2.9.17 - 3. Frauenlauf Ludwigshafen

Lea vor Lena, Larissa und Laura: Frauenlauf begeistert in Ludwigshafen

von Birgit Schillinger

"Es war wieder super", schwärmt Steffi, "ich bin schon zum dritten Mal dabei." Auch beim dritten Ludwigshafener Frauenlauf waren die Teilnehmerinnen begeistert: "Die Strecke durch den Park ist wunderschön", meint Anne, "die Organisation ist klasse". Das Profi-Orgateam "m3-sport" um Christian Herbert kann auf jahrelange Erfahrung in Sachen Laufveranstaltungen zurückgreifen: Der Dämmermarathon, der Trailmarathon und auch der Lauf durch die Franklin-Kasernen gehören zu den Angeboten der Sporteventagentur.

Flotte Aufwärmgymnastik bringt Körper und Laune in Schwung Grün mischt sich unter Rosa - Start zum 3. Frauenlauf Ludwigshafen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nach dem Start an der Rheingalerie - ein Shoppingcenter mit 130 Geschäften und Cafés - führt die 6,5km lange Strecke die Läuferinnen am Rheinufer über die Schneckennudelbrücke zur beliebten Parkinsel (wo gerade das Filmfestival stattfindet) und wieder zurück. Die Walkerinnen wenden früher und kommen auf 3,6 Kilometer. Center-Manager Christoph Keimes erklärte, warum der Frauenlauf nun an diesem Samstag stattfindet: Durch das einmalige Late-Night-Shopping kann man bis 22 Uhr verweilen. "Außerdem ist am Samstag das Wetter besser", versprach er. Und er sollte fast recht behalten, denn dieses Mal war Wettergöttin Petra zumindest auf der sportlichen Seite: Der Lauf selber blieb trocken, die etwas abgekühlten Temperaturen waren ideal - aber kaum war die letzte Läuferin im Ziel und die Siegerehrung wurde vorbereitet, da setzte heftiger Regen ein und verdarb die After-Race-Party.

Unter diese Rheinbrücke musstest du laufen Tolle Kulisse - am gegenüberliegenden Ufer die rostrote Pop-Akademie

Bei Frauenläufen nehmen Sportlerinnen teil, die sonst (oder bisher) nicht bei Wettkämpfen angetreten sind. Für Silke aus Ludwigshafen war es der erste Laufwettbewerb. "Ich habe mich einer Laufgruppe angeschlossen und die anderen reden immer von Wettkämpfen. Da wollte ich das auch einmal ausprobieren. Aber mit Männern würde ich mich nicht trauen." Das Gefühl, zu langsam zu sein, gibt es beim Frauenlauf nicht.

Die meisten laufen "nur zum Spaß", oft gemeinsam mit einer Freundin. Manche haben erst vor ein paar Wochen mit dem Training für diesen Lauf begonnen. "Ich fand es gut, dass es mehrere Wasserstellen gab", erklärte Heike, "und auch dass ein paar Krankenwagen an der Strecke standen - Beides gab mir ein Gefühl der Sicherheit."

Stefan von der integrativen Sport- und Spielgruppe feuert jede Zielläuferin an Lea Düppe gewinnt im langen Schluss-Spurt - einen 500 Euro Einkaufsgutschein Lena Berg freut sich über Platz zwei

Die schnellsten Läuferinnen sind jedoch erfahrene Häsinnen und ihnen ging es nicht ums Durchkommen, sondern um die Platzierung. Denn für die Siegerin gab es einen Gutschein über 500 Euro - einzulösen in der Rheingalerie, die auch der Hauptsponsor des Frauenlaufes ist. Mit ihrer Bestzeit von 35:55 Minuten über zehn Kilometer war sie die Favoritin des Rennens: Die 25jährige Lea Düppe, Mannheimer Marathonläuferin, konnte sich über diese Prämie freuen, nachdem zunächst die Heidelberger Triathletin Lena Berg lang geführt hatte. Lena legte ein hohes Tempo vor, erst nach fünf Kilometern war Lea wieder dran und konnte vorbeiziehen. "Letztes Jahr wurde ich ein paar Meter vor dem Ziel noch von Platz drei verdrängt, das sollte mir dieses Mal nicht passieren", erklärt sie ihre Taktik, einen langen Schluss-Spurt über 500m zu wagen. Lea hat gerade ihr Studium mit einem Master in Biotech beendet und ist jetzt auf Job-Suche.

Im Ziel war jede Sportlerin eine Laufheldin ... und für jede Laufheldin gab es auch ein Armbändchen mit Herzanhänger

Wegen des hohen Zeitaufwandes im Job musste Lena Berg dieses Jahr auf Triathlon verzichten: Die Triathletin, die auch schon die Triathlon-Serie Rhein-Neckar-Cup gewonnen hatte, macht gerade ihre Facharztausbildung in der Heidelberger Neurologie. Ihre 10km-Bestzeit steht bei 37:30 Minuten. Auf Rang drei folgte Larissa Müller und dann Laura Pauli (besser bekannt unter Laura Mees). Da alle vier für das Engelhorn Sports Team starten, siegten sie natürlich in der Vierer-Teamwertung.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info MDW HIER

Nach Lea, Lena, Larissa und Laura (ein Dichter hätte diese Alliteration nicht schöner hinbekommen) gewann Karin Eymael (LC Bad Dürkheim) die Altersklasse W40.

Gruppenbild mit Damen Larissa, Laura, Lotta (11 Monate), Lea und Lena ... und Luftsprung mit (großen) Damen: Larissa, Laura, Lea und Lena freuen sich über den Gewinn der Teamwertung

Die einen liefen wegen der Prämien, die anderen für persönliche Erfolgserlebnisse und einige wollten unbedingt sich wieder ein neues Armbändchen verdienen. Als Finisher-Geschenk gibt es jedes Jahr - statt Medaillen - ein Armbändchen oder weiteren Anhänger dazu. "Nette Idee", findet Vanessa.

Rosa Meer am Fluss Besser als ein Selfie - Sebastian Probst, für Presse zuständig, hilft hier als Fotograf aus
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Besonders herzlich empfangen auf der Zielgeraden und im Verpflegungsbereich wurden die Teilnehmerinnen von Stefan und seinen Freunden: Die integrative Sport- und Spielgruppe des TV 1860 Mannheim-Käfertal stellte - wie schon beim Dämmermarathon - eine Gruppe Volunteers: Acht Menschen mit Behinderung sowie fünf Betreuer übernahmen die Versorgung im Ziel. Und die gute Laune von Stefan (mit Down-Syndrom), der jede Läuferin anfeuerte, trug auch zur fröhlichen Atmosphäre bei.

Bericht und Fotos von Birgit Schillinger

Ergebnisse www.frauenlauf-lu.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.