21.5.17 - 30. Österreichischer Frauenlauf in Wien

35.000 Frauen am Start

Ein Lauf-Fest der Extra-Klasse nur für Frauen

von René van Zee

Zum 30. Mal fand in Wien "der Österreichische Frauenlauf" statt. Dieser Straßenlauf gehört zu den größten Frauenläufen der Welt. Dieses Jahr gab es mit 35.000 Läuferinnen aus 90 Ländern einen neuen Teilnehmerrekord. Schon 40 Tage nach Öffnen der Online-Anmeldung (am 4. März 2017) war man ausgebucht. Start und Ziel sind im berühmten Prater. Es gab drei Bewerbe: 5km, 10km und 5km Nordic Walking. 24.900 Läuferinnen hatten sich für die 5km gemeldet, 3.600 für die 5km Nordic Walking. 6.500 Teilnehmerinnen starteten beim größten 10km-Lauf Österreichs.

Initiatorin dieses seit 1988 begonnenen Laufs ist Ilse Dippmann. Es gelang ihr, Frauen in Bewegung zu bringen. Ihr Partner Andreas Schnabl spielt als Geschäftsführer seit 1995 eine wichtige Rolle. Der Österreichischer Frauenlauf hat sich sehr stark entwickelt, nicht nur sportlich, auch organisatorisch: Ein zehnköpfiges Team ist das ganze Jahr mit der Vorbereitung und Planung beschäftigt. Vor 30 Jahren fing man an mit 440 Läuferinnen an, dieses Jahr erreichte man zum ersten Mal 35.000 Teilnehmerinnen. Das Motto dieses Jahr war: "Zeit zu feiern".

Seit 12 Jahren werden für die 5 Kilometer Spitzeathletinnen eingeladen. So gibt es eine schöne Kombination von Spitzensport und Hobbysport auf allen Niveaus.

Mit dem "Österreichischen Frauenlauf" fand einer der größten Frauenläufe der Welt zum 30. Mal statt - Foto links Credit Diener
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die Siegerinnen der letzten 12 Jahre wurden eingeladen, bei diesem Jubiläum mitzulaufen. Am Start waren u.a. Sara Moreira (POR), Jessica O'Connell (CAN), Ana Dulce Félix (POR), Sabrina Mockenhaupt (DEU), Krisztina Papp (HUN) und Irina Mikitenko (DEU). Ana Dulce Felix (1982) ist schwanger, aber sie lief mit, wenngleich sie das Rennen ruhig anging. Nur zum Spaß nahm auch Irina Mikitenko teil, die frühere Siegerin der World-Marathon-Majors ist vom Spitzensport zurückgetreten. Sie betreut jetzt eine Frauen-Laufgruppe,die in Wien auch dabei war.

Sabrina Mockenhaupt stand zum siebten Mal beim Östereichischen Frauenlauf am Start. Sie hat eine sehr lange erfolgreiche Karriere hinter sich und ist 44-fache Deutsche Meisterin. Sie hatte die letzten beide Jahre Verletzungsprobleme, diese sind überwunden und sie will doch noch einmal versuchen, die WM-Norm für die 10.000 m in London zu schaffen. Für den Herbst plant sie an den Marathonen in Berlin oder in Köln teilzunehmen. Es ist aber kein Muss für die 36-Jährige. Die Teilnahme an die Europameisterschaften in Berlin 2018 steht auf ihrer Wunschliste!

Sabrina Mockenhaupt und Irina Mikitenko am Start des 30. Österreichischer Frauenlauf Sabrina Mockenhaupt mit Jennifer Wenth, ORF Moderator Martin Lang, Kathrine Switzer und Veranstalterin Ilse Dippmann

Die Kanadierin Jessica O'Connell schaffte vor einigen Tagen die Norm über 5000m für die Weltmeisterschaften in London. Die Niederländerin Susan Krumins-Kuijken wurde 8. über 5000m bei den Olympischen Spielen in Rio 2016. Sie will sich die nächsten Wochen auch für London qualifizieren. Der Streckenrekord ist im Besitz von Ana Dulce Felix mit 15:27,4, gelaufen im Jahr 2011. Die jüngste Teilnehmerin war in Wien 6 Jahre alt, die Älteste 86... Es gab 25 Blockstarts für die 5km, 4 für die 5km Nordic Walking und 10 für den 10km Lauf. Dies ist notwendig. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass durch diese Blockstarts keine Staus entstehen. Es ist herrlich im Prater mit seinen breiten Straßen zu laufen.

Sara Moreira aus Portugal gewinnt über 5 km - Foto Credit Diener Petra Pircher aus Italien gewinnt den 10 km Lauf

Kathrine Switzer

Ehrengast war die Frauenlauf-Pionierin, die US-Amerikanerin Kathrine Switzer, die 1972 den ersten Frauenlauf weltweit mitinitiierte. Berühmt wurde sie 1967, als sie in Boston in ihrem ersten Marathon startete, was damals für Frauen nicht erlaubt war. Offiziellen versuchten damals vergebens, sie zu stoppen. Die Bilder gingen um die Welt. Dieses Jahr, 50 Jahre nach dieser Geschichte, stand Switzer wieder am Start in Boston. Dieses Mal ohne Probleme. Der Frauenlauf wurde ihre Mission.

Kathrine Switzer und ... ... Sabrina Mockenhaupt im Ziel Das Organisationsteam: Veranstalterin Ilse Dippmann und Geschäftsführer Andreas Schnabel

Das Rennen

Sara Moreira (POR) siegt im 5km Elite-Bewerb in 15:35,4 min. Das Rennen über 5000m wurde von zwei Athletinnen dominiert: Sara Moreira, die amtierende Halbmarathon-Europameisterin und die niederländische Vorjahressiegerin Susan Krumins.

Es war gutes Laufwetter, aber der Wind verhinderte schnelle Zeiten. Die ersten 1000 Meter gingen sehr schnell: 3:02 Minuten. Nach 4km ging Susan Kumins in Führung. Sie wurde aber vor dem Ziel von Sara Moreira überholt.

1. Sara Moreira (POR) 15:35,4 min. 2. Susan Krumins (NED) 15:40,1 min. 3. Pauline Esikon (KEN) 15:53,2 min. 4. Krisztina Papp (HUN) 16:05,5 min. 5. Jessica O'Connell (CAN) 16:09,7 min und 6. Sabrina Mockenhaupt in 16:22,3 min. Beste Österreicherin wurde Jenifer Wenth als Neunte in 16:51,4 min. Kathrine Switzer kam mit der Startnummer 35.000 (!!!) in 27:20,6 ins Ziel.

Die schnellsten Frauen über 10 km mit der Siegerin Petra Pircher aus Italien, der Zweiten Kuncická Jana aus Tschechien und der Dritten Bianca Straha aus Österreich Die Schnellsten über 5 km mit Sara Moreira aus Portugal (1.), Susan Krumins aus den Niederlanden (2.) und Pauline Esikon aus Kenia (3.)
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

10 km
Den 1. Platz sicherte sich Vorjahressiegerin Petra Pircher (ITA) in 37:28,8. Zweite wurde Kuncická Jana (CZE) in 38:08,2 und 3. Bianca Straha (AUT) in 38:12,2.

Resümee

Der Österreichische Frauenlauf ist ein tolles Event mit viele Extras. Die Kulisse im Prater, in der Nähe des Ernst Happel Stadions ist einzigartig. Es ist nicht einfach, ein Event mit 35:000 Teilnehmer zu organisieren. Kompliment für das OK-Team von Ilse Dippmann und Andreas Schnabel.

Bericht und Fotos von René van Zee
2 Fotos Credit Diener

Ergebnisse www.oesterreichischer-frauenlauf.at

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.