neben ihr Vereinskollege Kai Gilbert, der 2. M50 wird
Olja Gaziano von der LG Seligenstadt läuft auf Rang 3

Der Morgen hatte zwar recht nebelig begonnen, doch je weiter der Tag fortschritt, desto angenehmer und sonniger wurde das Wetter, so dass sowohl die Schülerläufe als auch die Siegerehrung bei Sonnenschein durchgeführt werden konnten. Knapp 800 Teilnehmer belegen, dass auch die 44. Auflage des Volkslaufs in Mühlheim Dietesheim noch immer für die Läufer der Rhein-Main-Region aktuell ist. Nicht umsonst zählt die Veranstaltung zum Mainlaufcup, dessen sechstes Wertungsrennen heute ausgetragen wurde.

Rückwärtsgang beim 10km Lauf: Grit Schoinas wollte unbedingt ein Foto, weshalb sie kurzerhand rückwärts lief Doppelte Laufzeit beim Zieleinlauf: oben und auf dem Shirt
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nach der kleinen Sommerpause geht es nun Schlag auf Schlag, denn im Abstand von 2 Wochen können sich die Mainlaufcup-Teilnehmer nun mit ihren Konkurrenten im sportlichen Wettbewerb messen. Manch einer konnte sich bereits heute durch die sechste Teilnahme über ein Streichergebnis freuen, denn fünf Teilnahmen braucht man mindestens um in die Mainlaufcup-Wertung zu laufen.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Rosbacher Main-Lauf-Cup HIER

Deshalb werden in den kommenden Wochen die Duelle um die Platzierungen immer zahlreicher und es verspricht ein spannender Läufer-Herbst zu werden.

Bericht und Fotos von Thomas Guthmann
Weitere Fotos unter www.lauf-fotos.de

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.volkslauf.de - Info www.turngemeinde-dietesheim.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.