22./23.7.17 - 45. Schöck-Hornisgrinde-Marathon

und 50. Int. Volkslauf 11km / HM Hundseck/Bühlertal

Jubiläumsevent mit grandiosen Fernsichten - viel Lob für den TV Bühlertal

von Constanze & Walter Wagner 

Viele weitere Bilder in den Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Wir befinden uns in einer der beliebtesten Ferienregionen Deutschlands, im Naturpark Schwarzwald Mitte-Nord. Genauer, wenige Meter von der Schwarzwaldhochstraße, der B500 entfernt im Schatten der Großen Skihütte des SC Bühlertal. Hierhin hat der TV Bühlertal sein Start-Ziel-Areal für alle Rennen angesiedelt. Passend zum 50. Jahrjubiläum des Volkslaufs bzw. zum halbrunden Geburtstag des 45. Hornisgrinde Marathon lachte die Sonne ausgiebig auf die Biertischgarnituren und zwang die Sportgemeinde nicht ins Innere des Gebäudes. Zwei Tage ersparte Petrus den fleißigen Helferinnen und Helfern Wetterkapriolen, ließ den Naturkräften nur nachts freien Lauf. Die Region ist nachhaltig vom Orkantief Lothar heimgesucht worden. Wie Streichhölzer knickte der Sturm die Bäume und riss unglaubliche Schneisen. Von den Verwüstungen an Weihnachten 1999 ist nichts mehr zu sehen, doch ob man überhaupt noch den waldreichsten Marathon in Deutschland anbiete, da herrschte im Organisationkreis Unsicherheit.

Am Samstag beginnt das Laufwochenende des Schöck-Hornisgrinde-Marathon mit dem Halbmarathon, anfangs angeführt vom Maskottchen Bühlottel, das aber alsbald den Weg am ersten Anstieg frei gibt
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Doch bedarf es keiner Superlativen um die Läufe des TV Bühlertal zu empfehlen. Gelobt wird vieles. Beispielhaft seien hier die familiäre Atmosphäre, die Herzlichkeit, sehr zivile Preise und die landschaftlichen Reize genannt. Selbst im Reportereinsatz kann man sich einer aufkommenden Urlaubsstimmung schwerlich entziehen. Auch bei der 50. Austragung kamen die Teilnehmer ins Schwärmen und viele versprachen wiederzukommen. Die Wahrheit ist leider, dass dem TV Bühlertal die Teilnehmer in Größenordnungen abhanden geraten sind, die Anpassungen unumgänglich machten.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info Bottwartal Marathon HIER

Waldreich verläuft der Kurs Maskottchen Bühlottel hilft beim Abzweig in die nächste Runde

"Die Veranstaltung ist nur durchführbar dank der Sponsoren", räumte Susi Seebacher ein, die vor einem Vierteljahr als 1. Vorstand Karl Preis an der Vereinsspitze abgelöst hat. Der war vor Ort und entspannt, hatte sich für den Küchendienst einteilen lassen und genoss es nicht mehr für alles verantwortlich zu sein. Um den Vorstandsposten riss sich niemand, gestand Susi Seebacher, seit 30 Jahren Übungsleiterin der Frauengymnastik im 1.100 Mitglieder zählenden Verein. Seit 20 Jahre organisiert sie die Bewirtung beim Volkslauf. Helferinnen und Helfer lassen sich für das Laufwochenende noch genug motivieren. Mitunter hilft ein freundlicher Hinweis, dass über den geringen Mitgliedsbeitrag eine aktive Teilnahme am Vereinsleben erforderlich ist und es mit der Abgabe der Kinder zu den Übungsstunden allein nicht getan ist. Allerdings ist mit der Konzentration auf die Skihütte und vor allem nach dem Wechsel der Marathondistanz auf einen Vierrundenkurs der Personalbedarf deutlich verringert.

Der Skilift deutet es an, im Winter ist Bühl/Hundseck ein beliebtes Skigebiet Eine der Erfrischungszonen kurz nach Kilometer 10 hat hier gerade der 2. der M55 Heinz Reith (357) hinter sich gelassen Martin Stortz von der LG Geroldseck Lahr gewinnt als 4. die M50. Im Hintergrund die Hundseck-Ruine, das ehemalige Kurhaus

Man darf sich durchaus zu den Wegbereitern der Volkslaufbewegung zählen, hatte in den besten Jahren rund 1500 Teilnehmer. Selbst der 1973 erstmals angebotene Marathon, der ab 1985 auf amtlich vermessener Strecke erfolgte, erreichte einst beinahe 1000 Teilnehmer.

Zum 30. Hornisgrinde Marathon zählte man noch über 300, doch kontinuierlich ging die Teilnehmerzahl weiter zurück. Im Vorjahr dann der Schritt, den Marathon auf der Halbmarathonstrecke anzubieten und die beliebte große Runde an den Schwarzbachsee aufzugeben. "Ich finde die neue Strecke schöner", so empfand es Matthias Wagner aus Pirmasens. Nicht nur der letzte Kilometer spricht für diese Einschätzung, denn der geht jetzt bergab. 84 Zieleinläufe könnten also die Basis sein, wieder dreistellig über die Königsdistanz zu werden.

 
Banner anklicken - informieren
LR-Info PSD Bank Hardtwaldlauf Karlsruhe HIER

Nach der Hälfte der Strecke auf Hundseck kann man einen Blick auf das Start-/Zielareal um die Große Ski-Hütte des SC Bühlertal werfen, bevor wieder der schattenspendende Wald erreicht wird

Halbmarathon

Der Samstag gehört den Läuferinnen und Läufern über Halbmarathon allein. Die Strecke führt von der Skihütte durch den Wald bis Untersmatt und von dort weiter zurück nach Hundseck und in die zweite Runde. Vom Hundseck führt der Weg nach der zweiten Runde hinunter zur Skihütte. Der Schlusshang ist vom Ziel einsehbar und so manches Duell wird erst hier entschieden. Manchen mag es hier wie dem Kurhaus Hundseck ergehen, dessen fortschreitenden Zerfall die Dauerteilnehmer alljährlich begutachten können und sie daran erinnert, dass alles seine Zeit hat. Doch die Bauruine des Hotelkomplexes könnte noch im Glanz des beginnenden letzten Jahrhunderts aufwarten und angemessene Herangehensweise würden Spaß und Erfolg auf den Langstrecken erhöhen.

Gabriel Kammerer vom SV Irslingen gewinnt den Halbmarathon knapp vor ...
... Jacek Bedkowski aus Warschau M45-Sieger Roland Gutenkunst vom SC Önsbach wird 3.

Vorjahressieger Gabriel Kammerer aus Rottweil lag bei Halbzeit in Führung, doch einen Gegner sollte er wie im Vorjahr noch zu spüren bekommen. Der Läufer des SV Irslingen behielt aber in der entscheidenden Phase wieder die Oberhand, obwohl er noch nicht über allzu viel Lauferfahrung verfügt und siegte in 1:19:39 h. An gleicher Stelle absolvierte er zwei Jahre zuvor seinen allerersten Wettkampf, im Vorjahr dann überraschend der Sieg in 1:21:35 h. Zwischenzeitlich verbesserte er sich über Halbmarathon auf 1:18 h, in Tuttlingen über Marathon auf 2:56 h und über 10 km auf 35:08 min.

 
Banner anklicken - informieren
LR-Info Maare-Mosel-Lauf HIER

Der Einkäufer im Maschinenbau ist nicht im Sport sondern auch als Musiker aktiv, spielt Rhythmusgitarre in einer Rock-Coverband. Wie im Vorjahr hatte er am Abend noch einen Auftritt, leider in diesem Jahr als Vorgruppe und konnte so die Ovationen bei der Siegerehrung nicht entgegen nehmen.

Sandra Kist-Boschetti vom TV Bühlertal führt das Frauenfeld über Halbmarathon an
Britta Müller vom VFL Freudenstadt folgt auf Platz 2 Carolyn Murphy liegt auf dem 3. Rang Gudrun Schlüppe vom LT Ettlingen gewinnt die W60

Der stark aufkommende Verfolger war in diesem Jahr ein anderer und um ein Haar hätte er die Krone an sich gerissen. Denn ausdauernd ist Jacek Bedkowski, der 37jährige 100km-Läufer aus Warschau. Allerdings ist er am Anfang der Vorbereitungsphase für die 100km-Weltmeisterschaft im September in Kroationen, im November will er auch noch die Nationalmeisterschaft bestreiten. Seine Bestzeit 7:27 Stunden lief er bei der WM in Spanien im letzten Jahr. Seine Marathonbestzeit von 2:41 h lässt vermuten, dass es Kammerer nicht leicht gefallen sein dürfte, den Zielschuss für sich zu entscheiden. Jacek Bedkowski folgte mit 1:19:53 für Zawisza Stara Kuznia / ASICS. "Die Lokalisation ist wunderbar", so der Zweitplatzierte, der zweifelsfrei einen idealen Vorbereitungslauf ausgesucht hatte.

Jacek Bedkowski hat Gabriel Kammerer bis ins Ziel gejagt, das hat offensichtlich Spaß gemacht
Lokalmatadorin Sandra Kist-Boschetti freut sich über ihren Halbmarathon-Sieg. Am nächsten Tag wird sie auch über die 11km Strecke erfolgreich sein Britta Müller gewinnt als 2. die W55. Letztes Jahr war sie auch Zweite, aber der Zieleinlauf umgekehrt mit Müller vor Kist-Boschetti

Das nächste Duell entschied Roland Gutenkunst vom SC Önsbach in 1:27:21 h zu seinen Gunsten und siegte zudem in der M45. In seinem Geburtsjahr fand die erste Austragung statt, die Studentenunruhen erreichten ihren Zenit, Deep Purple wurde gegründet, Rudi Dutschke angeschossen und die US-Amerikaner kamen in Vietnam unter die Räder, nicht ohne ein Blutbad unter der Zivilbevölkerung Nordvietnams anzurichten. Auch längst aus der Erinnerung, der erste große Atommeiler war nur ein Jahr zuvor in Betrieb gegangen, dessen Überbleibsel nun eine Million Jahre sicher verwahrt werden müssen.

Sorry, abgeschweift. Martin Stortz von der LG Geroldseck wurde in 1:27:44 h Vierter, gewann damit die M50. Nur drei Sekunden trennte die dritte Paarung im Ziel, wiederum M45 und M50. Jörg Roth, der jüngere Läufer, hatte es in 1:28:24 h schneller laufen lassen und war am Ende des Zielschusses für die LAG Oberer Murg knapp vor Gerd Knöpfel vom SC Önsbach in die Zeitschranke geeilt, der schaffte es als Letzter unter anderthalb Stunden zu bleiben.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Karlsruhe Baden-Marathon HIER

Der mit 84 Jahren älteste Teilnehmer, Arne Haase vom einheimischen TV Bühlertal, gewinnt in 2:44:04 die Altersklasse M80
Horst Wohlschlegel von der LG Geroldseck Lahr ist in 1:35:06 Schnellster der M60 Im Ziel erhält jeder erfolgreiche Finisher ein T-Shirt

Lokalmatadorin Sandra Kist-Boschetti, die für den TV Bühlertal startet und im Vorjahr hinter Britta Müller Dritte wurde, die beide darauf hinwiesen, dass die Vorjahressiegerin zwischenzeitlich wegen eines Dopingverstoßes für vier Jahre auf der Strafbank Platz nehmen musste, kam in 1:34:27 h zu einem überraschenden Sieg, denn die 38-Jährige hatte wieder mit Britta Müller gerechnet. Die Zeit war nicht optimal, nur wenige Sekunden schneller als im Vorjahr. Sie war besser vorbereitet, dann aber hat sie ein Infekt geschwächt. Ihre Bestzeit über Halbmarathon ist 1:29:40. Bei ihrem Marathondebüt im Vorjahr lief sie in Karlsruhe 3:33 h. Am Sonntag setzte Sandra Kist-Boschetti mit ihrem Sieg beim 11 km Lauf in 48:50 min noch einen drauf.

Ob es einfacher war, die Strecke mit 274 Höhenmetern andersherum zu laufen, diese Frage wurde nicht mehr intensiv aufgeworfen, der Zielschuss ist unbestritten erheblich bequemer. Britta Müller vom VFL Freudenstadt kam noch auf und wurde in 1:35:17 h Zweite. Der Siegerin der W55 bleibt der Streckenrekord über 10 km in 37:17, denn seit dem Vorjahr werden die elf Kilometer gelaufen. Auch der Halbmarathon war bis 1993 ein 20km-Lauf. Beständig war der Marathon, der immerhin 43 Mal auf gleicher Strecke stattfand, aber dazu kommen wir noch.

Am Sonntag folgt neben einem 11km-Lauf und Schülerläufen der Marathon über 4 Runden

Den Zehner sei sie früher oft gelaufen, erinnert sich Britta Müller, auch hat sie mindestens fünf Halbmarathon-Teilnahmen. Beim Hornisgrinde Marathon war sie aber nie gestartet, obwohl sie auch Bergmarathone, wie die Klassiker Jungfrau-Marathon, Zermatt Marathon und LGT in Liechtenstein in der Vita vorweisen kann, wie eine Bestzeit von 2:52 h, die aber in Hamburg gelaufen. Unzählige Erfolge im Berglauf hat sie erreicht. Nun macht sie nicht mehr viel, so die eigene Aussage. Bühlertal war erst ihr dritter Wettkampf der laufenden Saison, den hat sie auch nur mitgemacht, weil sie nur 20 km entfernt wohnt. Der gleiche Grund wie beim 1. Baierbronner Cross-Trail über 16 km, den sie im Oktober auf jeden Fall auch vor der Haustür mitnimmt. Ansonsten fährt sie Rad, gern würde sie zusammen mit der Tochter auf diese Weise die Tante im 700 km entfernten Hamburg besuchen. Sie ist überzeugt, der neue Verlauf ist nicht einfacher als die alte Strecke, mit dem langen Bergauf am Anfang der Runde.

Rang drei ging in 1:41:03 h an Carolyn Murphy, Jahrgang 1988. Simone Braun versüßte sich den vierten Platz in 1:44:20 mit dem Sieg in der Klasse W30. Christina Riudalbas wurde in 1:44:45, 2. W30 und fünfte Frau gesamt. In 1:47:06 h wurde Kathrin Gräve Sechste (2.W35) vor W50-Siegerin Maria Köster (1:47:28).

Insgesamt finishten 138 den Halbmarathon, davon 34 Frauen.

 

Banner anklicken - informieren
LaufReport Info zum Trail Marathon Heidelberg HIER

Beim Marathon hat der Erfurter Marcel Krieghoff die Führung übernommen
Bei den Frauen liegt die Französin Katia Hirtz an der Spitze Neu in diesem Jahr wurde eine Marathonstaffel angeboten. Christine Hauser ist einzige Frau in der Mixed-Staffel "Ralfs Adventure Tours"

Hornisgrinde Marathon

Sonntag ist nicht nur Marathontag, es gibt am zweiten Tag des Volkslaufwochenendes auch Alternativen und auch für die Kinder ein Rennen. Die Halbmarathonrunde müssen die Königinnen und Könige der Läufer vier Mal abspulen, da ging mancher Teilnehmer auch vorzeitig zum Duschen. Für die Verpflegung ist die Runde besser und die Zuschauer bekommen die Rennentwicklung mit. Dies war beim Gesamtsieger diesmal wenig spannungsfördernd, und bei den Damen gleich gar nicht. Mit Marcel Krieghoff schien es ausgemacht, dass der Rennsteiglauf-Marathonsieger im Schwarzwald die Nase vorn behält. Allerdings beteiligte er sich an den Spekulationen der Passivsportler nicht. Er hatte sich eine Zeitvorgabe verordnet, galt der Lauf doch in erster Linie der Vorbereitung auf die Langstrecken-Berglauf-Weltmeisterschaft, und die hielt er auch ein. In 2:37:31 h siegte der Nationalteam-Bergläufer für den SC im.puls erfurt e.V.

Die ruhige Atmosphäre beim Hornisgrinde Marathon wird gern zum Paarlaufen im lockeren Plauderton genutzt. Joseph Garrido (90) und Denis Martin (88) und Achim Schollmüller (77) und Nikolaus Vogel (56) Joachim Urnau (links) von den Bergfreunden Saar kam mit Ehefrau und Kindern aus Saarlouis angereist, übernachteten in der Skihütte um am nächsten Tag Marathon zu laufen bzw. bei den Schülerläufen teilzunehmen. Er fand in Joachim Veit von der Grundschule Weitenau den passenden Wegbegleiter

Der 33-jährige Marcel Krieghoff urteilte: "Die Strecke ist nicht ganz einfach. Sie ist super ausgeschildert, jeder Kilometer ist ausgezeichnet." Am Samstag angekommen und in der Skihütte übernachtet, reiste er mit seiner Frau Luise (USV Erfurt) am Nachmittag zurück nach Erfurt. Luise Krieghoff wurde beim 11 km Lauf in 52:11 min Siebte und fügte an: "Eine schöne Veranstaltung, sehr gut geplant und eine liebevolle Siegerehrung. Sie wisse wovon sie spricht, habe sie schließlich mit Marcel schon viele Veranstaltungen kennen gelernt. "Landschaftlich traumhaft, da müssen wir doch nochmal herkommen und ein längeres Wochenende hier verbringen", schwärmt sie weiter. Apropos kennen gelernt: Es war beim Laufsport und seit 3 Jahren sind sie ein Ehepaar. Sie ist selbst zwei Mal den Marathon beim Rennsteiglauf mitgelaufen.

Auf Platz 2 im Marathon der Frauen folgt Katja Stamm in Begleitung der TV Nöttingen-Athleten Alfred Ulshöfer (53), der die M60 gewinnt, und Thorsten Utz (55) Lodi Issa aus Frankreich liegt auf Platz 3. Pierre Cascail wird sie bis ins Ziel begleiten Evi Perner vom Heart Racer Team liegt in der W60 vorn

Nach 34 Kilometern rückte Michael Ohler vom TSV Kandel auf die zweite Position vor und behielt diese bis ins Ziel, das er in 2:57:20 h erreichte. Für den M45-Sieger war es ein Vorbereitungslauf für den UTMB über 171 km und 6100 HM+. Was ihn am 1. September erwartet, erahnt er nach der Teilnahme am etwas kürzeren TDS. Für Matthias Wagner vom Laufteam Pirmasens kam es auf den weiteren acht Kilometern zu keinem weiteren Platzverlust. In 2:58:58 h wurde er unbedrängt Dritter und siegte in der M40. Der noch 39-Jährige hob die moderaten Teilnahmegebühren hervor. Auf den weiteren Plätzen folgten M50-Sieger Holger Claus in 3:05:19 h, M30er Florian Mahle in 3:08:31 h und als Sechster und 2. M40 Thorsten Wagner (3:09:27 h), wiederum Laufteam Pirmasens.

Michael Ohler vom TSV 1886 Kandel wird Zweiter im Marathon und 1. der M45 Matthias Wagner vom Laufteam Pirmasens läuft als M40 Sieger auf Rang 3 Holger Claus von der EnBW-Laufbewegung richtet sich für den 4. Marathonplatz und den M50-Sieg

Unter den 84 Finishern des 45. Hornisgrinde Marathon waren 13 weiblich und Katia Hirtz eine Klasse für sich. Die 40jährige Läuferin aus dem Elsass spulte die Runden so locker ab, dass man kaum eine so geringe Lauferfahrung vermutete. Es war erst ihr dritter Marathon. "Heute war der schönste", gestand die Hausfrau mit fünf Kindern, im Alter von 9 bis 20 Jahren. Weiter stehen in ihrer Vita die Marathonläufe von Bukarest und Nizza, beide im Vorjahr gelaufen. Überhaupt gibt sie 2016 als das Jahr ihres Laufbeginns an, davor spielte sie Handball und sie fährt Mountainbike.

Mit der Nummer 8 wird der Franzose Laurent Choumille 8. im Marathon und scheint schon gestärkt von der ... ... Marathonverpflegung: Cola, Bananen, Zitronen und Brot - wer hat der Hatz. Es gab aber auch Wasser und Isotonisches Rudert heute mit den Beinen: Johannes Waldschmidt von der Rudergesellschaft Wetzlar wird 10.

Mit 3:17:20 h verbesserte Katia Hirtz aus Niederbronn für Endurance Shop auf der neuen Strecke die Vorjahresbestzeit um etwa zweieinhalb Minuten, lief persönliche Bestzeit und war überzeugt: "Ich komme nächstes Jahr wieder." Ihre Durchgangszeit bei Halbmarathon gab sie mit 1:40 h an. Ihre Bestzeit über Halbmarathon liegt bei 1:26:30 h und die PB über 10 km ist 39:20 min.

Mit den Wolken und großem Vorsprung fliegt Marcel Krieghoff vom sc im.puls erfurt e.V. ins Marathonziel Organisationsmitglied und Zielmoderator Karsten Weis erkundigt sich sogleich nach dem Befinden des neuen Streckenrekordhalters des 4 Rundenkurses

Bis das Podium komplett war und die Siegerehrung der ersten drei Damen beginnen konnte nahm etwas Geduld in Anspruch. Dies soll nicht die Leistung der Folgenden abwerten, sondern die überlegene Vorstellung der Siegerin untermauern. Zweite wurde Katja Stamm, W35, in 4:09:18 h. Sie war das erste Mal beim Hornisgrinde Marathon, kommt aus Zweibrücken/Pfalz und hat eine Marathon-Bestzeit von 3:54 h. Platz drei und der Sieg in der W45 ging wiederum nach Frankreich, Lodi Issa aus Strasbourg lief den Marathon 4:12:07 h. Ihre persönliche Bestzeit lief sie mit 3:53 h auf flacher Strecke. Heute war ihr zweiter Marathon: "Es war wunderbar, sehr schön." Somit durften drei Erstteilnehmerinnen am Hornisgrinde auf das Treppchen steigen.

Auch die nächsten zwei Zieleinläufe der Damen waren mit Klassensiegen notiert, angeführt von Marita Rottach in 4:18:03 (W55) folgten Heide Gretsch (W50) in 4:19:00 h. Dahinter machten Elvira Bucher in 4:21:02 h und Sylvia Ulshöfer in 4:21:31 als Siebte bereits das Podium in der W55 komplett.

Was noch?

Der Hornisgrinde Marathon hat eine lange Geschichte. 43 Mal blieb er im Prinzip unverändert, wurde 1985 auf vermessener Strecke von Günter Krehl in 2:37:14 gewonnen. Sechs Jahre später verbesserte Karl-Heinz Zimmermann mit 2:35:15 die Zeit, die nur der Marpinger Ultramarathonspezialist Rainer Müller in 2:34:11 im Jahr 2002 einmalig unterboten hat. Interessant auch die Entwicklung bei den Frauen, Manuela Veith siegte 1986 und 1987 jeweils mit Streckenrekord und hält den mit 14 Jahren gelaufenen Rekord von 2:56:59 h noch immer. Nie mehr ist eine Frau unter drei Stunden gelaufen. Mit 3:04:29, Constanze Wagner 1998, und mit 3:05:19, Tanja Schäfer (Hooß) 1999, kamen zwei Ultramarathonläuferinnen noch vor der Jahrtausendwende dieser Zeit am nächsten. Sie zählen mit fünf Siegen (Wagner) bzw. drei Siegen (Hooß) und Ulrike Hoeltz zusammen mit Ulrich Amborn (4 Siege) zu den erfolgreichsten Marathonis an der Hornisgrinde.

Die Schnellsten des 45. Schöck-Hornisgrinde-Marathon im Ziel mit Marcel Krieghoff, dem 2. Michael Ohler (48) und dem 3. Matthias Wagner (65) Bei den Frauen gewinnt Katia Hirtz aus Frankreich den 45. Schöck-Hornisgrinde-Marathon. Mit ihr auf dem Zielfoto ihre Landsfrau Lodi Issa, die 3. wird und die 2. Katja Stamm aus Zweibrücken (71)

11 Kilometer Lauf und Nordic Walking

Mit 168 Finishern war der 11 km Lauf gut besucht, darunter waren 65 Frauen. Wie bereits erwähnt siegte Sandra Kist-Boschetti vom TV Bühlertal in 48:50 min. Es folgte Heide Bäuerle in 50:03 min vor Heike Hensel vom TV Kappelrodeck in 50:24, alle W35.

Bei den Männern blieben einzig die drei Erstplatzierten unter 40 Minuten. Schnellster war Nils Holocher von der LG Farbtex Nordschwarzwald in 38:58 min. Tobias Baumann (U20) folgte in 39:13 min vor Tim Weinert in 39:45 min.

Moderator Karsten Weis mit dem Erfurter Ehepaar Krieghoff, das von ihrer ersten Teilnahme beim Hornisgrinde Marathon begeistert war. Während Marcel sich auf der Marathonstrecke vergnügte, lief Luise Krieghoff beim 11 km Lauf für den USV Erfurt auf den 7. Rang
Drei französische Ersttäter beim Hornisgrinde Marathon mit Marathonsiegerin Katia Hirtz aus Niederbronn, dem 2. M45 Laurent Choumille aus Belfort (links) und dem 3. M45 Laurent Liotard, der aus Toulouse angereist kam Harald Hils (21) aus Winnenden, 5. M50, und Rainer Mühlen (22) aus Waiblingen, 3. M60, liefen für Dr. Jack gemeinsam nach 4:06:28 h ins Marathonziel. Seit drei Jahren sind sie regelmäßige 100km Teilnehmer in Biel und nächste Woche geht es zum K78 in Davos

65 weitere Teilnehmer erreichten im Walking die Ziellinie. Uwe Matzkowski vom SV Freistett war in 1:11:41 Schnellster und Petra Hausmann von Wir sind eins war nach 1:24:54 h als erste Walkerin im Ziel.

Kinderlauf über 1000 Meter

Schnellstes Mädchen war Skadi Didillon in 4:22 min vor Anika Ludwig vom TV Bühlertal in 4:30 min und deren Vereinskameradin Cindy Deutschmann in 4:31 min. Bei den Jungs steuerte Fabian Straub vom TV Bühlertal in 3:56 min einen Heimsieg bei. Tilo Taffertshofer aus Kehl in 4:01 min und Emilio Ohler vom TSV Kandel in 4:09 min folgten auf den Plätzen.

Ronny Seifert vom LT Furtwangen gewinnt in 44:26 als 5. die M45 im 11km Lauf und präsentiert die gewonnenen Preise in Form einer Mütze und Kosmetikartikel. Tags zuvor hatte er beim Tote Mann Berglauf in Oberried ebenfalls die M45 gewonnen. Als Sieger des Hornisgrinde Marathon steht er 2010 und 2014 in der Chronik Urlauber von der Nordsee mit dem 1. Vorstand des Turnvereins Bühlertal Susi Seebacher: Rosemarie Koppe und Günter Abraham vom Vareler TB Lauftreff wurden beide Zweite in ihrer Altersklasse 75 im 11km Lauf und genossen die landschaftlich schöne, wenn auch für Flachländer anspruchsvolle Runde am Hundseck Der Schülerlauf startete am Sonntag als letzter Wettkampf um 11.00 Uhr über 1 Kilometer. Die Geschwister Cindy (rechts) und Lara Deutschmann vom TV Bühlertal siegten in der WU14 bzw. WU16

Fazit

Die Läufe in 900 Metern Meereshöhe sind im Sommermonat meist vom Wetter begünstigt und nur unwesentlich durch moderate Steigungen und Gefälle erschwert. Erklärungen für die geringere Teilnahme werden gesucht und vielleicht erklärt allein das immens umfangreiche Alternativangebot den Rückgang. Dem TV Bühlertal ist zu wünschen, dass die großen Anstrengungen wieder durch einen zunehmenden Zuspruch belohnt werden. Ziel kann es nicht sein, nur noch bei Trails in den Alpen zu starten.

2 Marathonstaffeln waren am Start. Die Mixedstaffel "Ralfs Adventure Tours" mit Christine Hauser, Markus Güs, Erik Burkart, Ralf Kohler (Namensgeber, weil er die Laufgruppe immer so mit "Gewalttouren" fordert) war mit 3:09:22 h am schnellsten im Ziel. Alle sind hier schon mal gelaufen, sowohl auf der Marathonstrecke (Erik 3mal) als auch über Halbmarathon oder 11km, aber das Staffelerlebnis war ganz neu für sie Die zweite Staffel im Ziel gewinnt in 3:27:51 h die Männerwertung mit von rechts: Kai Vorberg, Christoph Giese, Tim Hager, David Jaeger. Begegnung mit Hans & Rosi Gulyas. Hans Gulyas, zigfacher Badischer Meister über 1.500 m bis hin zu Marathon, gewann 1977 den Hornisgrinde Marathon. Seine persönliche Marathon-Bestzeit: 2:16:56 h. Er ist Inhaber von Deutschlands 1. Laufgeschäft, das im Februar 2017 40. Firmenjubiläum feierte. Siehe Portrait im LaufReport

Die 50. Austragung hätte einfach mehr Läuferinnen und Läufer mit ihrer Teilnahme würdigen müssen. Zum 50. Bühlertaler Volkslauf gab es eine Spendenaktion zugunsten der Lebenshilfe der Region Baden-Baden Bühl Achern e.V. Pro gelaufenen Kilometer wurden 5 Cent gespendet. Die erhofften 18.000 Kilometer, eine Strecke bis Wellington Neuseeland war angestrebt worden. Wie auch immer, wird ein entsprechender Spendenbetrag dem guten Zweck zukommen.

Liebevolle Siegerehrungszeremonien mit rundum Versorgung in idyllischer Umgebung direkt an der Skihütte bilden den Abschluss eines schönen Laufsportwochenendes
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nicht allzu weit von Bühlertal wird im Oktober der Schwarzwald Marathon seine 50. Austragung haben. Bleibt zu hoffen, dass der etwas ältere Marathon, der zudem erstmals Frauen starten ließ, entsprechend berücksichtigt wird. Am Hundseck wird bereits am 19. Mai 2018 wieder ein Startschuss fallen, dann steht der 42. Int. BGV-Hundseck-Berglauf auf dem Programm.

Bericht und Fotos von Constanze & Walter Wagner

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse und Info www.tv-buehlertal.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

LaufReport ist für Leser gratis. Finanzierbar werden die Reportagen dank der eingefügten Bannerwerbung.
Hier im Überblick alle Werbeflächen dieses Beitrags im Miniaturformat direkt zum Anklicken:

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.