4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London

Marathon Frauen

Rose Chelimo ist die neue Marathon-Weltmeisterin

Text und Fotos von René van Zee

800m Frauen Männer   1500m Frauen Männer   3000mH Frauen Männer
5000m Frauen Männer 10000m Frauen Männer Marathon Frauen Männer

Rose Chelimo ist die neue Marathon-Weltmeisterin. Die 28-Jährige, gebürtige Kenianerin, die seit 2016 für den Bahrain startet gewann in einem am Ende spannenden Rennen in 2:27:11 vor der zweifache Weltmeisterin Edna Kiplagat (2:27:18). Überraschend wurde die Amerikanerin Amy Cragg Dritte in der gleichen Zeit wie Kiplagat.

Der Marathon der Frauen startete bei strahlendem Sonnenschein und 21°C Lufttemperatur
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Es war die Revanche von Boston 2017, als Kiplagat gewann und Rose Chelimo Zweite wurde. Wie immer fehlen viel zu viele Topläuferinnen bei den Weltmeisterschaften, wie u.a. Mary Keitany und Tirunesh Dibaba. Es war ein etwas langweiliger Marathon. Wobei nach 30km noch 15 Läuferinnen zusammen waren. In der Schlussphase ging es wirklich los.

Nach 36 km attackierte Rose Chelimo, nur Edna Kiplagat konnte mit Mühe mithalten. Edna Kiplagat wollte die Entscheidung forcieren und ging nach 40 km in Führung. Aber es war wieder Chelimo, die konterte und die Führung übernahm. Auf dem letzten Kilometer lief sie einen kleinen Vorsprung heraus, den Kiplagat nicht mehr schließen konnte. Überraschend gewann Chelimo mit nur sieben Sekunden Vorsprung.

Es war auch für Kiplagat überraschend. Nach dem Zieleinlauf erklärte sie, dass sie einige Kilometer vor dem Ziel das Gefühl hatte, dass das Rennen zu ihrem Vorteil verlaufen war. Sie gab zu, dass am Ende Rose Chelimo sehr stark war. Rose Chelimo hat eine Bestzeit über die Marathondistanz von 2:22:51. Sie wurde Zweite beim Boston Marathon hinter Edna Kiplagat.

Die Braunschweigerin Fate Tola beendete den Lauf nach 2:33:39 Stunden auf Platz 22. Katharina Heinig (LG Eintracht Frankfurt) lief nach 2:39:59 auf Rang 39 ins Ziel.

Beim Marathon der Frauen waren mit Katharina Heinig und Fate Tola zwei deutsche Athletinnen vertreten

92 Athletinnen starteten bei strahlendem Sonnenschein und 21°C Lufttemperatur und vor allem durch die niedrige Luftfeuchtigkeit gab es ziemlich gute Bedingungen. Es ist keine gute Idee, den Frauen- und den Männermarathon an einem Tag auszutragen. Das Medien- und auch das Publikumsinteresse waren am Nachmittag bei den Frauen geringer als beim Männermarathon.

Zwischenzeit: beim Halbmarathon: 1:14:20 Stunden.

Ich hatte von den deutschen Teilnehmerinnen etwas mehr erwartet. Fate Tola wurde 22. in 2:33:39. Sie fing gut an, lag nach 20km an 15. Stelle in 1:11:07. Sie hatte während des Rennens Oberschenkelprobleme und konnte dadurch mit dem Spitzenfeld nicht mithalten. Sie war glücklich bei dieser WM dabei zu sein. "Meine Vorbereitung für die EM 2018 in Berlin will ich anders machen. Die Vorbereitungszeit zwischen Hannover und London war zu kurz."

Nicht ganz zufrieden war Katharina Heinig. Sie fing sehr verhalten an. Bei Kilometer 20 lag sie auf Rang 44 in 1:13:12. Am Ende wurde sie 39. in 2:39:59. "Vor allem am Ende in der letzten von vier Runden hatte ich Probleme. Ich fand es keine einfache Strecke. Ich freue mich schon auf den EM in Berlin 2018. Doch war es toll hier in London dabei zu sein."

4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London
Frauen Marathon

1.

Rose CHELIMO (BRN)

2:27:11

2.

Edna Ngeringwony KIPLAGAT (KEN)

2:27:18

3.

Amy CRAGG (USA)

2:27:18

13. Charlotte PURDUE (GBR)
2:29:48
14. Eva VRABCOVÁ NÝVLTOVÁ (CZE)
2:29:56
21. Marta ESTEBAN (ESP)
2:33:37
22. Fate TOLA (GER)
2:33:39
23. Izabela TRZASKALSKA (POL)
2:35:03
25. Anne-Mari HYRYLÄINEN (FIN)
2:35:33
39. Filomena COSTA (POR)
2:36:42
31. Ilona MARHELE (LAT)
2:37:40
33. Claire MCCARTHY (IRL)
2:38:26
35. Dagmara HANDZLIK (CYP)
2:38:52
39. Katharina HEINIG (GER)
2:39:59
44. Darya MYKHAYLOVA (UKR)
2:41:29
45. Vaida ŽUSINAITE (LTU)
2:41:44
46.. Paula GONZÁLEZ (ESP)
2:42:47
60. Lisa RING (SWE)
2:48:39
67. Liliana Maria DRAGOMIR (ROU)
2:53:30
68. Mayada SAYYAD (PLE)
2:54:58
69. Matea MATOSEVIC (CRO)
2:55:06
71. Gloria PRIVILÉTZIO (GRE)
2:57:06
75. Teodora SIMOVIC (SRB)
2:59:01
78 Marathonläuferinnen im Ziel - 14 aufgegeben

Intermediate Times:
5 km:
Catarina RIBEIRO (POR) 17:38
10 km:
Catarina RIBEIRO (POR) 35:35 - DNF
15 km:
Alyson DIXON (GBR) 53:09
20 km:
Alyson DIXON (GBR) 1:10:30
Halbmarathon:
Alyson DIXON (GBR) 1:14:20 - 18.
30 km:
Edna Ngeringwony KIPLAGAT (KEN) 1:45:52
35 km:
Jessica TRENGOVE (AUS) 2:03:47 - 9.
40 km:
Edna Ngeringwony KIPLAGAT (KEN) 2:20:06

Marathonziel Towerbridge
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Für LaufReport berichten aus London:
René van Zee und Jens Priedemuth

Infos & Ergebnisse www.iaaf.org

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

René van Zee Jens Priedemuth

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.