1.7.17 - 25. Reutlinger SOLCOM Altstadtlauf

Streckenänderungen sind die Konstante in Reutlingen

Oberbürgermeisterin Barbara Bosch im Dauereinsatz

von Constanze & Walter Wagner 

Viele weitere Bilder in den Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Eine Stadt wird attraktiver, wenn sie über ein breitangelegtes Vereinsleben verfügt und das gesellschaftliche Miteinander lebendig, im guten Austausch und mit Toleranz gelebt wird. Ich unterstelle, kaum auf Widerspruch zu stoßen. In Reutlingen gründeten vor 34 Jahren dem Laufsport zugeneigte Einwohner mit der InteressenGemeinschaft Laufen Reutlingen 1983 e.V. einen neuen Verein, trotz vorhandener Mehrsparten-Sportvereine. Hier ist Reutlingen keine Ausnahme, entschieden sich Laufsportler doch in vielen Städten und Gemeinden zu einer Eigengründung, nicht selten nach Querelen mit den übermächtigen Mannschaftssportarten. Die Interessen und Bedürfnisse der Läuferinnen und Läufer waren selbst in bestehenden Leichtathletikabteilungen kaum befriedigend zu vertreten.

Schirmherrin Oberbürgermeisterin Barbara Bosch eröffnet gemeinsam mit den jüngsten Athleten den 25. Reutlinger Altstadtlauf
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

In wenigen Jahren brachten es die IG(e)L aus Reutlingen zu überregionaler Bekanntheit, dazu trugen die häufigen Wettkampfteilnahmen bei, aber auch die festgeschriebene Herangehensweise, Verein für Anfänger, aktive, ehemalige, ehrgeizige oder von jedem Ehrgeiz freie Läuferinnen und Läufer jeden Alters - Hauptsache, die Laune ist gut und das Hemd ist grün. Dass die Förderung des Laufsports in und um Reutlingen auch in Rot funktioniert, davon konnten sich alle beim 25. Altstadtlauf überzeugen.

Wer den Altstadtlauf im letzten Jahrzehnt verfolgt hat, musste sich beinahe alljährlich auf Streckenänderungen einstellen. Bedingt durch Baumaßnahmen, aber auch verdrängt aus dem Umfeld der Einzelhandelspaläste. Der Termin am späten Samstagnachmittag schmeckte nicht allen innerstädtisch angesiedelten Gewerbetreibenden. Wenngleich der Altstadtlauf Gäste aus nah und fern in die Fußgängerzone lockte, galt er beim Einzelhandel als defizitär und man hätte ihn bevorzugt auf den Sonntag verdrängt. Dass sich vitales Stadtleben nicht allein an der Umsatzstatistik eines Tages festmachen lässt, werden die Verantwortlichen hoffentlich noch beizeiten begreifen, ehe wie zunehmend anderswo, Einkaufspassagen verwaisen und sich zum Sammelplatz Kleinkrimineller entwickeln.

Schweres Gerät hatte der Musiker der Guggamusik aus Engstingen "Albra-Gugga - Gugga wa goat" zu stemmen. Auch außerhalb der „5. Jahreszeit“ sind die über 40 Spielerinnen und Spieler der Narrenzunft Großengstingen e.V. bei allerlei Veranstaltungen aktiv, wie beim 25. Reutlinger Altstadtlauf. Ein weiteres schweres Gerät wurde zur Führung vom Bambini bis zum 4 Rundenlauf über 10km gelenkt. Motoradfahrer Thomas Kaiserauer ist auch Musiker und hat am nächsten Tag noch einen Auftritt als Trompeter beim Sommerabendkonzert. Beifahrerin Maren Guthmann, ist Triathletin und Mitglied bei der IGL Reutlingen, auch um ihre schwächste Disziplin, das Laufen, auszubauen

Erstmals konnte man einen Titelsponsor gewinnen und Reutlingens Oberbürgermeisterin Barbara Bosch war nicht nur als Schirmherrin engagiert bei der Jubiläumsaustragung eingespannt. Beides wird entsprechend positiv in der Laufszene aufgenommen worden sein. Wobei OB Bosch, seit 2003 im Amt, in der Vergangenheit, wenn immer möglich, gern Aufgaben beim Altstadtlauf übernommen hat. Zur 25. Austragung eilte sie ständig vom Start zum Ziel, hier das Startkommando, dort die Finisher-Medaillen umhängen, sichtlich mit Spaß und voller Anerkennung für die erbrachten Leistungen. Reutlingen bot schon immer einen Parcours voller Ecken und Kanten, doch scheint die Jubiläumsstrecke hier noch zugelegt zu haben. Sabrina Mockenhaupt brachte es nach ihrem Veranstaltungsrekord auf den Punkt: "…ganz ehrlich, so viele Ecken, Kanten und Kurven habe ich noch nie gesehen."

Mit 3 Schülerläufen aufgeteilt in D, C und A/B Schüler wird der Wettkampf eröffnet: Jonas Richter (FES Reutlingen) gewinnt den D-Lauf über 1,5 km in 6:59 min Enna Kuder von der Grundschule Mittelstadt wird in 7:37 min schnellste D-Schülerin Im Schüler C Rennen liegt Aaron Voßkamp von der E-Jugend SG DeSi in 6:32 vorn Mit Salome Leibfarth gewinnt eine weitere FES Reutlingen Athletin den C-Schülerinnenlauf in 7:22 min

Vorweg schicken muss man auch ‚Mockis' Einschätzung, dass die Zuschauer die Läuferinnen und Läufer echt durch die engen Gassen getragen haben. Dass mancher Streckenposten nicht zu beneiden war, der an besonders frequentiertem Punkt die Ordnung wahren musste oder am ‚sozialen Brennpunkt" Dienst tat, kennt man von anderen Stadtläufen. Ein kurzes Begegnungsstück in der Oberen Gerbergasse stellte Passanten vor eine schwierige Aufgabe, war diese quasi zeitweise kaum gefahrlos passierbar, wenn plötzlich auch aus entgegen gesetzter Richtung Läufer kamen. Kurzum, in Reutlingen war einiges los. Auf und neben der Strecke herrschte Hochstimmung. Das Wetter war geradezu ideal, niederschlagsfrei und nicht mehr die Hitze der vergangenen Tage. Ein besonderer Coup war es, Sabrina Mockenhaupt zur Jubiläumsteilnahme zu gewinnen. Neu war der erstmals ausgerichtete integrierte fünf Kilometerlauf, doch beginnen wir mit dem Nachwuchs.

A/B Schüler laufen in einem gemeinsamen Rennen über 2,5 km. Benjamin Holzer (U18) von der LG Steinlach Zollern gewinnt mit 8:49 min wie im Vorjahr in exakt derselben Zeit Ebenfall wie im Vorjahr gewinnt Benjamin Diehl von der TSG Münsingen die U14, ist aber mit 9:03 min sechs Sekunden schneller Bei den jungen Frauen liegt U18-Läuferin Leonie Dabrunz von der TSG Giengen in 9:42 min vorn Zeitgleich in 10:11 min sprinten die U14-Siegerin Sara Walch (357) vom TuS Metzingen und die vereinslose Juliane Ruf als 2. der U18 ins Ziel

Kindermund im Ziel: Mir tut mein Herz und der Hals weh!

17 Uhr 45 gab Schirmherrin Barbara Bosch den ersten Startschuss ab und schickte die Jüngsten auf ihre 700 Meter Distanz, die mit Übereifer, aber auch von den rund 170 Bambini schon geschickt eingeteilt angegangen wurden. Es folgten die Schülerläufe D und C über etwa 1500 Meter und 18 Uhr 35 startete abschließend ein 2,5 km Lauf der A+B Schülerinnen und Schüler. Zeigte sich die aus dem Rennverlauf genommene Wilhelminenstraße an diesem Nachmittag etwas vereinsamt, tummelten sich die Eltern kompakt und gestaucht beidseits der Kanzleistraße. Nachdem sich rund 550 Nachwuchskräfte gezeigt hatten, übernahmen die erwachsenen Sportler die innerstädtische Rennstrecke.

Im Ziel wurden alle Nachwuchsathleten mit einer Medaille ausgezeichnet. Vielen Finishern wurde diese persönlich durch Oberbürgermeisterin Barabara Bosch, die während der Schülerläufe nicht müde wurde von Startschuss zu Zielschluss zu rennen, umgehängt Die Jugendfeuerwehr Reutlingen war ebenfalls im Dauereinsatz, ob als Helfer an der Strecke oder im Ziel, wie hier beim Verteilen des Läuferpräsentes für Schülerinnen und Schüler - eine Packung "Meine Nudel für jeden Tag" von der Firma Tress

Die Hauptläufe

Erstmals ausgetragen wurde ein 5 km Lauf, der allerdings zusammen mit dem Zehner gestartet wurde und bei dem es bereits nach 2 Runden in den Zielkanal ging. Ob man hier die unfreiwillig Abbrechenden werten sollte oder nicht, da war man sich noch uneins. Der Zeiterfassungsdienstleister wertete jedoch alle, die nach 5 Kilometern ins Ziel kamen. Dies entspricht dem üblichen Vorgehen bei anderen Veranstaltungen, wo man den soften Rennabbruch als fliegenden Wechsel zur kürzeren Distanz sogar wärmstens anbietet. Die Aufgabe des ‚Weichenstellers' am Marktplatz-Eingang war indes ebenfalls eine, um die sich zukünftig kaum jemand reißen wird. Empfehlen kann man Trennungsaufwand ähnlich massiv zu betreiben, wie dies etwa beim Luxemburger Night-Marathon geschieht. Aus der Erfahrung muss man einfach davon ausgehen, dass nach 2 Runden bereits einige mit dem Zählen nicht mehr nachgekommen sind und gerade die Freizeitjogger kaum die Laufzeit als Regular einzusetzen verstehen.

Die Afrika Shop Reutlingen Mitarbeiter aus Somalia sagen "Danke Deutschland" mit einem eigens bedruckten Laufshirt. Abdi Abdirahman (links), Ahmed Abdullahi Yusuf (stellte seinen Rücken für das Foto zur Verfügung - Danke Afrika Shop Reutlingen) und Adan Suhayb Abdisalan (1027), der beim 10km Lauf in 39:38 auf Platz 2 in der U18 laufen wird Die zwei Topacts beim Hauptlauf des 25. Reutlinger Altstadtlauf Filmon Ghirmai (1145) und Sabrina Mockenhaupt (1) vor ihrer Laufpremiere in Reutlingen. Filmon wird die 5km Strecke nach seinem Karriereende locker angehen, Sabrina einen strammen Trainingslauf über 10km absolvieren

5 km Lauf

Ein oranger Punkt sollte die Zugehörigkeit zum Fünfer erkennbar machen, doch nicht alle mit der Absicht nur zwei Runden zu laufen waren damit versehen. All dies störte die Hauptläufer über vier Runden nicht, die zudem bereits zu Beginn des Rennens die Führung übernommen hatten. Lediglich Sascha Tyralla hielt Kontakt zum Führungsduo der Langstreckenläufer, hatte nach der ersten Runde bereits über eine Minute Vorsprung auf den folgenden Fünfer und ließ auf seiner zweiten, finalen Runde nicht nach. Nach 16:23 min hatte der Läufer des TuS Metzingen seinen Sieg unter Dach und Fach. Ihm folgte U20-Sieger Joel Elster in 18:38 und Jan Seidler, TuS Metzingen, nach 18:58 min als Dritter ins Ziel.

Winkelig und eng geht es durch die Reutlinger Gassen - Altstadtlauf eben

Alle drei können von sich behaupten den Eliteläufer Filmon Ghirmai vom LAV Tübingen geschlagen zu haben, der in 19:34 min Vierter wurde. Doch der 38jährige frühere 3000m Hindernislauf Spezialist und 6malige Deutsche Meister hat seine Karriere längst beendet, in der er nie beim Reutlinger Altstadtlauf dabei war. Es war wohl keine Ehrfurcht, der Jugendlichen vor dem oftmals für das Nationalteam startenden Ghirmai, weshalb sich die beiden schnellsten U18-Läufer Josua Buschmann (FES Reutlingen) in 19:53 und Matthias Backmund vom TSV Gormaringen eine Sekunde dahinter mit den nächsten Plätzen zufrieden gaben.

Zunächst ein Führungstrio: 10km-Läufer Peter Obenauer (801) und Simon Friedrich (650) und 5km-Läufer Sascha Tyralla, der nach 2 Runden ins Ziel laufen wird Katrin Kommer ist die führende Frau auf der neuen 5km Strecke Sabrina Mockenhaupt führt das 10km Feld bei den Frauen an ... ihr dicht auf den Fersen - Leah Hanle

Noch überlegener gestaltete Katrin Kommer vom SV Ohmenhausen ihr Rennen. Mit beinahe drei Minuten Vorsprung ging sie auf die zweite Runde. In 18:47 min siegte die W30-Läuferin vor Sanja Walch (W40) vom TuS Metzingen, die 24:27 min brauchte und Rebekka Reusch (Team KEPI) auf Distanz hielt, die Schnellste der U18 in 24:50 min. Vierte wurde in 25:14 min die W45-Erste Ellen Fritz von der Metzgerei Oskar Zeeb.

Katrin Kommer ist mit Sabrina Mockenhaupt befreundet und bekommt manchen Trainingstipp. Beide wohnen in Metzingen. Katrin Kommer hat eine 10km-PB von 38:45 min und über Marathon 3:01 Stunden stehen. In Frankfurt sollen die 3 Stunden unterboten werden. Die 33jährige läuft seit sieben Jahren. Mocki hat sie "gezwungen" in Reutlingen zu laufen: Du kommst mit nach Reutlingen und läufst die 5km als Trainingslauf für deine 10km Bestzeit beim Ermstal Marathon in Metzingen nächste Woche, so soll die Anweisung der "Trainerin" gelautet haben. Jedenfalls war es Katrin Kommers Erstteilnahme in Reutlingen und ihr hat es gut gefallen.

Helfer von groß bis klein entlang der Strecke Buntes Treiben an der Weiche - 5km Läufer nach 2 Runden links - 10 km Läufer dürfen erst nach 4 Runden in den Zielkanal laufen

10 km Solcom Altstadtlauf

Sportlich und auch vom Beteiligungsinteresse betrachtet blieb der Zehner unangetastet die Nummer 1 im Programm. Alleine 465 Ergebniseinträge gab es über die 4-Rundenstrecke durch das Reutlinger Altstadtviertel, beim 5km-Lauf waren es 152. Vermisst wurden Siegerin und Sieger des letzten Jahres. Die Hand in Hand einlaufenden Timo Göhler und Lorenz Baum sind beide verletzt, Stefanie Kuhnert hätte ihre optimale Ausbeute von drei Siegen bei drei Teilnahmen nicht erweitern können, ist dieser absehbaren Niederlage aber bestimmt nicht ausgewichen.

Luigi De Franceschi (PT Reutlingen) gewinnt als 9. in 35:19 die M50 Auf den 4. Frauenrang läuft Dauergast Silke Holzmann vom SV Ohmenhausen, die zudem die W45 und die Reutlinger Stadtmeisterschaft wie im Vorjahr gewinnt Christina Moldowan vom SSV Reutlingen gewinnt in 51:18 die W55

Lorenz Baum wurde Augenzeuge eines spannenden Rennens. Drei Runden liefen Peter Obenauer und Simon Friedrich Seite an Seite und entfernten sich zunehmend von den Verfolgern. Auf der letzten Runde löste sich der für den Tübinger Laufladen gemeldete Peter Obenauer noch entscheidend von Simon Friedrich, der die Farben von Mabitz-Emele Runners vertrat. Nach 32:56 min hatte das Kurvenlaufen für Obenauer, der seit 2017 seinen Startpass beim LAV Tübingen hat, ein erfolgreiches Ende.

Seine Bestzeit steht bei 30:40 min, über Halbmarathon bei 1:08:30 h. Nach seinem BWL Studium begann er im letzten September im Vertriebsinnendienst in einem Unternehmen für Messesystembau in Vollzeit zu arbeiten. Er wird von Isabell Baumann trainiert, läuft etwa 100 km in der Woche. Saisonziel des aus Pliezhausen kommenden 27jährigen sind die Deutschen 10 km Straßenlaufmeisterschaften in Bad Liebenzell, wo er auf einen Verbesserung auf 30:30 min hofft. Das ist auch DM-Quali für die Bahn und 2018 dann die 10.000 m Meisterschaft mitlaufen, das wäre ganz nach seinem Geschmack. Laufkamerad Lorenz Baum, ebenfalls 27 Jahre, hätte man in diesem Rennen allzu gern laufen sehen. Mitte Januar zog er sich bei einem Rennen einen Kreuzbandanriss zu, gewann zwar noch den Lauf, ist aber seither außer Gefecht. Er hält sich mit dem Rennrad und Schwimmen fit und hofft bei der Nachuntersuchung in drei Wochen auf grünes Licht hinsichtlich des Laufens.

Peter Obenauer vom Tübinger Laufladen läuft als Erster nach 4 Runden ins Ziel Simon Friedrich von den Mabitz-Emele Runners wird 2. Björn Browatzki (LAV Stadtwerke Tübingen) läuft auf Rang 3 Der 2. Tübinger Laufladen Athlet Markus Mößler wird 4.

Simon Friedrich beugte sich dem Antritt von Obenauer und verlor auf ihn noch 15 Sekunden. In 33:11 min wurde er Zweiter. "Die Überrundungen und die Ecken haben auch Kraft gekostet", räumte er ein. Nun beginnt sein Training für den Berlin Marathon. Läuft alles gut, könnte die Verbesserung auf eine Zeit unter 2:30 h drin sein. Dritter wurde M30-Sieger Björn Browatzki vom LAV Stadtwerke Tübingen, der die beste der folgenden sechs 34er Zeiten lief. Dabei lieferten sich die Kontrahenten in den Positionen ab. Unterm Strich hatte Browatzki mit 34:27 min dabei alles richtig gemacht.

Ihm folgte Markus Mößler vom Tübinger Laufladen in 34:32, Marius Stand (M30 - LAV Stadtwerke Tübingen) in 34:37, Daniel Zuger, TG Biberach, in 34:41, ebenfalls M30 wie Gunnar Erz, Siebter in 34:42 und schließlich Lukas Müller in 34:57 min letzter unter35 Minuten und für den LAV Stadtwerke Tübingen startend. Auf den beiden verbleibenden Top-ten-Plätzen folgte M50-Sieger Luigi De Franceschi (PT Reutlingen) in 35:19 min und M45-Sieger Stefan Rabausch vom Schubert & Riepl Running Team in 35:49 min.

Sabrina Mockenhaupt vom LT Haspa Marathon Hamburg gewinnt mit Streckenrekord das 10km Rennen der Frauen Leah Hanle vom TSV Holzelfingen folgt auf Platz 2 Catrin Götz (PT Reutlingen) läuft als 3. die letzte Zeit unter 40 Minuten bei den Frauen

Sabrina Mockenhaupt wurde gefordert

Damit hatte die 36-Jährige für den LT Haspa Marathon Hamburg startende Siegerländerin gar nicht gerechnet, nur sieben Sekunden betrug ihr Vorsprung nach der ersten von vier Runden. Bei der großartigen Stimmung an der Strecke baute sie diesen aber auf fast eine Minute aus und verbesserte den Veranstaltungsrekord auf 34:53 Minuten. Bei den Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende startet sie nicht. Ihre Planung läuft auf einen Herbstmarathon hinaus und verzetteln will sie sich nicht. "Morgen beginnt mein Marathontraining", so Mockenhaupt mit dem Ziel voraussichtlich in Köln oder Berlin die Europameisterschaftsqualifikation für 2018 zu erbringen. Die WM in London ist kein Thema, beim Ermstal Marathon wird sie den Halbmarathon laufen. "Reutlingen war mal was anderes, war schön, überall Stimmung, aber so viele Ecken…"

Sabrina Mockenhaupt im Fokus: Zusammen mit Peter Obenauer als Siegerpaar des 25. Reutlinger Altstadtlauf Mit Freundin Katrin Kommer, die auf Rat ihrer Trainingsberaterin Mocki am Reutlinger Altstadtlauf teilnahm und die 5km gewinnt ..., ja und der Simon wurde auch gleich zum 25km Trainingslauf für den Afterrace-Run am nächsten Tag geordert Und Leah Hanle will gleich noch wissen, ob es denn ein erneutes Aufeinandertreffen bei den Deutschen Meisterschaften geben wird

Ihr Schatten hat einen Namen, Leah Hanle, und ist erst 19 Jahre alt. Leah lief schon bei den Kinderläufen in Reutlingen mit, startet für TSV Holzelfingen. Mit 8 Jahren begann sie mit dem Laufen, ab dem Alter von 12/13 Jahren trainierte sie ernsthaft. Im letzten Jahr hat sie wegen des Abiballs beim Altstadtlauf gefehlt. In diesem Jahr präsentierte sie sich mit 35:43 min stark verbessert. Erst vor zwei Wochen holte sie sich bei der Deutschen U23 Meisterschaft in Leverkusen Bronze über 3000m Hindernis. PB 3000mHi 10:09,53 min und 16:24 min 5000m. Beide Bestzeiten stammen aus der laufenden Saison, die sie mit den Deutschen Meisterschaften am kommenden Wochenende abschließt. Weiter geht es dann aber schon wieder im August.

Peter Obenauers Sieg schaute sich Laufkamerad Lorenz Baum persönlich an. Wegen eines Kreuzbandanrisses ist er seit Anfang Januar außer Gefecht und konnte daher seinen Vorjahressieg nicht verteidigen 10 Teilnehmer der Firma Heinrich Schmid Systemhaus gingen gut vorbereitet mit eigens für den Reutlinger Altstadtlauf bedruckten Shirts an den Start. Der "Chef" Personalgeschäftsführer Holger Graeser (615) war mit 45:20 Minuten über 10 km der Schnellste und wurde damit 3. in der M55 Seit Jahren schon Tradition beim Reutlinger Altstadtlauf ist die Inklusion gehandicapter Menschen in die Veranstaltung mit dem sogenannten ‚Power Racer' im Schülerlauf C und im Hauptlauf. Sven Ludwig (BruderhausDiakonie Behindertenhilfe Neckar Alb) lief nach 1:04:38 ins 10km Ziel

Leah Hanle studiert in North Carolina Wirtschaft und Psychologie, will versuchen in 3 Jahren den Bachelor-Abschluss zu machen und in einem weiteren Jahr das Mastersstudium in den USA abzuschließen. Zuhause trainiert sie unter der Anleitung ihres Vaters, in den USA hat sie einen Uni-Trainer. In Reutlingen hat sie übrigens ihren ersten Straßenlauf in diesem Jahr bestritten. Neben der Bahn zieht man in den Staaten Crossläufe vor. Ihr Trainingsumfang: 120 km/Woche.

Auch Catrin Götz (PT Reutlingen) schaffte es unter 40 Minuten ins Ziel und wurde in 39:32 min Dritte (2.W35). Silke Holzmann vom SV Ohmenhausen siegte als vierte Frau in der W45 und wurde nach 40:37 min zudem als Stadtmeisterin gefeiert. Fünfte wurde Nathalie Lorch vom VfL Pfullingen in 41:22 min.

Das Beste kommt zum Schluss - so die Rückenansicht der Besenläufer. IGL Vorstandsmitglied Michael Röder und Schirmherrin Oberbürgermeister Barbara Bosch feierten gemeinsam mit Laufsportlern und Zuschauern ein gelungenes 25 Jahre Jubiläum
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bei Imbiss und Getränken gingen die Siegerehrungen auf dem Marktplatz zügig vorüber. Geehrt wurde auch die IGL Reutlingen und erhielt für 25 Jahre Organisation des Reutlinger Altstadtlaufs vom Baden-Württembergischen Leichtathletikverband eine Urkunde. Die Auszeichnung überreichte der Referent Volkslauf Friedrich Beischroth.

Rundum gelungen ging der Jubiläumslauf über die Bühne und man kann nur hoffen, dass die überregionale Ausstrahlung des Ereignisses mit sportlicher Prominenz nicht ungehört in der Altstadt verhallt. Laufen kann man bekanntlich überall. Dennoch ist zu bedauern, wenn einem so beliebten Stadtlauf nicht die Wahl der Streckenführung freigestellt wird. Aber nichts bleibt bekanntlich wie es ist und an der Ausdauer dürfte es den ‚IG(e)Ln' nicht mangeln.

Bericht und Fotos von Constanze & Walter Wagner

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.igl-reutlingen.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.