4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London

1.500 Meter Männer

Kenianer Managoi nach hervorragender Team-Taktik Weltmeister

Text von René van Zee - Fotos von Jens Priedemuth

800m Frauen Männer   1500m Frauen Männer   3000mH Frauen Männer
5000m Frauen Männer 10000m Frauen Männer Marathon Frauen Männer

1. Elijah Motonei MANANGOI KEN 3:33,61
2. Timothy CHERUIYOT KEN 3:33,99
3. Filip INGEBRIGTSEN NOR 3:34,53

Intermediate Times:
400m:
Timothy CHERUIYOT 1:01.63
800m:
Timothy CHERUIYOT 1:57.59
1200m:
Timothy CHERUIYOT 2:53.68

Elijah Managoi (Kenia) wurde Weltmeister über 1500 m. Er gewann in 3:33,61 vor seinem Landsmann Timothy Cheruiyot (3:33,99) und dem Norweger Filip Ingebrigsten (3:34,53). Es war in dieser Disziplin bei Weltmeisterschaften der vierte kenianische Sieg in Folge. Das Rennen war geprägt von der Dominanz der drei Kenianer Timothy Cheruiyot und Elijah Managoi (24 Jahre), der Jahresschnellste, und der große Favorit, der dreifache Weltmeister Asbel Kirop.

Cheruiyot und Managoi gingen vom Start weg in Führung: Zwischenzeit nach 800m: 1:57,59. Nach 800m kam Asbel Kirop in die dritte Position und es entstand eine Lücke zum Rest des Feldes. Am Ende fiel Kiprop überraschend zurück und Elijah Managoi, Vize-Weltmeister von Peking, gewann den Schlussspurt vor seinem Landsmann Timothy Cheruiyot und Europameister Filip Ingebrigsten. Asbel Kirop wurde nur Neunter in 3:37,24.

Elijah Motonei Manangoi aus Kenia gewinnt die Goldmedaille über 1500m
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Während des Rennens übernahm Filip Ingebrigsten die Tempoarbeit der Verfolger um die Lücke zu den Kenianern zu schließen. Es gelang auch fast, doch auch die Kenianer beschleunigten noch einmal auf der Zielgeraden. Filip Ingebrigsten holte mit Mühe, aber verdient die Bronzemedaille. Die deutschen Vertreter Homiyu Tesfaye und Timo Benitz waren im Halbfinale ausgeschieden.

Elijah Managois Laufkarriere begann 2009 an der St. Patrick's School in Iten. Er wurde Zweiter bei der WM in Beijng. Im Juni 2016 feierte er über 1500 Meter in Rom seinen ersten Diamond-League-Sieg. Bei den Olympischen Spielen in Rio 2016 wurde er in seinem Vorlauf Zweiter, trat aber wegen einer Oberschenkelverletzung nicht mehr an. Manangois jüngerer Bruder George Managoi wurde in diesem Jahr U18-Weltmeister im 1500-Meter-Lauf.

Timothy Cheruiyot war Siebter bei der WM 2015, siegte 2017 bei der Diamond League in Stockholm und wurde 2016 Zweiter bei den Afrika-Meisterschaften. PB 1500m: 3:29,10.

Filip Ingebrigsten (24 Jahre) wurde 2016 Europameister. PB: 3:32,43.

4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London

1.500 Meter Männer - Halbfinale

Tesfaye und Benitz nicht im Finale

First 5 in each heat (Q) and the next 2 fastest (q) advance to the Final

Homiyu Tesfaye und Timo Benitz schafften den Einzug ins Finale nicht. Timo Benitz fing im ersten Halbfinale gut an, aber es gab dann Gerangel, wodurch ein Loch zur Spitze entstand. Timo konnte das Loch mit Mühe schließen, hatte dann aber nicht mehr die Kraft mit den Stärksten mitzulaufen. Er verlor den Anschluss 400m vor dem Ziel und wurde in 3:44,38 etwas enttäuschend Elfter. Vielleicht hatte der Vorlauf zu viel Kraft gekostet. Der tolle Vorlauf bleibt natürlich stehen. Timo Benitz wird trainiert von Jörg Müller.

Das 1. Halbfinale über 1500m gewinnt Elijah Motonei Manangoi aus Kenia. Der Brite Jake Wightman als 8. und und der Marokkaner Abdalaati Iguider als 6. schaffen es nicht ins Finale Auch der Deutsche Timo Benitz erreicht das Finale nicht. Der US-Amerikaner Robby Andrews direkt hinter ihm steigt verletzt aus, Asbel Kiprop aus Kenia qualifiziert sich als 2. direkt für das Finale Der 2. DLV-Athlet Homiyu Tesfaye scheidet im 2. Halbfinallauf als 10. aus, der Schwede Kalle Berglund als 11. ebenso
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Im zweiten Halbfinale war Homiyu Tesfaye immer im Mittelfeld. Ich hatte die Hoffnung, dass er am Ende mit seinem starken Endspurt unter die ersten Fünf (Siebter hätte auch gereicht) kommen könnte. Es wurde schwierig, als er am Ende nicht richtig nach vorne kam. Tesfaye wurde 3:39,72 Zehnter und war damit ausgeschieden.

1. Lauf 2. Lauf
1. Elijah Motonei MANANGOI KEN 3:40.10 Q 1. Jakub HOLUŠA CZE 3:38.05 Q
2. Asbel KIPROP KEN 3:40.14 Q 2. Timothy CHERUIYOT KEN 3:38.24 Q
3. Filip INGEBRIGTSEN NOR 3:40.23 Q 3. Marcin LEWANDOWSKI POL 3:38.32 Q
4. Sadik MIKHOU BRN 3:40.52 Q 4. Chris O'HARE GBR 3:38.59 Q
5. Adel MECHAAL ESP 3:40.60 Q 5. Fouad ELKAAM MAR 3:38.64 Q
n.q.11. Timo BENITZ GER 3:44.38 6. Nicholas WILLIS NZL 3:38.68 q
  7. John GREGOREK USA 3:38.68 q
  n.q. 10. Homiyu TESFAYE GER 3:39.72

Heat 1 Intermediate Times:
400m Filip INGEBRIGTSEN 1:02.53
800m Adel MECHAAL 2:03.92
1200m Elijah Motonei MANANGOI 3:00.46
Heat 2 Intermediate Times:
400m Timothy CHERUIYOT 1:00.97
800m Timothy CHERUIYOT 2:00.90
1200m Timothy CHERUIYOT 2:57.71

4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London

1.500 Meter Männer - Vorläufe

Timo Benitz und Homiyu Tesfaye qualifizieren sich für das Halbfinale

Die beiden Deutschen 1500m Läufer Timo Benitz (LG farbtex Nordschwarzwald) und Homiyu Tesfaye (LG Eintracht Frankfurt) waren am Start bei den Vorläufen über 1500 Meter. Der erste Vorlauf mit Timo Benitz ging sehr langsam. Es ist dann wichtig, dass man am Ende schnell genug ist, um sich zu qualifizieren. Timo Benitz war nicht nur schnell, sondern er lief sehr klug und taktisch sehr stark. Er hatte Geduld, wartete am Ende so lange bis eine Lücke entstand und mit einem starken Spurt wurde er Dritter in 3:46,01. Er präsentierte sich bei der WM sehr gut und qualifizierte sich für das Halbfinale. Er lebt zurzeit in Berlin, wo er Luft- und Raumfahrt studiert.

Im 1. von 3 Vorläufen über 1500m qualifizierte sich DLV-Athlet Timo Benitz als 3. direkt für das Finale. Der Franzose Mahiedine Mekhissi, der auch schon über 3000m Hindernis startete und dort im Finale 4. wurde, kam als 7. nicht weiter
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Auch Homiyu Tesfaye kam ins Halbfinale. Er ist seit drei Wochen Vater, das war nicht die ideale Vorbereitung. Er wird wieder von Wolfgang Heinig trainiert, nachdem seine Lebensgefährtin diese Aufgabe für ein Jahr übernommen hatte, die ehemalige Weltklasseläuferin Maryam Jamal (Doppelweltmeisterin und Olympiasiegerin von London 2012), die für Bahrain startete.

Sie leben in der Schweiz. Wolfgang Heinig war mit der Umsetzung seiner Ideen nicht zufrieden und die Beiden trennten sich bis Anfang diesen Jahres. Das Rennen war von Taktik geprägt und wurde erst mit einem Zielsprint entschieden. Homiyu Tesfaye erreichte in dem Rennen, in dem er kein Risiko einging, mit dem 5. Platz in 3:38,57 das Halbfinale. Olympiasieger Matthew Centrowitz und Ayanleh Souleiman schieden überraschend im 1. Vorlauf aus.

Im 3. Vorlauf qualifiziert sich mit Homiyu Tesfaye auch der 2. Deutsche, der über 1500m vom DLV nominiert war, für das Finale. Der Australier Luke Mathews ist in diesem Lauf am Schnellsten. Auch der Brite Jake Wightmann kommt als 4. weiter

First 6 in each heat (Q) and the next 6 fastest (q) advance to the Semi-Finals

1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf
1. Elijah Motonei MANANGOI KEN 3:45.93 Q 1.Sadik MIKHOU BRN 3:42.12 Q 1. Luke MATHEWS AUS 3:38.19 Q
2. Asbel KIPROP KEN 3:45.96 Q 2. Jakub HOLUŠA CZE 3:42.31 Q 2. Timothy CHERUIYOT KEN 3:38.41 Q
3. Timo BENITZ GER 3:46.01 Q 3. Chris O'HARE GBR 3:42.53 Q 3. Filip INGEBRIGTSEN NOR 3:38.46 Q
4. Abdalaati IGUIDER MAR 3:46.03 Q 4. Ronald MUSAGALA UGA 3:42.75 Q 4. Jake WIGHTMAN GBR 3:38.50 Q
5. Marcin LEWANDOWSKI POL 3:46.06 Q 5. Nicholas WILLIS NZL 3:42.75 Q 5. Homiyu TESFAYE GER 3:38.57 Q
6. Jordan WILLIAMSZ AUS 3:46.11 Q 6. Robby ANDREWS USA 3:43.03 Q 6. Adel MECHAAL ESP 3:38.99 Q
  7. Ronald KWEMOI KEN 3:43.10 q 7. Fouad ELKAAM MAR 3:39.33 q
    8. John GREGOREK USA 3:39.62 q
    9. Kalle BERGLUND SWE 3:39.62 q
    10. Benson Kiplagat SEUREI BRN 3:39.77 q
    11. Michal ROZMYS POL 3:40.28 q

Heat 1 Intermediate Times:
400m Abderrahmane ANOU 1:02.99
800m Abderrahmane ANOU ALG 2:10.87 - 12.
1200m Elijah Motonei MANANGOI 3:06.52
Heat 2 Intermediate Times:
400m Marc ALCALÁ 59.93
800m Marc ALCALÁ 2:03.32
1200m Marc ALCALÁ ESP 3:02.71 - 10.
Heat 3 Intermediate Times:
400m Kalle BERGLUND
800m Kalle BERGLUND
1200m Jake WIGHTMAN

Für LaufReport berichten aus London:
René van Zee und Jens Priedemuth

Infos & Ergebnisse www.iaaf.org

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

René van Zee Jens Priedemuth

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.