30.7.17 - 41. Hausener Volks-Waldlauf

5. Wertungslauf zum Main-Lauf-Cup 2017

Eine gelungene Veranstaltung im Norden Obertshausens

Text von Markus Heidl - Fotos von Thomas Guthmann

Das Jahr 2017 ist bereits zur Hälfte gelaufen, es ist Sommer geworden. Und wie die Zeit so fliegt, folgt ebenso eine Laufveranstaltung auf die nächste. Im Mainlaufcup sind bereits die ersten vier Wertungsläufe absolviert, im Rahmen des heutigen 41. Hausener Volkslaufs können bereits zum fünften Mal Punkte gesammelt werden. Und im Hinblick auf den Frankfurt Marathon startet für die meisten ab morgen die spezifische Vorbereitung.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Rosbacher Main-Lauf-Cup HIER

Die meisten Punkte haben bisher Lena Becker (TGV Schotten) und Sigrid Grygosch (Team Main-Lauf-Cup) mit bereits vier Wertungsläufen und 380 bzw. 355 Punkten gesammelt. Mit drei Läufen und 277 Punkten folgt derzeit Marion Peters-Karbstein vom TuS Griesheim auf Rang drei. Bei den Männern läuft wieder alles auf ein packendes Duell zwischen Tilahun Babsa (Spiridon Frankfurt) und Aaron Bienenfeld (SSC Hanau-Rodenbach) hinaus. Aktuell führt Tilahun mit glatten 300 Punkten vor Aaron mit 286. Auf Rang drei folgt Markus Heidl mit 273 Punkten. Aber entschieden ist natürlich noch lange nichts.

Um 8.50 Uhr startet die klassische 10-Kilometer-Distanz ... ... um 8.30 Uhr gehen die Halbmarathonläufer auf die 21,1 Kilometer lange Strecke im Hausener Wald. Beide Rennen werden für den Main-Lauf-Cup gewertet
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der Volkslauf der Turngesellschaft 1897 Hausen e. V. findet in Obertshausen statt. Dreh- und Angelpunkt ist der Sportplatz in der Aachener Straße im Ortsteil Hausen, wo die verschiedenen Läufe auf der Asche-Rundbahn starten und enden. Zur Auswahl stehen ein Halbmarathon, 10 und 5 km sowie verschiedene Schüler- und Bambiniläufe. Der Großteil der Distanzen wird dann im Wald zwischen Lämmerspiel, der Käsmühle und dem Bieberer Industriegebiet zurückgelegt. Um den mittlerweile gewachsenen Feldern gerecht zu werden, erfolgt eine Nettozeitnahme per Transponder. So herrscht am Start weniger Gedränge.

Das Spektakel startet bereits um 8:30 Uhr mit dem Halbmarathon. Je früher, desto besser weiß der hitzeempfindliche Dauerläufer. Den Abschluss der Läufe bildet um 11:20 Uhr der Bambinilauf, wobei auch danach bei Speis und Trank sowie natürlich der Siegerehrung beisammengesessen werden kann.

Durch den Wald zwischen Hausen und Lämmerspiel schlängeln sich die Läufer

Nach einer wettertechnisch durchwachsenen Woche mit viel Regen und Gewittern sah das Wochenende dann wieder freundlicher aus. Insbesondere der heutige Sonntag war im Vorfeld wieder heiß angekündigt. Da war man über den frühen Startzeitpunkt doch irgendwie froh. Schon bei der Parkplatzsuche schien dann auch bereits die Sonne und beim Einlaufen flossen erste Schweißperlen. Aber der Ausrichter hatte vorgesorgt: an den Verpflegungsstationen gab es nicht nur Wasser, sondern auch Schwämme en masse, die sich zur Kühlung hervorragend eigneten.

Den Beginn machten also traditionsgemäß die Halbmarathonis, bevor ihnen zwanzig Minuten später die 10er auf die gut gekennzeichneten, ebenen Waldwege folgten. Nach einer Extraschleife zu Beginn, um am Ende auf 21 Kilometer zu kommen, laufen die Halbmarathonis die 10er Runde doppelt. Der ein oder andere begegnet sich dabei, insbesondere auch bei der Straßenüberquerung bei Kilometer 3 und 9 (bzw. 13 und 19). Die anderen Läufe starten erst deutlich später.

Der Halbmarathon

Direkt nach dem ersten Startschuss war es René Freisberg vom Team Rauenol, der die Initiative ergriff und vorne weglief. Im direkten Schlepptau hatte er Markus Heidl (www.laufenhilft.de / Spiridon Frankfurt), die weiteren Verfolger ließen bereits früh eine Lücke reißen.

Karl Hempel gewinnt den Halbmarathon Markus Heidl wird 2. Schnellster Mastersläufer (M45) wird Dr. Markus Schraub mit Platz 3

Nach der ersten Verpflegungsstelle forcierte René das Tempo und konnte auch auf Markus eine kleine Lücke öffnen, die dieser aber wieder schließen konnte. Nach etwa acht Kilometern war es dann umgekehrt und René musste Markus laufen lassen. Mit Wadenproblemen lief René schließlich nach 1h20'55 auf Gesamtrang fünf. Markus lief vorne aber noch keineswegs dem Sieg entgegen. Karl Hempel (Saalfelder LV KS Sportsworld), Dr. Markus Schraub (SF Blau-Gelb Marburg) und Thomas Wendling (Hunsrück-Marathon e. V.) hatten die Verfolgung aufgenommen und bald auch René ein- und überholt.

Als am stärksten stellte sich schließlich Karl heraus, der nach etwa 14 km zu Markus aufschließen konnte und schließlich ab km 17 alleine dem Sieg entgegenlief. Nach Problemen mit den Schienbeinen war der Volkslauf in Hausen sein erster ernsthafter Wettkampf in diesem Jahr. Für ihn gleich ein Sieg nach 1h16'41. Markus folgte nach 1h17'47, auch um Platz drei wurde es dann nochmal spannend. Am Ende trennten Markus (Schraub, 1h18'49) und Thomas (1h18'52) nur vier Sekunden, wobei die Platzierung für Thomas keinesfalls ein Weltuntergang war: er freute sich über eine neue Bestzeit. Nach René folgten die beiden (TV Waldstraße) Wiesbadener Martin Schneider (1h22'39) und Christoph Hennemann (1h22'55) auf den Plätzen, bevor schon die erste Frau einlief.

Anna Herzberg gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen Lena Becker wird 2. Simone Blumör läuft auf Rang 3

Im Vergleich zum spannenden Rennverlauf bei den Männern war der Sieg bei den Frauen nämlich eine klare Sache: Anna Herzberg (KS Sportsworld) landete mit einer Zeit von 1:23:36 Stunden einen klaren Start-Ziel-Sieg und war damit zusammen mit ihrem Freund Karl heute eindeutig das schnellste Paar.

So einsam Anna lief, so knapp ging es um Rang zwei. Dort trennten die derzeit Mainlaufcup-Gesamtführende Lena Becker (TGV Schotten, 1h31'29) und Simone Blumör (1h31'37) aus Hanau lediglich zwölf Sekunden. Die weiteren Plätze gingen bei den Frauen an die zeitgleichen Laura Spranz (Spiridon Frankfurt) und Heike Rehm (EOSC, beide 1h38'15) - Heike war von Laura zur neuen Bestzeit gezogen worden - sowie wiederum knapp dahinter Kati Spiegler vom RLT Rodgau (1h38'36) und Alice Perenzin aus Frankfurt (1h38'45).

Auch mit dabei war Rückwärtsläufer Hassan Kurt, der diese Woche auf der Mainlaufcup-Seite vorgestellt wurde. Er lief rückwärts schon zwei Marathons, im Herbst sollen es mehr werden. Bis vor kurzem hielt er sogar den Rückwärts-Weltrekord über 100 km, 2018 will er sich diesen zurückholen. Heute lief er nach 2h35 auf Rang 285. Insgesamt kamen über die Halbmarathondistanz 297 Läuferinnen und Läufer ins Ziel.

Der 10er

Am meisten gemeldet wurde aber für den 10er. Trotz Sommerferien in Hessen erreichten 437 Läuferinnen und Läufer das Ziel der 10 km. Auch insgesamt konnten sich die Teilnehmerzahlen sehen lassen: 887 liefen über die verschiedenen Strecken ins Ziel, hinzu kamen noch die Bambinis, für die auch keine Zeit gemessen wurde.

Zwei Spiridonis erliefen sich die ersten beiden Plätze, geschenkt wurde sich dabei aber nichts: Bis nach dem achten Kilometer lag Stephan Audersetz vorne, der sich dann noch von Tobias Schmitt passieren lassen musste. Der freute sich schließlich nach 34'59 über eine Zeit unter 35 Minuten, Stephan folgte nach 35'21 auf einem deutlichen zweiten Platz und war mit dieser Zeit so schnell wie noch nie.

Tobias Schmitt gewinnt den 10 km Lauf Stephan Audersetz wird 2. Andreas Tschishakowski läuft auf Rang 3

Den dritten Podiumsplatz sicherte sich Andreas Tschishakowski (TV Miltenberg / Tria Rwam Wika) mit einer Zeit von 36'18 vor den beiden Cupteilnehmern Justino Da Costa (TuS Lindenholzhausen, 37'35) und Lars Spielvogel (Spiridon Frankfurt, 37'51).

Bei den Frauen war eine alte Bekannte die Schnellste: Kerstin Bertsch (SSC Hanau-Rodenbach), schon mehrmals Gesamtsiegerin des Mainlaufcups, fügte ihrer Vita einen weiteren Volkslaufsieg hinzu. Nachdem man sie gestern noch mit einem dreier-Kinderwagen in Heusenstamm joggen sehen konnte, lief sie heute allein durch den Wald, die Kinder warteten gut betreut im Stadion. Wie immer mussten sie nicht lange warten. Gute 39 Minuten (39'09) reichten Kerstin für die Waldrunde.

10km Siegerin wird Kerstin Bertsch Franziska Baist läuft auf Platz 2 Die Leiterin des Marathonprojekt Frankfurt Petra Wassiluk ist als 3. schnellste Mastersläuferin (W45)

Die weiteren Stockerlplätze gingen ans Team Main-Lauf-Cup. Den zweiten Platz sicherte sich Franziska Baist und blieb mit ihrer Zeit von 39'49 als 23. unter 40 Minuten, Petra Wassiluk folgte nach 40'17 wenig später. Und auch der fünfte Gesamtrang ging an dieses Team: Sigrid Grygosch lief mit 41'23 zum Sieg in der W50. Vor sie schob sich noch die Läuferin mit der vielleicht weitesten Anreise. Margrit Elfers vom SCW Regensburg lief nach 41'02 auf Rang 4 bei den Frauen.

Die anderen Rennen

Und während so mancher noch auf den letzten Stadionmetern gefeiert wurde, wurden die Sieger geehrt und die weiteren Rennen gestartet. Über 5 km gab es mit einem weiblichen Gesamtsieg eine kleine Überraschung, wenn auch Abdulfatch Esmael (Grüne Lunge Obertshausen, 18'44) in der Nettozeit einen Hauch schneller war als Julie Jungblut vom MTV Kronberg. Ihre Zeit von 18'48 konnte sich mehr als sehen lassen.

Ein Jedermann-Waldlauf über 5 km ... ... und Schülerläufe über 1000, 400 und 200 Meter runden das breite Laufangebot des Hausener Volks-Waldlauf ab

Auch die weiteren Damen ließen nicht lange auf sich warten. Viktorija Jefimova (OCR Frankfurt, 19'50) und Nathalie Groth aus Gelnhausen (19'54) belegten in der Gesamtrangliste die Plätze 4 und 5, sodass das Frauenfeld stärker besetzt war als das der Männer. Lediglich Moritz Prause (LG Kuchen, 19'01) konnte sich noch vor den beiden platzieren. Gesamtdritter der Männer wurde Alexander Wagner aus Langen (20'02).

Auch den 1 km Schülerlauf bestimmten die Mädchen. Am schnellsten war die Tochter der deutschen Marathonrekordhalterin Irina Mikitenko. Vanessa (SSC Hanau-Rodenbach) siegte nach 3'32 vor Tabea Kiefer (SC Steinberg, 3'35) und Elena Sigl (3'38) von der SKG Ober-Ramstadt. Erst dann folgte mit Aaron Hattermann (TGS, 3'46) der erste Junge. Hinter ihm liefen Matous Vomocil (3'52) und Kilian Hunsche (TV Idstein, 3'52) auf Rang 2 und 3. Über 400 m hießen die ersten Ben Bogdahn (TGS Hausen, 1'38) und Finja Georg (TAV Eppertshausen, 1'53).

Noch 1 km durch den Wald von Hausen ... ... dann ist das Ziel erreicht auf dem Sportgelände von Obertshausen
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Schließlich gab es noch die 100 km Mannschaftswertung, in der 20, 10 und 5 km Zeiten aufaddiert werden - wobei die Halbmarathonis 4' Zeitgutschrift bekommen. Am schnellsten war mit einer Zeit von 7h33'30 das Team Main-Lauf-Cup vor den Bio Runner Rhein-Main 1 und dem BSV Hanau.

Mittlerweile war es noch wärmer geworden. Für ausreichend Verpflegung war aber gesorgt. So konnte sich bei der dringend notwendigen Rehydrierung auf dem grünen Stadionrasen gefläzt werden. Eine gelungene Veranstaltung im Norden Obertshausens!

T. Guthmann

Bericht von Markus Heidl (www.laufenhilft.de)
Fotos von Thomas Guthmann - weitere unter www.lauf-fotos.de

M. Heidl
Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Ergebnisse www.volkslauf.de - Info www.tgs-hausen.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.