26.5.18 - 30. SWEN-Weinbergslauf in Grünstadt

Zum Runden gab´s ein Dubbeglas

Dreiländer Laufcup Ausgang nimmt Gestalt an

von Constanze & Walter Wagner 

Wo ist Oberzent? Diese Frage werden sich viele in Grünstadt stellen, dabei gibt es eine Parallele. Durch den Zusammenschluss mehrerer hessischer Orte um Beerfelden ist die Stadt Oberzent entstanden. Ebenfalls mit Wirkung ab Jahresbeginn hatten sich die Verbandsgemeinden Grünstadt-Land und Hettenleidelheim zur neuen pfälzischen Verbandsgemeinde Leiningerland vereinigt. Die neue Verbandsgemeinde entspricht in ihren Grenzen aber nicht genau dem ursprünglichen Territorium der Grafschaft. Der kommunalpolitische Wandel der nicht einmal 100 Kilometer entfernt liegenden Gebiete hätte sich als eine sehr gute Gelegenheit angeboten, eine länderübergreifende Lauffreundschaft beider laufaffinen Regionen zu beginnen. Doch was nicht ist, das kann ja noch werden.

Kinder und Jugendliche werden beim Grünstadter Weinbergslauf als erstes nach ihrem 1 km Lauf Willkommen geheißen Der Hauptlauf führt die Teilnehmer über 5 km und 10 km
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Das man in den Tiefen des Odenwalds Grünstadt nicht gleich verorten kann, das wurde am Rande des Michelstädter Bienenmarkt-Stadtlaufs tags zuvor nicht verschwiegen. Dabei schaut die Stadt im Leininger Land auf eine lange Geschichte zurück und ist in einem uralten Kulturgebiet angesiedelt. Bodenfunde führen zurück bis 5000 v. Chr., Siedlungsreste bis weit vor die Zeitenwende. Zur lückenlosen Bekanntheit wird mehr der Anschluss an die A6 beitragen oder der allgegenwärtige Weinanbau.

Einem länderübergreifenden Zusammenschluss gehört der Lauf in Grünstadt bereits seit 2001 an, denn schon zum 18. Mal war man Wertungslauf zum Dreiländer Laufcup. Gefeiert wurde dieses Mal die 30. Austragung, wobei freilich der Weinbergslauf erst 2013 den vorherigen Stadtlauf ersetzt. Dennoch, es war unbenommen Grund genug für die TSG Grünstadt, allen Teilnehmenden ein Dubbeglas mit Erinnerungsemblem zu schenken. Die Pfälzer Variante, ähnelt dem hessischen Gerippten, hat aber eben ‚Dubbe' statt Rauten. In beiden Fällen handelt es sich um ein Glas für Wein oder Weinschorle, welches sich auch mit fettigen Fingern zum Mund führen lässt.

Einst Stadtlauf, heute Landschaftslauf verläuft die Strecke nur zu Beginn eben

Die Läufe

Den 30. Weinbergslauf wird man aber auch wegen der Wetterbedingungen in Erinnerung behalten und im Rückblick froh darüber sein, dass es keinerlei Vorfälle gab, die die Rettungskräfte nicht vor Ort verpflastern konnten. Mit einem erlaubten fliegenden Wechsel vom 10 km auf dem 5 km Lauf erleichterte man derlei "Abbrüche". Etwa zehn Langstreckler wechselten unplanmäßig ins Mittelstreckenziel, wo sie gewertet wurden.

Eröffnet wurden die Rennen mit zwei Schüler- und Jugendläufen. Zunächst liefen die Großen, 10 Jahre und älter, los. Später stoben die Jüngeren vom Stadtrand ins Feld und zurück um ebenfalls einen Kilometer zu absolvieren. Gemeinsam gelistet und angeführt von Katharina Ecker von der LG Kurpfalz in 3:37 min folgten Raiko Schäfer (3:51 min) vom Martial Arts Sports Center und einen Nu dahinter Silas Bodirsky (3:51 min) vom TSV 05 Rot, alle Jahrgang 2006. Im Ziel 62 Kinder verschiedener Jahrgänge, der jüngste Teilnehmer war erst 2014 geboren.

Vorteile zum Stadtlauf, eine landschaftlich reizvolle Strecke Schreck lass nach, keine 94 km sind hier absolviert, sondern nur die entsprechenden Kilometerschilder des 2 Rundenkurses aufgestellt

Beim gemeinsamen Start vom 5km und 10km Lauf war Ludwig Mesel mit Jahrgang 1935 ältester Teilnehmer. Der rüstige Senior des LC Bad Dürkheim beließ es nicht bei einer Runde, sondern absolvierte als M80-Sieger die zehn Kilometer in 66:31 min. Anerkennung, Bewunderung und viel Applaus gab es zum Siegerpreis obendrein.

5 km Lauf

Vom Veranstalter zwar auch als Hauptlauf ausgeschrieben, aber unter den Läuferinnen und Läufern des Organisationsteams als Einsteigerlauf gedacht, stellte man in den letzten Jahren wie anderen Ortes fest, dass die Distanz sich wachsendem Zuspruch erfreut, und auch sportlich einiges verspricht. Mit 68 Finishern kam man aber in Grünstadt noch nicht in den Bereich des beliebteren Zehners.

Jona Bodirsky vom TSV 05 Rot führt kurz vor km 4 vor Jonas Uster und Lennart Nies. Er wird als schnellster 5km Läufer das Ziel erreichen Auf Rang 2 über 5 km läuft Lokalmatador Yannic Esper von der TSG Grünstadt

Wegen der Gefahr, dass aus dem Feld der als 10km-Läufer erkennbaren Teilnehmenden ein Umdenken zum Fünfer gar zum Sieg führen kann, muss man also in Grünstadt rechnen. Für Jona Bodirsky war es aber eine klare Sache, als er nach 17:40 min als Erster durch den Zielkanal lief. "Ich musste nicht am Anschlag laufen", so der Jugendliche vom TSV 05 Rot des Jahrgangs 2001 mit einer Bestzeit vom 16:45 min. "Es war ja auch arg warm", Jona weiter und dies musste auch Vater Armin bestätigen, der eingangs des Rennens noch zusammen mit dem Sohnemann unterwegs war. Mit Yannic Esper von der TSG Grünstadt in 18:10 min und Martin Eberle (DJK Blau Weiß Oppau) in 19:07 min sind die Podestplätze und alle Ergebnisse unter 20 Minuten genannt.

 

Banner anklicken - informieren
LR - Luzern Marathon ´18 HIER

Nach der Autobahnunterführung geht es in eine kleine Schlussrunde und für 5km Läufer zur Endstation Ziel. Für 10km Läufer geht es nach der kurzen Schleife zurück auf die zweite Runde

Bei den Frauen erfuhr Petra Wenz erst beim Interview von ihrem Sieg. Auf der Strecke war ihr die führende Position gar nicht bewusst geworden, zumal 10km-Läuferinnen vor ihr lagen. Die W55-Läuferin von ABC Ludwigshafen läuft seit 12 Jahren, bevorzugt 5km und 10km Strecken. Sie siegte in 23:51 min, hat eine Bestzeit von 22:30 min, war aber zuletzt lange verletzt. Über 10 km läuft sie jetzt eher 48er Zeiten, erreicht ihre 44er-Bestzeit nicht mehr. Gastfreundlich auch Natalie Renner von der TSG Grünstadt mit Platz 2 in 24:24 min vor Maria Bengel aus Dirmstein in 26:08 min.

Im 10km Rennen liegt Daniele Ciambra bei km 4 noch vor ... ...Armin Bodirsky vom TSV 05 Rot Martin Eberle (DJK Blau Weiß Oppau) wird 3. des 5km Laufs werden

10 km Lauf

Armin Bodirsky vom TSV 05 Rot lief den Zehner in 37:43 min nach Hause, 1. M40 und Gesamtdritter. "Am Anfang war es mir etwas zu schnell." Erst in die zweiten Runde war er auf die dritte Position gegangen und daran änderte sich nichts mehr.

Bei den Frauen führt Claudia Wipfler vom Team Erdinger Alkoholfrei das 10km Feld an Leonie Gieser vom TV Neu-Isenburg folgt zunächst auf Platz 2

Vor ihm kam Lennart Nies in 36:45 min ins Ziel. Der startet für den TC Mutterstadt und hatte tags darauf auch gleich noch ein Ligaspiel. Beim Tennis bevorzugt er Hartplätze. "Die Strecke ist sehr schön", so der 31jährige Ex-Fußballer. Und die kannte er bereits, erinnerte sich der Erstteilnehmer des Weinbergslaufs, denn diesen Abschnitt war er beim Marathon Deutsche Weinstraße gelaufen, wo er in 1:19:02 h Fünfter des Halbmarathons geworden war. "Es gab in den Weinbergen ab und an sogar etwas Wind", räumte er im Interview ein "… ein Lüftchen."

Laura Pauli führt kurz vor km 4 Alois Berg über den Berg. Der starke Altersklassenathlet der TSG Kaiserslautern wird die M60 im 10km Lauf gewinnen Josefa Matheis folgt hier kurz vor ... ... Vorjahressiegerin Sabine Schmitt, die gewohnt zurückhaltend beginnt

Nach dem dritten Rang am Vorabend in Michelstadt nutzte Jonas Uster von der LG Odenwald die sich auftuende Gelegenheit eines Gesamtsiegs. Nach 36:02 min überrannte er mit gereckter Faust die Ziellinie. Der 20jährige Mechatronic Student im Dualen System hat sein Studentendomizil in der Bahnstadt in Heidelberg und entsprechend auch die Laufteilnahmen in die Region des Dreiländer-Laufcups verlegt. Er bezeichnete sich als weinbergunerfahren, fand das Laufen durch die Wingerte aber klasse. Nun stehen erst einmal wieder Klausuren im Vordergrund. Vier von sechs Semestern des Bachelorstudiengangs hat er absolviert. Noch vor der ersten Frau schaffte es Daniele Ciambra in 39:10 min als Vierter ins Ziel.

Und hier kommt Nummer 4 der Familie Bodirsky vom TSV 05 Rot: Birgit wird 5. Frau über 10km in 43:54 min Meist ist ein Lauf zwischen Weinreben mit Wellen verbunden. Die Temperaturen dieses Jahr sorgten zusätzlich für Hitzewellen

Mit ihrem Sieg in 39:12 min beim Weinbergslauf hat Claudia Wipfler vom Amateur Team Erdinger Alkoholfrei die Führung im Dreiländer Laufcup übernommen, an dem sie erstmals teilnimmt. Die Triathletin aus Karlsruhe hat sich für die 70,3 Weltmeisterschaft in Südafrika Anfang September qualifiziert und kann deshalb beim Finale in St. Leon-Rot nicht starten. Ob Anna-Lena Pohl, quasi Team-Kollegin, aber Profi, auch in Südafrika starten wird oder ihre fehlende dritte Zeit in St. Leon-Rot erlaufen wird und an ihr vorbei zieht, das muss man abwarten.

Von Erschöpfung keine Spur, Erwin Hube vom TV Schwetzingen auf seinem Weg zum M70-Sieg über 10km Auch Maria Bengel zeigt sich laufbegeistert, sie kann sich jetzt schon auf den Zieleinlauf in einem Kilometer freuen. Dort wird sie 3. Frau über 5km

In diesem Jahr wird Claudia Wipfler erstmals beim Ironman in Roth über eine Triathlon-Langdistanz starten. Ihre Marathon Bestzeit: 3:15 h. Mit dabei sein wird ihr Freund Julien Hagel, der es nach anderthalbjähriger Ausdauersportkarriere schon auf 3:10 h über Marathon brachte, heute aber in 41:31 min hinter seiner Freundin zurück geblieben war, die mit einer 10 km Bestzeit von 37:30 min ihre Möglichkeiten über die 42 Kilometer längst nicht ausgeschöpft hat.

Jonas Uster (428) und Lennart Nies liegen nach einer Runde bei km 5 noch zusammen Bei den Frauen führt nach wie vor Claudia Wipfler Petra Wenz von ABC Ludwigshafen läuft derweil zu ihrer eigenen Überraschung als 1. Frau ins 5km Ziel

Leonie Gieser aus Lorsch und für den TV Neu-Isenburg am Start, hatte zwei erfahrene Verfolgerinnen, die längst nicht geschlagen waren. Mit Rang drei in 40:48 min zog sie sich aus der Affäre und rangiert derzeit beim Laufcup an gleicher Position. Für die Mittelstreckenläuferin sind die Straßenläufe vorrangig Ausdauertraining und über 10 km hinaus, startet sie nicht. Nur im Training ist sie schon 18 km am Stück gelaufen. Ihre Bestzeit über 1500m steht bei 4:45 min. Als nächstes startet sie in Bebra mit der 3x800m Staffel und darauf bei den Süddeutschen Meisterschaften über 1500m mit Ziel Richtung 4:40 min. Zwillingsschwester Laura lief für LCO Lorsch auf Platz 9 in 46:01 min.

Nach 10km hat sich Jonas Uster von der LG Odenwald einen Vorsprung und den Sieg erkämpft. Da kann Leichtathletik Abteilungsleiter Ernst Dopp nur applaudieren Lennart Nies vom TC Mutterstadt folgt auf Rang 2 Armin Bodirsky vom TSV 05 Rot holt sich neben Platz 3 auch den Sieg in der M40

Josefa Matheis von der TSG Eisenberg konnte im Vorjahr an gleicher Stelle den Sieg beim Dreiländer Laufcup bereits zementieren. In 40:46 min und Platz 1 der W50 lieferte sie bereits jetzt das erforderliche dritte Ergebnis ab und verkürzte den Rückstand zur vor ihr liegenden Leonie Gieser mit ihrem zweiten Rang in Grünstadt. Die Cup-Wertung erfolgt durch Zeitaddition der drei schnellsten Resultate und das Ergebnis von St. Leon-Rot ist auch bei den Frauen noch abzuwarten. "Da ist doch die Mastersweltmeisterschaft in Malaga", erinnert Ehegatte Ralf seine Gemahlin an ihr Vorhaben bei der Senioren-WM zu starten. Anfangs Fünfte verbesserte sie sich nach sechs Kilometern auf den zweiten Rang, doch die 28 Jahre jüngere Leonie Gieser ließ nicht locker und verlangte der erfahrenen Josefa Matheis im Generationenkampf alles ab.

Claudia Wipfler gewinnt den 30. SWEN-Weinbergslauf in Grünstadt über 10km bei den Frauen Josefa Matheis von der TSG Eisenberg beendet ihre Aufholjagd auf Platz 2 vor Leonie Giesser vom TV-Neu Isenburg

Im letzten Jahr war Sabine Schmitt vom TV Alzey in Grünstadt verhalten gestartet und am Ende siegte sie doch. Somit war auch diesmal noch mit ihr zu rechnen, doch die Siegerin des Marathon Deutsche Weinstraße musste hinterher gestehen, dass es heute einfach nicht gut lief. In 42:22 min musste sie Josefa, die Halbmarathonsiegerin vom Marathon Deutsche Weinstraße, allein ziehen lassen und wurde Vierte.

Unschlagbar: Ludwig Mesel vom LC Bad Dürkheim gewinnt die M80 in 1:06:31 Das M70-Siegertrio mit dem Schnellsten Erwin Hube (137) vom TV Schwetzingen in 53:58, dem 2. Herbert Rochelt (364) vom Lauftreff m3 in 57:22 und dem 3. Heinz Göhring (229) vom LT Hemsbach in 57:51 Ein Dubbeglas gab es zum 30. SWEN-Weinbergslauf in Grünstadt für alle - einen mit Kohlenhydrate gefüllten Teller für die Platzierten

Beim Dreiländer-Laufcup liegt bei den Männern Lennart Nies hinter Jonas Uster im Zwischenresultat auf Rang zwei. Beruflich viel auf Reisen hat er seinen Wohnsitz nach Mannheim verlegt, da ist er rasch auf der Autobahn und hat den ICE Anschluss mit der Bahn. Er läuft seit vier Jahren. Seine 10km Bestzeit ist er in Viernheim in 34:17 gelaufen. Auf die ihm gestellte Frage, was ihm am Weinbergslauf in Grünstadt besonders gefalle, antwortete er den Medien: Es sei ein Lauf, wo alles fair bleibe. So sollte es aber auch beim Golfparklauf in St. Leon-Rot sein, auch wenn mit Marcus Imbsweiler und Patrick Rakowski noch weitere Anwärter auf die Treppchenplätze dort wieder mit von der Partie sein werden.

Ersttäter-Gruppe: 16 Teilnehmer des Kreiskrankenhaus Grünstadt waren das erste Mal beim Weinbergslauf dabei ...und das nächste Jahr auch beim 3-Länder-Laufcup ??? Ersttäter-Paar: Claudia Wipfler und ihr Freund Julien Hagel sind laufbegeisterte Triathleten und beendeten ihre erste Teilnahme am Weinbergslauf erfolgreich. Claudia gewann das Frauenrennen, der (noch) Fußballer Julien wurde 3. in der M30 Ersttäter-Siegerpaar: Claudia Wipfler und Jonas Uster sind das erste Mal beim 3-Länder-Laufcup dabei und auf einem guten Weg zum Gesamtsieg. Der 4. Wertungslauf findet am 9. September in St.Leon Rot beim Golfparklauf statt
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Dr. Gerd Turznik vom Veranstalter bedauerte, dass 100 der 250 vorangemeldeten Cupläufer ihre Startnummer in Grünstadt nicht durch die Weinberge trugen. Jene, die gekommen waren, konnten im Hof des Leininger Gymnasiums den Lauf gemütlich ausklingen lassen. Das leibliche Wohl kam nicht zu kurz und das Dubbeglas wird in einem hoffentlich heißen Sommer noch so manches Mal eiskalt gefüllt an Grünstadt und den SWE Weinbergslauf erinnern.

Drei-Länder-Laufcup 2018
12. Heini-Langlotz-Lauf in Brüh u. Rohrhof (11. März 2018)
21. Eine-Welt Citylauf-Viernheim läuft fair (28. April 2018)
30. SWEN-Weinbergslauf in Grünstadt (26. Mai 2018)
39. Golfparklauf in St. Leon-Rot (9. September 2018)

Bericht und Fotos von Constanze & Walter Wagner

Ergebnisse www.laufinfo.eu - Info www.tsg-gruenstadt.de

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.

Datenschutzerklärung