14.7.18 - Bretten Stadlauf und Ultralauf night52

Überraschungen auf fast allen Distanzen

von Hannes Blank

Das kleine Bretten im Kraichgau (knapp 30.000 Einwohner) hat einmal im Jahr einen großen Lauftag: Dann, wenn nachmittags in Herzen des Orts der City Cup startet und abends die Night52-Ultraläufer in die Melanchthon-Stadt zurückkehren. Es geht um Spaß am Laufen auf dem 2,5km langen Altstadt-Kurs und Leidensfähigkeit auf der Night52-Strecke in den Hügeln des Kraichgaus rund um Bretten. Geselliger Höhe- und Abschlusspunkt ist dann im zentralen Stadion des TV Bretten, wo in der Dämmerung die schnellsten Ultraläufer vor Überschreiten des Zielstrichs eine letzte Runde drehen und gebührend mit viel Applaus empfangen werden.

In Bretten wird beim City Cup ein 2,5km langer Altstadtkurs gelaufen Viel Betrieb auch bei der Staffelstabübergabe kurz hinter dem Start- und Zielbogen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Neue Stadtmeister gefunden und gekürt, 5km mit Streckenrekord

Christoph Hakenes lief auf dem sympathischen, aber kurvigen und mit kleinen Steigungen versehenen Kurs einen neuen Streckenrekord. Der hochgewachsene 45-Jährige wurde 2017 Stadtmeister auf der Brettener 10km-Strecke. Ein Jahr später nahm er mit der kürzeren Distanz Vorlieb: "Ich bin froh, wenn ich im Training sieben Kilometer laufen kann", sagte Hakenes zu seiner Entscheidung nach einer nun verstrichenen Verletzungspause. Hinter Hakenes (Zeit: 17:12min) wurde Ralf Gaberdiel (TV St. Ilgen) Zweiter. Der schnelle M55er startet sehr gerne auf den 5km-Läufen der Region, das macht ihm am meisten Spaß. Für den badischen Ingenieur blieb die Uhr bei 19:13min stehen, Dritter wurde Thomas Kröger (E.G.O. Sport aktiv) in 20:06min. Schnellste Läuferin wurde die 19-jährige Anna-Leah Pflaum vom MSC Unteröwisheim (ein Verein des in Baden beliebten Motoball-Sport) in 22:18min.

In der ersten Runde ist das 10km-Feld noch recht dicht beieinander
Insgesamt vier laufende Jongleure waren in Bretten unterwegs, Teamname: "Joggling"

Die zweifache Altstadtrunde (= 5km) ist in Bretten der beliebteste Wettbewerb! Knapp 250 erfolgreiche Teilnehmer trugen sich in die Ergebnisliste ein (10km: 176). Liegt es vielleicht daran, dass man direkt anschließend die 10km-Läufer anfeuern und dann nahtlos den Abend in geselliger Runde beschließen kann? Auch bei den Staffeln gab es einen neuen Rekord, nämlich einen Anmelderekord; 27 Teams teilten sich schließlich erfolgreich die 10km-Strecke zu je 2,5km, also liefen noch zusätzliche 108 Teilnehmer mit. Kleines Manko des 5km-Laufs: Die bereits um 18 Uhr gestarteten 5km müssen lange auf die dazugehörende Siegerehrung warten, dieses Jahr fand sie erst um 21 Uhr statt.

10km: Die Entscheidung fiel erst auf der letzten Runde

"Bis KM 2,5 habe ich sie noch gesehen, dann war sie weg", sagte die 10km-Zweite Stephanie Hock zum Sieg der neuen Brettener Stadtmeisterin Katja Bäuerle. Hock, startet für den ASC Darmstadt, hatte schon im Vorjahr am City Cup teilgenommen: " … das hat mir so gut gefallen, da bin ich wiedergekommen!"

Katja Bäuerle lief vorneweg ein einsames Rennen, war aber bemüht, ein konstantes Tempo zu halten. Die Beine waren schwer vom Training für die Deutsche Jugendmeisterschaft in Rostock, wo sie über 1500m starten will, berichtete sie. Dritte wurde übrigens Christine Hauser (Seeger Wohnkonzepte) in 48:36min.

Bart Czulak (hinten) schaut auf seine Uhr und läuft kontrolliert; vor ihm Ralf Kohler, der 7. werden wird und Axel Büchler (289), 8. im Ziel
Eike-Krautter wird 2. über 10km Katja Bäuerle ist die schnellste Läuferin auf der 10km-Distanz

Bei den Männern war es spannender: Die Entscheidung fiel erst in der letzten der vier Runden. Lange Zeit führte der vereinslose Eike Krautter recht entspannt laufend das Feld an. Auf seinen Fersen waren Nikolaos Svarnas (Nypro Healthcare) und Axel Büchler (Regionale Kliniken Holding), die aber sichtlich kämpfen mussten, den Anschluss zu halten. Dahinter bliesen dann nach 7,5km drei Läufer zum Angriff: Dainius Kuprys (vereinslos), Eberhard Körner (Richard Wolf GmbH) und Bart Czulak (Tri-Team Stadtwerke Mühlacker).

Czulak hatte die meisten Körner gespart, er überholte Krautter und gewann den 10km-City Cup in 37:37min. Der 34-jährige Disponent ist ein Fan des Brettener Lauf-Abends, er hat schon am Night52 teilgenommen und hält auf dem Brettener 10km-Kurs seine persönliche Bestzeit von 36:18min. Krautter folgte in 37:46min. Dritter wurde Eberhard Körner in 37:49min. Der neue Brettener Stadtmeister heißt Dominik Kälber (Rehaktiv Bretten), er kam in 39:55min als Gesamt-Neunter ins Ziel.

 

Banner anklicken - informieren

Der Stadtmeister von 2017, Christoph Hakenes, gewinnt den 5km-Lauf
10km-Sieg für Bart Czulak, der sich das Rennen richtig gut eingeteilt hat
Katja Bäuerle ist neue 10km-Stadtmeisterin von Bretten

Night52: "Tolles Finish hier!"

"Ein tolles Finish hier!" sagte Night52-Sieger Jens Lukas nach seiner finalen Runde auf dem Gelände des TV Bretten. Der 52-Jährige von der LSG-Karlsruhe, ein erfahrener Ultraläufer, war sich zunächst nicht bewusst gewesen, dass er auf Rang 1 lief. "...dann habe ich mein Ding gemacht", so Lukas. Er war verhalten gestartet und hatte erst an der dritten Verpflegungsstelle bei Streckenkilometer 24 den bis dahin führenden Hannes Jochem (Chicken Express) überholt. Die Abstände blieben bis zum Schluss eng: Die ersten drei Läufer des Ultralaufs kamen innerhalb von nur etwas mehr als drei Minuten ins Ziel: Lukas in 4:15:50h, Jochem (der Sieger des 80km langen Fidelitas-Nachtlaufs in Karlsruhe vier Wochen zuvor) in 4:16:42h und auf Platz 3 kam Steffen Bayer (Silvercastle Running) in 4:18:54h. Der Letztgenannte war einer der wenigen, der mit der Hitze am Wettkampftag gut zurecht kam: "Es war schon wärmer", meinte er nur lakonisch, "... ich hatte heute keinen toten Punkt, wobei die letzten Hügel schon kernig sind."

Schon auf Gesamtrang 4 erreichte die schnellste Frau des Ultralaufs das Ziel (wie bei den Männern mit etwas Feuerwerk untermalt): Bei 4:32:23h blieb die Uhr für Katrin Herbrik (TV Hegershausen) stehen. Zweite wurde Vorjahressiegerin Natascha Bischoff (LSG Karlsruhe) in 4:50:23h vor der drittplatzierten Mariann Ehrhardt vom Marathon-Team Ketsch, die 5:08:04h unterwegs war. Insgesamt bewältigten 81 Teilnehmer und 6 Zweier-Staffeln den Night52-Ultralauf erfolgreich, Die beste Staffel war ein Mixed-Team der LSG Weiher, bestehend aus Donatha Hornemann und Daniel Ruf (Zeit 4:35:32h).

Night52-Sieger Jens Lukas (links) mit dem zweitplatzierten Hannes Jochem Stefan Hammes vom TV Bretten, Norbert Grießhaber, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Kraichgau und selbst über 10km mitgelaufen sowie Oberbürgermeister Martin Wolf führten die Siegerehrungen im Stadion des Vereins durch, die nur durch die Ankünfte der Night52-Teilnehmer unterbrochen wurden
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Fazit: Bretten bietet einen schönen und geselligen Lauf-Samstagabend an

Nach Bretten kommen mal Topläufer, mal bleibt man eher unter sich. Fabienne Amrhein war schon da und der Belgier Wouter Decock lief 2016 die 52km in nur 3:32:19h und damit zum Sieg. Heuer waren es wieder die Läufer aus der Stadt und der Region, die den City Cup und den Night52-Lauf prägten. Ein großer Pluspunkt ist das schöne Start- und Zielareal unter schattigen Bäumen auf der Georg-Wörner-Straße und das gleich daneben liegende Vereinsgelände des Veranstalters TV Bretten.

Wer zur Brettener Night52 auch die 50 km Distanz beim Kraichtal-Lauf im Sinsheim-Rohrbach läuft, nimmt an der Cup-Wertung KRAICHGAU 100plus teil.

Bericht von Hannes Blank
Fotos von Johann Till & Hannes Blank

Ergebnisse www.stadtlauf-bretten.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung