24.6.17 - 30. Biengener Mitternachtslauf

4. Wertungslauf zum Markgräfler Cup

von Karl-Hermann Murst

Informationen zum Lauf 2018 - siehe Ankündigung im WO LÄUFT`S WIE?

Am Samstagabend, bei erträglichen Temperaturen, fand in Bad Krozingen-Biengen (rund 15 km südlich von Freiburg gelegen), der 30. Internationale Biengener Mitternachtslauf statt. Damit feierten die Veranstalter vom SV Biengen, mit Charly Müllers, seiner Frau und seiner Tochter an der Spitze, ein Jubiläum. Der Mitternachtslauf ist der vierte von sechs Läufen zum Markgräfler Cup. Das vom SV Biengen veranstaltete Läufer- und Zuschauerfest begann um 19.00 Uhr mit dem Lauf der Jüngsten (Jahrgang 2009 und jünger) über 300 Meter mit 84 Teilnehmern und sehr vielen Zuschauern, Eltern, Omas und Opas, die die eine oder andere Träne verdrückten, wenn ihr Sprössling unterwegs war. Um 20.15 Uhr starteten die Schülerinnen und Schüler (bis Jahrgang 2000) über 2000 Meter mit 94 Teilnehmern.

Die Schüler starten in die Abenddämmerung Die Mitternachtsläufer in die Dunkelheit
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Der Startschuss für den Hauptlauf (9000 Meter) ertönte um 22.30 Uhr. Start und Ziel waren, wie immer bei der Merowinger Halle. Dabei mussten vier Runden durch den Ort gelaufen werden. Der Rundkurs war, wie in den Vorjahren wieder mit Kerzenlichtern auf den Gehsteigen markiert. Durch das wunderbare Sommerwetter waren viele Zuschauer gekommen, um das Läuferfest mitzuerleben. Mit 225 Teilnehmern beim Hauptlauf (66 Frauen und 159 Männer) und sehr vielen Top Läufer aus der Region war auch für sehr guten Laufsport mit spannenden Entscheidungen gesorgt. Insgesamt waren 402 Teilnehmer im Ziel angekommen.

Wie fing alles an, mit dem außergewöhnlichen Lauf? Charly Müllers erzählt die Geschichte so: Er selbst kommt von einer Stadt an der Mosel, wo jedes Jahr ein sehr großes Trachtenfest mit europäischer Beteiligung stattfindet. Da lernte er schwedische Teilnehmer kennen, die bis heute noch seine Freunde geblieben sind. Er wurde eingeladen und bekam einen Mitternachtslauf mit. Als er vor zirka 36 Jahren nach Biengen kam, wuchs in ihm die Idee so was im südbadischen Raum zu etablieren. So gedacht so getan. Nun kann der begeisterte Läufer und inzwischen fachkundige Sprecher, der bei vielen Laufveranstaltungen im südbadischen Raum die Zuschauer informiert, auf dreißig erfolgreiche Jahre als Veranstalter zurückblicken. Die Veranstaltung ist zu einer Erfolgsgeschichte geworden, die Jahr für Jahr Läufer/innen und Zuschauer/innen begeistert.

Filmon Teklebrhan (li.) und Yemane Gebrzgher legen ihre "Nachtgewänder" an Zahlreich vertreten beim Biengener Mitternachtslauf sind Jahr für Jahr das Whiskey Running Team

Neben namhaften Top-Läufern aus ganz Baden-Württemberg, wie der Streckenrekordhalter Markus Keller (PTSV Jahn Freiburg) und die zehnfache Siegerin des Laufes und frühere deutsche Berglaufmeisterin Barbara Imgraben (TV Britzingen), nehmen auch sehr viele Freizeitläufer teil. Barbara Imgraben steht nach wie vor Jahr für Jahr an der Startlinie.

Den Lauf der Schüler über zirka 2000 Meter gewann Jonathan Göppert (WSC Breisgau Staufen) vor Luis Dilger (ASV Merdingen) und Keno Hügle.

Bei den Mädchen siegte Manuela Kiefer (TuS Schönau) vor Rebecca Weier (FT 1844 Freiburg) und Fabienne Renèe Berg (SV Malterdingen).

Fritz Koch und Filmon Teklebrhan liefern sich ein sehr starkes Rennen

Der Jubiläumslauf über 9000 Meter bei den Männern war durch den Zweikampf Fritz Koch (Freiburg/ Drescher Running Outdor) und Filmon Teklebrhan (LAC Freiburg), der in Biengen wohnt, geprägt. In seiner gewohnten Art ging der gebürtige Afrikaner das Rennen sehr schnell an. Den ersten Kilometer in zirka 3.08 Minuten. Fritz Koch wusste nicht was hier abgeht, wie er später sagte. So schnell hätte er Filmon nicht eingeschätzt. Sobald Fritz Koch auf Schulterhöhe war griff Filmon Teklebehan erneut an und verschärfte sofort das Tempo. Die übrigen Mitfavoriten aufs Podest Raffael Schaffrik (SV Waldkirch), Robert Krinke (TV Tiengen/Tunibergläufer) und Filmons Vereinskamerad Yemane Gebrzgher sowie Benjamin Hill (FT 1860 Freiburg) versuchten zwar in der ersten von vier zu laufenden Runde noch Tuchfühlung zu halten, was sie aber bald aufgaben.

Das Führungsduo Filmon Teklebrhan und Fritz Koch im Rennen ... ... und im Ziel - sie gaben alles

Die Entscheidung fiel Mitte der letzten Runde. Fritz Koch setzte alles auf eine Karte als er merkte dass Filmon etwas nachließ und übernahm die Führung, die er mit vier Sekunden Vorsprung als Sieger und total erschöpft bis auf den Zielstrich hielt. Auf Platz zwei lief Filmon Teklebrhan. Seitenstechen hätte ihn auf der letzten Runde geplagt sagte er, deshalb hätte er das Tempo etwas drosseln müssen. Beide lagen minutenlang hinter dem Ziel auf dem Boden um sich zu erholen. Auf Platz drei lief Raffael Schaffrik der sich am Schluss noch aus der Verfolgergruppe lösen konnte und ein sehr starkes Rennen lief. Auf Platz vier folgte Yemane Gebrzger vor Benjamin Hill und Robert Krinke.

Überraschung bei den Frauen durch Karen Sauter aus Waldkirch

Bei den Frauen siegte mit Karen Sauter (Waldkirch) eine Läuferin, die aus dem nichts kam. Bisher konnte sie sich noch nicht so bei Wettkämpfen präsentieren. Gleich zu Beginn übernahm sie die Führung und gab diese bis ins Ziel nicht mehr ab. Sie lief bei den Frauen ein einsames Rennen. Wie sie später sagte, läuft sie schon immer, aber gehört nur dem Skiclub Kandel in Waldkirch an und keinem Leichtathletikclub.

Karen Sauter die Überraschungssiegerin Die Podestplätze der Frauen von links Stephanie Morath (2.), Siegerin Karen Sauter und Nadja Falk-Kumanska (3.) Walter Bessing gewinnt die M75

Gemeinsam liefen Stephanie Morath (Freier Lauftreff Attila) und Nadja Falk-Kumannska (Freiburg) Runde um Runde um die Podestplätze zwei und drei. Am Ende hatte Stephanie Morath die meisten Körner als Reserve und belegte den zweiten Platz vor Nadja Falk-Kumannska, die sich riesig über die Platzierung freute. Auf den Plätzen folgten Bettina Joa (Tri Tema Freiburg), Diana Geiger (SC Münstertal) und Linda Becker (TV Britzingen).

In den einzelnen Altersklassen konnten die Etablierten weitere Siege einfahren.
Erika Regitz (TV Denzlingen), die am Vortag den Sonnwendlauf in Seelbach in der W70 gewann, zeigte keine Ermüdungserscheinungen und siegte auch in Biengen vor ihrer Dauerrivalin Brigitte Nittel (SV Kirchzarten).

Das Jubiläumspodest bei den Männern v.l.: Raffael Schaffrik (3.), Fritz Koch (1.) und Filmon Teklebrhan (2.) Frau Müllers mit Tochter, seit Jahren unterstützen sie Charly Müllers Peter Jenniches (links) und Charly Müllers unterhielten die vielen Zuschauer und machten mächtig Stimmung
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Weitere Klassensiege: W55 Barbara Imgraben (TV Britzingen) vor Sabine Keller (SV Kirchzarten). W60 Anita Geiger (SV Münstertal), M50 Gerhard Kelter (USC Freiburg), M55 Armin Bernhardt (SV Waldkirch), M60 Peter Jenne (LG Sulzburg-Laufen), M65 Heinz Seywaldt (TV Britzingen), M70 Hans-Gerd Schäfer (FT 1844 Freiburg), M75 Walter Blessing (LT Unterkirnach) und M80 Manfred Albrecht (TV Heitersheim).

Bericht und Fotos von Karl-Hermann Murst

Ergebnisse www.markgraefler-cup.de/biengen.htm

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.