4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London

1.500 Meter Frauen

Faith Chepngetich Kipyegon Weltmeisterin 1500m Frauen

Text von René van Zee - Fotos von Jens Priedemuth

800m Frauen Männer   1500m Frauen Männer   3000mH Frauen Männer
5000m Frauen Männer 10000m Frauen Männer Marathon Frauen Männer

1. Faith Chepngetich KIPYEGON KEN 4:02,59
2. Jennifer SIMPSON USA 4:02,76
3. Caster SEMENYA RSA 4:02,90

11. Hanna KLEIN GER 4:06,22

Intermediate Times:
400m:
Laura MUIR GBR 1:05.34
800m:
Laura MUIR GBR 2:17.11 - 4.
1200m:
Sifan HASSAN NED 3:18.93 - 5.

Olympiasiegerin Faith Chepngetich Kipyegon, Jahrgang 1994, wurde bei einem der spannendsten Rennen bei diesen Weltmeisterschaften die neue Weltmeisterin über 1500m bei den Frauen. In 4:02,59 setzte sich die Kenianerin gegen die amerikanische Ex-Weltmeisterin Jennifer Simpson (2011 Daegu) durch, die mit 4:02,76 Silber holte. 800-Meter-Olympiasiegerin Caster Semenya (Südafrika) wurde Dritte in 4:02,90.

1500m Finallauf der Frauen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die 24-jährige Hanna Klein von der SG Schorndorf lief nach 4:06,22 auf den sehr guten elften Platz. Bereits im Halbfinale war die deutsche Meisterin Konstanze Klosterhalfen ausgeschieden. Faith Kipyegon kann eine imposante Siegerliste nachweisen: Ihre Karriere fing an mit einem Sieg bei der Cross-WM in Punta (2011) bei den Juniorinnen, sie war damals erst 15 Jahre alt. Einige Monate später wurde sie Jugend-Weltmeisterin in Lille über 1500m. 2012 Junioren-Weltmeisterin in Barcelona, 2013 Cross-Weltmeisterin (Junioren) in Polen. 2015: Zweite bei der WM in Beijing (1500m), 2016 Olympiasiegerin (1500m) in Rio, 2017 Weltmeisterin 1500m in London.

Die Britin Laura Muir führt bis 800m das Feld an Bei 1200m ist die Niederländerin Sifan Hassan an der Spitze

Das Rennen: Weltmeisterschaften haben ihre eigenen Gesetze. Die Jahresschnellste Sifan Hassan (Niederlande) hatte dieses Jahr schon drei Mal über 1500m bei den Diamond League gewonnen. Immer war sie bei diesen Rennen vom Anfang an in Führung gegangen, mit Erfolg. Im Finale in London fing sie von hinten an und erst 600m vor dem Ziel attackierte sie und es gab kurz ein Kopf an Kopf Rennen mit Faith Kipyegon, bevor Hassan am Ende stark zurückfiel. Es war offenbar nicht die richtige Taktik von Hassans Trainer Alberto Salazar. Faith Kipyegon konnte sich durchsetzen und gewann. Hassan wurde nur Fünfte.

Die Deutsche Hanna Klein überholt auf den letzten Metern noch die Äthiopierin Genzebe Dibaba und wird 11. in 4:06,22 Favoritensterben im 1500m Finallauf. Genzebe Dibaba aus Äthiopien wird 12. in 4:06,72, die Niederländerin Sifan Hassan 5. in 4:03,34 und die Schwedin Meraf Bahta 9. in 4:04,76 Goldmedaillengewinnerin Faith Chepngetich Kipyegon aus Kenia nach spannendem 1500m Rennen im Interview

Auch die britische Favoritin Laura Muir konnte nicht die hohen Erwartungen erfühlen und wurde Vierte. Noch schlimmer ging es Genzebe Dibaba, nach ihrer schwachen Vorstellung im Halbfinale wurde sie nur Zwölfte… noch hinter Hanna Klein, die Elfte wurde. Es war seit 1991 Tokyo (Ellen Kießling 5. und Yvonne Mai 13.) erstmals wieder, dass eine deutsche 1500m-Läuferin im WM-Finale über 1500m stand. Es war die erste Weltmeisterschaft für die überraschend starke Hanna Klein und für sie eine Riesenerfahrung. "Ich muss jetzt hart arbeiten für die Europameisterschaften in Berlin nächstes Jahr. Wir, Konstanze Klosterhalfen und ich, haben gezeigt, dass es Zukunft gibt für die Mittelstrecklerinnen in Deutschland.

Hanna Klein: Studentin, Psychologie, 24, Verein: SG Schondorf 1846, Trainer: Uwe Schneider, auch Trainer von Marcel Fehr.

4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London

1.500 Meter Frauen - Halbfinale

Konstanze Klosterhafen schied mit einer falschen Taktik aus. Sie ist noch unerfahren und es war nicht klug nach 800m mit einen Vorsprung von 30 Metern vorweg zu laufen. Auf den letzten 100 Metern wurde sie von den Gegnerinnen bestraft. Ihre Kräfte schwanden und die Konkurrentinnen gingen an ihr vorbei. Klosterhafen war chancenlos in 4:06,58.

Den 2. Halbfinallauf gewinnt die Niederländerin Sifan Hassan vor der Schwedin Meraf Bahta. Die Britin Laura Weightmann qualifiziert sich als 4., Konstanze Klosterhalfen scheidet als 8. aus
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Wer sich diese Taktik ausgedacht hat, sollte sich schämen. Sie läuft nicht mehr bei der Juniorinnen…. Konstanze Klosterhalfen sah es positiv, erklärte in der Mixedzone, dass sie wieder was gelernt hat. Der Sieg ging an die Niederländerin Sifan Hassan in 4:03,77.

Auch im 1500m Halbfinale kommt die Deutsche Hanna Klein weiter und kann sich als 5. für das Finale qualifizieren. Die Australierin Zoe Buckmann kommt als 8. nicht weiter Im 1. Halbfinale über 1500m ist die Kenianerin Faith Chepngetich Kipyegon am Schnellsten. Die Britin Laura Muir wird 2.

Hanna Klein überraschte mit einer taktischen Meisterleistung. Sie blieb das ganze Rennen in der Nähe der Südafrikanerin Caster Semenya und war erstaunt als sie am Ende an Genzebe Dibaba vorbei ging. Sie wurde Fünfte und erreichte das Finale in 4:04,45, nur drei Zehntelsekunden von ihrer Bestzeit entfernt. Sie war in den ersten drei Tagen die Überraschung im deutschen Team. Die enttäuschende Favoritin Genzebe Dibaba kam gerade noch als eine der besten Verlierer ins Finale.

First 5 in each heat (Q) and the next 2 fastest (q) advance to the Final

1. Lauf 2. Lauf
1. Faith Chepngetich KIPYEGON KEN 4:03.54 Q 1. Sifan HASSAN NED 4:03.77 Q
2. Laura MUIR GBR 4:03.64 Q 2. Meraf BAHTA SWE 4:04.04 Q
3. Caster SEMENYA RSA 4:03.80 Q 3. Jennifer SIMPSON USA 4:05.40 Q
4. Angelika CICHOCKA POL 4:03.96 Q 4. Laura WEIGHTMAN GBR 4:05.63 Q
5. Hanna KLEIN GER 4:04.45 Q 5. Malika AKKAOUI MAR 4:05.73 Q
6. Genzebe DIBABA ETH 4:05.33 q 6. Sofia ENNAOUI POL 4:05.80
7. Rababe ARAFI MAR 4:05.75 q 7. Winny CHEBET KEN 4:06.29
  n.q. 8. Konstanze KLOSTERHALFEN GER 4:06.58

Heat 1 Intermediate Times:
400m Jessica JUDD 1:05.11
800m Jessica JUDD 2:11.84
1200m Faith Chepngetich KIPYEGON 3:17.40
Heat 2 Intermediate Times:
400m Laura WEIGHTMAN 1:07.17
800m Konstanze KLOSTERHALFEN 2:15.34
1200m Konstanze KLOSTERHALFEN 3:16.99

4.8. - 13.8.17 - 16. Leichtathletik Weltmeisterschaften in London

1.500 Meter Frauen - Vorläufe

Bei den 1500m Vorläufen waren für Deutschland Konstanze Klosterhalfen (TSV Bayer 04 Leverkusen) und Hanna Klein (SG Schorndorf 1846) am Start.

Genzebe Dibaba ist im 1. Vorlauf über 1500m die Schnellste Die Britin Jessica Judd qualifiziert sich als 6. für das Halbfinale, rechts neben ihr die Südafrikanerin Caster Semenya, die 2. im 1. Vorlauf

Konstanze Klosterhalfen ging unerwartet schnell in Führung und das blieb auch lange Zeit so. Aber die Konkurrenz wusste, dass die ersten sechs Plätze notwendig für den Einstieg ins Halbfinale waren. In der Schlussphase ging die Konkurrenz vorbei. Konstanze Klosterhalfen konnte mit viel Mühe gerade noch den sechsten Platz in 4:03,60 erreichen, was den Einzug ins Halbfinale bedeutete. Aber es war knapp. Siegerin wurde Faith Kipyegon aus Kenia in 4:03,09.

DLV-Athletin Hanna Klein qualifiziert sich im 2. Vorlauf als 6. für das Halbfinale. Neben ihr die US-Amerikanerin Jennifer Simpson, 2. im 2. Vorlauf Den 2. Vorlauf über 1500m gewinnt die Niederländerin Sifan Hassan (in Orange am Ende des Feldes)

Wie Konstanze Klosterhalfen war auch Hanna Klein zum ersten Mal bei der WM dabei. Hanna lief sehr verhalten, sehr ökonomisch, keinen Meter zu viel. Im Endsprint war sie stark, wurde Sechste in 4:09,32. Siegerin war Sifan Hassan (NL) in 4:08,89.

Die Kenianerin Faith Chepngetich Kipyegon und die Schwedin Meraf Bahta werden 1. und 2. im 3. Vorlauf über 1500m. Die Äthiopierin Besu Sado qualifiziert sich als 5. für das HF DLV-Athletin Konstanze Klosterhalfen qualifiziert sich mit Platz 6 für das Halbfinale
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

First 6 in each heat (Q) and the next 6 fastest (q) advance to the Semi-Finals

1. Lauf 2. Lauf 3. Lauf
1. Genzebe DIBABA ETH 4:02.67 Q 1. Sifan HASSAN NED 4:08.89 Q
1. Faith Chepngetich KIPYEGON KEN 4:03.09 Q
2. Caster SEMENYA RSA 4:02.84 Q 2. Jennifer SIMPSON USA 4:08.92 Q
2. Meraf BAHTA SWE 4:03.23 Q
3. Winny CHEBET KEN 4:03.19 Q 3. Gudaf TSEGAY ETH 4:08.96 Q
3. Sofia ENNAOUI POL 4:03.35 Q
4. Angelika CICHOCKA POL 4:03.27 Q 4. Laura MUIR GBR 4:08.97 Q
4. Laura WEIGHTMAN GBR 4:03.50 Q
5 Rababe ARAFI MAR 4:03.67 Q 5. Malika AKKAOUI MAR 4:09.05 Q
5. Besu SADO ETH 4:03.55 Q
6. Jessica JUDD GBR 4:03.73 Q 6. Hanna KLEIN GER 4:09.32 Q 6. Konstanze KLOSTERHALFEN GER 4:03.60 Q
7. Kate GRACE USA 4:04.76 q   7. Gabriela STAFFORD CAN 11 4:04.55 q
8. Nicole SIFUENTES CAN 4:05.24 q   8.Sara VAUGHN USA 4:04.56 q
9. Zoe BUCKMAN AUS 4:05.44 q   9. Sarah MCDONALD GBR 4:05.48 q

Heat 1 Intermediate Times:
400m Jessica JUDD 1:04.53
800m Jessica JUDD 2:11.43
1200m Jessica JUDD 3:14.58
Heat 2 Intermediate Times:
400m Marta PEN FREITAS 1:08.35
800m Jennifer SIMPSON 2:19.17
1200m Gudaf TSEGAY 3:23.25
Heat 3 Intermediate Times:
400m Muriel CONEO 1:06.27
800m Konstanze KLOSTERHALFEN 2:12.78
1200m Konstanze KLOSTERHALFEN 3:15.96

Für LaufReport berichten aus London:
René van Zee und Jens Priedemuth

Infos & Ergebnisse www.iaaf.org

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

René van Zee Jens Priedemuth

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.