19.8.17 - 3. Weilburg Abendlauf

Stimmungsvolles Rennen wird durch Nieselregen eingebremst

von Helmut Serowy

Die Stadt Weilburg, der Spiridon-Club Oberlahn und Michael Schorn von der ausrichtenden A3k-Agentur organisierten zum dritten Mal den Weilburger Abendlauf.

Die Veranstaltung startete um 18.30 Uhr mit dem "Glühwürmchenlauf" der Bambini über 400 m und fand seine Fortsetzung um 19 Uhr mit dem "Funkenlauf" der Schüler und Jugendlichen über 1,6 Kilometer.

Über vier Runden und insgesamt 6,4 Kilometer (vier "Weilburger Meilen") führte um 20.15 Uhr der Hauptlauf, bevor um 21 Uhr bei einbrechender Dunkelheit der Staffellauf über 4 x 1,6 Kilometer, zu dem Läuferinnen und Läufer von Firmen-, Vereins- und Gruppen-Teams eingeladen waren, als "Lauf in die Dämmerung" das finale Glanzlicht des Abendlaufes setzte.

Durch eine schmale Pflaster-Gasse drängen sich die Langstreckler nach dem Start auf dem Marktplatz Unten im Tal liegt hinter der Lahnbrücke der Postkreisel, der Wendepunkt der Laufstrecke
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Livemusik des Micho Gringo Trio aus Koblenz, unermüdliche Moderation im Start-Ziel-Bereich durch Kai Gmeinder sowie ein Rahmenprogramm mit dem Zauberer Benjamin Fritz - der wieder für die freudig mitgehenden Kinder die Zeit bis zur Siegerehrung verkürzte - rundeten eine wiederum gelungene Veranstaltung ab. "Ein herrlicher Lauf", freute sich Frauen-Siegerin Susanne Heinbach vom TSV Krofdorf-Gleiberg. "Das hat mir richtig Spaß gemacht. Und durch die Zuschauer entlang der Strecke und auf dem Marktplatz kam mir die Strecke auch gar nicht so schwer vor."

Eine außergewöhnlich malerische Kulisse erwartet die Läuferinnen und Läufer beim Weilburger Abendlauf. Vor drei Jahren war der Lauf am Samstagabend lediglich als "Vorprogramm" für den am folgenden Sonntagmorgen gestarteten Triathlon über die olympische Distanz (den "Weilburgman") und die Hessenmeisterschaften über die Mitteldistanz angeboten worden. Mit dem Lauf sollte zugleich die Tradition des eingestellten Stadtlaufes "Rund um das Weilburger Schloss" fortgesetzt werden.

Die Steinerne Lahnbrücke ruft zur Rückkehr, ein Denkmal erinnert an den 1. Weltkrieg Von Runde zu Runde wird die Schlossgasse Richtung Marktplatz immer steiler

Im Folgejahr wurde der "Weilburgman" wegen nicht erfüllbarer Auflagen eingestellt, der Stadtlauf aber erneut ausgerichtet. Knapp 200 statt der erhofften 300 Starter beim 3. Weilburger Abendlauf stellten den Organisationsleiter Michael Schorn allerdings vor die Entscheidung, ob die Veranstaltung - die durch ihr tolles Ambiente beeindruckt - weitergeführt werden soll. Hoch auf einem Felsen - eingerahmt von einer Lahnschleife - thront das Weilburger Schloss mit seinen zahlreichen Türmchen, Erkern und Giebeln. Die Vierflügelanlage des im 16. Jahrhundert erbauten Renaissanceschlosses wurde ab 1702 zur barocken Residenz ausgebaut und gilt als eine der am vollständigsten erhaltenen deutschen Kleinresidenzen des Absolutismus.

Während sich auf der südlichen Seite des Felsen eine prächtige Parkanlage an die Schlossgebäude anschließt, öffnet sich auf der anderen Seite ein weiter Marktplatz mit dem mächtigen Neptun-Brunnen - umgeben von beachtlichen Barock-Gebäuden sowie der Schlosskirche und dem Rathaus, die sich als Kuriosität unter einem Dach vereinen.

Zentrum des Abendlaufes mit Start und Ziel neben dem Neptun-Brunnen ist der Markplatz mit seinem historischen Häuser-Ensemble. Von hier führen mehrere Gässchen hinunter zur Mauerstraße, die auf halber Höhe um den Lahnfelsen und die Weilburger Altstadt führt.

U16-Starter Till Jung glänzt als Gesamtsieger Manuel Mohr kämpft sich wieder an den Sieger heran und liegt in der M35 in Front Angriffslustig zeigt sich Lars Hartmann. Der Dritte dominiert die M40 Als Fünfter und M45-Schnellster ist Marc-Alexander Funk zufrieden

Durch eines dieser kopfsteingepflasterten Gässchen jagen die Läufer auf der "Weilburger Meile" - dem 1,6-Kilometer-Rundkurs des Abendlaufes - nach dem Start hinunter zur Mauerstraße, umrunden auf ihr teilweise den Felsen oberhalb des Flusses, um dann auf einem weiteren Gefällstück durch die Niedergasse zum Lahnufer zu gelangen. Über die "Steinerne Brücke" überqueren sie die Lahn, umrunden am gegenüber liegenden Ufer den "Postkreisel" um - das Weilburger Schloss und die Altstadt im Blick - den Rückweg über die Brücke, die Neugasse und die Schloßgasse zum hochgelegenen Marktplatz anzutreten.

Eine nicht leichte, aber abwechslungsreiche Strecke. Zahlreiche Zuschauer - die auch bei sommerlichen Temperaturen die Biergärten bevölkern - begleiten die Rennen. Bei der 3. Auflage der Veranstaltung vermieste allerdings immer wieder einsetzender Nieselregen die Stimmung um Streckenrand. Auch wenn dieser die Läufer selbst nicht beeinträchtigte.

6,4 Kilometer

Der zu den stärksten deutschen Mittelstrecklern zählende Abdi Uya Hundessa hatte im letzten Jahr nach einem Soloritt den Streckenrekord beim Weilburger Abendlauf über die 6,4-Kilometer-Distanz auf flotte 20:27 min gedrückt. Daran war in diesem Jahr natürlich nicht zu rütteln.

Nach lockerem Einstieg dreht Susanne Heinbach in der zweiten Streckenhälfte auf und dominiert als Schnellste auch die W45 Überraschend erkämpft sich Bianca Roos den zweiten Rang. Zugleich liegt sie in der W40 in Front Vorjahressiegerin Franziska Grote siegt als Dritte in der Frauen-Hauptklasse Platz vier im Gesamteinlauf und den Erfolg in der W30 verbucht Petra Betz

So blieb in der ersten von vier Runden eine vierköpfige Spitzengruppe mit Manuel Mohr und Dominik Hölzer von der LG Lahn-Aar-Esterau, Lars Hartmann vom Spiridon-Club Oberlahn und Till Jung von der TSG Montabaur noch zusammen. Mit einigem Abstand folgte Marc-Alexander Funk vom ASC Dillenburg. Als dann aber der A-Schüler Till Jung das Tempo verschärfte, flog das Quartett ganz schnell auseinander und zerfiel in Solisten.

Till Jung ließ sich von den gestandenen Läufern nicht beirren, zog sein Rennen weiter durch und setzte sich immer weiter ab. Am besten mithalten konnte noch Manuel Mohr, der Zweite des ersten Abendlaufes. Die vier Steigungen zum Schloss hoch gingen letztlich doch nicht spurlos an Till Jung vorbei. Im Finish kämpfte sich Manuel Mohr immer näher heran. Schließlich rettete der U16-Sieger nach 25:05 min noch einen winzigen 2-Sekunden-Vorsprung vor dem heranjagenden Manuel Mohr (25:07 min) ins Ziel.

Hinter dem schnellsten M35-Läufer erreichte Lars Hartmann in 26:04 min als Dritter das Ziel und verwies damit Dominik Hölzer (26:48 min) in der M40 auf den zweiten Rang. Marc-Alexander Funk sicherte sich dahinter mit 27:30 min den Erfolg in der M45. Stark hielt sich als Gesamt-Achter Ralf Bossert von der BSG Westerwald-Bank. Mit 29:29 min setzte er sich in der M65 deutlich gegen den Vorjahres-Sieger Karl-Heinz Schuh vom VfL Villmar (34:54 min) durch.

Ausgezeichnet schlägt sich in der M65 Ralf Bossert Hanna Krampe (li) und Jakob Georgi (re) freuen sich über die Siege in der U18 Katja Schmidt schafft die schnellste Zeit der W50 und läuft sich für die Staffel warm

Weitere Senioren-Erfolge verbuchten Günter Veith von der SG Niederlauken (36:12 min) in der M60, Hans-Dieter Eisel vom SC Oberlahn (44:37 min) in der M70 und Siegfried Wunderlich von der Staatlichen Technikerschule Weilburg (46:29 min) in der M80.

Mit Elan übernahm die Vorjahres-Siegerin Franziska Grote vom LAV Weilburg im Frauen-Rennen die Initiative. Nach der ersten Runde hatte sich allerdings die mehrfache hessische Seniorenmeisterin über 5000 und 10.000 m, Susanne Heinbach vom TSV Krofdorf-Gleiberg, herangepirscht und hielt sich fortan im Windschatten der Lokalmatadorin. Wenige Schritte zurück folgte zudem Bianca Roos vom SC Oberlahn.

Zu Beginn der zweiten Streckenhälfte verschärfte Susanne Heinbach ihre Gangart und zog überraschend schnell davon. Einmal in Front, baute sie ihren Vorsprung vor der Mitfavoritin erstaunlich weit aus. Die Gesamt-Sechste sicherte sich nach 27:35 min auch den Erfolg in der W45. In der Schlussphase lief Bianca Roos noch mit 29:03 min auf den zweiten Rang nach vorn und gewann zugleich die W40. Franziska Grote führte als Dritte die Frauen-Hauptklasse in 29:54 min an.

Ungefährdet lief hinter dem Spitzen-Trio Petra Betz vom SC Oberlahn (32:45 min) zur Führung in der W30. Hanna Kramp vom LC Mengerskirchen (35:56 min) freute sich über "Gold" bei den B-Jugendlichen vor der W50-Siegerin Katja Schmidt vom SC Oberlahn (37:26 min). Cornelia Veith von der SG Niederlauken (41:48 min) gewann die W60.

Zum Start in die Dämmerung versammeln sich die Staffelläufer vor dem Weilburger Schloss Mit Schwung begeben sich die Startläufer auf ihr "Meile" durch die Altstadt

"Lauf in die Dämmerung" - 4 x 1.600-m-Staffel

Den stimmungsvollen Höhepunkt und Abschluss bildet beim Weilburger Stadtlauf der "Lauf in die Dämmerung" - der Staffelwettbewerb über 4 x 1.600 m. Wenn es allmählich dunkel wird im Barockstädtchen an der Lahn machen sich die Staffelläufer auf die "Meilen-Tour". Zwei bis vier Läuferinnen und Läufer starten ab 21 Uhr für Firmen, Vereine, Gruppen. Wieder einmal einsetzender Nieselregen drückte zwar auf dem zweiten Streckenteil etwas die Stimmung beim Publikum auf dem Marktplatz und entlang der Strecke, bremste allerdings nicht den Eifer der Aktiven.

Das Quartett des TuS Drommershausen III lag lange auf der Führungsposition, musste zum Ende der dritten Runde aber das Jakob-Mankel Running Team mit Willi Lein, Niklas Frack, Christian Huber und Benjamin Quell passieren lassen, das sich mit 27:03 min nicht mehr von der Spitze verdrängen ließ. Den Sprung auf das Siegertreppchen schafften dahinter die Teams Drommershausen I in 27:23 min und Drommershausen II in 28:46 min.

Drei anstrengende Runden erwarten die Schülerinnen und Schüler beim Rennen über 1600 m Als Weilburger Stadtmeister der Schüler werden Charlotte Müller und Lennart Hautzelvom Organisationsleiter Michael Schorn ausgezeichnet

"Funkenlauf" - 1.600-m-Rennen für Schüler

Drei Runden mit jeweils einer langen und kräftezehrenden Steigung die Schlossgasse zum Marktplatz hinauf forderten die 50 Schüler beim 3. Weilburglauf schon mächtig. Zumal das Anfangstempo im aufgekratzten Starterfeld immer etwas übermotiviert gestaltet wird. In Weilburg durch die anfängliche Bergab-Passage noch zusätzlich gefördert.

Der Vorjahres-Zweite Tom Borst von der TSG Limbach/Triathlon steigerte sich auf 7:50 min und stürmte als Gesamt-Sieger und Schnellster der U14 vor Lennart Hautzel vom SC Oberlahn (8:13 min) durch das begeisterte Zuschauer-Spalier auf dem Marktplatz. Als Dritter und Sieger der U12 führte Paul Magnus mit 8:23 min die große Truppe der JSG Hintertaunus an.

Die Jugendsiege (U16) sicherten sich Leon Geisser (11:34 min) und Victoria Gädke (13:41 min).

Einen Pflasterstein als Siegerpokal überreichte Organisationsleiter Michael Schorn den Weilburger Stadtmeistern im Schüler-Rennen - Charlotte Müller und Lennart Hautzel vom Spiridon-Club Oberlahn.

Den Bambini-Lauf der "Glühwürmchen" führen die Buben des TuS Drommershausen an Begeistert machen sich auch die Kleinsten auf die Strecke

"Glühwürmchenlauf" - 400 m Bambini

Die aufgeregten "Glühwürmchen" - die Bambini - eröffneten den Weilburger Abendlauf um 18.30 Uhr mit dem 400-m-Rennen auf der Wendepunkt-Strecke durch die Schlossgasse.

Das Feld der 40 Kids führten gleich neun E-Junioren des benachbarten TuS Drommershausen an. Die Vereinswertung entschied in einem langgezogenen Endspurt Jannis Hardt mit 1:36 min knapp vor Jacob Armbruster (1:38 min) und Michael Gath (1:39 min) für sich. Jannis und Jacob hatten bereits im letzten Jahr zeitgleich in 1:36 min das Feld angeführt.

Den Marktplatz vor dem Schloss beherrschen Kirche, historische Gebäude und der Neptun-Brunnen Auf dem packevollen Marktplatz verkürzte ein Zauberer die Wartezeit zur Siegerehrung der Schüler und Bambini Werner Wenzel vom SC Oberlahn führte die Läufer auf die Strecke
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Da standen die Mädels nicht nach. Als schnellste Bambina erreichte Emma Herzberg vom TuS Drommershausen nach 1:52 min das Ziel auf dem Marktplatz vor dem mächtigen Neptun-Brunnen, verfolgt von ihrer Vereinskollegin Josie Röth (1:54 min) und Mascha Rüb vom TuS Wallmerod (1:57 min).

Bericht und Fotos von Helmut Serowy

Ergebnisse weilburglauf2017.racepedia.de/ergebniss
Info www.weilburglauf.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.