9.6.17 - 34. Michelstädter Bienenmarkt-Stadtlauf

Wetterkapriolen begleiten den Bienenmarktlauf

Auf neuer Laufstrecke reichen beim Hauptlauf 36:33 min. zum Sieg

von Reinhold Daab

Fünf Tage nach dem City Cross, einem spektakulären Radrennen durch die Michelstädter Innenstadt, folgte am Freitagabend im Rahmen des Michelstädter Bienenmarktes das nächste sportliche Highlight. Bereits zum 34. Mal wurde der Bienenmarkt-Stadtlauf vom LC Michelstadt organisiert und durchgeführt.

Das große Frühlingsfest im Odenwald dauerte 11 Tage und bot vom 2.-11. Juni täglich ein abwechslungsreiches Programm mit vielen unterschiedlichen Veranstaltungen von Musik über Vorträge, für jeden war etwas dabei. Und wer sich nur vergnügen wollte, der hatte dazu beim Marktbetrieb auf dem Festgelände ausreichend Gelegenheit.

Der kurzzeitig einsetzende Regen sorgte für eine interessante Atmosphäre am historischen "Alten Rathaus" ... ... und wenig später zauberte die Sonne zwei wunderschöne Regenbogen in den Himmel über Michelstadt Beim Hauptlauf über 10 km laufen die Teilnehmer direkt nach dem Start am imposanten "Historischen Rathaus" vorbei, das sie vier Mal passieren
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Aus den Erfahrungen vom vergangenen Jahr haben die Organisatoren vom LC Michelstadt ihre Lehren gezogen. Der enge Marktplatz hatte sich für die vielen Teilnehmer und Besucher als zu klein erwiesen, so dass in diesem Jahr noch die Fußgängerzone als Marktplatzvergrößerung einbezogen wurde. Da auch die Stadt Bauarbeiten angedroht hatte, die letztlich dann doch noch nicht in Angriff genommen wurden, war eine umfangreiche Streckenänderung erforderlich. Der neu modifizierte und exakt vermessene 2,5 km lange Rundkurs durch die Michelstädter Innenstadt wurde dadurch noch etwas eckiger, wie Teilnehmer später berichteten. Start- und Zielbereich befanden sich in der Braunstraße in unmittelbarer Nähe vom berühmten "Alten Rathaus", der bekanntesten Sehenswürdigkeit mitten in Michelstadt.

Die vom LC Michelstadt perfekt organisierte Veranstaltung musste in diesem Jahr leider einen deutlichen Teilnehmerschwund beklagen. Es mag sein, dass das für den späten Nachmittag angekündigte Gewitter einen gewissen Einfluss hatte, vermutlich trugen auch Parallelveranstaltungen, wie der Brüder Grimm Lauf, ihren Teil dazu bei. Im letzten Jahr berichtete ich noch von einem Boom bei den Schülerläufen, am Freitag sank die Teilnehmerzahl unter dreihundert, 76 weniger als im Vorjahr. Das ist erheblich. Auch der 5km Lauf war mit nur 54 Teilnehmern recht schwach frequentiert, alleine der Hauptlauf konnte ein klein wenig zulegen. Aber 115 Teilnehmer waren für diese schöne Veranstaltung immer noch viel zu wenig. Es fehlten eindeutig die auswärtigen Läuferinnen und Läufer, was beim Studium der Ergebnislisten deutlich wurde. Damit war der Bienenmarktlauf in diesem Jahr gewissermaßen eine rein interne Odenwälder Angelegenheit.

Traditionell wird der Bienenmarkt-Stadtlauf durch die Michelstädter Innenstadt mit dem Lauf der Schülerinnen über 1,5 km eröffnet, den Sina Fuchs (W13) mit großem Vorsprung gewinnt und dabei sogar schneller als der schnellste Schüler ist Eine halbe Stunde nach den Mädchen dürfen die Schüler ihre Kräfte messen. Marek Beysel (M13) wird seiner Favoritenrolle gerecht und gewinnt den Schülerlauf

Aber genug der Analysen, kommen wir zum sportlichen Aspekt. Traditionell wurde der Bienenmarktlauf mit dem Lauf der Schülerinnen eröffnet. "Um 17:45 Uhr war die Feuerwehr noch nicht da", hörte ich aus der Organisation. Die Helfer kamen aber noch rechtzeitig, so dass der erste Lauf des Tages mit 142 Schülerinnen pünktlich um 18h gestartet werden konnte. Unter dem großen Applaus und unterstützt von lauten Anfeuerungsrufen der vielen Zuschauer nahmen die Mädchen die 1,5 km lange Runde in Angriff. Sofort nach dem Start stürmte Sina Fuchs von der LGO/SC Beerfelden vorne weg und ließ keine Zweifel aufkommen, dass sie ihren Vorjahressieg wiederholen wollte. So kam es auch, mit einem riesengroßen Vorsprung erreichte sie in 5:03 min. das Ziel und holte sich den ersten Tagessieg (1. W13). Damit brachte sie sogar das Kunststück fertig, 8 Sekunden schneller als der beste Schüler zu sein. Mit einer Minute Rückstand wurde die gleichaltrige Elena Sigl Zweite (5:34 min., SKG Ober-Ramstadt). Ein blauer Gipsverband an der rechten Hand stellte kein Hindernis für Sarah Köcher dar, sie lief in 5:44 min. auf den dritten Rang (1. W12, LGO/TSG Bad König).

Nachdem sie bereits voller Ungeduld den Lauf der Schülerinnen verfolgt hatten, durften 151 Jungs endlich um 18:30 Uhr ihre Kräfte messen. Wie bei einem 100m Lauf preschten einige von ihnen los und imponierten damit zwar den Zuschauern, mit dem Rennausgang hatten sie naturgemäß nichts zu tun. Das Schülerrennen war eine klare Angelegenheit für den Favoriten Marek Beysel, der damit gleichzeitig auch für einen Doppelsieg der LGO/SC Beerfelden sorgte. In 5:11 min. (1. M13) gewann er den Schülerlauf vor Patrick Lorenz (5:25 min., 2. M13, LGO/TSG Bad König) und dessen Vereinskameraden Florian Budel (5:28 min., 3. W13).

Den 5 km Lauf gewinnt U20-Läufer Samuel Schneider bei den Männern und trotz einem nicht geplanten Umweg von rund 300m W50-Läuferin Stefanie Hock bei den Frauen

Die bereits erwähnten Wetterkapriolen sorgten für Abwechslung in der Innenstadt, denn pünktlich zum Start über 5 km zogen bedrohliche, dunkle Wolken über Michelstadt auf und sorgten kurze Zeit später dafür, dass die Zuschauer Zuflucht suchten und 52 Teilnehmer ziemlich nass wurden. Nach der ersten von zwei Runden passierte Samuel Schneider als erster das Historische Rathaus und legte auch den Rest der Strecke locker zurück, so dass er den 5 km Lauf souverän in 18:20 min. (1. MU20, TV 1888 Reinheim) für sich entscheiden konnte. Als einziger weiterer Läufer blieb Nico Bartsch noch unter der 19-Minuten-Marke und wurde in 18:54 min. Zweiter (2. MU20, LGO/TSG Bad König). Knapp eine Minute später war mit Andre Bickelhaupt auch sein Vereinskamerad als M20-Sieger im Ziel.

Nico Bartsch wird Zweiter über 5 km (2. MU20) Den Kampf um den dritten Platz über 5 km entscheidet Andre Bickelhaupt (1. M20) für sich, kurz vor dem Ziel liegt er noch hinter Henok Tesfahiwit (2. M20) Lasse Petzold liefert ein starkes Rennen über 5 km ab und siegt deutlich in der MU14 Helena Daum wird Zweite über 5 km (1. WU20) W20-Siegerin Carina Mühl wird Dritte über 5 km

Eine ungünstig platzierte Streckenmarkierung und die kurze Unaufmerksamkeit eines Streckenpostens sorgten dafür, dass das Frauenrennen am Ende noch einmal richtig spannend wurde. Stefanie Hock hatte die Konkurrentinnen längst abgehängt, lief einem ungefährdeten Start-Ziel-Sieg entgegen und bog an einer Stelle falsch ab. "Plötzlich hörte ich weit hinter mir ein Pfeifen und bemerkte, dass ich mich in der falschen Straße befand. Ich drehte schnell um und als ich wieder auf der Strecke war, kam auch schon meine direkte Verfolgerin." Stefanie musste noch einmal ordentlich Gas geben, um die Führung zu behaupten, was ihr schließlich trotz etwa 300 Zusatzmetern noch mühelos gelang. Nach einer äußerst langwierigen und schmerzhaften Verletzung ist sie auf dem besten Weg zur alten Form, was sie mit dem 5 km Sieg in 22:28 min. (1. W50, ASC Darmstadt) deutlich unter Beweis stellte. "Im nächsten Jahr steht ein AK-Wechsel an und ich habe noch einige alte Rechnungen offen, die ich gerne begleichen möchte", wagte sie einen positiven Ausblick in die Zukunft. Die mehr als halb so alten Konkurrentinnen hatten gegen diese geballte Erfahrung somit keine Chance. Helena Daum (22:43 min., 1. WU20, LGO/TSG Bad König) und Carina Mühl (23:02 min., 1. W20) belegten die Plätze zwei und drei.

Nach zwei Runden im 10km Hauptlauf hat sich eine 6-köpfige Spitzengruppe vom Feld abgesetzt und macht den Tagessieger unter sich aus. Cedric Guthier (256) undThomas Arnold (296) bestimmen das Tempo, der Rest folgt Männergruppierung um W35-Siegerin Marina Köcher, ganz rechts außen läuft M60-Sieger Werner Thomasberger

Im Verlauf des 5 km Laufs hatte der Regen wieder aufgehört, die Sonne ließ sich zwischen den dunklen Wolken wieder blicken und zauberte ein herrliches Licht in die Innenstadt. Das sorgte für eine tolle Atmosphäre mit gleich zwei wunderschönen Regenbogen über Michelstadt. Der Regen hatte einige Zuschauer verscheucht, außerdem waren die meisten Schüler mit ihren Eltern wieder auf dem Nachhauseweg, es war daher zum Start des Hauptlaufs um 19:45 Uhr etwas ruhiger geworden in der Innenstadt. Bereits unmittelbar nach dem Start über 10 km formierte sich eine 6-köpfige Spitzengruppe, in der Cedric Guthier drei Runden lang für das Tempo sorgte und sich auch der Vorjahressieger Jonas Uster eingereiht hatte.

Es war absehbar, dass diese Läufergruppe das Rennen unter sich ausmachen würde. Anders sah es bei den Frauen aus, Vorjahressiegerin Gesa Heers lag zwar von Beginn an in Führung, aber Svenja Clemens saß ihr dicht im Nacken und lag stets auf Schlagdistanz. Es lief alles auf ein Sprintduell hinaus, keine Läufer konnte sich absetzen, auch nicht Gesa Heers bei den Frauen.

Bachit Yousif holt sich nach einer klugen Renneinteilung im Spurt den Sieg über 10 km (1. mJgdA) - Foto Tomás Ortiz Fernandez Tobias Hegemann muss sich dem Tagessieger erst im Sprint beugen und wird Zweiter über 10 km (1. M40) Cedric Guthier hat sich ganz dem Orientierungslauf verschrieben und viel trainiert, er wird Dritter über 10 km (1. M20) Die M45 über 10 km entscheidet Holger Simon als Siebtplatzierter für sich

Mit einer geschickten Renneinteilung sorgte der jüngste Läufer in der Spitzengruppe für die Entscheidung. Bachit Yousif lief fast vier Runden lang im Windschatten der anderen und verfügte am Ende über das bessere Spurtvermögen. Kurz vor dem Ziel konnte er die entscheidende Lücke zu seinen Verfolgern reißen und holte sich in 36:33 min. den ersten Sieg beim Bienenmarkt Stadtlauf (1. mJgdA, LGO/TSG Bad König). Yousif kam vor zwei Jahren aus dem Sudan, steckte aber bei seiner Flucht zwischenzeitlich vier Jahre in Libyen fest. Erst im Odenwald begann er mit dem Laufen und hat mit der Unterstützung der TSG Bad König eine rasante, sportliche Entwicklung genommen.

Bislang nicht zufrieden mit dem Saisonverlauf war Tobias Hegmann von der TSG Kleinostheim. "Ich konnte bislang aufgrund von kleineren Verletzungen nicht richtig gut trainieren und weiß eigentlich nicht so genau, wo ich momentan stehe", erzählte mir der erfolgreiche Langstreckenläufer vor dem Start. Mit dem zweiten Platz, nur knapp vom Sieger im Sprint geschlagen, konnte er somit durchaus zufrieden sein (36:35 min., 1. M40). "Die Beiden vor und hinter mir sind zusammen nicht einmal so alt wie ich", zog er sein eigenes Resümee.

Gesa Heers macht das Tripple komplett und gewinnt nach 2015 und 2016 den Bienenmarkt-Stadtlauf zum dritten Mal in Folge (1. W45) Svenja Clemens wird nach einem sehr beachtlichen Rennen nur knapp geschlagen und belegt den zweiten Platz über 10 km (1.wJgdB) Die junge Nona Vaselinova, 2. wJgdB, von der Stadtschule Michelstadt läuft auf Rang 3 Mit ihrem W40-Sieg über 10 km übernimmt Sabine Schmidt auch die Führung in der Odenwald-Cup-Wertung

Mit dem Läufer hinter ihm meinte er den Drittplatzierten Cedric Cuthier (36:52 min., 1. M20, TSG Bad König), der sich ganz dem Orientierungslauf verschrieben hat und gerade erst aus einem Trainingslager kam. "Wenn es heute für Jonas (gemeint war sein Vereinskamerad Jonas Uster) und mich nicht so gut läuft, haben wir eine gute Ausrede. Ich habe zu viel und Jonas zu wenig trainiert", sagte er mir noch kurz vorm Rennen. In der Tat lässt ihm das Mechatronic Studium, das Jonas Uster im letzten Jahr an der Dualen Hochschule Baden Württemberg begonnen hat, nur wenig Zeit zum Training. Der Vorjahressieger musste sich daher am Freitag mit dem fünften Platz begnügen (37:27 min., 3. M20). Bei seinem Sieg im vergangenen Jahr war er ganze drei Minuten schneller.

Sabine Kube, strahlende W50-Siegerin über 10 km Elmar Zöller wird Achter über 10 km und gewinnt die M50 Ein freundlicher Gruß von W55-Siegerin Ursula Bär M65-Sieger Olaf Berger ist der älteste Teilnehmer beim Stadtlauf aber mit 46:07 nicht der Langsamste Mit beiden Daumen in der Luft und einem strahlenden Gesicht gewinnt Jonna Lieb die wJgdB
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Vier runden lang saß die B-Jugendliche Svenja Clemens der Favoritin Gesa Heers, die den Bienenmarkt Stadtlauf bereits 2015 und 2016 gewonnen hat, dicht im Nacken. Es fehlte nicht viel und sie hätte für eine faustdicke Überraschung gesorgt. So aber siegte in diesem Jahr noch einmal die Erfahrung und Heers machte das Tripple perfekt. Mit vier Sekunden Vorsprung holte sie sich in 42:58 min. den dritten Sieg in Folge (1. W45, Tria-Team VfL Michelstadt). Svenja Clemens beendete ihr famoses Rennen auf Platz zwei in 43:02 min. (1. wJgdB). Ihr gehört die Zukunft, so viel steht für das große Talent von der TSG Bad König fest. Eine junge Schülerin der Stadtschule Michelstadt sorgte schließlich noch für Aufsehen, denn Nona Vaselinova, die bereits am Schülerlauf über 1,5 km erfolgreich teilgenommen hatte (3. W12), lief in beachtlichen 47:00 min. (2. wJgdB) auf den dritten Platz und ließ so etablierte Läuferinnen wie W40-Siegerin Sabine Schmidt (48:12 min., SV Falken-Gesäß) und W35-Siegerin Marina Köcher (49:17 min., LGO) klar hinter sich.

Abschließend sei noch erwähnt, dass der Bienenmarkt-Stadtlauf auch in diesem Jahr wieder zum Odenwald-Cup gehörte, bei dem Bachit Yousif und Sabine Schmidt nach sechs Wertungsläufen die Führung in der Gesamtwertung übernommen haben.

Bericht und Fotos von Reinhold Daab
1 Foto Tomás Ortiz Fernandez
Weitere Fotos unter www.laufsportfotos.de

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.lc-michelstadt.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.