17.9.17 - Amsterdam - Zaandam - Dam tot Damloop

Äthiopier beherrschten den 33. DAM TOT DAMLOOP

von René van Zee

Der Dam tot Damlauf ist mit 85.000 Teilnehmern das größte Lauf-Event in den Niederlanden. Die Veranstaltung hat den Status eines IAAF Silver Label Road Races und ist ein Punkt zu Punkt Rennen. Die Niederlande sind ein sehr beliebtes Laufland. Der TCS Amsterdam Marathon und der Rotterdam Marathon sind die zwei größten Marathons Hollands. Weiter gibt es den Siebenhügellauf in Nijmegen, die Tilburg Ten Miles, City Pier City in Den Haag, den Egmond Halbmarathon, den Eindhoven Marathon und den Zeelandmarathon.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info ING Night Marathon Luxembourg HIER

Der Veranstalter Le Champion, ist ein Sportverein mit 8500 Mitgliedern, organisiert Lauf-, Rad- und Wanderevents und ist auch der Veranstalter des TSC Amsterdammarathon und des Egmond Halbmarathon. Verantwortlich für die Zusammenstellung des Spitzenfeldes des Dam tot Damlaufes war Valentijn Trouw (Global-Sports-Communication).

Der Dam tot Damloop über 10 englische Meilen führt von Amsterdam ... ... nach Zaandam
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die erste Auflage dieser 3tägigen Veranstaltung fand 1985 statt. Mit dem Start in Amsterdam und dem Ziel in Zaandam verbindet die Laufveranstaltung zwei historische Städte. 1974 wurde Zaandam durch die Vereinigung verschiedener Gemeinden ein Teil der neuen Stadt Zaanstad. Zaandam liegt 6 Kilometer nordwestlich von Amsterdam am Fluss Zaan in der Nähe des Nordseekanals. Sie hat 154.078 Einwohner. Die industrielle Tradition von Zaandam reicht in die Blütezeit des nahen Amsterdam als Hauptstadt des Welthandels im 17. Jahrhundert zurück. Zaandam war mit 65 Werften außerdem ein bedeutendes Zentrum des Schiffbaus. Seit Ende des 19. Jahrhunderts ist die Region ein Zentrum der Lebensmittelindustrie (unter anderem Verarbeitung von Kakao und Senf) sowie der Linoleumindustrie.

 
Banner anklicken - informieren
LR-Info Rhein-Ruhr Marathon Duisburg HIER

In Zaandam fanden am Sonntag auch Kinderläufe statt

Das Dam tot Dam Wochenende, dieses Jahr am 16. und 17.September, ist ein echtes Sportfest. Das Wochenende fing am Samstag an mit dem Dam tot Dam Wandertag über 5, 10, 20, 27 und 42 km. Am Samstagabend fand in Zaandam der beleuchtete Damloop by Night über 5 englischen Meilen statt. Einen Tag später, am Sonntag, fangen die Radfahrer an und zum Schluss kommen die Läufer über die 10 Englischen Meilen van Amsterdam nach Zaandam. In Zaandam fanden am Sonntag auch Kinderläufe statt mit sehr vielen Teilnehmerinnen und Teilnehmern.

Die Streckenrekorde bei den Männern: 44:27 min Leonard Patrick Komon (KEN) 2011 und bei den Frauen 50:31 min, 1987 gelaufen von Ingrid Kristiansen (NOR).

Das Rennen:

Männer

Die Frage war, ob der starke Kenianer Edwin Kiptoo in der Lage war zum dritten Mal in Folge den Dam tot Damloop zu gewinnen. Leider musste John Mwagangi verletzungsbedingt absagen. Es gab ein spannendes Rennen mit einer Spitzengruppe von sieben Läufern, die lange zusammen blieb. Die meiste Tempoarbeit machte Edwin Kiptoo. Mit dabei waren die starken Äthiopier Birhanu Legesse, Yenew Alamirew und Jiska Tedesse. Am Ende war der schnelle Birhanu Legesse der Stärkere. Er gewann in 45:36 min vor Yenew Alamirew (45:45) und Jiska Tedesse (45:50). Die drei Äthiopier werden trainiert von Getaneh Tessema. Legesse hat eine Bestzeit über den Halbmarathon von 59:20 min (New Dehli 2015). 2016 gewann er den Halbmarathon von Ras l-Khaimah in 1:00:40. Alamirew lief schon 12:48 min über 5000m. Kiptoo wurde Vierter in 45:52 min, im Oktober startet er beim TCS Amsterdam Marathon. Die Zwischenzeiten von Birhanu Legesse: 5km: 14:03,10km: 28:22 und 15km: 42:47. Enzeit: 45:36.

Der Äthiopier Birhanu Legesse gewinnt den 33. Dam tot Damloop Bei den Frauen ist Mercyline Chelangat aus Uganda am schnellsten

Frauen

Das Frauenfeld war durch einige verletzungsbedingten Absagen nicht stark besetzt. Es gab im Anfang eine Spitzengruppe von sieben Läuferinnen. Mit dabei die Favoritin Mercyline Chelangat (Uganda), sie wurde 13. über 10.000m bei der WM in London, Risa Takenaka, die Japanerin, und die äthiopische Hindernisläuferin Sofia Assefa. Das Tempo war nicht schnell und die Entscheidung viel spät. Mercyline Chelangat war am Ende die Stärkere und gewann in 53:06 min vor Sofia Assefa in 53:11 min. Beide Läuferinnen wechselten zu den Straßenläufen. Die japanische Marathonläuferin Risa Takenaka wurde Dritte in 53:13 min, sie war vor zwei Jahren Fünfte.

Der Äthiopier Birhanu Legesse gewinnt die 10 englischen Meilen beim Dam tot Damloop in 45:36 Minuten Mercyline Chelangat aus Uganda holt sich den Sieg bei den Frauen in 53:06 3. wird die japanische Marathonläuferin Risa Takenaka in 53:13 Minuten

Die Elite-Frauen starteten 6:04 Minuten vor den Männern. Das ist der Unterschied zwischen den Streckenrekorden vom Dam tot Damlauf der Männer und Frauen. Für den ersten Läufer bzw. die erste Läuferin, die ins Ziel kommt, waren von der Gemeinde Zaanstadt 11.000 Euro ausgelobt. Es wurde nicht spannend, dafür war das Männerfeld im Vergleich zu den Frauen zu stark. Nach 12 km wurden die schnellsten Frauen schon überholt.

Gemischtes Siegerpodest bei den Frauen: Siegerin Mercyline Chelangat aus Uganda (53:06), 2. Sofia Assefa aus Äthiopien (53:11) und 3. Risa Takenaka aus Japan (53:13) Äthiopisches Siegerpodest bei den Männern: Sieger Birhanu Legesse (45:36), 2. Yenew Alamirew (45:45) und 3. Jiska Tedesse (45:50)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Resümee

Der Dam tot Damloop war hervorragend organisiert, es ist ein IAAF Silver LABEL Road Race. Der Veranstalter "Le Champion" ist sehr erfahren. Der Dam tot Dam ist schnell und bietet den Läufern die Chance, Marathon und Kultur zu kombinieren. Die Organisation bemüht sich, die besten Bedingungen für Spitzen- und Hobbyläufer zu schaffen. Der 33.Dam tot Damloop war ein großes Sportfest. Es gab in Zaandam im Ziel nur zufriedene Gesichte bei denTeilnehmerInnen.Die Wetterbedingungen waren sehr gut, 200.000 Zuseher sorgten für eine tolle Atmosphäre.

Bericht und Fotos von René van Zee

Ergebnisse www.damloop.nl/en

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.