7.5.17 - 14. Salzburg Marathon

Kiprotich Rutto (KEN) und Tünde Szabo (HUN) gewinnen 14. Salzburg Marathon

von René van Zee

In der wunderschönen österreichischen Mozartstadt Salzburg fand zum 14. Mal der Salzburg Marathon statt. Der Salzburg Marathon mit einer tollen Atmosphäre ist zweitgrößte Marathon Österreichs. Mozart wurde in Salzburg geboren und viele Läufer kombinieren darum diesen Marathon mit Kultur. Die Kulturstadt, die schöne Strecke und die gute innovative Organisation machen diese größte Sportveranstaltung Salzburgs sehr beliebt.

Das Moto war auch dieses Jahr: die "Get Active Days" bei den Salzburger Lauffestspielen. Die große Änderung war der Umzug der Salzburg Marathon City vom Residenzplatz auf den Mirabellplatz und in den anliegenden Kurgarten. Das hatte große Vorteile durch die Kompaktheit und den kurzen Wegen. Auch der Sportmall im Salzburg Congress in der Nähe vom Start und Ziel kam sehr gut an.

Start zum 14. Salzburg Marathon in der Mozartstadt
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Die Start- und Ziellinie für den Salzburg Marathon, den Sparkasse Halbmarathon, den "Get active" Junior-Marathon und den "Get active" Integrationslauf befand sich unmittelbar vor dem prächtigen Schloss Mirabell. Die Organisation hatte ein sehr großes Dreitageprogramm auf die Beine gestellt, das schon am Freitagabend mit dem "Salzburger Nachrichten After Work Run" begann. Damit erlebte die Veranstaltung einen stimmungsvollen Auftakt. 1.500 Kinder und Jugendliche sorgten beim "Get active" Junior- Marathon für ein begeisterndes Lauffest am Mirabellplatz und im Kurgarten.

6.457 Teilnehmer aus 70 Ländern hatten sich für alle Bewerbe angemeldet. Der Sparkasse Halbmarathon war erneut der teilnehmerstärkste Bewerb im Rahmen der "Get Active Days" mit 2.270 Anmeldungen. Der CUP&CINO Frühstückslauf, der Bio Austria CityWalk, die Kinderläufe, Tag des Sports und der Integrationslauf fanden am Samstag statt. Der Integrationslauf (mit Charity) ist eine sehr gute Idee und sollte eigentlich bei anderen Veranstaltungen Nachfolge finden. Der Tag des Sports, wobei die Sportverbände sich präsentierten, war für die Kindern und Eltern eine gute Gelegenheit die verschiedenen Sport kennen zu lernen! Am Sonntag standen der Marathon, der Halbmarathon und der 10-Km-Lauf auf dem Programm. Viele Zuseher feuerten die Teilnehmer an der Strecke an.

Im Dreitageprogramm fand auch der "Get active" Integrationslauf statt
Salzburg international: Chinesische Teilnehmerinnen am Halbmarathon

Das Rennen

Temperatur beim Start um 9.00 waren 11 Grad. Es war trocken und erst nach 12.00 Uhr regnerisch. Von Anfang an gab es eine kleine Spitzengruppe, in der die drei kenianischen Favoriten Hosea Kiprotich Rutto, Simon Njeri und Abraham Limo unerwartet Unterstützung durch den Halbmarathonläufer Filmon Abraham bekamen. Die Zwischenzeit nach 10 km war 31:15 Minuten. Es war ein Vorteil, dass Filmon Abraham (Eritrea) bis zu seinem Halbmarathonsieg in einer Zeit von 1:06:34 als Tempomacher fungierte. Die drei kenianischen Marathonläufer hatten dadurch eine Zwischenzeit von 1:06:35.

Gemeinsamer Start von Marathon und Halbmarathon
Die ersten Marathonläufer passieren den Start-Zielbereich. Der zweitplatzierte Simon Kamau Njeri liegt hier noch vor dem späteren Sieger Hosea Kiprotich Rutto

Das Trio blieb bis Kilometer 30 zusammen Doch das windige Wetter hatte viel Kraft gekostet und das Tempo wurde langsamer. Als der Favorit Hosea Kiprotich Rutto das Tempo wieder erhöhte, konnten Simon Njeri und Abraham Limo nach 35 Kilometern nicht mehr mithalten. Rutto: "Sie waren zu schwach für mich…." Hosea Kiprotich Rutto gewann in 2:17:49. Zweiter wurde Simon Njeri (2:23:19) vor Abraham Limo (2:25:53). Die Zeit von Hosea Kiprotich Rutto war die viertschnellste Marathon-Siegerzeit in der Geschichte der Lauffestspiele in der Mozartstadt. Ende Jänner hatte Rutto den Pune Marathon in Indien in 2:12:18 gewonnen. Der Streckenrekord von Eliud Kiplagat 2:14:16 aus 2013 kam nicht in Gefahr.

Bei den Frauen gab es ein dramatisches Rennen. Lange Zeit führte die Kenianerin Pamela Talam, die bei Halbmarathon eine Zwischenzeit von 1:17:26 hatte. Talam hatte sich aber bei ihrem ersten Marathon überschätzt. Ihr Tempo wurde immer langsamer. Kurz vor dem Ziel wurde sie von der Ungarin Tünde Szabo (28 Jahre) überholt. Bei der Halbmarathonmarke hatte die Ungarin noch einen Rückstand von 5:30 Minuten auf die Kenianerin.

Hosea Kiprotich Rutto gewinnt den 14. Salzburg Marathon in 2:17:49
Bei den Frauen siegt die Ungarin Tünde Szabo in 2:54:06

Tünde Szabo, die Olympia-Teilnehmerin von Rio 2016, siegte mit letzter Kraft in 2:54:06. Die erschöpfte Kenianerin Pamela Talam erreichte mit Mühe das Ziel nach 2:55:14. Dritte wurde die Russin Tatiana Mitkina (Triathlon TSV Altenmarkt) in 2:56:49 Stunden. Die Siegerin Tünde Szabo gewann im Herbst den Verona Marathon. Sie läuft sehr viele Marathons. Der Streckenrekord bei den Frauen hält noch immer von Risper Kimayo mit 2:35:05 aus dem Jahr 2011.

Regen: Nach drei Stunden eine unangenehme Überraschung, als es anfing stark zu regnen. 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer hatten sich für den Marathon gemeldet. 778 Finisher wurden erfasst.

Beim Halbmarathon siegte Filmon Abraham (Eritrea) von derLG Telis Finanz Regensburg in 1:06:34 Stunden
Den HM-Frauenbewerb gewinnt die Österreicherin Conny Köpper (mitte) in 1:22:54 vor ihrer Landsfrau Andrea Oberbichler (3207) in 1:25:33 und der Türkin Ipek Onaran (5019) in 1:25:57

Sparkasse Halbmarathon
Beim Halbmarathon der Männer siegte Filmon Abraham (Eritrea) in einer tollen Zeit von 1:06:34 Stunden, der schnellsten Halbmarathon-Siegerzeit in Salzburg seit 2011. Abrahan fungierte zudem als Tempomacher der Marathonspitze. Mit einigem Abstand kamen Mahdi Sareban (UI Salzburg - 1:13:01), und Stephan Turner aus Reutte (1:13:43) auf den Rängen zwei und drei ins Ziel. Filmon Abraham (Eritrea) lebt in Traunstein und startete für den bayrischen Verein LG Telis Finanz Regensburg. Bei den Frauen gewann die Österreicherin Conny Köpper bei ihrem Halbmarathon-Debüt in 1:22:54 Stunden. 2270 Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren am Start. 2025 Einträge umfasst die Zieleinlaufliste.

Den 10km Lauf gewinnt der seit 2014 in Österreich lebende Somalier Mustafe Abdilaahi in 32:07 Minuten
Die schnellsten 10km Frauen: die Italiener Marika Rubino (mitte) gewinnt in 39:24, Lisa Bornscheuer (6371) aus Deutschland wird in 44:18 Zweite, Sandra Kohlbrat (6343) aus Österrecih in 44:32 Dritte

Hervis-10K Salzburg CityRun
Beim Hervis-10K Salzburg CityRun, gab es sowohl bei den Männern als auch bei den Frauen überlegene Sieger. Bei den Männer siegte der seit 2014 in Österreich lebende Somalier Mustafe Abdilaahi (Naturfreunde Wals) in 32:07 Minuten. Er hatte erst in Österreich mit Laufen angefangen. Bei den Frauen gewann die Italiener Marika Rubino in 39:24. Von rund 1000 gemeldeten Teilnehmerinnen und Teilnehmer erreichte 867 das Ziel.

Die Olympia-Teilnehmerin von Rio 2016 Tünde Szabo freut sich über ihren Sieg beim Salzburg Marathon. In Rio wurde sie 83. in 2:45:37 Stunden Veranstalter Johannes Langer mit dem schnellsten Österreicher über Halbmarathon, dem zweitplatzierten Mahdi Sareban in 1:13:01 Die Salzburg "Get Active Days" waren ein großer Erfolg
Ausführliche und einladend präsentierte Laufankündigungen im LaufReport HIER

Resümee
Die Salzburger "Get Active Days" waren ein großer Erfolg. Der neue Start-Ziel Bereich beim Schloss Mirabell wurde sehr gut angenommen. Die Läufer waren sehr zufrieden mit dieser Veranstaltung. Drei Tage Laufveranstaltungen zu organisieren war für die Organisation eine große Herausforderung, aber es ist gelungen. Kompliment für das OK-Team von Johannes Langer. Tausende Zuschauer säumten am Sonntag die Marathonstrecke in Salzburg und feuerten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lautstark an. Es gab ein Bio-Dorf im Start-Zielbereich. Das war einzigartig!! Es wurde vom Salzburg Marathon gemeinsam mit Bio Austria und Agrar Marketing organisiert, eine tolle Sache. Der Salzburg Marathon macht schon seit Jahren ökologische Maßnahmen und ist zum 8. Mal in Folge offiziell Bio-zertifiziert.

Bericht und Fotos von René van Zee

Ergebnisse www.salzburg-marathon.at

Zu aktuellen Inhalten im LaufReport HIER

© copyright
Die Verwertung von Texten und Fotos, insbesondere durch Vervielfältigung oder Verbreitung auch in elektronischer Form, ist ohne Zustimmung der LaufReport.de Redaktion (Adresse im IMPRESSUM) unzulässig und strafbar, soweit sich aus dem Urhebergesetz nichts anderes ergibt.