2.7.17 - 7. ERDINGER Alkoholfrei Queichtallauf

Ansturm auf den Nachmeldeschalter der LSG Zeiskam e.V.

Teilnehmerrekord am Fußballstadion - Weichen für den Seriensieg gestellt?

Text von Hannes Blank - Fotos von Ekkehard Gübel

Fünfzehn Minuten Startverschiebung beim 7. Queichtallauf der LSG Zeiskam. Grund für die lange Verzögerung waren jedoch keine organisatorischen Mängel, sondern der große Ansturm von Läufern auf den Nachmeldeschalter des 4. Wettbewerbs des PSD LaufCup vor den Toren des kleinen Zeiskam mit den Zwiebeln im Ortswappen. Die recht guten äußeren Bedingungen lockten spontan dann doch eine größere Menge Läufer zum außerhalb gelegenen Start-/Zielbereich. Bei schwülwarmen Verhältnissen um die 20 Grad hatten die Teilnehmer ähnliche Voraussetzungen wie beim Frühlingslauf in St. Leon-Rot im Mai mit einer Strecke, die mindestens genauso tauglich für eine schnelle 10km-Zeit ist. Eine Hitzeschlacht wurde es jedoch definitiv nicht, also wurden hier und da die Messer gewetzt.

Start über 10 Kilometer mit 4. Wertungslauf zum PSD LaufCup
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Entsprechend groß war der Zuspruch zum 10km-Wettbewerb, während Halbmarathon und 5km-Lauf etwa bei ihrem Vorjahresergebnis blieben. Dennoch Teilnehmerrekord, was Organisationschef Andreas Flörchinger für sein Team und sich besonders freute: "Das ist natürlich super!" Von insgesamt knapp 300 Teilnehmern des Jahres 2016 war man heuer auf einen Schlag auf in Summe 445 gekommen: Eine eindeutige, wahre "Abstimmung mit den Füßen" und Beweis, dass in Zeiskam nicht nur das Wetter passte.

Ein Sieg des künftigen Cup-Gewinners 2017?

Das sportliche Niveau bei den Männern des Queichtallauf-Zehners konnte sich sehen lassen: Die LG Region Karlsruhe war mit Frederik Unewisse, Karsten Müller, Patrick Hilpert und Benjamin Thürer stark vertreten. Die zahlenmäßig wieder sehr präsente LSG Karlsruhe schickte den Maximiliansau-Sieger Stefan Fritz ins Rennen. Ebenso war der Sieger der dritten PSD LaufCup-Station Rülzheim, Yosief Weldegebriel von der TSG Wiesloch am Start. Sie alle sollten auch Eingang in die Top-10 der Ergebnisliste finden. Doch während Moderator Wolfgang Behr Frederik Unewisse als großen Favoriten für den Tagessieg pries, sollte in Wahrheit ein anderer den 7. Queichtallauf gewinnen.

Kurz vor dem Startschuss reihte sich nämlich noch Marc-Pascal Ehlen in die Reihe der Wartenden ein. Der 24-Jährige hat dieses Jahr bereits den Stadtlauf in Wiesloch gewonnen und ist auch in Sachen Triathlon erfolgreich unterwegs. Zudem verfolgte er derzeit das ehrgeizige Ziel, seine 10km-Zeit zunächst auf unter 33 und dann auch unter 32 Minuten zu drücken. In Zeiskam gelang der Schritt zur 32er Zeit schon sehr gut, der Berufsfeuerwehrmann aus Heidelberg gewann den Queichtallauf in 32:20min.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info MDW HIER

Die Teilnehmer über die Halbmarathonstrecke eröffneten den 7. ERDINGER Alkoholfrei Queichtallauf der LSG Zeiskam e.V.

Dabei war bei Streckenkilometer 2 schon ein kleines Loch nach vorne entstanden. "Da habe ich sie einfangen müssen", berichtete Ehlen. Bei Kilometer 6 schlug dann seine Stunde und er distanzierte das Feld. Mit dem zweiten Sieg in einem PSD LaufCup Rennen hat er nun doch etwas Geschmack an einer guten Serienplatzierung bekommen und schließt zwei weitere Teilnahmen nicht aus. In der "2-Läufe-absolviert"-Zwischenwertung steht jedoch Frederik Unewisse weiter vorne, er profitiert dabei von seiner sehr guten 31:14min zum Cup-Auftakt in Rheinzabern.

Im Ziel in Zeiskam reihte sich der Rest der Top10 innerhalb von vier Minuten ein: Rülzheim-Sieger Yosief Weldegebriel konnte Ehlen noch am besten folgen und kam mit 34 Sekunden Verspätung auf Platz 2. Dritter wurde der in hiesigen Läuferkreisen noch weitgehend unbekannte Michael Chalupsky von der TSG Heidelberg in 33:16min. Im Schlepptau von Karsten Müller (Platz 4 - 33:52) absolvierte Frederik Unewisse mit dem Rang 5 einen guten schnellen Trainingslauf für seinen Start bei der Deutschen Meisterschaft in Erfurt eine Woche später.

Unbedrängt lief Tanja Grießbaum im Trikot der Landau Running Company in 37:36min auf Platz 1 bei den Frauen: Sie befindet sich in der Vorbereitung der Berglauf-Langdistanz-WM über 32 km am 6. August in Premana/Italien. "Die Unterdistanz von 10km passt da sehr gut", so die 24-Jährige. Ein positiver Nebeneffekt ist, dass sie damit schon die dritte Zeit für den Cup gesammelt hat.

Marc-Pascal Ehlen von der TSG 1849 Deidesheim gewinnt den 10km Lauf Schnellste Frau auf der 10km Strecke: Tanja Griesbaum von der Landau Running Company Dominic Marquedant, vom LT Rheinhessen-Pfalz dominiert den Halbmarathon Sabine Zürker vom TV Dudenhofen gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen

Die Triathletin Claudia Wipfler, offenbar ein wenig für Platz 2 auf Läufen abonniert, wurde wieder Zweite, nämlich in 40:27min. Rang 3 fiel an Birgit Marzluf (TV Haueneberstein), die nun vier Läufe beisammen hat und deren Sieg in der Altersklasse W50 kaum noch zu nehmen ist. Mit einer Zeiskamer Schnapszahl-Zeit von 42:42min war sie außerdem ein paar Sekunden schneller als in Rülzheim. Auch Birgit Bollinger-Heine (TV Rheinzabern) empfahl sich mit ihrem 9. Platz in Zeiskam und ihrer 4. Cuplauf-Teilnahme jetzt schon für einen Altersklassensieg, nämlich in der W45. Und offenbar ist auch Anette Judith Scholl scharf auf den Cup-Altersklassensieg (in der W55), sie wurde in Zeiskam 16.

Bei den Altersklassen-Männer ist die Situation noch offener; M40-Spitzenreiter Christoph Hakenes verzichtete zwar auf einen Start in Zeiskam, ist aber in seiner Gruppe kaum noch einzuholen. Stefan Fritz (LSG Karlsruhe) fehlt nur noch eine Teilnahme, dann wäre er ein heißer Kandidat für den M30-Sieg. Doch im Cup gibt es nun immer noch drei Möglichkeiten, gute Zeiten einzufahren, "der Drops ist noch nicht gelutscht", wie man in Fußballerkreisen gerne sagt.

5km-Lauf und Halbmarathon

Neben den umkämpften Plätzen im Zehner mussten der Halbmarathon und der 5km-Lauf natürlich etwas verblassen. Doch der Fünfer ist für manchen Anfänger eine gute Startrampe und der flache Halbmarathon eine gute Vorbereitung für höhere Ziele im Herbst dieses Jahres. Der Zeiskamer Fünfer war als letzter der drei Läufe gestartet, deren schnellste Protagonisten kehrten jedoch als erste wieder zurück. Von Start weg war der 12jährige Gabriel Kirchmer dem Rest weggelaufen und er legte - trotz augenscheinlicher Konkurrenzlosigkeit - auch noch einen Endspurt hin. "Ich habe das Tempo gehalten", berichtete er. Der Nachwuchsläufer des LCO Edenkoben gewann in 18:36min und verwies damit seinen Vater, Michael Kirchmer auf Platz 3 (20:05min). Dazwischen kam Tim Rupert vom Lauftreff Lambrecht in 19:45min auf Platz 2.

Die "Kurzstrecke" über 5 km gewinnt U14-Starter Gabriel Kirchmer (Nr. 623) vom LCO Edenkoben Bei den Frauen läuft U16-Starterin Lavinia Silzle vom SSC Landau als erste über den roten Teppich (Foto Hannes Blank)

Bei den weiblichen Teilnehmern des Fünfers gewann ebenfalls die Jugend, nämlich Lavinia Silzle aus Landau in 23:32min: "Von den anderen Frauen habe ich keine gesehen", so die 15-Jährige, die noch beim pfälzischen Energie Cup Südwest ihre Altersklasse gewinnen will. Platz 2 ging an Astrid Laux-Sitzenstuhl (TSV Kandel) in 24:57min, vor der vereinslosen Greyces de Castro, die in 26:29min Dritte wurde.

Während der 5km-Lauf nicht durch einen spannenden Rennverlauf glänzte, war dies bei den Männern des Halbmarathons ganz anders: Bei Streckenkilometer 6 setze sich Matthias Wagner vom Laufteam Pirmasens vom Rest ab, Vorjahressieger Dominique Marquedant (LT Rheinhessen-Pfalz) schien das Nachsehen zu haben: "Da konnte ich nicht folgen!" Doch bei Streckenkilometer 10 sammelte der Läufer in dem auffälligen knallorangen LT-Trikot den Führenden aus der Westpfalz wieder ein. Bitter: Wagner konnte das Rennen nicht beenden. Damit war der Weg frei für eine Wiederholung des Vorjahressieges in 1:18:28h durch den Freiburger Marquedant. Platz 2 ging an Torsten Wagner in 1:23:19h vor Torsten Deyerling vom RC Vorwärts Speyer, für den die Uhr bei 1:24:43h stehen blieb.

Das Gesamtsiegertreppchen über 10km mit v.l. Tanja Griesbaum Landau Running Company (1.), Claudia Wipfler aus Ettlingen (2.), Birgit Marzluf TV Haueneberstein (3.), Yosief Weldegebriel TSG Wiesloch (2.), Marc-Pascal Ehlen TSG 1849 Deidesheim (1.), Michael Chalupsky TSG Heidelberg (3.) Das Gesamtsiegertreppchen über Halbmarathon mit v.l. Annette Johann TV Rheinzabern (3.), Felicitas Kuld SSC Karlsruhe (2.), Sabine Zürker TV Dudenhofen (1.), Dominic Marquedant LT Rheinhessen-Pfalz (1.), Torsten Deyerling RC Vorwärts Speyer (3.), Thorsten Wagner Laufteam Pirmasens (2.)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Letzte Siegerin des Tages wurde Sabine Zürker aus Dudenhofen, die für den dortigen Turnverein startet. Die 25-Jährige ist Vorjahreszweite des Zeiskamer 10er, entschied sich wegen ihres anstehenden Staatsexamens aber für den Halbmarathon: "Da muss ich nicht so schnell laufen, aber die Ausdauer ist ja da", so die bestechende Logik der Physiotherapeutin. Für die 21,1km brauchte sie 1:39:40h. Die schnelle Karlsruher Zahnärztin Felicitas Kuld folgte als Zweite in 1:43:34h, bevor Annette Johann vom TV Rheinzabern in 1:47:30h das Siegertreppchen des Halbmarathons bei den Frauen komplettierte.

Die LSG Zeiskam nutzt übrigens für ihren Queichtallauf das schöne Vereinsgelände des Fußballvereins TB Jahn Zeiskam, deren 1. Mannschaft in der pfälzischen Verbandsliga Südwest kickt und die vergangene Saison auf Platz 7 beendete. Geparkt werden durfte auch am benachbarten Gelände des Reitsportvereins Zeiskam, der für sein jährliches Pfingstturnier bekannt ist.

H. Blank

Bericht von Hannes Blank - Fotos von Ekkehard Gübel

E. Gübel
Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Ergebnisse www.br-timing.de - Info www.lsg-zeiskam.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.