24.8.17 - 3. Bürostadtlauf in Frankfurt/Niederrad

Von adrett schick zu sportlich funktional

von Thomas Guthmann

Am Donnerstagabend wurde in Frankfurt Niederrad für den guten Zweck gelaufen: Der Lufthansa Sportverein, Sparte Cargo Bulls, in Kooperation mit der Standort-Initiative Neues Niederrad (SINN) e.V. richteten zum dritten Mal den Bürostadtlauf aus. Das Spendenevent nach Feierabend mit sportlichem Kräftemessen lockte fast 1000 Teilnehmer an die Sportstätte an der Hahnstraße in Frankfurt Niederrad. Über 100 engagierte Helfer unter der Leitung von Christopher Biaesch und Fokko Boyen als 1. Vorsitzendem von Cargo Human Care e.V. sorgten dafür, dass von der Ankunft, über Anmeldung, Zieleinlauf bis hin zur Siegerehrung alles möglichst reibungslos funktionierte, bei Bedarf sogar in Englischer oder Spanischer Sprache.

Das obligatorische Gruppenfoto der Teilnehmer vor dem Start ... ... und los geht´s zum 3. Bürostadtlauf in Frankfurt/Niederrad
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Niederrad liegt knapp 2,5 km vom Stadtzentrum Frankfurt entfernt und wird im Südwesten vom Frankfurter Stadtwald eingerahmt. So führten die zwei Strecken (5 km und 10 km) vom durch die Abendsonne aufgeheizten Stadion nach wenigen hundert Metern in den Schatten spendenden Wald.

Vorbei ging es am Frankfurter Golfplatz und dem Waldfriedhof Goldstein Richtung Waldspielpark Schwanheim bis kurz vor das Wettkampfgelände des Schwanheimer Pfingstlaufs. Von dort ging es, auf zum Hinweg parallel verlaufenden Waldwegen, zurück zum Ziel im Leichtathletik Stadion an der Hahnstraße neben dem HLV Leistungszentrum.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Rosbacher Main-Lauf-Cup HIER

Die Lufthansa war zu Lande und in der Luft allgegenwärtig Dr. Matthias Mehl, Peter Gerber, Marion Kuchenny und Laura Chacon Biebach (vlnr)

Durch die Radiomoderatorin Marion Kucchenny von HR1 wurde der Veranstalter tatkräftig und wortgewandt bei der Moderation des Wettkampfgeschehens unterstützt. Kuccheny zur Seite stand als fachliche Kompetenz die erfahrene Läuferin Laura Chacon Biebach, welche die Veranstaltung durch Kenntnisse über regionale Läufer und den Trainingsalltag bereicherte. Das Quartett am Mikrofon wurde durch Peter Gerber, dem Vorsitzenden der Lufthansa Cargo, und Dr. Matthias Mehl vom Magistrat der Stadt Frankfurt komplettiert. Bevor das sportliche Kräftemessen eröffnet wurde versammelten sich alle gemeinsam im Start/Ziel-Bericht zum obligatorischen Gruppenfoto. Hier wurde es unmissverständlich deutlich: im Vergleich zum Vorjahr war die Läuferschar noch mal angewachsen.

Um 18.35 Uhr erfolgt der Startschuss zum 5 km Lauf 35 Minuten später starten die 10 km Läufer

Pünktlich um 18:35 Uhr erfolgte der erste Startschuss und über 400 Teilnehmer des 5 km Laufs setzen sich in Bewegung. Nach knapp 250 m auf der Tartanbahn des Stadions wurden die Athleten in den schattigen Stadtwald geleitet, wo die Temperaturen läuferfreundlicher waren als im Stadion, und entschwanden den Augen der anfeuernden Arbeitskollegen und Familienmitglieder.

Das 5 km Rennen hätte bis zum Schluss Nervenkitzel bieten können, da die beiden Führenden bis wenige Meter vor dem Stadionrondel gleichauf lagen. Doch der Führungsradfahrer stoppte bei Ankunft an der Tartanbahn was den bis dato führenden Patrick Berlejung (TSV Schott Mainz) irritierte und diesen somit geradeaus laufen ließ. Sein Vereinskollege Erik Barzen folgte ihm ein paar Meter, erkannte den Fehler jedoch, wendete und spurtete die Kurve Richtung Ziel.

Patrick Berlejung gewinnt das 5km Rennen ... ... vor Erik Barzen ... ... und Abdelkabir Zaroual

Uneinholbar für Patrick Berlejung überquerte Erik Barzen als erster die Ziellinie. Dort wurden sie gleich von Veranstaltungschef Christopfer Biaesch abgepasst, dem die Sache sichtlich unangenehm war und der um eine schnelle Lösung bemüht war: er schlug vor, die Ränge zu tauschen, so dass Patrick Berlejung der Sieger sei. Die Mittelstreckler des TSV Schott Mainz stimmten diesem Vorschlag zu und nahmen es locker, schließlich ging es um keine Meisterschaftslorbeeren, sondern um den guten Zweck. Als Dritter beendete Abdelkabir Zaroual (LG Eintracht Frankfurt) in 16:06 min das Rennen, dessen Zieleinlauf im Tohuwabohu um den Sieg fast untergegangen wäre.

Bei den Frauen gewinnt Kerstin Bertsch den 5km Lauf Tanja Wittmann wird 2. Auf Rang 3 läuft Laura Schmitt

Den Frauen blieben derlei Missgeschicke erspart und den Zuschauern war ein Herzschlagfinale vergönnt, denn Kerstin Bertsch (SSC Hanau Rodenbach) distanzierte die Konkurrenz um Längen und siegte souverän in 18:30 min. Die dreifache Mutter aus Heusenstamm bedankte sich schnell bei ihrem Mitläufer Michael Wiener (LG Ovag Friedberg-Fauerbach) und machte sich sogleich bereit für ihren zweiten Start des Tages, denn auch die 10 km Distanz wollte sie unter die Laufschuhe nehmen. Auf Rang 2 des Gesamtklassements folgte Tanja Wittmann (TSV Schott Mainz), die Siegerin in der W35, in 18:54 min. Das Siegerpodest komplettierte Laura Schmitt (LG Eintracht Frankfurt) in 19:59 min.

Aaron Bienenfeld gewinnt das 10km Rennen Jan Streblow wird 2. Nikolai Billing läuft auf Rang 3

Es waren noch nicht alle Teilnehmer des 5 km Laufs im Ziel, da erfolgte bereits der Aufruf für die Startaufstellung zum Rennen über 10 km. Kurzerhand musste eine Bahn für den Zieleinlauf des 5 km Laufs auf der Tartanbahn freigehalten werden und die Teilnehmer des 10 km Laufs reihten sich auf dem Rasenplatz auf. Bei den Zuschauern, welche sich am Stadion Ausgang platziert hatten, standen die Münder weit offen als Aaron Bienenfeld bereits mit knapp 100 m Vorsprung an ihnen vorbei spurtete. In der regionalen Laufszene ist er bekannt wie ein bunter Hund, aber auch national macht der aufstrebende Athlet des SSC Hanau Rodenbach immer mehr von sich reden, in der Bürostadt jedoch hatte sein Leistungsvermögen noch nicht die Runde gemacht. Gewiss wird Aaron Bienenfeld nach seinem souveränen und leichtfüßigen Sieg in 32:09 min einen bleibenden Eindruck hinterlassen haben. Fast vier Minuten dauerte es bis mit Jan Streblow (LG Eintracht Frankfurt) der Zweitplatzierte das Ziel erreichte, dicht gefolgt von seinem Vereinskollegen Nikolai Billing, der in 36:02 min Rang 3 belegte.

Auch auf der 10km Strecke ist Kerstin Bertsch schnellste Frau Marianna Rizzuto freut sich über Rang 2 Bettina Bielesch-Zwiener läuft auf Platz 3

Auf der 10 km Distanz konnte Kerstin Bertsch (SSC Hanau Rodenbach) in 40:15 min ihren zweiten Sieg an diesem Tag verbuchen. Ihr folgte die Vorjahressiegerin Marianna Rizzuto (Spiridon Frankfurt) in 41:15 min, die einen komfortablen Vorsprung auf die drittplatzierte Bettina Bielesch-Zwiener (Matz & Moti) in 44:17 min herauslief.

Gemeinsam dem Ziel entgegen

Nach dem Lauf füllten sich die Biertische vor der kleinen Bühne für die Siegerehrung. Die ausgepowerten Athleten holten sich bei den "Give Aways" ihr Freibier ab, kauften bei Finn selbstgemachte Marmelade oder gönnten sich etwas Herzhaftes am Borito-Stand. Im Rahmen der Siegerehrung ab 20:30 Uhr mit anschließender Tombola wechselten sagenhafte Preise, wie zum Beispiel ein Simulatortraining im Frachtflugzeug bei der LH Cargo oder einen Rennflitzer für übers Wochenende, um nur einige zu nennen, den Besitzer.

Die Rasenfläche wurde zum Erholen nach dem Lauf genutzt Selfies waren vor und nach dem Wettkampf der Renner
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Vor dem Start des ersten Laufs berichtete Fokko Doyen, dass in diesem Jahr der Verein Cargo Human Care e.V. sein 10-jähriges Jubiläum feiert. "Vor diesem Hintergrund wünsche ich mir, dass ein fünfstelliger Spendenerlös heute Abend zusammenkommt, denn wir wollen eine Vorschule in einem Slumgebiet im Großraum von Nairobi bauen", so der 1. Vorsitzende Doyen. Sein Wunsch sollte in Erfüllung gehen, denn die zahlreichen Teilnehmer und spendablen Firmen sorgten dafür, dass über 20.000 € für den guten Zweck gesammelt werden konnten. Die Benefizveranstaltung ist nicht nur ein ‚after-work-running-event' für Jedermann, sondern auch die Siegerzeiten bezeugen, dass sich herausragende Athleten zu einem Start locken lassen. So wird es sicherlich nicht lange dauern bis die 1000 Teilnehmermarke geknackt wird, denn seit der ersten Auflage hat sich der Bürostadtlauf zu einem regelrechten Überflieger entwickelt.

Bericht und Fotos von Thomas Guthmann
Weitere Fotos unter www.lauf-fotos.de

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.volkslauf.de - Infos www.buerostadtlauf.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.