3.9.17 - 3. SaarschleifenLand - Lauf Merzig

Es gibt ihn wieder - den Marathon an der Saarschleife

Neuauflage mit Austragung der Saarlandmeisterschaften

von Axel Künkeler

Der SaarschleifenLand-Lauf hat bei seiner dritten Auflage einen deutlichen Teilnehmer-Zuwachs erlebt. 571 Finisher verzeichnen die Ergebnislisten für die vier Distanzen von fünf über 15 Kilometer bis hin zu Halbmarathon und Marathon. Die klassische Distanz feierte nach zweijähriger Pause eine erfolgreiche Wiedergeburt. Zulegen konnte aber vor allem die Halbmarathon-Distanz auf allein 351 Finisher. Zusammen mit den nahezu 100 Kindern bei den Bambini- und Schülerläufen waren es am ersten Sonntag im September mehr als 660 Teilnehmer - gegenüber rund 350 in den Jahren 2015 und 2016.

Mit dem SaarschleifenLand-Lauf gibt es wieder einen Marathon an der Saarschleife
Nichts für reine Asphalt-Cowboys:
Berglauf & Trail-Run im LaufReport HIER

Es gibt ihn also wieder den Marathon an der Saarschleife, dem berühmten Wahrzeichen des Saarlandes. Der Neustart wurde durch den Saarländischen Leichtathletik-Bund (SLB) mit der Vergabe der Saarlandmeisterschaften an die untere Saar unterstützt. "Merzig bietet hierfür ideale Voraussetzungen", betonte SLB-Präsident Lothar Altmeyer, der zusammen mit SLB-Laufwart Thorsten Mayer eigens in die saarländische Kreisstadt gekommen war. Zudem sei Silvia Schamper, die 1. Vorsitzende des Merziger Sport & Freizeitvereins mit ihrem Team "eine ganz erfahrene Veranstalterin." Nicht zuletzt leiste die Stadt Merzig "sehr viel für den Sport."

Das sportliche Engagement der Kreisstadt bewies deren Bürgermeister Marcus Hoffeld ganz persönlich. Für den LV Merzig ging er über die 15km-Distanz an den Start und meisterte die Strecke in 1:15:43h als Gesamt-20. der 91 Finisher und 5. M40. Beim Hauptlauf über 15 bzw. 21 Kilometer konnten die Teilnehmer noch während des Laufes entscheiden, ob sie die kürzere Distanz laufen oder vor dem Zieleinlauf durch den Stadtpark nochmals eine 6km-Schleife an der Saar absolvieren und somit den Halbmarathon bewältigen.

 
Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Alb Marathon HIER

Mystische Stimmung an der Saarschleife Frank Jakobs, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Merzig-Wadern, beim Startschuss mit der 1. Vorsitzenden des Merziger Sport & Freizeitvereins Silvia Schamper

Halbmarathon oder doch nur 15 Kilometer?

Beim Sieger über die 15 Kilometer stand die Entscheidung schon vor dem Start fest. Manfred Feichter vom Südtiroler Laufverein nutzte den Besuch bei Freunden im Saarland für einen letzten Trainingslauf unter Wettkampfbedingungen vor dem Jungfrau-Marathon eine Woche später. "Da wäre der Halbmarathon eindeutig zu viel gewesen", sagte Feichter, dem der Lauf "mächtig Spaß" gemacht hat. Hinter Manfred Feichter in 58:20 Minuten blieb nur noch der Zweite Thomas Speicher (LTF Köllertal) in 59:24 Minuten unter einer Stunde. Die Frauen-Konkurrenz gewann Lena Sanwald (LV Merzig) in 1:10:50h mit großem Vorsprung vor Petra Jung (LAZ Saar05 Saarbrücken/1:15:15) und der W50-Siegerin Birgit Rodner (LLG Wustweiler; 1:15:55).

Der Südtiroler Manfred Feichtner freut sich über seinen 15km-Sieg Merzigs Bürgermeister Markus Hoffeld (213) lief die 15km-Strecke mit Lea Sanwald (LV Merzig) gewinnt die 15km bei den Frauen

Gemeinsam mit den 15km-Läufern waren um 10:15 Uhr die Halbmarathonis an der Merziger Stadthalle gestartet. Die insgesamt etwa 450 Läufer und Läuferinnen boten schon auf den ersten Kilometern über den Leinpfad an der Saar eine prächtige Kulisse. Die bunten Lauf-Shirts lieferten einen farbenfrohen Kontrast zu dem grauen Nebel, der sich schon seit dem frühen Morgen im westlichen Saarland hielt.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Schwarzwald Marathon HIER

Bei Temperaturen von zehn Grad und knapp drunter boten die Nebelschwaden über der Saar eine nahezu mystische Stimmung am gesamten Vormittag. Der kalendarische Herbstbeginn zwei Tage zuvor war also deutlich zu spüren, schuf damit aber auch beste Rahmenbedingungen für Läuferinnen und Läufer.

Ein großes Teilnehmerfeld beim Halbmarathon macht sich auf den Weg Thomas Detzen gewinnt den Halbmarathon Schnellste Halbmarathon-Frau ist Anja Strohe vom LC Rehlingen

Die nutzte der M35er Thomas Detzen für seinen Sieg beim Halbmarathon in 1:13:50h. Nur Tobias Linn von der LLG Wustweiler, der in 1:14:41h Zweiter wurde, konnte Detzen noch folgen. Der Drittplatzierte Torsten Jacob (LAZ Saar05) kam erst über fünf Minuten später in 1:19:09h ins Ziel. Eine klare Angelegenheit war auch die Entscheidung bei den Frauen. Hier holte sich Anja Strohe (LC Rehlingen), in 1:31:24h Gesamt-25. aller 351 Halbmarathon-Finisher, sowohl den Sieg in der W40 als auch in der Frauen-Konkurrenz. Die Zweite der 103 Frauen, W35-Siegerin Rebecca Koch (Team Get Fit) folgte in 1:33:41h vor der Dritten Nina Apushkinskaya (1:37:03h).

Landschaftlich reizvolle Strecke auf dem Saar-Radweg

Bereits um 8.30 Uhr hatte Frank Jakobs, der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Merzig-Wadern, gemeinsam mit Silvia Schamper das Feld der 72 Marathon-Läuferinnen und Läufer auf die Strecke geschickt. Die Strecke verläuft weitgehend flach, nur einige wenige kurze Anstiege sind zu bewältigen. Die ersten fünf, sechs Kilometer auf Asphalt, bevor es weiter ging auf dem bei Radwanderern beliebten Saar-Radweg über feinkörnige Braschen-Wege in Richtung Mettlach.

Das Starterfeld beim Marathon am frühen Sonntagmorgen Bald schon entschwanden die Läufer im Nebel entlang der Saar

Dort wurde die Saar gequert, weiter auf dem äußeren Bogen der Saarschleife unterhalb des bekannten Aussichtspunktes Cloef zum Ortsteil Dreisbach gelaufen.

Bei KM 18 waren dort in Nähe des Ausflugslokals "Zum Fährhaus" eine gut bestückte Verpflegungsstelle und der Wendepunkt zurück Richtung Mettlach. Wieder über die Brücke auf die andere Saar-Seite und im inneren Saarschleifen-Bogen unterhalb der Burg Montclair und der Kirche St. Gangolf Richtung Ziel an der Merziger Stadthalle.

 
Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zur Tour de Tirol HIER

Schon in Dreisbach bei der 18km-Wendemarke lag Martin Schedler mit rund fünf Minuten Vorsprung vor dem restlichen Feld, von dem er sich gleich auf den ersten Kilometern klar abgesetzt hatte. Der Eppelborner, der für LAZ Saar05 Saarbrücken an den Start ging, hatte sich kurzentschlossen zur Teilnahme entschieden. Unmittelbar vor seiner "Baby-Pause", Ende September wird er erstmals Vater, wollte Schedler noch einmal in Merzig starten, wo er "vor drei Jahren schon mal Saarlandmeister im Marathon" wurde.

Martin Schedler gewinnt mit großem Vorsprung die saarländischen Marathon-Meisterschaften Dirk Salm (LTF Elversberg) läuft noch auf Rang zwei vor Souveräne Saarland-Meisterin im Marathon wird Sandra Fuchs Tanja Hooß (LTF Marpingen) sichert sich Rang zwei

Martin Schedler und Sandra Fuchs souveräne Saarland-Meister

Drei Jahre liegt aber auch sein letzter Straßenlauf zurück. Zuletzt hatte er durch Platz 6 bei der DM im Ultratrail und einen eigenen 128-Kilometer-Lauf auf dem Saar-Hunsrück-Steig auf sich aufmerksam gemacht. Und obwohl ein 63km-Ultra zwei Wochen zuvor sowie der Sieg beim 58km-Hartfüsslertrail in der Vorwoche in den Knochen steckte, "habe ich mich super gefühlt", sagte Martin Schedler nach dem Rennen. Gleich zu Beginn habe er deshalb "richtig gepowert", aber auf dem Rückweg sei es etwas einsam gewesen, schwer die Motivation hochzuhalten.

Dritter beim Marathon und M50-Sieger Jörg Hooß am Saar-Fährhaus in Dreisbach Gernot Helferich (LTF Marpingen) am Wendepunkt bei Kilometer 18

Schließlich hatte der M35er, dessen PB bei 2:31h steht, einen riesigen Vorsprung, als er nach 2:42:47h ins Ziel kam und sich damit erneut die Saarlandmeisterschaft im Marathon sicherte. Zweiter wurde M45-Sieger Dirk Salm (Grojos LTF Elversberg) in 2:51:04h vor dem M50er Jörg Hooß (2:52:04h) von LTF Marpingen. Salm musste bei Kilometer 9 mit Magenproblemen "in die Hecken", aber danach lief es für ihn "immer besser". Von Rang vier schob er sich bei KM 28 zunächst auf den dritten Platz vor, um am Ende auch noch an Hooß vorbeizulaufen.

Nicht ganz so klar wie bei den Männern, aber doch deutlich fiel die Entscheidung bei den 15 Marathon-Frauen aus. W30-Siegerin Sandra Fuchs (LG Saar 70) setzte sich am Ende mit einer Zeit von 3:14:41h gegenüber der älteren Tanja Hooß (3:18:30h/1. W50) von LTF Marpingen durch. Danach tat sich zwanzig Minuten nichts, bevor mit Tina Menges-Braun von der LLG Wustweiler in 3:39: 14h die dritte Frau folgte. Wenige Minuten später kam bereits die W60-Siegerin Nicole Schwindt (3:44.07h).

 

Banner anklicken - informieren
LR Info zum Wolfgangseelauf HIER

Tina Menges-Braun läuft auf den 3. Rang der Marathonfraueni Vierte Marathon-Frau wird W60-Siegerin Nicole Schwindt zeitgleich mit M65-Sieger Alfred Gross (beide LAV Tübingen) Christian Nesselberger (LG Saar 70) verpasst das Podium als Gesamt-4. Der Fünfte Matthias Wagner vom Laufteam Pirmasens als erster Nicht-Saarländer

Schwindt lief die gesamte Distanz vom Start bis ins Ziel gemeinsam und zeitgleich mit M65-Sieger Alfred Gross. Die beiden Athleten vom LAV Tübingen waren zum SaarschleifenLand-Lauf eigens aus dem Schwäbischen angereist.

Aus dem Norden von Baden-Württemberg kam auch der Dritte der M65, Ewald Komar vom Lauftreff Hemsbach. Komar hatte vor einiger Zeit am "Ultimativen Saar Ultra" über 65 Kilometer von Saargemünd bis Merzig teilgenommen. Die weiteren 45 der insgesamt 110 Kilometer-Strecke bis zur Mündung der Saar in die Mosel bei Konz konnte er damals aber aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr absolvieren. Nun hatte er sich vorgenommen, zumindest den landschaftlich reizvollen Teil der Strecke entlang der Saarschleife nachzuholen. Den konnte er fünf Stunden lang genießen und kam nach 5:02:20h ins Ziel.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Bottwartal Marathon HIER

Ihren ersten Marathon überhaupt lief Vanessa Porn-Kiefer Zu den Oldies auf der Marathon-Distanz zählte Ultra-Läufer Ewald Komar vom nordbadischen Lauftreff Hemsbach Erfolgreiches Marathon-Quintett der LG Saar 70 mit Frauen-Siegerin Sandra Fuchs (40) und dem Männer-4. Christian Nesselberger (19)

Bereits drei Stunden zuvor, um 10:30 Uhr war der kürzeste Lauf des Tages - abgesehen von den Bambini- und Schülerläufen -, der Lauf über fünf Kilometer gestartet worden. Der 22-jährige Helge Krebs-Fleischmann gewann in 17:53 Minuten vor den Jugendlichen Joshua Peter (18:33) und Elias Lenhart (19:11). Bei den Frauen dominierte die Jugend insgesamt das Podest. Den Sieg holte sich Marie Detemple (LAZ Saar05/20:21) vor Maya Bayer (21:14) vom LC Rehlingen und Jolina Schmitt (21:50/LC Warndt).

Erfolgsgeschichte des Saarschleifen-Marathons geht weiter

Angesichts der Resonanz von Läuferinnen und Läufern nicht nur aus dem Saarland zog Silvia Schamper für den Merziger Sport & Freizeitverein eine erste positive Bilanz: "Aus unserer Sicht ein schöner Tag, eine gut funktionierende, homogene Veranstaltung!" Dem dritten SaarschleifenLand-Lauf dürften also weitere Auflagen folgen. Und natürlich ist bei vielen die Hoffnung da, dass die Wiedergeburt des Marathons an der Saarschleife keine Eintagsfliege bleibt. Einen Saarschleifen-Marathon gab es schon in den Jahren 1998 bis 2014, organisiert durch den Verein "Tri Sport Saar Hochwald". Vor allem in den letzten zehn der 17 Jahre kamen bis zu 1.000 und mehr Teilnehmer, um entlang der Saarschleife zwischen Merzig und Mettlach Marathon und Halbmarathon zu laufen.

Ein Start über 5 Kilometer stand auch im Programm Der Spaß am Laufen stand für viele im Vordergrund
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nach einem vereins-internen Disput bei Tri Sport Saar Hochwald und der Ausgründung des Merziger Sport & Freizeitverein und weil sich die Tri-Sportler auf die Premiere des Merziger City-Triathlons fokussierten, kam es 2015 zur Absage der Marathon-Veranstaltung. Ein Jahr später lagen ganze 15 Anmeldungen vor, erneut wurde die klassische Distanz abgeblasen, 2016 zumindest aber noch ein Halbmarathon mit 350 Finishern von Tri-Sport Saar-Hochwald veranstaltet. Nun scheinen sich die Tri-Sportler ganz auf den Triathlon zu fokussieren, weil zwei Konkurrenz-Veranstaltungen über (Halb)Marathon in Merzig sich wohl gegenseitig nur das Wasser abgraben.

So war es dem Merziger Sport & Freizeitverein vorbehalten, nach zweijähriger Marathon-Pause mit dem 3. SaarschleifenLand-Lauf den nunmehr 18. Marathon an der Saarschleife zu organisieren. Bleibt zu hoffen, dass es mit der klassischen Distanz an die Erfolgsgeschichte der Jahre 1998 bis 2014 angeknüpft werden kann. Die Aussage von Silvia Schamper macht zuversichtlich: "Wir hoffen, möglichst viele von euch nächstes Jahr wieder begrüßen zu dürfen!"

Bericht und Fotos von Axel Künkeler

Ergebnisse www.merziger-sport-freizeitverein.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

LaufReport ist für Leser gratis. Finanzierbar werden die Reportagen dank der eingefügten Bannerwerbung.
Hier im Überblick alle Werbeflächen dieses Beitrags im Miniaturformat direkt zum Anklicken:

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.