17.6.18 - 6. FORUM-Lauf in Wetzlar

Sprint aus dem Parkhaus zum Speed-Shoppen

Anne-Katrin Müller steigert Streckenrekord

von Helmut Serowy 

Zum "Sportfest für die ganze Familie" hatte wieder das rührige Organisations-Trio FORUM Wetzlar, RunnersPoint Wetzlar und der Verein Team Naunheim Sport e.V. in das Wetzlarer Einkaufs-Zentrum FORUM eingeladen. Das außergewöhnliche Rennen - das als Parkhauslauf startete - führt inzwischen auf einer 2,5-km-Runde über verschiedene Ebenen des Parkhauses, entlang des Außenbereiches und an den Geschäften vorbei durch die untere Ladenzeile des Einkaufs-Zentrum FORUM.

Ein besonderes Ambiente bietet der FORUM-Lauf durch die Ladenzeile Konsequent, aber mit Einkaufswagen wird die Tour deutlich beschwerlicher
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Spiel, Spaß und Spannung prägten auch wieder den 6. FORUM-LAUF in Wetzlar. Auf den Laufstrecken über 10 und 5 Kilometer zeigten einmal mehr ambitionierte Läuferinnen und Läufer hochklassige Leistungen. Breitensportler freuten sich gleichzeitig über ein nicht alltägliches Lauferlebnis. Zum vierten Mal stürmten begeisterte Staffel-Quartette innerhalb des 10-km-Laufes über die 4 x 2,5 Kilometer Distanz. Kinder jagten über zwei Runden durch die Erdgeschossebene des Parkhauses. Bambini ließen sich auf ihrer Runde durch das Parkhaus feiern.

Die einzigartige Atmosphäre der Rennen erhält einen weiteren Spannungsbogen durch die kurzen Wege vom Start-Ziel-Bereich in das Parkhaus und in die Ladenzeile. Zuschauer und Begleit-Tross haben damit Gelegenheit, die Wettbewerbe und die Rennentwicklungen hautnah mitzuerleben und die Läufer gleich mehrfach innerhalb der Runden anzufeuern. Zugleich bedeutet das für die Sportler, dass sie vor einer Riesenkulisse auftreten können. Damit werden die Rennen nicht nur spannend sondern auch kurzweilig.

Gewohnt informativ moderierte Alexander Mehl von Hitradio-FFH die Läufe und sorgte mit den neuesten Hits aus den Charts für Stimmung. Die Jüngsten konnten sich schminken lassen und unterstützt von Mitgliedern des Deutschen Alpenvereins Sektion Wetzlar den Kletterfelsen bezwingen oder sich aus schwindelnder Höhe abseilen.

Vor Parkhaus und Einkaufszentrum wird gestartet Lohn für die Mühen ist ein toller Empfang beim Zieleinlauf

Zur Entspannung standen nach den anstrengenden Läufen Bänke und Tische unter Sonnenschirmen bereit. Kühle Getränke und heiße Würstchen weckten bei den Läufern wieder die Lebensgeister und lohnten die Zuschauer für ihre Mühen. Alle Starter erhielten ohnehin mit der Startnummer Gutscheine für Bratwurst, Getränk und Eis.

Knapp 350 Läuferinnen und Läufer bestätigten wieder die Beliebtheit der Veranstaltung. "Nach den ersten fünf Hitzerennen haben wir beim 6. Forum-Lauf endlich herrliche und optimale Voraussetzungen. Da wird es sicher auch schnelle Rennen zu sehen geben", freute sich im Vorfeld Marcus Bourcarde vom mitveranstaltenden Team Naunheim. Strahlender Sonnenschein und dennoch angenehme Temperaturen erfreuten die Läufer und sorgten anschließend für einen überfüllten "Biergarten" im Start-Ziel-Bereich zwischen Parkhaus und Einkaufs-Zentrum.

 
Banner anklicken - informieren
LR-Info zum EAM Kassel Marathon HIER

Zum dritten Mal zählte der Forum-Lauf zur Laufserie um den Mittelhessen-Cup mit seinen insgesamt 13 Veranstaltungen. Nach sechs bereits abgeschlossenen Läufen und noch sechs folgenden Rennen stellt sich der Forum-Lauf in Wetzlar quasi als Zentrum der weiter aufwärts strebenden Laufserie dar.

Juniorenläufer Tobias Rink feiert über 5 km einen Start-Ziel-Sieg Im Zielsprint rückt allerdings der Zweite Kalayu Gereziher Aregawi noch dicht auf Ungefährdet erreicht Jens Hubert den dritten Rang

5 Kilometer

Traditionell eröffnete das 5-km-Rennen über zwei Runden um 11 Uhr die Veranstaltung. Das Starterfeld zog der Juniorenläufer Tobias Rink vom Team Naunheim mit einem hohen Tempo schnell auseinander. Lediglich Kalayu Gereziher konnte Anschluss halten. Bereits deutlich zurück folgte mit Jens Hubert ein weiterer Naunheimer Starter als ständiger Dritter.

Im Finish musste sich Tobias Rink nochmals strecken, um die Angriffe von Kalay Gereziher abzuwehren. Mit flotten 16:49 min unterbot er die Siegerzeit von Moritz Weiß aus dem Vorjahr um 14 Sekunden. Nur drei Sekunden zurück ließ sich Gereziher nach 16:52 min als Zweiter feiern. Jens Hubert sichert sich ungefährdet "Bronze" und M30-Erfolg in 18:55 min. Dahinter kämpfte das Vater-Sohn-Duo Oliver und Nico Debus von der LG Dill um eine schnelle Zeit. Das schafften sie und Nico jubelte über die erzielten 19:25 min sowie den zusätzlichen Sieg bei den A-Schülern. Oliver Debus ließ es in 19:29 min austrudeln und gewann als Fünfter nebenbei die M45. Schnellste Senioren waren Jörg Albrecht vom ASC Dillenburg (22:08 min) in der M55, Thaddäus Schmidt vom SV Rot-Weiß Hadamar (23:25 min) in der M60 und Bernd Knauff vom SC Neukirchen (24:28 min) in der M70.

Sabine Rothaug läuft sicher zum Frauenerfolg über 5 km Zweite wird über 5 km Betty Will Über Rang drei und eine schnelle Zeit freut sich Natalie Wagner

Eine klare Angelegenheit war der Frauenlauf für Sabine Rothaug vom OSC Kassel. Lange hielt sie sich auf dem vierten Gesamtrang, zog dann mit dem aufrückenden Debus-Duo gemeinsam weiter und siegte schließlich in 19:38 min. Betty Will vom TSV Krofdorf-Gleiberg erreichte nach 20:53 min als Zweite das Ziel und verbesserte sich damit gegenüber dem letzten Jahr um eine Position. Über "Bronze" und eine nicht erwartete Zeit von 22:03 min freute sich Natalie Wagner vom ASC Dillenburg.

Stärkste Seniorinnen waren in der W50 Elfi Möhring (29:09 min), in der W55 Simone Schreiber vom Treiser LWT (29:45 min) und in der W60 Petra Speh-Rothaug vom OSC Kassel (33:16 min). Die Jugendlichen Julia Düwel, Lea Carolin Viehmann und Kristina Lezhnik feierten begeistert ihr erstes Rennen. "Wir haben uns kurz entschlossen noch angemeldet und es war ein tolles Erlebnis", sprudelte es aus ihnen heraus. Die Mitglieder der Musical-Truppe der Wetzlarer Goetheschule wollten die Gelegenheit nutzen, vor dem abendlichen Auftritt und den Vorstellungen während der gesamten Woche noch die Werbetrommel zu rühren.

10 Kilometer

Hauptlauf und Teil der Laufserie um den Mittelhessen-Cup 2018 ist der um 12 Uhr gestartete 10-km-Lauf über vier Runden.

Einen starken Eindruck macht über 10 km Niklas Raffin Sultan Abdu muss Niklas Raffin ziehen lassen, verteidigt aber den zweiten Rang Mit dem dritten Rang sichert sich Nico Mühlhans auch den Erfolg in der M35. Ihm folgt als 4. der M30-Sieger Tobias Roth

Auch bei diesem Rennen sorgte mit Niklar Raffin vom TSV Krofdorf-Gleiberg ein Läufer für viel Betrieb. Er zerriss die Spitzengruppe gleich mit seinem zügigen Antritt. Lediglich Sultan Abdu von der LG Eintracht Frankfurt heftete sich an seine Fersen. Das Trio Niko Mühlhans vom ASC Licher Wald, Tobias Roth vom VfL Marburg und Jürgen Murrmann hatte nach der ersten Runde bereits eine halbe Minute Rückstand. In der zweiten Runde schüttelte Raffin auch seinen letzten Schatten ab und baute kontinuierlich seinen Vorsprung aus.

Mit 33:33 min hatte er sich schließlich einen Zwei-Minuten-Vorsprung herausgelaufen. Nur vor zwei Jahren, als sich Felix Pinter (32:51 min), Moritz Weiß (33:02 min) und David Schön (33:18 min) als Trio zu Top-Zeiten pushte war die Siegerzeit bei den sechs Forum-Läufen schneller.

 
Banner anklicken - informieren
LaufReport-Info zum Mainova Frankfurt Marathon HIER

Sultan Abdu rettete zum Schluss seinen zweiten Rang in 35:29 min vor dem immer stärker aufrückenden M35-Sieger Nico Mühlhans (35:33 min). Der Schnellste der M30, Tobias Roth, hielt mit 35:48 min den zweiten M35-Läufer Jürgen Murrmann (36:07 min) in Schach. Überlegen gewann Oliver Ott vom TSV Krofdorf-Gleiberg als Sechster nach 36:16 min die M40. Dahinter kämpfte sich der A-Jugendliche Sven Lorenz vom ASC Dillenburg mit einer schnellen Schluss-Runde noch auf den siebten Platz nach vorne.

Oliver Ott gewinnt als Sechster die M40 Sven Lorenz erkämpft sich den Jugendsieg Immer besser in Schwung kommt der schnellste M50er Achim Baroth In der M55 setzt Stefan Kopp seine Erfolgsserie fort

Die starke Senioren-Truppe führte der wieder immer stärker auftretende Achim Baroth vom Team Naunheim an. Mit 37:20 min gewann er wie in den Jahren 2015 und 2016 die M50. Der vorjährige M50-Sieger Stefan Kopp vom TSV Krofdorf-Gleiberg setzte sich diesmal mit beachtlichen 37:54 min in der M55 vor Werner Weber vom Team Naunheim (38:12 min) durch. Peter Wessendorf vom TSV Krofdorf-Gleiberg siegte nach dem letztjährigen M55-Erfolg nach 41:20 min in der M60 vor Hans-Peter Schäfer vom MTV Gießen (41:42 min).

Das Duell um die Krone der M65 entschied Hermann Kracht vom Lauf-Treff Wetzlar in 46:28 min vor Walter Sellmann von der LGV Marathon Gießen (46:38 min) für sich. Wendelin Häusler vom TV Großen-Buseck verteidigte seinen Titel in der M70 nach 52:30 min. Der mehrfache hessische Seniorenmeister Helmut Scholtz von TSV Krofdorf-Gleiberg lag mit 52:04 min in der M75 in Front.

Die Favoritenbürde lag bei den Frauen auf den Schulter von Stephanie Weiß vom TSV Krofdorf-Gleiberg. Die Deutsche Seniorenmeisterin der W35 im Halbmarathon hatte sich im Mai im niederländischen Almere bei den Europäischen Polizeimeisterschaften den Titel über die olympische Triathlon-Distanz erkämpft. Den Grundstein legte sie dabei mit einer starken Schwimmleistung im Isselmeer. "Die Vorbereitung mit meinem Lebenspartner Oliver Ott hätte besser nicht sein können. Gerade beim Laufen hat mir das Training mit ihm die nötige Stabilität gegeben", gab sie zu Protokoll.

Auf dem Weg zu neuem Streckenrekord über 10 km: Anne-Katrin Müller (W45) Polizei-Triathlon-Europameisterin Stephanie Weiß gewinnt als 2. die W35 Kristina Jago holt erneut Rang 3 und W30-Sieg

Stephanie Weiß ergriff beim Rennen in Wetzlar die Initiative, konnte aber die auf den Langstrecken ebenfalls recht starke W45-Starterin Anne-Katrin Müller vom Team Naunheim nicht entscheidend abschütteln. Obwohl durch eine Lücke getrennt, hielt diese den Anschluss, konnte schließlich sogar aufschließen und sich in der letzten Runde noch absetzen.

"Eigentlich wollte ich ja nur 5 Kilometer laufen. Aber der 10er lief heute wirklich phantastisch", freute sich Ann-Katrin Müller im Ziel über den Gesamtsieg, den W45-Erfolg und ihre bisher zweitschnellste Zeit von 37:48 min. Nebenbei steigerte sie den Streckenrekord von Franziska Rachowski noch um zwölf Sekunden. Zufrieden war aber auch Stephanie Weiß, die nach 38:04 min die W35 gewann und bis auf vier Sekunden an die alte Streckenbestzeit heranlief. Beachtlich hielt sie als erneute Dritte Kristina Jago (Praxis für Osteopathie Ben Griell). Trotz geringem Lauftraining hatte sie am vorhergehenden Wochenende den Brüder-Grimm-Lauf über 5 Etappen und 82 Kilometer von Hanau nach Steinau als Zweite der W35 gepackt. "Der hängt mir natürlich noch in den Beinen. Ich werde sehen, was heute geht", ließ sie sich überraschen. Nach einem lockeren 5-km-Lauf steigerte sie sich dennoch über 10 Kilometer gegenüber dem Vorjahr um über zwei Minuten auf 40:21 min und wiederholte zugleich ihren Erfolg in der W30.

Um eine Minute verbesserte sich auch die Vorjahres-Zweite Susanne Heinbach vom TSV Krofdorf-Gleiberg. Hinter Müller erreichte sie in der W45 mit 41:22 min den zweiten Rang. Obwohl sie in der zweiten Streckenhälfte das Tempo zurücknahm folgte auf dem fünften Platz bereits die dritte W45-Starterin Silke Laun vom ASC Licher Wald in 41:55 min.

Hermann Kracht (li) und Walter Sellmann führen die M65 an Wendelin Häuser punktet in der M70 Helmut Scholtz hat bereits die M75-Konkurrenz unter Kontrolle

Veronika Wesp aus Marburg lief als Sechste und Zweite der W30 mit 42:57 min vor der Ultra-Langstrecklerin und Hauptklassen-Siegerin Sonja Gabriel aus Herborn (43:53 min) ins Ziel. Weitere Klassenerfolge verbuchten in der W40 Steffi Jüstel-Frank vom TV Großen-Linden (47:29 min), in der W50 Elke Frank vom TSV Niederkleen (44:50 min) vor Bettina Zenelji vom Team Naunheim (45:23 min), in der W55 Hedwig Riehl vom SV Erfurtshausen (47:44 min) vor Inge Koch vom TSV Bellersheim (48:24 min). Gut hielten sich auch in der W60 Petra Schladitz vom TV Kesselbach (48:55 min), in der W65 Ilse Hammer (59:54 min) und insbesondere in der W70 Charlotte Kraushaar vom ASC Licher Wald in 55:46 min. Die A-Schülerin Melina Eisenkrämer vom ASC Dillenburg (53:25 min) wiederholte ihren Vorjahres-Erfolg.

4 x 2,5-Kilometer-Staffel

Eine Bereicherung des Programms beim Forum-Lauf in Wetzlar ist die nun zum vierten Mal angebotene Staffel über 4 x 2.500 m. Mitläufer und Fans begeistern hier mit ihrem Einsatz am Streckenrand und bringen weitere Stimmung in den Laden.

Die 15 Staffeln führte das Quartett vom Rehazentrum Wetzlar in der Besetzung Forstmann, Strauß, Walter und Krah mit 39:22 min an. Die nächsten Podestplätze ergatterten sich die Team-Naunheim-Truppen "Runners for fun" (Süt-Heinbach-Pawelleck-Heinbach) in 41:25 min und "Die Carls" (Carl-Carl-Weis-Carl) in 42:21 min.

Für das Siegerteam war ein Grillpaket für acht Personen ausgelobt. Ein weiteres Paket wurde unter den weiteren Staffeln ausgelost.

Weiter auf dem Vormarsch ist in der W50 Elke Frank Hedwig Riehl setzt sich in der W55 durch Siegerlächeln in der W60 von Petra Schladitz
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Kinder- und Bambinilauf

Abschließende Höhepunkte der Veranstaltung waren vor der Siegerehrung die Rennen der Bambini und Kinder. Eine 400-m-Runde im und entlang des Parkhauses hatten die Bambini einmal und die älteren Kinder zwei Mal zu durchlaufen.

Die Stimmung schwappte wieder bei den kleinen Läuferinnen und Läufern wie beim Publikum über - auch wenn die Zeitmessung hier nicht bemüht wurde und lediglich der Spaß an der Bewegung gefragt war.

Siegerehrung vor großer Kulisse, errungene Medaillen und der Sprung auf das Siegerpodest rundeten das begeisternde Programm des Nachwuchses ab.

Bericht und Fotos von Helmut Serowy

Ergebnisse team-naunheim.com/forum-lauf

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung