24.6.17 - 18. Dieburger Stadtlauf

Beim Stadtlauf triumphieren erneut Teilnehmer aus Dieburgs Partnerstädten

Nur Conny Spiecker sorgt für einheimisches Erfolgserlebnis

von Reinhold Daab

Normalerweise ist am ersten Samstag im Juli Stadtlauftag in Dieburg. Doch diesmal fand die Veranstaltung eine Woche früher statt. Hinter den Überlegungen des Orga-Teams vom TV Dieburg stand die Befürchtung, dass aufgrund des Ferienbeginns in Hessen am kommenden Wochenende mit Einbußen bei den Teilnehmerzahlen zu rechnen gewesen wäre, weil sich dann viele Familien schon auf dem Weg in den Urlaub befänden. Die Rechnung ging leider nicht auf, denn sowohl beim Schüler- und Jugendlauf, als auch beim Jedermann-Lauf standen am Ende jeweils minus 44 Teilnehmer zu Buche. Der Zuspruch blieb somit mehr als deutlich hinter den Erwartungen zurück. Besonders dramatisch war der Einbruch beim Hauptlauf, hier sank die Anzahl der Teilnehmer von 205 auf nur noch 111.

Über Bambinistrecke bis ... ... 10km Strecke wird beim Dieburger Stadtlauf gerannt
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Dabei ist der Dieburger Stadtlauf, der 2014/15 durch ein neues Orga-Team nicht nur eine organisatorische Auffrischung erhielt, eine sehr schöne Laufveranstaltung, perfekt organisiert und mit einer abwechslungsreichen Streckenführung mit vielen Zuschauern durch die Dieburger Innenstadt.

Möglich, dass die zeitige Nähe zum Darmstädter Stadtlauf am letzten Mittwoch einige Teilnehmer gekostet hat. Das Wetter konnte als Ausrede nicht herhalten. Es war lange nicht mehr so heiß und schwül wie in den letzten Tagen. Eigentlich herrschte gutes Laufwetter, trotz hoher Temperaturen. Auf der Strecke gab es immer mal wieder schattige Stellen, Getränkestationen waren ausreichend vorhanden und auch die Anwohner sorgten mit sanfter Beregnung zwischendurch immer wieder für Abkühlung der schwitzenden Läuferinnen und Läufer.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info zum Rosbacher Main-Lauf-Cup HIER

Zwischen 16 Uhr und 17:30 Uhr standen 6 Läufe auf dem straffen Zeitplan, bis auf eine kleine zeitliche Verzögerung konnte das Stadtlauf-Programm fast pünktlich eingehalten werden.

Im "Vorprogramm": Schülerläufe und ... ... Jugendlauf

Auffällig war, dass es sowohl beim Bamini Lauf als auch bei den Schülerläufen zu Stürzen im Startbereich kam. Hier sollte sich der Veranstalter etwas überlegen und zumindest bei den Allerkleinsten über einen "sanften, fließenden Start", wie es die Darmstädter vorgemacht haben, nachdenken. Weinende und enttäuschte Kinder, das sollte möglichst vermieden werden. Das war aber auch schon der einzige Kritikpunkt an einer ansonsten vorbildlich abgewickelten Veranstaltung.

Los ging es mit dem Bambini-Lauf der unter 8-jährigen Kinder, die eine ca. 450m lange Runde um den Dieburger Marktplatz absolvierten. Schon nach 1 ½ Minuten erreichten die beiden Schnellsten, Thorben Laurin und Adrian, Seite an Seite das Ziel auf dem Marktplatz und sprinteten gemeinsam durch den Zielbogen. Taliya, das schnellste Mädchen, brauchte nur ein paar Sekunden länger für die Runde.

Schülerläufe U10 (87 TN) und U12 (66 TN)

Die beiden Schülerläufe über ca. 1,2 km wurden im Abstand von etwa 10 Minuten auf der Straße neben dem direkt daneben auf dem Marktplatz gelegenen Ziel gestartet. Schon beim ersten Lauf der U10 deutete sich an, dass aus Dieburgs Partnerstädten schnelle Läuferinnen und Läufer angereist waren. Alexander Staff aus Dieburg musste sich sehr anstrengen, um in 4:33 min. den Sieg vor Siri Miler (4:35 min., AC Mladá Boleslav) ins Ziel zu retten. Direkt nach den beiden schnellsten Jungs holte sich Anne Grabosch in 4:58 min. (SSC Hanau-Rodenbach) den Sieg bei den Mädchen und blieb damit als einzige in diesem Lauf unter fünf Minuten.

Den Schüler Lauf 1 (U10) gewinnen Alexander Staff ... ... und Anne Grabosch Beim Schüler Lauf 2 (U12) sind Lukas Bugar ... ... und Svea Müller die Schnellsten Jakub Kolin (1. MU16) gewinnt den Jugendlauf über 2 km und startet damit eine Erfolgsserie der ausländischen Gäste aus Dieburgs Partnerstädten Siegerin beim Jugendlauf wird Sara Kiefer (1. WU16)

Da noch einige Kinder auf der Strecke waren, verzögerte sich der zweite Schülerlauf der U12 um einige Minuten. Hier siegte Lukas Bugar aus Dieburg, der aber in 4:35 min. die Zeit des U10-Siegers nicht ganz erreichte. Den extrem spannenden Kampf um den zweiten Platz konnte Leon Mader vom TV Dieburg in 4:37 hauchdünn mit einer Zehntelsekunde Vorsprung vor dem Dieburger Vincent Lorenz für sich entscheiden. Bei den Mädchen siegte Svea Müller (4:54 min., TV Groß-Zimmern) vor Nele Müller (4:57 min., SKG Roßdorf) und Paula Haus aus Dieburg (5:21 min.).

Jugendlauf U14+U16 (35 TN)

Beim Start zu diesem Lauf gab es zum Glück keine Probleme, wohl auch, weil das Teilnehmerfeld mit 35 Jugendlichen das kleinste beim Stadtlauf war. Die Laufstrecke war ca. 2 km lang und entsprach somit einer normalen Runde durch die Dieburger Innenstadt. Ein Läufer im auffälligen, gelb gestreiften Trikot des AC Mladá Boleslav überrage die anderen Teilnehmer um fast eine Kopflänge. Gegen die langen Beine von Jakub Kolin hatten die anderen Jugendlichen keine Chance. In der klasse Zeit von 6:27 min. gewann er den Jugend-Lauf mit einer halben Minute Vorsprung vor Mateo Gallet (6:55 min., 1. MU16, Club Athlétique Aubergenville). Wesentlich enger ging es dagegen bei den Mädchen zu. Sara Kiefer vom SC Steinberg siegte in 7:20 min. (1. WU16) vor den WU14-Siegerin Elena Sigl von der SKG Ober-Ramstadt (7:23 min.). Der Sieg in der MU14 ging in 7:33 min. an Jonah Hörhold (TAV Eppertshausen).

Start zum U18+U20 und Jedermann Lauf - Foto Rolando Chacon

U18+U20 und Jedermann-Lauf (112 TN)

Vor einigen Wochen sagte mir mein 11-jähriger Enkel Louis, dass er gerne mal an einem Wettrennen teilnehmen wolle. Was also lag näher, als sich in Dieburg anzumelden. Um gemeinsam laufen zu können, kam nur der Jedermann-Lauf in Betracht. Zwei Runden über ca. 4 km, dass sollte doch zu packen sein. Vor dem Start stellte ich bei einem Blick in die Teilnehmerliste erstaunt fest, dass Louis der jüngste und ich tatsächlich doch der älteste Teilnehmer waren. Noch mehr Ansporn für uns beide. Ich drückte meiner Frau die Kamera in die Hand und stellte mich mit Louis zusammen mit über hundert weiteren Läuferinnen und Läufern hinter die Startlinie, eine Premiere für uns beide. Wir gingen unser Vorhaben mit der nötigen Vorsicht aber auch nicht zu langsam an, schließlich wollten wir ohne Probleme durchkommen.

Louis machte seine Sache klasse, er zeigte keinerlei Schwächen, so dass wir die beiden Runden in nahezu identischer Zeit zurücklegen und am Ende sogar noch einige Teilnehmer überholen konnten. "Ich freue mich, dass wir gleich im Ziel sind", hörte ich noch von meinem Enkel, bevor er die letzten Meter vor mir ins Ziel sprintete. Es war ein tolles Erlebnis für uns beide. Da war es für uns fast schon nebensächlich, dass der Sieger des Jedermann-Laufs, Rafael Lopez vom Club Athlétique Aubergenville, in 12:53 min. (1. MU20) fast doppelt so schnell war. Dessen Vereinskameradin Camille Maret holte sich in 15:02 min. (1. WU20) bereits den dritten Sieg in Folge beim Jedermann-Lauf in Dieburg.

Rafaèl Lopez aus Aubergenville gewinnt den Jedermann Lauf - Foto Rolando Chacon Den dritten Sieg in Folge beim Jedermannlauf holt sich Camille Maret aus Aubergenville - Foto Rolando Chacon

10 km Hauptlauf (111 TN)

Das konnte eigentlich kein Zufall sein, passend zur Karnevalshochburg Dieburg nahmen exakt 111 Läuferinnen und Läufer am Hauptlauf teil. Wenn schon so wenige Teilnehmer, dann musste es wenigstens direkt eine Verbindung zur Fastnacht geben. Das ist perfekt gelungen.

Gleich nach dem Start zeigten sich die Läufer aus Dieburgs Partnerstädten Boleslav (Tschechien) und Aubergenville (Frankreich) an vorderster Front. Ein weiterer Triumph der Gäste schien sich anzubahnen, zumal mit Vorjahressieger Jiri Miler ein Top-Favorit am Start war. Der Athlet von AC Mladaá Boleslav lag bereits nach der ersten von fünf Runden in Führung und baute seinen Vorsprung kontinuierlich Runde um Runde aus. Keiner der Konkurrenten war an diesem Tag in der Lage, ihm den Sieg streitig zu machen.

Jiri Miler aus der Partnerstadt Boleslav gewinnt den Hauptlauf nach 2016 zum zweiten Mal (1. M40) Jose Puertas wird Zweiter über 10 km (1. MHK) Platz drei über 10 km geht an Michal Suchy (2. MHK)

In der Zeit von 32:06 min. und mit einer Minute Vorsprung lief Jiri Miler zum zweiten Triumph in Folge (1. M40) beim Dieburger Stadtlauf. Nur Jose Puertas (Leichtathletik Dieburg) blieb es vorbehalten, in die Phalanx der ausländischen Gäste einzubrechen. Er gewann in 33:08 min. die MHK und wurde Zweiter. Platz drei ging wiederum an einen Läufer aus Boleslav. Der Vereinskamerad des Siegers, Michal Suchy, vervollständigte als Dritter in 33:11 min. (2. MHK) das Podest. Der vierte Platz von Michaèl Le Nedic vom Club Athlétique Aubergenville (34:38 min., 3. MHK) zeigt deutlich, wie überlegen die Gäste den einheimischen Läufern waren.

Philippe Fernandes aus Aubergenville gewinnt die M55 über 10 km Den M60-Sieg über 10 km holt sich Jürgen Walther Beide Daumen hoch für M70-Sieger über 10 km Heinz Göhring

Bei den Frauen lag für mich überraschend Conny Spiecker in Führung. Daher rief ich ihr am Ende der ersten Runde zu "Conny, Du bist die erste Frau!". "Nicht mehr lange", hörte ich sie noch rufen. Mit dieser Annahme sollte sie sich jedoch täuschen. Conny hatte in Dieburg schon immer gut abgeschnitten, im Vorjahr wurde sie Dritte und 2015 sogar Zweite, jeweils hinter Marion Peters-Karbstein. Jetzt also Platz eins? Das wollte Marion, die direkt hinter ihr lief, natürlich gerne vermeiden. Aber es gelang ihr zu keinen Zeitpunkt des Rennens, die Lücke zu schließen.

Nach Platz zwei in 2015 und Platz drei im Vorjahr hat sich Conny Spiecker den Sieg in diesem Jahr redlich verdient (1. W40) Marion Peters-Karbstein, Stadtlauf-Siegerin von 2015, wird Zweite über 10 km (1. W50) Dritte über 10 km wird Sabine Fischer (1. W30)

Conny Spiecker hatte sich ihren ersten Sieg in Dieburg redlich verdient, als sie nach 40:54 min. (1. W40) als schnellste Frau die Ziellinie auf dem Marktplatz überquerte. Das musste Marion Peters-Karbstein (TuS Griesheim) anerkennen, die in 41:39 min. Zweite wurde und die W50 gewann. Rang drei ging in 43:09 min. an W30-Siegerin Sabine Fischer aus Frankfurt.

Mit Jahrgang 1942 ist Veronika Kroboth die älteste Teilnehmerin am Hauptlauf (1. W75) Die frisch gebackene Deutsche Berglaufmeisterin Karin Risch gewinnt über 10 km die W70 Strahlend läuft Gisela Lammers über 10 km zum W60-Sieg Mit einem Augenzwinkern läuft Stephan Schallenberg zum M35-Sieg über 10 km
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Bei der 19. Auflage des Dieburger Stadtlaufs haben die deutschen Läufer im nächsten Jahr wieder die Gelegenheit, die Dominanz der ausländischen Gäste zu beenden. Dann sind hoffentlich auch wieder wesentlich mehr Teilnehmer bei dieser schönen Veranstaltung in Dieburg am Start. Es könnten ja mal 222 beim Hauptlauf sein, das würde ebenfalls gut zur Fastnacht passen.

Bericht und Fotos von Reinhold Daab (3 Fotos Rolando Chacon)
Weitere Fotos unter www.laufsportfotos.de

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.dieburger-stadtlauf.de
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.