SRH Dämmer Marathon wird im LaufReport präsentiert von

4.6.17 - SRH Dämmer Marathon Mannheim/Ludwigshafen

2:15:54! Edwin Kosgei läuft Streckenrekord beim SRH Dämmer Marathon!

Monnem läuft und dreht am Rad: Dämmer Marathon macht mit neuen Ideen fit

Text von Birgit Schillinger - Fotos von Constanze & Walter Wagner

Informationen zum Lauf 2018 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Viele weitere Bilder in den Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Bewährtes und Neues gab es beim Dämmer Marathon zu erleben. Bewährt haben sich wieder die vielen Staffeln auf der Marathonstrecke, die den ansonsten vereinzelten 600 Einzelläufern Gesellschaft leisten, den Zuschauern viel Anfeuerungsgelegenheiten geben und das Gemeinschaftserlebnis stärken. Bewährt hat sich auch das Rahmenprogramm, allen voran der Rothaus-10er, ein 10km-Lauf, der fast 700 Starter nach Mannheim lockte. Neu war dieses Jahr anlässlich des Jubiläums "200 Jahre Erfindung des Fahrrades" der Wettbewerb Monnem BikeRun, bei dem ein Läufer und ein Radfahrer gemeinsam den Halbmarathon bestritten.

Ein umfassendendes Rahmenprogramm mit Kinder- bis Jugendläufen, 10km-Lauf und anlässlich des Jubiläums "200 Jahre Erfindung des Fahrrades" der Wettbewerb Monnem BikeRun lockte in Mannheim zum Dämmer Marathon - viele weitere Bilder zum Rahmenprogramm in den LaufReport Foto-Impressionen HIER
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Am beliebtesten war wieder einmal der Halbmarathon mit 3000 Startern. Da die Halbmarathonis gleichzeitig mit den Marathonläufern gestartet waren, hatten sie selber nicht den Überblick, an welcher Position sie liegen: Patrick Meyer kam in persönlicher Bestzeit von 1:14:07 Stunden als Erster ins Ziel und konnte es nicht glauben, dass er gewonnen hatte. "So einen großen Wettkampf werde ich wohl nicht mehr gewinnen und es war auch einiges Glück dabei", meinte er bescheiden.

Am beliebtesten beim SRH Dämmer Marathon Mannheim ist der Halbmarathon. Hier hat bei Ankunft der meisten Teilnehmer vor dem Rosengarten jedoch noch nicht die Dämmerung begonnen

Der Arzt am Schwetzinger Krankenhaus, der für die SG Walldorf Astoria startet, gewann die M30 vor Victor Larisch (SV Waldkirch) mit 1:14:31 und dem Belgier Dreis Leys (8000 running) mit 1:14:52. "Die Larischbrüder wollten zusammenlaufen und Victor hat viel Führungsarbeit auf den ersten 10 gemacht. Er plant dieses Jahr einen Marathon unter 2.30 und ist ziemlich fit", meint Meyer zu Victor und Baltasar (Platz fünf) Larisch.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info MDW HIER

Patrick Meyer von der SG Walldorf Astoria gewinnt mit persönlicher Bestzeit den Halbmarathon Der Belgier Dreis Leys, bei km 20 noch auf Platz 2 liegend, wird 3. Victor Larisch vom SV Waldkirch läuft auf Rang 2

Bei den Frauen lagen Triathletinnen vorne. Lena Berg (engelhorn sports team) gehört zu den Top-Triathletinnen der Region, mit regelmäßigen Podestplätzen bei Rhein-Neckar-Triathlon-Cup. Lena Berg lag von Beginn an in Führung und siegte in 1:25:34. Die mit 1:27:17 zweitplatzierte Lisa Heimisch aus dem bayrischen Neuburg ist ebenfalls im Triathlon unterwegs, studiert inzwischen in Mannheim und startet für das Team "Uni Mannheim - wir laufen ohne, und ihr?" Ohne was wohl? Der Teamname zeigt die Solidarität zu der Anti-Doping-Kampagne der deutschen Sportjugend "Wir laufen ohne - und ihr?". Und damit ist auch der - leider weit verbreitete - Schmerzmittelmissbrauch im Laufsport gemeint. Auf Rang drei freute sich Larissa Müller (engelhorn sports team) über ihre Bestzeit von 1:29:00.

Lena Berg (engelhorn sports team) gewinnt den Halbmarathon bei den Frauen Lisa Heimisch war für das Team "Uni Mannheim" unterwegs und wurde 2. in neuer persönlicher Bestzeit. Gemeinsam mit Studienkollege Maximilian Heib (beide studieren in Mannheim Wirtschaftspädagogik) lief sie auch für die Anti-Doping-Kampagne der deutschen Sportjugend "Wir laufen ohne - und ihr?" Auch die 3. Larissa Müller (engelhorn sports team) freute sich über eine neue Bestzeit

Eine Bestzeit gab es auch über 10km für den Gesamtsieger: Der 21jährige Sam Geha aus den USA steigerte seinen bisherigen Rekord von 34:17 auf starke 32:06 Minuten. Sam studiert internationale BWL im 6. Semester und absolviert ein Praktikum in Stuttgart. Seit einem dreiviertel Jahr ist er in Deutschland, trainiert hier alleine, war jedoch voller Motivation, in Mannheim einen schnellen 10er zu laufen.

Beim 10km Lauf führen zunächst Holger Freudenberger und Raphael Arnold ... ... das 700 Starter große Läuferfeld auf den ersten Kilometer in die Augustaanlage

Holger Freudenberger auf Platz zwei hätte seine Zeit von 33:07 in Ordnung gefunden, wenn er sie locker gelaufen wäre: "Das war heute ein Kampf. Es läuft leider nicht so in den letzten zwei Wochen." Der Lehrer (Mathematik und Gemeinschaftskunde am Eppinger Gymnasium) ist sehr vielseitig unterwegs: von 3000m Hindernis über Berglauf bis Marathon. "Die Strecke ist ok, aber die Kilometerschilder haben teilweise wohl nicht gestimmt", meint Holger, der ohne GPS gelaufen ist und sich auf die Markierungen verlassen wollte.

Die schnellsten des Rothaus-10er im Ziel mit v.l. dem 2. Holger Freudenberger vom engelhorn sports team, dem Sieger Sam Geha und dem 3. Raphael Arnold vom LAZ Ludwigsburg Das Siegerpaar des Rothaus-10er mit Tania Moser von Spiridon Frankfurt und dem US-Amerikaner Sam Geha Franziska Fleck läuft wie im letzten Jahr als 2. Frau beim 10er ein

3000m Hindernis - das testete Tania Moser am Tag vor dem Mannheimer Lauf. Bei einem Sportfest lief sie bei ihrer Premiere 11:13 Minuten und war dann am nächsten Tag wieder fit, um in Mannheim in 38:07 zu gewinnen. Ihre Bestzeit steht bei 37:20. Die 27jährige Projektmanagerin aus Frankfurt läuft meist 10km oder Halbmarathon (Trainer ist Kurt Stenzel) und will dieses Jahr ihren ersten Marathon in Angriff nehmen. Franziska Fleck war auch letztes Jahr zweite Frau, dieses Mal kam die Triathletin (Soprema Team TSV Mannheim) auf ihrer Heimstrecke nach 41:02 ins Ziel. Nächstes Wochenende steht für sie im Kraichgau die olympische Distanz an, dann die deutschen Meisterschaften im Sprinttriathlon in Düsseldorf.

Vor 200 Jahren erfand Freiherr von Drais das Laufrad in Mannheim - Anlass für den Dämmer Marathon Veranstalter einen Wettbewerb mit Fahrrad ins Programm zu nehmen, den "Monnem Bike & Run". Nicht ganz so alt ist das Lipsi-Rad, das auf dem Kanzelpodest am Ende des Friedrichsplatzes, wo die Augustaanlage beginnt, steht. Es handelt sich dabei um eine 1960 vom polinischen Bildhauer Morice Lipsi geschaffene Skulptur aus Vulkangestein mit dem Titel "Das Rad". In engegengesetzter Richtung zur Augustaanlage erscheint hinter dem Lipsi-Rad das 1933 erstellte Carl-Benz Denkmal, dieser wiederum erfand zwar nicht das Fahrrad aber mit dem Automobil ebenfalls ein Gefährt auf Rädern Monnem Bike & Run: ein Fahrrad, zwei Sportler und der Halbmarathon. Als "Heddesema Buwe" traten Marcel Reinhard und Sebastian Schnitzler zu dem besonderen Wettbewerb an. Beim Studium in Mannheim kreuzten sich einst ihre Wege, nun ging es den Ingenieuren um eine klevere Lösung der Aufgabe, möglichst rasch mit einem Rad das Ziel zu erreichen. Die Heddesema Buwe wurden Neunte und erreichten nach 1:12:11 h das Ziel

Vor 200 Jahren erfand Freiherr von Drais das Laufrad in Mannheim - Anlass für viele Feierlichkeiten in der Region. Neu im Programm war daher der Monnem Bike&Run: ein Fahrrad, zwei Sportler und der Halbmarathon. Die Partner konnten sich abwechseln, so oft sie wollten: Einer musste immer rennen, der andere radeln. Eine witzige Aufgabe, die zu vielen taktischen Vorüberlegungen führte. Wie oft und wann sollte man wechseln? Sattel wie hoch einstellen? Ein Helm für beide oder zwei Helme und mit diesen dann auch laufen? Schnellstes Frauenteam waren Mechthild und Almuth Lütge in starken 1:23:28 Stunden. Bei den Männern siegten die Triathlonbrüder Filip und Benjamin Neuwirth in 1:06:59 und im Mixed waren Franziska Großmann und Hannes Fechel am schnellsten.

Start zum Monnem Bike & Run auf die Halbmarathonstrecke Bei den Männern siegten die neuwirthbrothers-Triathleten Filip und Benjamin Neuwirth (in Schwarz) in 1:06:59 h mit 6 Sekunden Vorsprung auf die MTG Mannheim Triathleten Jonathan Dittrich und Daniel Borsanyi

Dieses Wettkampfformat ist für Leistungssportler ein perfektes Intervalltraining, für Hobbyläufer ein gemäßigter Einstieg (statt 10km am Stück wird die Strecke in Etappen geschafft) und für Freunde/Ehepartner eine Gelegenheit, gemeinsam den Halbmarathon zu absolvieren, ohne die ganze Strecke laufen zu müssen. Individuelle Leistungsunterschiede können ausgeglichen werden, indem der bessere Sportler einfach mehr läuft. Leider hielten sich nicht alle an die Helmpflicht. Oft war der Helm nicht geschlossen oder hing am Lenker. Das ist sehr unfair denjenigen gegenüber, die sich Zeit für das Schließen genommen hatten oder die beide mit Helm gerannt waren.

Einer muss immer rennen, der andere radeln - wechseln durfte man so oft man wollte, aber Helm war Pflicht, wer nicht ständig die Kopfbedeckung wechseln wollte, lief gleich damit - viele weitere Bilder zum Rahmenprogramm in den LaufReport Foto-Impressionen HIER

Auf die Stimmungshochburgen ist Verlass: Seckenheim und Rheingönnheim waren wieder spitze und sorgten für beste Laune beim den Teilnehmern. Die Marathonis und Staffelläufer waren begeistert, da ja auch das Wetter dieses Jahr passte (der angekündigte Regen kam nicht). Als Erster das Marathonzielbanner durchlaufen durfte der Kenianer Edwin Kosgei in neuem Streckenrekord von 2:15:54 vor Hosea Tuei und Mathew Sang. Edwin und Vorjahressieger Hosea liefen übrigens die schwierigere zweite Hälfte etwas schneller als die erste.

Marathon, Halbmarathon, Duo- und Teamläufer starten in mehreren Blocks auf die Strecke und umrunden zunächst mit dem Wassertum das Wahrzeichen Mannheims

Ebenso wie die Frauensiegerin Prisca Kiprono kommen sie alle aus Kenia: Am Tag zuvor sind sie angereist und fliegen am nächsten Tag wieder zurück. Edwin hat beispielsweise die Marathons in Kassel und Bonn gewonnen, seine Bestzeit steht bei 2:14:47. Der Vater eines einjährigen Sohnes ist hauptberuflich Läufer, trainiert zwei Mal am Tag, betreibt auch etwas "Farming": Zu seinem Bauernhof gehören zwei Kühe und 20 Hühner. Der mit 32 Jahren fünf Jahr ältere, drittplatzierte Mathew ist stolzer Besitzer von vier Kühen und 30 Hühnern. (Nur zum Vergleich: Der Durchschnitt in Deutschland liegt bei 49 Kühen pro Hof - in Brandenburg sind es sogar 211 Kühe.) Das Geld, was sie bei Läufen in Deutschland verdienen, können sie dann in Landkauf einsetzen.

Andreas Straßner, Dritter der Deutschen Halbmarathon-Meisterschaften, machte bis zur Weiche bei Kilometer 20 die Pace für das führende Marathontrio. Entgegen der Erwartung stieg er dort aus und verzichtete auf den Halbmarathonsieg Mit Vorjahressieger Hosea Tui, Edwin Kosgei (Nr. 6) und Mathew Sang (Nr. 8) geht das kenianische Trio auf die Ludwigshafen-Runde Edwin Kosgei gewinnt in neuer Streckenrekordzeit von 2:15:54 den SRH Dämmer Marathon in der Metropolregion Rhein-Neckar durch Mannheim und Ludwigshafen

Marathonsiegerin Prisca, letztes Jahr zweite Frau, hatte mit dem Wind und Magenproblemen zu kämpfen, siegte aber souverän in 2:51:03. Lea Düppe (engelhorn sports team), bisher zweifache Halbmarathonsiegerin in Mannheim, hatte sich am Sonntag zuvor verletzt, die ganze Woche pausiert und war froh, überhaupt durchzukommen. Die Zeit (3:00:43) "war mir egal: Es war im Kopf schwer, als das Knie bei Kilometer 18 etwas angefangen hat wehzutun." Über Rang drei in 3:13:43 freute sich die 45jährige Natascha Bischoff (LSG Karlsruhe), die von 10km bis Ultraläufen unterwegs ist.

Prisca Kiprono aus Kenia gewinnt den Marathon der Frauen Lea Düppe vom engelhorn sports team läuft auf Platz 2 Den dritten Rang holt sich Natascha Bischoff von der LSG Karlsruhe

Bester Deutscher im Marathon war Matthias Müller (TSG Weinheim) in guten 2:35:39. Stammgast Christian Alles kam locker nach 2:50:09 als dritter Deutscher ins Ziel: Er konzentriert sich auf die deutschen Ultratrailmeisterschaften in zwei Wochen (80 Kilometer im Zugspitz-Gebirge).

Bester Deutscher im Marathon wird Matthias Müller von der TSG Weinheim auf Rang 4 Dennis Klusmann vom LAZ Puma Rhein-Sieg wird 5. Marathonläufer Stammgast Christian Alles vom engelhorn sports team läuft auf Rang 6

Gerade für die regionalen Spitzenläufer ist der Dämmermarathon ein willkommener Termin: "Hier in unserem Wohnzimmer wollen wir den Sponsoren zeigen, was wir drauf haben", formulierte es Staffelläufer Frederic Giloy von engelhorn sports team: "Engelhorn ist anwesend. Hier wollen wir nicht - hier müssen wir gewinnen." Und die engelhorn teams haben auch fast alle Staffeln für sich entschieden: Männer, Frauen und Mixed sowie Duo-Männer. Nur in der Duo-Frauen-Wertung waren Mariann Ehrhardt und Sandra Berado schneller.

Das engelhorn sports team mit Trainer Christian Stang versammelt vor dem Rosengarten. Sie werden fast alle Staffeln für sich entscheiden: Männer, Frauen und Mixed sowie Duo-Männer Prominenteste engelhorn sports team Läuferin ist Cross EM-Teilnehmerin Fabienne Amrhein, die mit für den Sieg des Frauenteams sorgte

Neu an der Strecke war die Passage durch das Mannheimer Schloss: Durch den Gartensaal rennen zu dürfen, fanden die Läufer "geil" und "cool". Chef-Organisator Christian Herbert war auch mit der Stimmung an der Strecke zufrieden. "Die Streckenführung hat sich bewährt. Die Rheinbrücken sind für den Autoverkehr offen, das ist ein guter Kompromiss."

Geadelt wurden die Marathonteilnehmer dieses Jahr mit der Passage auf rotem Teppich durch das Mannheimer Schloss

Kompromisse in Terminfragen musste er die letzten zwei Jahre machen: Da landete der Dämmermarathon auf dem Pfingstwochenende. Durch den Sonntagstermin dieses Jahr ist zwar der Zeitplan entzerrt, aber der Ferientermin kostet zu viele Teilnehmer und Helfer. Knapp 8000 Meldungen und knapp 7000 Finisher - damit ist Herbert bei der 13. Auflage nicht zufrieden, nachdem man in den vergangenen Jahren die 10.000er-Marke überschritten hatte.

Die hoheitlichen Gemächer werden verlassen und über den Ehrenhof des Mannheimer Schlosses geht es auf die letzten zwei Kilometer gen Ziel

Durch die Ferien blieben ebenfalls die Zahlen beim Kidsrun und Minimarathon über 4,2km hinter den üblichen Meldungen. Auch war es schwieriger, die über 1000 Helfer zusammenzubekommen. Viele Vereine sind jedoch treue "Marathon-Ermöglicher" (so der Aufdruck auf dem Helfershirt).

Lichtspiele verschiedenster Art empfangen die Marathonläufer in der Dämmerung. Dieses Jahr bot der Künstler Jeremy zudem auf der Zielgeraden eine spektakulär Feuershow

Das Marathonteam Ketsch übernimmt beispielsweise immer die Zielverpflegung. Mit 61 (!) Ehrenamtlichen klappte hier wieder alles bestens. Vorbildlich auch das Engagement des Hauptsponsors SRH, dem bundesweiten Anbieter von Bildungs- und Gesundheitsdienstleistungen.

Der illuminierte Rosengarten bietet eine einmalige Kulisse für den Zieleinlauf aller Dämmer Marathon Teilnehmer. Eine Sprinterwertung über die letzten 100 Meter sorgte für manch spektakuläre Sondereinlage

Auf drei Jahre ist zunächst der Vertrag angelegt, auch im zweiten Jahr nun freute sich Vorstandsvorsitzender Christof Hettich (der selber den Halbmarathon mitgelaufen ist) über die Motivation, die der Dämmer Marathon intern für die SRH Heidelberg und insbesondere für die Region bringt.

Über 1000 Helfer sind treue "Marathon-Ermöglicher" So auch die Mannheimer Familie Irene Jung und ihre Kinder Sven und Isabel, die bis in die Nacht Medaillen überreichten. Isabel lief zuvor noch den Rothaus-10er mit. Sven, der auch schon mal läuferisch dabei war, konnte dieses Jahr wegen seines Ingenieurstudiums nicht ausreichend fürs Mitlaufen trainieren - aber beim Dämmer Marathon helfen, das muss möglich sein
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bericht von wird Birgit Schillinger
Fotos von Constanze & Walter Wagner

unter

go4it-foto.de
Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.daemmermarathon-mannheim.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER
SRH Dämmer Marathon im LaufReport wird präsentiert von

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.