30.6.17 - 6. Bietigheimer Joe Nimble Fackellauf

Ist denn schon wieder Nachtfrost?

Schon ein halbes Dutzend - TEAM AR SPORT macht die Nacht zum Tag

von Constanze & Walter Wagner 

Viele weitere Bilder in den Foto-Impressionen im LaufReport HIER

Eigentlich betriebe man einen geringen Aufwand, der Lauf mit der Startzeit weit nach Feierabend, an einem freitags beinahe verwaisten Industriepark. Doch weit gefehlt, denn nachteilig ist, dass alles auf die grüne Wiese, sprich den Parkplatz der Firma Olymp muss: Strom, Wasser, Licht und der 3,3 Kilometer lange Rundkurs über die Felder wird zudem in der Dunkelheit mit Fackeln erhellt. Letzteres wiederum war in diesem Jahr nicht mit so großen Problemen behaftet als in manchem Jahr davor, als die knochentrockene Natur geradezu nach einem Funken lechzte und nicht nur der Bauer die Luft anhielt bis die Fackeln wieder gelöscht waren. Doch aufs Daumendrücken allein beschränkt man sich in Bietigheim nicht, eine vielzählige Wachmannschaft rückt allein dafür aus, um das offene Feuer im Auge zu behalten.

Steffen Claus und Grit Schaller, zwei vom fünfköpfigen Organisationsteam des ausrichtenden TEAM AR SPORT e.V. freuen sich auf den 6. Bietigheimer Joe Nimble Fackellauf Und Streckenmoderator Achim Seiter deutet an,
Bietigheimer Fackellauf, der Name ist Programm
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

So mancher auf der Landstraße Vorbeifahrende könnte sich mit Blick auf die Lichter die Frage gestellt haben, ob die Beherrscher der Agrarkunst sich schon wieder mit Fackeln als Erntehelfer verdingen, denn kaum zwei Monate zuvor war mancher Obst- und Gemüsebauer dem Nachtfrost mit offener Flamme begegnet. Doch um Missverständnissen entgegen zu wirken und auch um die hervorragende Stimmung noch mehr anzuheizen, gesellte die veranstaltende TEAM AR-SPORT-Gruppe noch ein zeitlich ausgedehntes Feuerwerk hinzu. Dies war möglich, da die voraus gegangenen Niederschläge eine Brandgefahr gänzlich zunichte gemacht hatten.

Petra Kraus und Birgit-Carola Kasseckert von den Racing Cops vs. Gefahr aus dem Süden brachte die Begeisterung ihrer ersten Teilnahme letztes Jahr erneut an den Start des Bietigheimer Fackellaufs Sportliche, nachtaktive Familie: Wilhelm Wetzel vom ausrichtenden TEAM AR SPORT startete mit seinen Söhnen Nico und Leon als Staffel und kam als solche auch als Schnellste nach 34:42 ins Ziel. Seine Tochter Alexandra konnte er als Einzelläuferin nach 50:55 im Ziel empfangen Bettina English von der TSG Heilbronn und Freundin Ana Bela Grosz (304) vom TSV Talheim freuen sich auf ihre Premiere beim Bietigheimer Fackellauf

Ob all das offene Lichtspektakel letzten Endes die dunklen Wolken vertrieben, oder ob Petrus sowieso ein Einsehen hatte, und nicht erneut, wie zuletzt 2016, dem nächtlichen Treiben unter dem Firmament mit ergiebigem Niederschlag einen übereilten Schlussakkord setzen wollte? Es müssen Fragen offen bleiben oder gar nicht erst gestellt werden, denn beim 6. Bietigheimer Fackellauf stimmte alles, es war nicht drückend heiß und das Laufen ging wie geschmiert und um sich noch gemütlich zusammenzusetzen reichten 15 Grad allemal, zumal die Formula 3 Band musikalisch zum kulinarischem Angebot einheizte.

Volker Kugel, bekannt aus der SWR Fernsehsendung Grünzeug, lässt ein Flämmchen im Feuertopf keimen, aus dem sie dann kurz darauf lodernd erblüht. Gegen eventuelles Streckenverlassen der "Feuersbrunst" ist das TEAM AR SPORT e.V. mit Wassereimern entlang der Strecke und einem Feuerlösch-Besenwagen bestens gewappnet

In der Teilnehmertüte fanden sich die passenden Socken. Dies bezieht sich nun nicht auf die Größe des Fußkleides, sondern es gab Zehenlinge, die für Joe Nimble Laufschuhe der Firma Bär erforderlich wären, wie ein Läufer berichtete. Die ersten 99 Anmelder wurden zudem mit einem Fackellauf-Funktionsshirt belohnt.

Es gingen also keine Teilnehmerinnen und Teilnehmer mit leeren Händen nach Hause, wenngleich nur die Gesamtsiegerin und Gesamtsieger die passenden Schuhe zu den Socken erhielten. Aber allein das besondere Lauferlebnis lockt alljährlich hunderte Bewegungsfanatiker vor die Tore des Krawatten- und Hemden-Herstellers, wo von Achim Seiters moderiert und sifi-Timing erfasst und gelistet ein lockeres Läufchen ins Wochenende überleitet.

 

Banner anklicken - informieren

22.00 Uhr - das Feuer ist entfacht, die Laufteilnehmer immer noch wach und los geht´s durch die Fackelnacht

Der veranstaltenden Laufsportgruppe gelingt es mit Staffeln den 9,9 km langen Lauf auch jenen zu öffnen, die mit einer 3,3 Kilometer langen Runde genug Sport fürs ganze Wochenende haben, die den Einsatz für die Mannschaft aber nicht leichtfertig vertrödeln, sondern alles geben. Zu dritt gelingt es obendrein den schnellsten Solisten einigermaßen gut zu folgen, wenngleich das Podium bereits an solche vergeben war, als auf Gesamtrang vier die geballten Kräfte der Wetzel-Familie ihren Schlussläufer ins Ziel brachte, die sich ganz auf sich selbst verlassen hatten.

Die am Streckenrand aufgebauten Fackeln flammen ordentlich auf, so dass die Läufer den Weg auf ihren 3 Runden nicht verfehlen können

Die Idee des Organisationsteams um den Vorsitzenden Steffen Claus war es, mal einen etwas anderen Lauf auszurichten. Die Hauptaufgaben sind auf zehn Schultern, also fünf Personen des TEAM AR SPORT verteilt. Das lauferfahrene Team verspielt keinen Kredit, damit alles wie am Schnürchen läuft, gibt es zugekaufte Serviceleistungen, die dort eingesetzt sind, wo man andernorts gern verzweifelt, weil es mal wieder nicht so klappt, wie es sollte.

 

Banner anklicken - informieren
LR-Info MDW HIER

Zweiklassenprinzip bedeutet nicht, dass welche Startgeld bekommen, während andere es bezahlen. Es heißt, man ist entweder unter 40 oder über 40 Jahre alt, weitere Altersklassen gibt es nicht. Da murrt manch älterer und wäre doch verdientermaßen gern geehrt worden. Doch geht es stark auf Mitternacht zu und langwierige Zeremonien dürften zum Aufbruch verleiten.

Nach Runde 1 ließen es die Organisatoren richtig krachen - neben den Fackeln erleuchtete ein langanhaltendes Feuerwerk den Himmel und die Wegstrecke der Nachtläufer

Regionale Spitzenkönner nehmen genauso gern den Nachtlauf unter die Füße, wie echte Hobbysportler. Wenig überraschend geht der Überblick schnell verloren und die Schnellsten rollen bald und tief das Feld von hinten auf. Ein scheinwerferbestücktes Vorausfahrrad erleichtert es den Zuschauern den Sieger zu verfolgen, lässt diesen aber auch nicht aus den Augen der Verfolger abtauchen. Die Strecke war jedenfalls selektiv genug, auf den vorderen Rängen entscheidende Schlussspurts überflüssig zu machen, sowohl bei den Frauen, als auch bei den Männern war kein Zielfoto gefordert.

Raphael Arnold läuft als Erster nach 3 Runden á 3,3 Kilometer durchs Ziel Bettina Englisch feiert bei den Frauen den Sieg ... ins Ziel wurde sie aber nicht getragen, nur ein zweites Mal gefeiert von den 3 schnellsten Männern Timo Striegel (2.) Raphael Arnold (1.) und Benjamin Mannsdörfer (3.) - von links

Bei den Männern war Raphael Arnold vom LAZ Ludwigsburg herausragend unterwegs. Im letzten Jahr gerade noch in die Top-Ten gelaufen, präsentierte er sich deutlich verbessert. Nach Hausbau und Studium, einher ging dieser Lebensabschnitt bei ihm mit einer vierjährigen Laufpause, kommt der 36jährige Architekt, der in Stuttgart wohnt, wieder zunehmend rascher voran. Zu seiner Bestzeit früherer Jahre von 31:27 min fehlt ihm noch der letzte Kick, aber beim Zehner im Rahmen des Mannheimer Dämmer Marathon lief er mit einer 33er Zeit schon auf Rang drei und nun zum Sieg in 32:37 min.

Marco Cammalleri läuft als schnellster Läufer des veranstaltenden TEAM AR SPORT auf Platz 4
Fabian Lafrenz gewinnt als 5. die Mü40 Wertung Bei den Frauen ist Sylwia Zakrzewski-Heiter mit Platz 4 schnellste der Wü40 Wertung und auch schnellste TEAM AR SPORT-Läuferin Bekannt in der Region auch als Moderator an neuralgischer Stelle des Trollinger Marathons in Heilbronn: Siegfried Reichert, einer von 12 Teilnehmern des TSV Talheim

Raphael Arnold war am gleichen Tag vom dreiwöchigen Urlaub aus Mexiko zurückgekommen, hatte dort nicht allzu viel trainiert. Sicher war er nicht unter den Letzten beim Aufbruch, denn bereits am nächsten Tag ging es für ihn nach London, wo er sich auf das Adele Konzert im Wembley Stadion freute. "Am Montag wird wieder gearbeitet", so der Immobilien-Bewerter der Sparkasse. Sportlich will er beim Firmenlauf in Heilbronn starten und die Deutschen Meisterschaften in Bad Liebenzell bestreiten. Längere Distanzen läuft er nicht.

26 Staffeln à 3 Läufer teilten sich die 9,9km Strecke. Deren Wechsel findet an der Labestelle kurz vor dem Zieldurchlauf statt ...
... bei hohem Zuschaueraufkommen in diesem Bereich kann es schon mal zu Slalomlaufkünsten kommen, wie hier beim Zieleinlauf des Drittplatzierten Benjamin Mannsdörfer

33:48 min stoppte sifi-Timing für Timo Striegel vom Team Silla Hopp, der mit Benjamin Mannsdörfer einen zweiten LAZ Ludwigsburg Läufer auf Rang drei verdrängte, der allerdings in 34:40 min und 41 Sekunden Vorsprung auf Marco Cammalleri vom TEAM AR SPORT in beide Richtungen ein deutliches Polster geschaffen hatte. Fabian Lafrenz von der LG Neckar-Enz lief mit einer Verletzung gehandicapt als Fünfter in 35:32 min zum Sieg der Ü40-Gesellschaft. Mit Simon Hagen als dritten Mann sicherte sich LAZ Ludwigsburg in 1:44:15 und neun Minuten Vorsprung den Gewinn des Mannschaftspreises.

Musik gab es schon während des Rennens auf der Strecke dank eines laufenden DJ-Diskojoggers
Streckenmoderator Achim Seiter kommentierte am Zieldurchlauf bis zur letzten Runde und bis zum letzten Läufer

Bei den Frauen ergab sich ein ähnlich deutliches Resultat und die erwartete Siegerin, Bettina Englisch von der TSG Heilbronn, die nach 36:41 min bereits auf Gesamtrang 8 die Ziellinie überquerte. Von der tollen Stimmung beim Bietigheimer Fackellauf wurde ihr berichtet, das wollte sie erleben und machte sie sich mit Freundin und ebenfalls Fackellauf-Debütantin Ana Bela Grosz vom TSV Talheim nach Bietigheim auf. Ihre Entwicklung ließ zuletzt aufhorchen, als sie beim Trollinger Marathon nur 24 Sekunden hinter Vereinskameradin Veronica Clio Hähnle-Pohl die schwierige Weinbergetour in nur 2:49:52 h als Zweite beendete. Ihre Marathon-Bestzeit von 2:49:01 h ist sie 2016 auf vergleichsweise leichter und schnellerer Strecke in Frankfurt gelaufen. Im Oktober will sie es beim Mainova Frankfurt Marathon dann nochmals versuchen und hat sich das Ziel ‚Sub-2:45-Stunden' gesteckt: "Das müsste eigentlich gehen."

Es wurde lange gefackelt, bis tief in die Nacht

Noch unter 40 Minuten liefen auch die beiden folgenden Frauen. Tina Noack von Sport-Noack Ludwigsburg wurde in 38:35 min Zweite, Lina Scherzer vom LAZ Ludwigsburg in 39:25 min Dritte. Wie bei den Männern hielt sich das TEAM AR SPORT aus den Preisplätzen der schnellsten Solisten heraus, Sylwia Zakrzewski-Heiter holte sich aber als Vierte und Ü40-Läuferin in 40:05 min den Klassensieg vor Sigrid Kluge (41:14).

Ana Bela Grosz, die 45-Jährige aus dem Duzend TSV Talheimern und laut Siegfried Reichert derzeit beste Vereinsläuferin, die beim Trollinger Marathon im Mai ihren ersten ernsthaften Wettkampf bestritten und den Halbmarathon in 1:49:25 h bewältigte, wurde in 47:00 min Fünfzehnte.

Unter dem "Olymp" wurde die Nacht zum Tag bei Livemusik der Formula 3 Band, Kulinarischem und kühlen Getränken ... ... mit dabei natürlich Achim Seiter, Grit Schaller und die drei schnellsten Fackelläuferinnen Bettina Englisch, Tina Noack (241) und Lina Scherzer (rechts)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Nach 329 Zieleinläufen konnte die Technik abgebaut werden, hinzu kamen 78 erfolgreiche Staffelläufer. Diese vier Hundertschaften sorgten für allerhand Bewegung trotz nächtlich vorgerückter Stunde. Hase und Igel werden es vergessen haben, bis 2018 zur Goldenen Sieben wieder die Fackeln auflodern und, sollte es die Brandgefahr erlauben sicher auch wieder einiges an Feuerwerk den Himmel erleuchten. Die Laufszene sollte sich aber erinnern und das gut erreichbare Bietigheim für einen Fackellauf vormerken. Übrigens immer wieder gern - und in großer Zahl - kommen die Maikäfer zum Firmenparkplatz der Fa. Olymp. Vielleicht sind es auch Junikäfer und gar nicht verspätet, oder zu frühe Julikäfer, jedenfalls schwirren sie gern und lustvoll mal haarscharf an den Fackeln vorbei, aber eben nicht immer. Vielleicht ein Thema für Volker Kugel und seine 451. Sendung als "Gartenonkel", so SWR Grünzeug Moderator und Geschäftsführer des Blühenden Barock Ludwigsburg. Immerhin ist er ja auch der Brandmeister im TEAM AR SPORT.

Bericht und Fotos von Constanze & Walter Wagner

Foto-Impressionen im LaufReport HIER
Ergebnisse www.team-ar-sport.de/fackellauf
Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.