10.6.19 - 33. Pfingstvolkslauf in Krofdorf-Gleiberg

Lauffieber im Schatten der Burg

von Helmut Serowy 

Traditionell trifft sich die mittelhessische Läuferszene am Pfingstmontag beim Pfingstlauf des TSV Krofdorf-Gleiberg im Bereich der Eduard-David-Sporthalle in Krofdorf-Gleiberg. Vor der Halle liegen Start und Ziel des 10-km-Laufes und der Kinderwettbewerbe über 1000 m mit der immer von einem begeisterten Zuschauerspalier umsäumten, langgezogenen Zielgeraden. In der Halle bietet sich die Gelegenheit, bei Kaffee und Kuchen die Rennverläufe nochmals durchzudiskutieren und die Zeit bis zur Übergabe der Siegerpokale zu überbrücken.

Die von Burkhard Rinn, seinem rührigen Vorgänger Dr. Jürgen Leib und einem engagierten Helferteam der Läuferhochburg TSV Krofdorf-Gleiberg wieder mustergültig organisierte 33. Auflage des Pfingstlaufes stand einmal mehr unter einem günstigen Zeichen. Auch wenn es manchem der 250 Aktiven einen Tick zu schwül war - herrlicher Sonnenschein und blauer Himmel begleiteten den Pfingstausflug ins erfrischende Fohnbachtal.

Beim Pfingstlauf des TSV Krofdorf-Gleiberg führt der Wendepunkt-Kurs durch das idyllische Fohnbachtal
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

In den ersten Jahren durchliefen die Langstreckler mehrfach eine Wendepunkt-Strecke mit ihrer langgezogenen Steigung zwischen der Sporthalle und der markanten Gleiberger Burg. Bewährt hat sich aber längst der später eingeführte Wendepunkt-Kurs durch das idyllische Fohnbachtal. Nach einem Kilometer durch die Straßen von Krofdorf-Gleiberg tauchen die Läufer in das landschaftlich herrliche, von dichten Wäldern umrahmte Tälchen ein. Die Strecke zieht sich jetzt zwar bis zum Wendepunkt bei der 5-km-Marke sachte hoch, ermöglicht bei sorgfältiger Renneinteilung anschließend auf dem Rückweg aber auch ein zügiges Tempo.

Die befestigten Wege sind bei jeder Witterung sehr gut zu belaufen. Selbst bei hochsommerlicher Hitze ist es hier angenehm frisch und im Schatten der Bäume lässt es sich wunderbar rennen. Dementsprechend können hier schnelle Zeiten erzielt werden. Die aktuellen Streckenrekorde auf der seit einigen Jahren amtlich vermessenen 10-km-Strecke halten Lokalmatador Chunky Liston vom TSV Krofdorf-Gleiberg mit 32:45 min (2016) und Anna Starostzik vom PSV Grün-Weiß Kassel mit 38:17 min (2017).

Prägend recken sich neben der Laufstrecke auf zwei mächtigen Basaltkegeln die Burgen Gleiberg und Vetzberg in die Höhe. Auf dem letzten Kilometer markiert die über Krofdorf-Gleiberg thronende Burg Gleiberg die Zielrichtung.

Die Burgruinen von Greifenberg … … und Vetzberg beherrschen das Wettenberger Land

Um das Jahr 1000 ließ Graf Friedrich I. von Luxemburg auf dem Gleiberg einen Wohnturm errichten. Er und seine Nachkommen begründeten die Dynastie der Grafen von Gleiberg und beherrschten von hier aus ein großes Gebiet. 1103 zerstörte der spätere deutsche Kaiser Heinrich V. den Wohnturm. In den folgenden Jahrzehnten wurde die Oberburg mit dem weithin sichtbaren Bergfried und den markanten Überresten eines riesigen Wohngebäudes neu errichtet.

1646, also kurz vor dem Ende des Dreißigjährigen Krieges, zerstörten kurhessische Truppen die Oberburg teilweise. Auf ihren Wiederaufbau wurde verzichtet, da sie keine militärische Bedeutung mehr besaß und die Grafen von Nassau-Weilburg schon im ausgehenden 16. Jahrhundert die Unterburg als repräsentativen Wohn- und Verwaltungssitz errichtet hatte. Seit 1879 ist der Gleiberg-Verein Eigentümer der Anlage und kümmert sich um deren Erhalt.

 
Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Wolfgangseelauf HIER

Mit dem 33. Pfingstlauf des TSV Krofdorf-Gleiberg wurde bereits der sechste Wertungslauf der dreizehn Veranstaltungen umfassenden Laufserie um den Mittelhessen-Cup 2019 abgeschlossen. Da die sechs besten Ergebnisse in die Cup-Wertung einfließen, bieten sich allerdings noch ausreichend Gelegenheiten, hierfür Punkte zu sammeln.

10 Kilometer

M45-Starter Markus Schraub überzeugt

Vorentscheidungen zum Zieleinlauf über 10 Kilometer waren bereits auf dem ersten Kilometer durch die Straßen von Krofdorf-Gleiberg gefallen. Als die weit auseinander gezogene Läuferschlange im Fohnbachtal entschwand, hatte sich Markus Schraub von Blau-Gelb Marburg bereits deutlich abgesetzt und stürmte mit Riesenschritten davon. Ebenfalls als Solist folgte Florian Beuermann vom TSV Cappel vor den weiteren Verfolgern und den großen Gruppen des Mittelfeldes.

Markus Schraub (M45) freut sich riesig über seinen Gesamtsieg beim Pfingstlauf Ungefährdet eilt Florian Beuermann zu "Silber" und dem M35-Erfolg Timo Seegers gewinnt als Dritter die Männer-Hauptklasse

Markus Schraub - amtierender M45-Hessenmeister im 10-km-Straßen- und im Crosslauf - genoss seinen Sololauf und drückte im Fohnbachtal weiter auf das Tempo. Beim Zieleinlauf ließ er sich von Moderator Markus Bourcarde vom Team Naunheim als überlegener Sieger feiern. Mit 35:37 min distanzierte er seinen stärksten Verfolger Florian Beuermann um über zweieinhalb Minuten.

"Ich bin beim Pfingstlauf in Krofdorf-Gleiberg so oft in der Spitze mitgelaufen, habe aber bisher noch nie das Rennen als Gesamtsieger abschließen können. Das war heute ein herrliches Erlebnis", freute sich Schraub überschwänglich über diesen Coup.

Ungefährdet war auch der zweite Rang und M35-Erfolg von Florian Beuermann, der den Zielbogen vor der Eduard-David-Sporthalle nach 38:12 min durchlief. Er hielt damit den Hauptklassen-Sieger Timo Seegers in Schach, der nach 38:35 min folgte. Dieser wiederum setzte sich gegen den zweiten M35-Läufer Tobias Klingelhöfer vom RSV Wommelshausen (38:43 min) und den Zweiten der Hauptklasse, Florian Dufner vom TSV Krofdorf-Gleiberg (38:47 min), durch. Hinter Janek Waldschmidt vom ASC Dillenburg (39:17 min) sicherte sich Philip Scharck vom Lauf-Treff Biebertal den ersten Rang in der M30. Markus Klönne von den Aarsee-Runners (42:18 min) verbuchte die Spitzenplatzierung in der M40.

Matthias Huppmann wird die M55 gewinnen Günter Lowak (158) strebt an der Spitze einer Gruppe zum M65-Sieg In der M70 verteidigt Otto Jatsch seinen Vorjahreserfolg

Lokalmatador Peter Hofmann vom TSV Krofdorf-Gleiberg führte mit 42:05 min die M50-Konkurrenz an. In der M55 hielt Matthias Huppmann von der LGV Marathon Gießen mit 41:03 min Carsten Bock vom Treiser LWT (42:40 min) auf Distanz. Hans-Peter Schäfer vom MTV Gießen und Günter Lowak von der LGV Marathon Gießen überzeugten zeitgleich mit 44:17 min in der M60 und der M65. Stark trumpfte Vorjahresieger Otto Jatsch vom Team Naunheim mit 48:57 min in der M70 auf und Manfred Kronsbein von der LGV Marathon Gießen lag mit 53:39 min in der M75 erneut vorne.

Die Frauen führt W45-Läuferin Silke Laun an

Weiter auf einem erstaunlichen Erfolgskurs befindet sich W45-Läuferin Silke Laun vom ASC Licher Wald. Vom Start weg mischte sie die Verfolgergruppe der Männer auf und strahlte bereits lange vor der finalen Steigung zum Ziel. Mit 38:43 min musste sie lediglich den drei Medaillengewinnern im Männer-Rennen den Vortritt lassen. Auf der seit einigen Jahren amtlich vermessenen Strecke erreichte sie nach Anna Starostzik (38:17 min) die bisher zweitschnellste Zeit. Entsprechend glücklich und zuversichtlich zeigte sich Silke Laun auch vor der Siegerehrung. "Ich muss mich nur noch konzentrieren, um auch das Sieger-V zu zeigen, dass meine Tochter sehen will", erzählte sie aus dem Nähkästchen.

Mit glänzenden 38:43 min gewinnt W45-Läuferin Silke Laun den 33. Pfingstlauf Veronika Wesp erkämpft sich als Zweite den W30-Sieg Drittschnellste und Hauptklassensiegerin: Charlotte Mehl Vierte im Ziel mit vierschnellster Zeit ist die W45-Zweite Karin Hahnfeld

Die anfangs große Verfolgergruppe sprengte Veronika Wesp aus Marburg, die sich als Zweite mit 43:26 min an die Spitze der W30 setzte. Den spannenden Kampf um Bronze entschied letztlich die Zeitmessung. Karin Hahnfeld vom MTV Gießen rettete sich als Dritte hauchdünn vor der anstürmenden Charlotte Mehl von der TSG Leihgestern über die Ziellinie. Die Netto-Zeitnahme sah allerdings die Hauptklassensiegerin Charlotte Mehl mit 44:29 min im Vorteil vor der Zweiten der W45, Karin Hahnfeld (44:31 min).

Hinter der zweiten Hauptklassen-Läuferin Lisa Marie Bürgel vom ASC Weißbachtal (45:18 min) sicherte sich Tina Feix von der LG Asslar-Werdorf (45:49 min) den Klassensieg in der W35. Eine Sekunde zurück lief Eva Brandl von der TSG Leihgestern (45:50 min) in der W45 auf den dritten Platz. Die W40 gewann Lavinia Dittmar von der LGV Marathon Gießen (50:14 min).

Tina Feix (244) gewinnt die W35, Eva Brandl (91) wird Dritte der W45 Anke Konnertz (141) führt vor Elke Frank die W50 an Die hessische U16-Meisterin mit der 800-m-Staffel Lene Teßmer liegt über 10 km bei den B-Jugendlichen vorn

Flott unterwegs waren in der W50 Anke Konnertz von der Sparkasse Marburg-Biedenkopf in 47:02 min und Vorjahressiegerin Elke Frank vom TSV Niederkleen in 48:31 min. In der W55 hatte eine hochzufriedene Claudia Hoffarth vom TV Lohra mit 51:00 min die Nase vor Elke Rudel-Alber von der LGV Marathon Gießen (52:03 min).

Schnelle Zeiten wurden auch in der W60 für Hedwig Riehl vom SV Erfurtshausen (51:22 min) und Birgit Zöllner vom Lauftreff Roßbachtal (52:31 min) registriert. Ilse Hammer (1:00:51 Stunden) siegte in der W65. Charlotte Kraushaar vom ASC Licher Wald verteidigte in der W70 mit schnellen 57:34 min ihren Vorjahreserfolg vor Uta Meißner vom TV Watzenborn-Steinberg (1:01:03 Stunden). Noelia Pohl (W75) aus Linden ließ sich nach 1:15:12 Stunden auf der Zielgeraden feiern.

Hochzufrieden ist in der W55 Claudia Hoffarth Hedwig Riehl (Mitte) ist stärkste W60-Starterin Beachtliche Leistungen zeigt in der W70 Charlotte Kraushaar

Lene Teßmer von der LG Wettenberg - Mitglied der Hessenmeister-Staffel U16 über 3x800 m - siegte in der U18 mit 49:05 min.

Zur zügig durchgeführten Siegerehrung begrüßten Organisationsleiter Burkhard Rinn und sein Vorgänger Dr. Jürgen Leib auch den Wettenberger Bürgermeister Thomas Brunner, der alle Hände voll zu tun hatte, um die vielen Pokale an die fröhliche Läuferschar zu verteilten.

Emma Hofmann (9) und Lynn Rüspeler (20) führen das 1000-m-Rennen an, mit dem der Pfingstlauf eröffnet wurde

Schüler-Rennen

30 Minuten vor dem 10-km-Lauf eröffnen die Schülerinnen und Schüler mit ihrem 1000-m-Lauf auf einem zweimal zu durchlaufenden Wendepunkt-Kurs in Richtung Burg das Programm des Pfingstlaufes. Im Start-Ziel-Bereich vor der Eduard-David-Sporthalle ist ihnen damit eine große Aufmerksamkeit sicher. Entsprechend überschlägt sich hier immer wieder die Stimmung beim Publikum und den eifrigen Betreuern entlang des Kurses. Zumal mit Emma Hofmann von der LG Wettenberg - Mitglied des Hessenmeister-Trios der U16-Staffel über 3x800 m - eine Lokalmatadorin in der Spitze mitmischte.

Im spannenden Finish trumpfte Emma Hofmann auch als Gesamtsiegerin und Schnellste der U16 mit 3:48 min auf. Gesamt-Vierte und Zweite der Mädel-Konkurrenz wurde Vereinskollegin Lynn Rüspeler (U16) mit ebenfalls hervorragenden 3:58 min. Als dritte Schülerin siegte Hanne Teßmer von der LG Wettenberg mit 4:21 min in der U14. Die U10 führte Frida Klein vom MTV Gießen in 4:26 min und die U8 Sina Marilen Einert von der LG Wettenberg in 5:01 min an.

Im Ziel wurden die Pfingstvolksläufer von Moderator Markus Bourcarde empfangen Glückwünsche für die Frauen-Siegerin Silke Laun durch Wettenbergers Bürgermeister Thomas Brunner - Dr. Jürgen Leib vom TSV Krofdorf-Gleiberg assistiert
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Den Spurt der Schüler gewann U12-Sieger Levi Gruber in 3:53 min vor seinem LG-Wettenberg-Kollegen Tom Gerstengarbe, der mit 3:56 min in der U14 vorne lag. Den dritten Platz erreichte der Zweite der U12, Jonathan Käß vom TSF Heuchelheim (4:15 min). Sieger der U10 und der U8 wurden Nick Elia Einert von der LG Wettenberg (4:24 min) und Lukas Kremer vom TSV Langgöns (5:13 min).

Bericht und Fotos von Helmut Serowy

Ergebnisse tsv-krofdorf-gleiberg.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung